03.10.2013, 13:54

Vossloh Kiepe Austria will in Serbien fertigen

Novi Sad. Vossloh Kiepe Austria will eine erste Fertigungsstelle in Serbien errichten. Mit der Stadtverwaltung von Novi Sad sind Gespräche über die Errichtung eines Produktionsbetriebes auf bis zu 25.000 Quadratmetern in der Vojvodina-Hauptstadt im Gange, meldete die private Presseagentur Beta. Der anfängliche Investitionswert wird demnach mit 1,25 Mio. Euro bewertet. Erwartet werde die Schaffung von 600 Arbeitsplätzen, berichtete die Presseagentur.

   Eine Absichtserklärung zwischen Vertretern von Vossloh Kiepe Austria, den Behörden in Novi Sad und dem serbischen Unternehmen Zelvoz wurde am Donnerstag in Belgrad unterzeichnet. Die in Serbien hergestellten Klimaanlagen für Schienenfahrzeuge sollen vorwiegend nach Russland, Weißrussland und Kasachstan ausgeführt werden.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

10:57

EU-Sanktionen - eine beispiellose Unterwürfigkeit

10:55

Haselsteiner kauft die Kunstsammlung Essl

10:37

Österreich schließt weitere Hilfen für Krisenbank ÖVAG nicht aus

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:32

    Fahrdienst Uber in Deutschland gerichtlich eingestellt

    Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber darf seine Leistungen in Deutschland vorerst bundesweit nicht mehr anbieten.

    10:12

    Asus Transformer Book im Test: Das überlegene Netbook + Video

    Das Asus Transformer Book ist eine perfekte Günstig-Alternative zu Microsofts teurem Surface.

    10:10

    Slalom-Königin Marlies Schild beendet ihre Karriere

    Viel wurde über die sportliche Zukunft von ÖSV-Star Marlies Schild spekuliert. Jetzt gab die Slalom-Königin ihre Entscheidung bekannt.

    09:55

    Vöslauer-Chef Hudler: Die "Butter aufs Brot" fehlt heuer

    Trotz Regenwetters sieht Vorstand Alfred Hudler Vöslauer auf Wachstumskurs-wegen des Exports. Auch der Take-Away-Absatz steigt, Anker ist hier neuer Partner.

    08:26

    Faymann zu Russland-Sanktionen: Gaslieferungen "sind ein Thema"

    Russland startet den Bau der 4000 Kilometer langen Pipeline "Kraft Sibiriens", über die ab 2019 russisches Erdgas nach China fließen soll. Präsident Putin habe kein Interesse daran, Gaslieferungen für Deutschland und Europa einzustellen, sagt der E.ON-Chef.

    Goldpreis - Chart