01.09.2004, 00:00  von Susanne Kritzer

Interunfall läuft nun unter dem "Löwen-Logo"

Die "neue Generali" ist nun in einigen Versicherungszweigen Österreich-Marktführer. Neu ist auch ein Vorsorgeprodukt mit 100 Prozent Kapital- und Höchststandsgarantie.

Wien. Mit dem heutigen Tag ist der Deal perfekt. Die Fusion zwischen den beiden grossen österreichischen Versicherungsgesellschaften Generali Versicherung AG und der Interunfall Versicherung AG ist nun nach jahrelangen Vorbereitungen unter Dach und Fach. Interunfall verschwindet vom heimischen Markt und wird von der "Generali neu", die nun in einigen wichtigen Versicherungszweigen Marktführer ist, unter dem gemeinsamen "Löwen-Logo" geführt. "Für die rund 770.000 Interunfall-Kunden ändert sich dadurch nichts", betont Hans Peer, Generali-Vorstandschef: "Die Versicherungsverträge bleiben unverändert aufrecht und werden von der Generali inhaltlich und rechtlich übernommen." Und auch die Beratung erfolgt weiterhin über den bekannten Betreuer. Eine Neuheit gibt es allerdings doch: Das Vorsorgeprodukt MAXX Invest.

Dabei handelt es sich um eine fondsgebundene Lebensversicherung, die dem Kunden eine zweifache Garantie bietet: Eine 100-prozentige Kapital- sowie Höchststandsgarantie. Damit sind nicht nur der Erstausgabepreis des Fonds, in den das Sparkapital investiert wird, gesichert, sondern auch einmal erreichte Höchststände des Fonds - auch wenn der Kapitalmarkt wieder einbrechen sollte. Investiert wird in den DWS FlexPension der DWS, einer Tochter der Deutschen Bank. An jeweils 13 Stichtagen pro Jahr wird von der DWS die "Höchststandsgarantie" festgehalten.

>> Eckdaten zum Produkt <<

Der Mindestinvestitionsbetrag liegt bei monatlich 35 Euro oder bei einem Einmalerlag 700 Euro. Die Laufzeit bewegt sich zwischen zehn und 30 Jahren, und die Hinterbliebenenvorsorge kann individuell mit mindestens zehn und maximal 400 Prozent der Prämiensumme gewählt werden. "Die Erwartungen der jährlichen Renditen liegen zwischen sieben und acht Prozent", sagt Produktmanagerin Renate Schönwetter. Doch Sicherheit hat seinen Preis: Zur Wertsicherung wurde eine Klausel eingebaut, die bewirkt, dass die Prämie jährlich um vier Prozent steigt. Im Beispiel unten werden mit der Differenz zwischen Wertsteigerung und Nettorendite alle anfallenden Kosten widergespiegelt. (kri)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Mehr aus dem Web

WERBUNG

Kommentare

0 Kommentare

Verbleibende Zeichen: 1500