10.02.2013, 17:29  von Andre Exner

Wiener Büromarkt muss um jeden Mieter erbittert kämpfen

Nicht nur die Finanzämter zieht es nach Wien Mitte – auch Papierkonzern Mondi kommt / Bild: WB/Mayr

Während Eigentums- und Mietwohnungen immer teurer werden, hat der Büromarkt den Anschluss verpasst. Es gibt nur Um- statt Zuzügen, die Spitzenmieten sind unter Druck.

Wien. Wohnungspreise und -Mieten steigen – der Büromarkt leidet. „Wir haben einen Mieter- und keinen Vermietermarkt“, sagt Stefan Brezovich, Geschäftsführer von ÖRAG Immobilien zum WirtschaftsBlatt. Selbst in der Innenstadt, wo Geschäftsflächen bis zu 390 € je Quadratmeter im Monat kosten, stehen Büroflächen über den Shops oft leer. „Um zwölf € je Quadratmeter im Monat gibt es abseits des 1. Bezirks moderne Flächen, in der City mieten nur Firmen, die die Adresse brauchen“, sagt er. Bis 20 € sei die Nachfrage nach Innenstadtbüros hoch – darüber werde die Luft dünn. Die Spitzenmiete liegt laut Brezovich, der zuletzt im Prestigeprojekt Fleischmarkt 1 Flächen an Karasek Wietrzyk Rechtsanwälte  vermieten konnte,  bei 23-25 €. Das liegt unter den Zahlen der Makler CBRE und EHL (bis 28 €), doch auch sie geben zu: Wien ist billiger als Warschau oder Istanbul.

Dieser Artikel ist Premium-Content.

Zum Weiterlesen einloggen

Neuregistrierung

Lieber Leser!

Der Artikel "Wiener Büromarkt muss um jeden Mieter erbittert kämpfen" ist Premium Content. Wollen Sie

2 Wochen gratis testen?

/
/ /
/
tagsüber erreichbar (bitte keine Leer- oder Sonderzeichen eingeben)

 

*) Pflichtfeld

Ihre Vorteile:

  • Voller Zugang zu allen Premium
    Online-Artikeln

  • Persönliche Berichterstattung per Mail

    Personal Clipping nach eigenen Suchwörtern

  • Verwaltung Ihrer Wertpapierdepots

    Behalten Sie den Überblick über ihre Wertpapierdepots samt Monitoring & E-Mail-Alerts

  • Aktien-Quick-Check

    Alle Analystenbewertungen zu jedem gehandelten Wert – übersichtlich und anschaulich zusammengefasst

  • Voller Archivzugriff

    Recherchieren Sie in allen Ausgaben und Beilagen der letzten 4 Wochen im Vollarchiv

Sie haben noch kein Abo?

Jetzt gratis testen!

Ihre Vorteile

  • • Voller Zugang zu allen Premium-Online-Artikeln
  • • Verwaltung Ihrer Wertpapierdepots Behalten Sie den Überblick über ihre Wertpapierdepots samt Monitoring & E-Mail-Alerts
  • • Aktien-Quick-Check
    Alle Analystenbewertungen zu jedem gehandelten Wert - übersichtlich und anschaulich zusammengefasst
  • • Voller Archivzugriff
    Recherchieren Sie in allen Ausgaben und Beilagen der letzten 4 Wochen im Vollarchiv
09:45

Libyen und Wertberichtigungen drücken OMV-Zahlen im Quartal

Der OMV-Konzern hat im 2. Quartal weniger Öl und Gas gefördert als noch zum Jahresbeginn. 145 Millionen Euro wertberichtigt.

09:26

Formel 1: McLaren und Ferrari haben "Scheißautos" - Niki Lauda entschuldigt sich

Nicht ganz Gentleman-Like hat Formel 1-Legende Niki Lauda die derzeitige Schwäche der Mercedes-Konkurrenten Ferrari und Mclaren kommentiert.

09:14

Rennpferd der Queen war gedopt

Schock im Buckingham Palace: Ein rennpferd der Queen wurde positiv getestet. Und die Stute Estimat ist nicht irgendein Rennpferd, sondern hat 2013 den bekannten Gold Cup in Ascot gewonnen.

09:02

Vorarlberger ARBÖ-Tochter fährt in die Pleite

Eine der Werkstätten des Autofahrerclubs ARBÖ im Westen Österreichs ist pleite. Insolvenz erfolgte auf Eigenantrag.

08:23

Deutsche mehrheitlich für Handelssanktionen gegen Russland

Trotz der relativ starken Verflechtung der deutschen Wirtschaft mit Russland, sind laut Umfrage 53 Prozent der Deutschen für Wirtschaftssanktionen gegen Moskau.

Die Redaktion empfiehlt

Goldpreis - Chart