21.01.2011, 17:25  von APA/oli

Slowenischer Pharmariese Krka schafft Millionengewinn

Bild: Bilderbox

Der börsenotierte slowenische Pharmakonzern Krka konnte im Jahr 2010 ein Rekordergebnis verbuchen.

Der börsenotierte slowenische Pharmakonzern Krka hat im Vorjahr ein Rekordergebnis verbucht. Der Umsatz durchbrach erstmals die Milliardengrenze und lag bei 1,01 Mrd. Euro (plus sechs Prozent), der Gewinn betrug 165 Mio. Euro. Dies sei zwar um drei Prozent weniger als im Jahr 2009, ohne Rückstellungen hätte es aber ein zweistelliges Gewinnwachstum gegeben. "Wir haben im Vorjahr alles erreicht, was wir uns vorgenommen haben", sagte Generaldirektor Joze Colaric bei der Bilanzpressekonferenz am gestrigen Donnerstag.

Auf dem slowenischen Heimmarkt generiert der Pharmariese mit 8.600 Beschäftigten gerade noch ein Zehntel des Umsatzes. Bei der weiteren Expansion hat Krka vor allem Osteuropa und Russland im Visier, wo das Viagra-Generikum "Vizarsin" zum Verkaufsschlager werden soll. In den kommenden fünf Jahren will Krka 135 Millionen Euro in Joint Ventures mit russischen Unternehmen investieren. Der Umsatz in Russland ist im Vorjahr um 13 Prozent auf 192 Mio. Euro gestiegen. Wichtigste Absatzmärkte seien Mitteleuropa (29 Prozent des gesamten Umsatzes) und Osteuropa (26 Prozent), wo Krka seinen Verkauf gleich um 17 Prozent steigern konnte.

Heuer will Krka 1.069 Mrd. Euro umsetzen und 162 Mio. Euro verdienen. Die Investitionen sollen von im Vorjahr 114,3 auf 159 Mio. Euro steigen, die Zahl der Beschäftigten auf 9.000.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Mehr aus dem Web

WERBUNG

Kommentare

0 Kommentare

Verbleibende Zeichen: 1500