29.02.2016, 07:03  von Ingrid Krawarik

Der Erste Group fehlt das stabile Umfeld

Andreas Treichl, Vorstandschef der Erste Group / Bild: Apa Techt

Andreas Treichl präsentierte am Freitag zwar solide Zahlen für das Geschäftsjahr 2015. Der Vorstandschef der Erste Group macht aber wenig Mut in Richtung Zukunft. Auch charttechnisch sieht es für die Aktie kritisch aus.

Fast könnte man meinen, das Schicksal meine es nicht gut mit Andreas Treichl. Obwohl die Erste Group unter dem Strich für das Jahr 2015 mit 968 Millionen € seit Langem wieder einen Gewinn verzeichnet hat und die Risikovorsorgen massiv zurückgefahren wurden, sind die Aussichten für das heurige Jahr äußerst vage. Die Baustellen werden nicht weniger. Es scheint vielmehr so, dass mit jeder Wahl in Osteuropa die gewählte Regierung die Banken zur Kasse bittet. Egal ob mit neuen Steuern oder Zwangskonvertierungen von Fremdwährungskrediten. Geschehen ist das bereits in Ungarn und Kroatien, dort hat die Konvertierung die Bank 129,5 Millionen € gekostet, nun ist Rumänien auch nicht mehr weit davon entfernt. Dazu kommen heuer Wahlen in der Slowakei, in Serbien, Mazedonien und Montenegro – alles Märkte, in denen die Erste Group vertreten ist. Das Potenzial von nicht planbaren Kosten erhöht sich dadurch massiv.

Problem Negativzinsen

Dass die Bank 2016 operativ weniger verdienen wird, hat der Chef der Erste Group dann auch gleich zu Beginn des Analysten-Calls am Freitag festgestellt. Und warnte gleichzeitig vor den Auswirkungen eines möglichen Negativ-Zinsumfelds im Euroraum, das etwa Tschechien – mit 4,8 Millionen Kunden der größte Markt der Erste – gar nicht gut bekommen würde. Eine Zinssenkung durch die tschechische Nationalbank in Richtung Negativsatz, um die Währung zu entlasten, würde die Kosten im Einlagengeschäft extrem verteuern. Eine Weitergabe an die Kunden ist durchaus möglich. Hier steckt die Bank in einer Zwickmühle.

In Rumänien wurden bereits viele Baustellen entfernt. Erfreulich sind die gesunkenen Risikokosten samt Wertberichtigungen (die BCR wurde vollständig abgeschrieben), die 2014 ein Minus von rund einer Milliarde € in die Bilanz rissen, 2015 aber 0,3 Millionen € betrugen. Die Bank musste allerdings aufgrund von möglichen Konsumentenschutzklagen 101,6 Millionen € rückstellen – ein Gesetzesentwurf, der die Hypothekarkreditvergabe drastisch verändern würde, könnte hier das Geschäft der Erste Group negativ beeinflussen. In Kroatien und Ungarn hat die Erste Group Verluste geschrieben, in beiden Ländern vermisst die Bank die notwendige Stabilität der Regierung. Immerhin wurde aber inklusive Rumänien die Rate notleidender Kredite, teilweise durch Verkäufe von Kreditpaketen, deutlich gesenkt.

Fazit

Mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,95 gehört die Aktie bei Weitem nicht zu den günstigsten des Sektors (der Median liegt bei 0,68), ist aber einer der Lieblinge der Analysten. Diese geben der Erste Group auf zwölf Monate im Schnitt ein Kurspotenzial von 27 Prozent. Um das tatsächlich zu heben, sollten sich unvorhergesehene Belastungen in Grenzen halten. Da Treichl dahingehend keinen Ausblick geben kann, die Ertragssituation somit volatil bleibt, fehlt ein bisschen der Mut. Die Aktie hat vor Kurzem ein Death Cross ausgewiesen (die 50-Tagelinie schnitt die 200-Tagelinie von oben nach unten), was einem Verkaufssignal gleichkommt und nicht gerade Stimmung macht. Positiv stimmen indes die BIP-Zahlen Osteuropas. Und die Dividende, deren Nachhaltigkeit am Freitag allerdings auch nicht bestätigt wurde.


[M15QY]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.02.2016)

24.09.2016, 21:12

Sixt wächst in neue Dimensionen

14.09.2016, 06:48

US-Bank Wells Fargo leitet Untersuchung wegen falscher Konten ein

29.08.2016, 15:01

Adidas: Schlechteste Aktie 2014 - Beste 2015 - Beste 2016 - Schlechteste 2017?

Kommentare

0 Kommentare

29.08.2016, 06:34

Banken vor Investitionen in Fintechs: „Um Summen geht es gar nicht“

Fintechs werden Banken Teile ihres Geschäfts abgraben. International investieren Geldinstitute daher hohe Summen in Finanz-Startups um – im Erfolgsfall – zu profitieren. Bald dürften auch Austro-Banken Risikokapital begeben.

28.08.2016, 20:15

Fielmann: Eine gesunde Korrektur ist überfällig

Nach dem jüngsten Rekordhoch setzte die Fielmann-Aktie am Freitag zur Korrektur an. Die Abwärtsbewegung dürfte etwas andauern. Langfristig ist die Aktie des Brillenspezialisten aber eine solide Investition.

25.08.2016, 20:14

EVN: Der Versorger für konservative Anleger

Der niederösterreichische Versorger EVN konnte in den ersten drei Quartalen das Ergebnis steigern. Das ist zwar kein Grund zum Jubeln, doch Anleger können mit dem Ertrag der Aktie wohl auch künftig zufrieden sein.

24.08.2016, 20:39

Lenzing recycelt sich an die Spitze

Lenzing zieht derzeit die richtigen Fäden. Auf den Kapazitätsausbau in Österreich werden bis 2020 noch weitere folgen. Im Gespräch sind Asien und die USA. Die Aktie ist heiß.

23.08.2016, 07:14

2370 Prozent in 15 Jahren - und der Chart sagt „kauf mich“

Nach leicht enttäuschenden Halbjahreszahlen gibt es die Aktie des steirischen Technologiekonzerns Andritz geradezu historisch günstig: Aus einem traditionellen Bewertungsaufschlag ist ein Abschlag geworden.

Aktiensuche


CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

DO & CO AG72,772,15%chart

VIENNA INSUR.18,071,60%chart

BUWOG AG24,090,92%chart

SCHOELLER-BL.59,000,85%chart

ERSTE GROUP .26,360,61%chart

Flop 5

WIENERBERGER.15,12-2,48%chart

CA IMMOBILIE.16,97-2,47%chart

IMMOFINANZ AG2,09-2,11%chart

VOESTALPINE .30,80-1,96%chart

ANDRITZ AG48,46-1,12%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DO & CO AG72,772,15%chart

AGRANA BETEI.105,901,78%chart

VIENNA INSUR.18,071,60%chart

POLYTEC HOLD.7,991,13%chart

BUWOG AG24,090,92%chart

Flop 5

WIENERBERGER.15,12-2,48%chart

CA IMMOBILIE.16,97-2,47%chart

IMMOFINANZ AG2,09-2,11%chart

VOESTALPINE .30,80-1,96%chart

VALNEVA SE2,61-1,47%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DT.T BANK AG.11,6713,85%chart

INFINEON TEC.15,863,34%chart

BAYERISCHE M.74,752,75%chart

BASF SE NAME.75,782,75%chart

LINDE AG INH.150,612,45%chart

Flop 5

DT.T TLTKOM .14,900,03%chart

DT.T BOTRT A.71,930,27%chart

E.ON SE NAME.6,310,29%chart

VONOVIA SE N.33,720,47%chart

MERCK KGAA I.95,650,51%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Wal-Mart Sto.72,121,97%chart

Procter & Ga.89,751,72%chart

Pfizer33,871,65%chart

Chevron Corp.102,921,63%chart

Caterpillar88,771,49%chart

Flop 5

Verizon Comm.51,98-0,27%chart

General Elec.29,620,30%chart

Microsoft Co.57,600,35%chart

Internationa.158,850,47%chart

3M Company176,230,49%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

DT.T BANK AG.11,6713,85%chart

INFINEON TEC.15,863,34%chart

BAYERISCHE M.74,752,75%chart

BASF SE NAME.75,782,75%chart

LINDE AG INH.150,612,45%chart

Flop 5

DT.T TLTKOM .14,900,03%chart

DT.T BOTRT A.71,930,27%chart

E.ON SE NAME.6,310,29%chart

VONOVIA SE N.33,720,47%chart

MERCK KGAA I.95,650,51%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

COVESTRO AG .52,604,33%chart

LANXESS AG I.55,513,12%chart

HUGO BOSS AG.49,473,03%chart

ZALANDO SE I.36,912,73%chart

LEONI AG NAM.32,202,66%chart

Flop 5

RHEINMETALL .62,32-0,83%chart

STROEER SE &.38,94-0,81%chart

HELLA KGAA H.35,40-0,80%chart

NORMA GROUP .45,99-0,70%chart

RTL GROUP S..73,18-0,67%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

STABILUS S.A.49,073,17%chart

GFK SE INHAB.31,273,00%chart

DEUTZ AG INH.4,512,99%chart

BAYWA AG VIN.29,242,78%chart

HAPAG-LLOYD .18,272,73%chart

Flop 5

CEWE STIFTUN.81,13-3,90%chart

HAMBURGER HA.13,56-3,32%chart

CHORUS CLEAN.10,71-2,31%chart

FERRATUM OYJ.17,80-2,17%chart

ZEAL NETWORK.31,12-1,58%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DRILLISCH AG.43,094,38%chart

RIB SOFTWARE.10,933,90%chart

STRATEC BIOM.51,012,67%chart

ADVA OPTICAL.8,972,53%chart

DIALOG SEMIC.33,182,52%chart

Flop 5

SLM SOLUTION.41,56-0,82%chart

CARL ZEISS M.33,84-0,40%chart

DRAEGERWERK .63,43-0,35%chart

AIXTRON SE N.5,42-0,33%chart

SILTRONIC AG.23,22-0,32%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr