03.10.2013, 13:54

Vossloh Kiepe Austria will in Serbien fertigen

Novi Sad. Vossloh Kiepe Austria will eine erste Fertigungsstelle in Serbien errichten. Mit der Stadtverwaltung von Novi Sad sind Gespräche über die Errichtung eines Produktionsbetriebes auf bis zu 25.000 Quadratmetern in der Vojvodina-Hauptstadt im Gange, meldete die private Presseagentur Beta. Der anfängliche Investitionswert wird demnach mit 1,25 Mio. Euro bewertet. Erwartet werde die Schaffung von 600 Arbeitsplätzen, berichtete die Presseagentur.

   Eine Absichtserklärung zwischen Vertretern von Vossloh Kiepe Austria, den Behörden in Novi Sad und dem serbischen Unternehmen Zelvoz wurde am Donnerstag in Belgrad unterzeichnet. Die in Serbien hergestellten Klimaanlagen für Schienenfahrzeuge sollen vorwiegend nach Russland, Weißrussland und Kasachstan ausgeführt werden.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:33

Heinz-Christian Strache zum FPÖ-Landesparteiobmann wiedergewählt

12:30

Bahnstreiks in Deutschland vor Weihnachten möglich

12:24

Energieeffizienzgesetz bringt Subventionen für fossile Kraftwerke

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:22

    Carol Loomis - Vom Kartenspiel mit Warren Buffett & hohen Gebühren der Hedgefonds

    Die berühmte 85-jährige Fortune-Journalistin Carol Loomis steht Hedgefonds kritisch gegenüber. Sie warnt davor, dass sie eines Tages scheitern können. Derivate nutzten in erster Linie den Verkäufern. Die wenigsten Derivate würden wirklich gebraucht, kritisiert sie. Loomis ist mit Warren Buffett seit vielen Jahrzehnten befreundet. Das WirtschaftsBlatt traf die pensionierte Journalistin an ihrem einstigen Arbeitsplatz im „Time & Life“-Gebäude in Midtown New York.

    09:24

    Milliardenstreit zwischen Österreich & BayernLB - "Hier geht's um Geld und bei Geld hört alle Freundschaft auf"

    Der Streit zwischen der BayernLB und ihrer ehemaligen Österreich-Tochter Hypo Alpe Adria um die Rückzahlung von Milliardenkrediten geht weiter.

    09:13

    Atomgespräche in Wien: Iran hält Verlängerung um ein Jahr für denkbar

    Der Atompoker mit dem Iran könnte weitergehen. Sollte man sich am Sonntag nicht einigen, könne die eigentlich am Montag auslaufende Frist nach Vorstellung Teherans um bis zu ein Jahr verlängert werden.

    09:11

    Seilbahnwirtschaft geht mit Superlativen in den Skiwinter

    Salzburgs Skigebiete investierten 125 Millionen € in ihre Liftanlagen, werben um sieben Millionen deutsche Ex-Skifahrer und setzen auf Energieeffizienz, um die Beschneiungsquote von 85 Prozent so ökologisch wie möglich zu bewerkstelligen.

    08:56

    Initial an Kolosseum kostet 20.000 € Buße

    Ein russischer Tourist wurde dabei erwischt, wie er einen Buchstaben in die Mauer des antiken Bauwerks ritzte - ein teures Unterfangen.

    Umfrage

    • Standort Österreich muss zukunftsfit werden. Welche Maßnahme ist am dringlichsten?
    • Steuerreform
    • Infrastruktur
    • Bildungsreform
    • Bürokratieabbau

    Goldpreis - Chart