30.12.2012, 19:00

Siemens-Chef Löscher setzt auf Prinzip Hoffnung

Siemens-Boss Peter Löscher ortet schwieriges 2013 / Bild: (c) dpa/Stefan Boness Ipon

Prognose. 2013 könnte positive Überraschungen bringen, bis dahin muss Löscher aber kämpfen - unter anderem mit der Deutschen Bahn.

Frankfurt/München. Siemens stellt sich auf ein schwieriges neues Jahr ein. "2013 werden wir sicher Gegenwind haben", sagte Konzernchef Peter Löscher der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Ich erwarte abflauendes Wachstum und in der Eurozone eine leichte Rezession, aber kein weltweites Krisenszenario." Hoffnungen setzt der Manager auf die weltgrößten Volkswirtschaften USA und China. Er erwarte keinen Absturz der Weltwirtschaft, sondern "eher die eine oder andere positive Überraschung".

Voraussetzung sei, dass die USA die "Fiskalklippe" umschifften, dann gebe es dort immer Wachstumsmöglichkeiten. Niedrige Energiepreise begünstigten die Re-Industrialisierung der USA - das werde Siemens dort mittelfristig beflügeln. "Und China ist beim Wachstum eine Acht vor dem Komma zuzutrauen", sagte der Chef des Industriekonzerns der Zeitung weiter.

„Wir lassen niemanden im Stich"

Gleichzeitig will Siemens-Chef Löscher nach dem geplatzten Liefertermin für acht neue ICE-Züge nicht als Sündenbock für mögliche Probleme im Winterfahrplan der Bahn herhalten. "Wir lassen niemandem im Stich. Unseren Kunden Deutsche Bahn nicht und nicht deren Fahrgäste", sagte Löscher der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Siemens habe der Bahn ein umfangreiches Winterpaket angeboten. Konzernchef Löscher, ein gebürtiger Kärntner, steht seit 2007 an der Spitze von Siemens.
"100-Service-Techniker stehen jederzeit bereit, um Probleme der ICE-Flotte jederzeit beheben zu können." Siemens hatte Ende November mitgeteilt, dass acht neue ICE 3 des Typs Velaro nicht wie geplant eingesetzt werden können und dafür scharfe Kritik geerntet. Grund für die Verzögerung waren Software-Probleme.

Reuters/APA/dpa/ekh

 

(Reuters/APA/dpa/ekh)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11:44

Lufthansa will nach fünftem Streik wieder verhandeln

10:12

Kein Alibaba-Märchen für Zalando-Aktionäre

30.09.2014, 18:07

Europas Börsen setzen auf neue EZB-Geldspritzen

Mehr

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    30.09.2014, 15:15

    Die letzten Strohhalme der EZB – im Angesicht der Deflationsgefahr

    Deflation. Ein anhaltender Preisverfall auf breiter Front kombiniert mit der Erwartung, dass die Preise weiter fallen werden. Die Eurozone befindet sich – nach dieser Definition der EZB – nicht in einem Szenario der Deflation. Angesichts der Wirtschaftslage in der Währungsunion ist das Risiko dafür aber nicht von der Hand zu weisen. Und ob ein schwächerer Euro alleine Draghi ausreichend unter die Arme greifen wird, bleibt abzuwarten, ist aber unwahrscheinlich.

    30.09.2014, 13:13

    Deutsche Bank legt Boni für Top-Manager auf Eis

    Die in rund tausend größere Rechtsstreitigkeiten verwickelte Deutsche Bank sperrt ihren Top-Managern nach Angaben aus Finanzkreisen bis auf weiteres die Boni.

    30.09.2014, 13:09

    Hedge-Fonds geben Klagen gegen Porsche in den USA auf

    Im jahrelangen Rechtsstreit über die Folgen der gescheiterten Übernahme von Volkswagen durch Porsche steht die Klagewelle in den USA vor ihrem Abschluss.

    30.09.2014, 10:07

    Kabelnetz-Betreiber Tele Columbus strebt an die Börse

    Der Berliner Kabelanbieter Tele Columbus nimmt Kurs auf die Frankfurter Börse.

    29.09.2014, 21:16

    Investoren reißen sich um Zalando-Aktien – Ausgabepreis 21,50 Euro je Aktie

    Die Aktien des Online-Modeversenders Zalando sind Insidern zufolge bei Investoren heiß begehrt. Das Berliner Unternehmen habe vor seinem Börsengang am Mittwoch alle angebotenen Anteile platziert, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

    AT&S Logo
    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    WIENERBERGER.10,422,11%chart

    SCHOELLER-BL.78,301,36%chart

    ERSTE GROUP .18,361,24%chart

    ZUMTOBEL GRO.14,940,88%chart

    IMMOFINANZ AG2,270,85%chart

    Flop 5

    UNIQA INSURA.8,98-0,86%chart

    VOESTALPINE .31,04-0,85%chart

    LENZING AG48,76-0,48%chart

    ANDRITZ AG42,04-0,43%chart

    FLUGHAFEN WI.65,88-0,35%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    FRAUENTHAL H.10,446,47%chart

    WIENERBERGER.10,402,01%chart

    SCHOELLER-BL.78,301,36%chart

    ERSTE GROUP .18,341,10%chart

    RAIFFEISEN B.17,390,99%chart

    Flop 5

    KAPSCH TRAFF.22,72-1,52%chart

    AT&S AUSTRIA.9,01-1,50%chart

    WOLFORD AG22,45-1,08%chart

    VALNEVA SE5,22-1,02%chart

    STRABAG SE18,49-0,91%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ADIDAS AG NA.61,103,12%chart

    MERCK KGAA I.74,141,52%chart

    FRESENIUS SE.39,771,47%chart

    FRESENIUS ME.55,740,80%chart

    BAYERISCHE M.85,590,67%chart

    Flop 5

    THYSSENKRUPP.20,46-1,49%chart

    DT.T L.FANA .12,36-1,12%chart

    LANXESS AG I.43,37-0,77%chart

    K+S AKTIENGE.22,28-0,76%chart

    BASF SE NAME.72,14-0,67%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    VISA Inc213,371,16%chart

    COCA-COLA CO.42,660,97%chart

    GENERAL ELEC.25,620,79%chart

    WAL-MART STO.76,470,51%chart

    UNITED TECHN.105,600,49%chart

    Flop 5

    MCDONALDS CO.94,81-1,47%chart

    HOME DEPOT I.91,74-1,23%chart

    BOEING COMPA.127,38-1,08%chart

    CHEVRON CORP.119,32-1,02%chart

    PROCTER & GA.83,74-0,83%chart

    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    ADIDAS AG NA.61,103,12%chart

    MERCK KGAA I.74,141,52%chart

    FRESENIUS SE.39,771,47%chart

    FRESENIUS ME.55,740,80%chart

    BAYERISCHE M.85,590,67%chart

    Flop 5

    THYSSENKRUPP.20,46-1,49%chart

    DT.T L.FANA .12,36-1,12%chart

    LANXESS AG I.43,37-0,77%chart

    K+S AKTIENGE.22,28-0,76%chart

    BASF SE NAME.72,14-0,67%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    AXEL SPRINGE.44,953,12%chart

    WACKER CHEMI.97,681,95%chart

    SYMRISE AG I.42,741,34%chart

    MTU AERO ENG.68,391,17%chart

    GEA GROUP AG.34,921,09%chart

    Flop 5

    SUEDZUCKER A.11,94-4,02%chart

    HOCHTIEF AG .53,24-2,33%chart

    METRO AG INH.25,71-1,42%chart

    SALZGITTER A.26,93-1,37%chart

    DUERR AG INH.57,07-1,31%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    HEIDELBERGER.2,293,11%chart

    INDUS HOLDIN.39,251,97%chart

    SGL CARBON S.16,621,53%chart

    GFK SE INHAB.34,891,48%chart

    STROEER MEDI.17,681,32%chart

    Flop 5

    C.A.T. OIL A.14,79-1,99%chart

    TOM TAILOR H.13,62-1,70%chart

    DEUTZ AG INH.4,13-1,52%chart

    GRAMMER AG I.30,23-1,40%chart

    VOSSLOH AG I.53,01-1,34%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    NEMETSCHEK A.78,502,88%chart

    UNITED INTER.34,542,52%chart

    WIRECARD AG .29,902,20%chart

    SARTORIUS AG.91,171,87%chart

    DIALOG SEMIC.22,641,78%chart

    Flop 5

    SOFTWARE AG .19,08-2,73%chart

    CANCOM SE IN.30,27-1,50%chart

    MANZ AG INHA.72,96-0,61%chart

    LPKF LASER &.13,83-0,61%chart

    DRAEGERWERK .69,70-0,57%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 6.10.2014 bis 10.10.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?