17.02.2000, 00:00  von Alexander Foggensteiner

Betriebsräte über VP/FP-Pläne

Alexander Foggensteiner

WB: Der Österreichische Gewerkschaftsbund warnt, dass die neue Regierung den sozialen Frieden in Österreich gefährde. Was denken Ihre Kollegen über die geplanten Massnahmen der Regierung?

Die älteren Arbeitnehmer beunruhigt das längere Arbeiten und der Selbstbehalt beim Arzt. Die grösste Angst haben wir, dass der politische Druck auf die Wirtschaft überspringt und uns das Aufträge und Arbeitsplätze kostet. Sollten sich die Fronten verhärten und es zu Streiks kommen, werden wir ohne Wenn und Aber streiken. Die Basis tut hundertprozentig dabei mit.

Wolfgang Kysely, Arbeiterbetriebsrat, VA Stahlhandel in Wien

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr verunsichert. Sie konsultieren uns wegen der Ankündigung, dass wir länger arbeiten sollen und dass es einen Selbstbehalt für medizinische Versorgung geben soll. Uns berührt das, was vor der Tür steht. Das Thema Streik ist bei uns noch nicht andiskutiert worden. Aber wir schliessen nicht aus, dass wir uns damit befassen werden, wenn das nötig sein sollte. Wobei Streik die letzte Massnahme wäre.

Ingrid Stipanovsky, Vors. des Angestelltenbetriebsrats Novartis Pharma

Offenbar findet die Ankündigungen der Regierung niemand so gravierend, dass er das Thema mit dem Betriebsrat anspricht. Meiner Meinung nach muss Österreich jetzt in allen Bereichen sparen. Deshalb habe ich Verständnis für die einschneidenden Massnahmen. Ich bin sicher, dass es in Österreich zu keinen Streiks kommt.

Rudolf Schatz, Stv. Angestelltenbetriebsrat Mosburger Verpackungen

Bei uns hat es noch nie so viele politische Diskussionen im Unternehmen gegeben wie jetzt. Unsere Belegschaft ist in grosser Sorge, weil etwa Arbeitsinspektoren entmachtet werden sollen. Es herrscht Unbehagen wegen der Umverteilung von den Armen zu den Reichen. Wir werden nicht streiken, sonst gefährden wir unsere Erfolge.

Veronika Grager & Leopold Schachhuber, Betriebsräte AKG Acoustics

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Mehr aus dem Web

WERBUNG

Kommentare

0 Kommentare

Verbleibende Zeichen: 1500