13.01.2013, 22:40  von Andreas Wolf

Auf dem falschen Fuß erwischt

Auf dem falschen Fuß erwischt /

Nach der Veröffentlichung der letzten Fed-Protokolle Anfang Jänner gewann der Dollar gegenüber dem Euro etwas an Oberwasser. Aber der Trend für den Euro bleibt stabil.

Als die EZB infolge ihrer Zinsentscheidung am vergangenen Donnerstag von einer leichten Entspannung der ­Euroschuldenkrise sprach, ­beförderte dies den Euro um mehr als zwei Cent gegenüber dem US-Dollar nach oben. Viele Trader mussten daraufhin ihre Positionen auf fallende Eurokurse schließen, um nicht Gefahr zu laufen, noch mehr auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.
Anfang Jänner verlor der Euro nämlich genau diese zwei Cent, weil die Protokolle der letzten US-Notenbanksitzung Uneinigkeit unter den Verantwortlichen zeigten. Die eigentlich bis 2015 beschlossene Fortsetzung der lockeren Geldpolitik wurde von einem Teil der Mitglieder im Notenbankvorstand infrage gestellt.

Da der Jänner eigentlich nach zyklischen Gesichtspunkten eher ein schwacher Monat für den Euro ist, versuchten nicht wenige Marktteilnehmer, auf den Zug aufzuspringen, und wetteten auf eine weitere Abschwächung der europäischen Einheitswährung. Die Auflösung dieser Positionen am vergangenen Donnerstag führte zu einer Verstärkung der jüngsten Aufwärtsbewegung.
Kursziel 1,40 US-$

Ein Blick auf den längerfristigen Euro-Dollar-Chart hätte allerdings dafür gesorgt, Verluste zu vermeiden. Seit Mitte des vergangenen Jahres, auf dem letzten Höhepunkt der Griechenlandkrise, bewegt sich der Euro kontinuierlich aufwärts. Gleichzeitig bildete sich ein „dreifacher Boden", bestehend aus den drei Tiefpunkten im November 2008, Juni 2010 und Juli 2012. Die Chartformation kann als sehr bullish, also positiv für den Euro, bewertet werden. Zudem schalteten die Ampeln nach dem jüngsten Überschreiten der Marke von 1,30 $ auf Grün, weil ein seit 2011 bestehender Abwärtstrend geknackt wurde.

Das daraus resultierende Kurspotenzial für den Euro liegt in den kommenden drei bis sechs Monaten bei 1,40 $. Dort verläuft der seit 2008 gültige, längerfristige Abwärtstrend. Ob der Euro es im weiteren Verlauf des Jahres auch schafft, diese Hürde zu nehmen, muss sich zeigen. Im Umfeld der sich abzeichnenden Rally an den Aktienbörsen stehen die Chancen hierfür aber nicht schlecht, doch braucht es etwas Geduld.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14.01.2013, 08:40

Euro steigt auf 11-Monats-Hoch

13.01.2013, 22:40

Auf dem falschen Fuß erwischt

27.08.2014, 19:11

Europas Leitbörsen schließen ohne klare Richtung

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    27.08.2014, 16:42

    EZB lässt sich von Blackrock beraten – Frankreich: Schärfere Maßnahmen gegen Deflation nötig

    Die Europäische Zentralbank (EZB) setzt bei der Entwicklung des von ihr geplanten Kaufprogramms für Kreditverbriefungen auf die Expertise des weltgrößen Vermögenverwalters Blackrock.

    27.08.2014, 14:25

    Ryanair führt Business-Ticket ein – und will Cyprus Airways schlucken

    Geschäftsreisenden wil Ryanair mit flexibleren Buchungsbedingungen, schnellerer Abfertigung und „Premium-Plätzen" den Hof machen. Cyprus Airways-Offert bis Freitag.

    27.08.2014, 13:58

    Schaeffler trotz „Sonder-Personalkosten" mit Gewinnplus

    Die elf Millionen Euro für den „verhinderten" neuen Chef Klaus Deller machen nur ein Fünftel des deutlichen EBIT-Zuwachses auf 787 Millionen Euro bei Schaeffler im ersten Halbjahr aus.

    26.08.2014, 18:42

    Deutsche Aktien sind nach "brutaler Korrektur" ein Kauf

    Deutsche Aktien, die wegen der engen Handelsbeziehungen zu Russland und der Ukraine vom Markt bestraft wurden, sind inzwischen so billig geworden, dass einige der größten Investoren nicht mehr Nein zu ihnen sagen können.

    25.08.2014, 18:52

    Finanzinvestor muss bis zuletzt um Machtübernahme bei WMF bangen

    Finanzinvestor KKR braucht 90 Prozent, um die WMF-Aktie von der Börse nehmen zu können. Die Frist läuft bis Mitternacht.

    AT&S Logo
    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    CONWERT IMMO.9,852,20%chart

    ZUMTOBEL AG16,191,57%chart

    CA IMMOBILIE.16,261,34%chart

    WIENERBERGER.11,641,17%chart

    VERBUND AG15,001,08%chart

    Flop 5

    ANDRITZ AG41,50-1,47%chart

    MAYR-MELNHOF.88,57-0,76%chart

    UNIQA INSURA.9,30-0,74%chart

    LENZING AG46,34-0,40%chart

    FLUGHAFEN WI.66,42-0,12%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BUWOG AG14,772,46%chart

    CONWERT IMMO.9,852,20%chart

    EVN AG10,501,89%chart

    S IMMO AG6,001,69%chart

    STRABAG SE21,191,58%chart

    Flop 5

    CENTURY CASI.4,00-2,39%chart

    POLYTEC HOLD.6,96-1,96%chart

    ANDRITZ AG41,50-1,47%chart

    MAYR-MELNHOF.88,57-0,76%chart

    UNIQA INSURA.9,30-0,74%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DT.T L.FANA .13,722,24%chart

    DT.T TLTKOM .11,531,27%chart

    DT.T BANK AG.26,541,16%chart

    INFINEON TEC.8,910,69%chart

    RWE AG INHAB.29,900,59%chart

    Flop 5

    BAYER AG NAM.101,65-1,17%chart

    ADIDAS AG NA.58,88-0,96%chart

    BAYERISCHE M.90,28-0,94%chart

    CONTINENTAL .166,40-0,72%chart

    VOLKSWAGEN A.174,20-0,57%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    UNITEDHEALTH.86,381,48%chart

    PFIZER Inc29,490,96%chart

    AT&T Inc34,750,72%chart

    THE TRAVELER.94,760,59%chart

    MCDONALDS CO.94,650,57%chart

    Flop 5

    UNITED TECHN.109,09-0,54%chart

    3M COMPANY143,94-0,46%chart

    INTERNATIONA.192,25-0,38%chart

    E.I. DUPONT .65,93-0,35%chart

    BOEING COMPA.128,20-0,31%chart

    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    DT.T L.FANA .13,722,24%chart

    DT.T TLTKOM .11,531,27%chart

    DT.T BANK AG.26,541,16%chart

    INFINEON TEC.8,910,69%chart

    RWE AG INHAB.29,900,59%chart

    Flop 5

    BAYER AG NAM.101,65-1,17%chart

    ADIDAS AG NA.58,88-0,96%chart

    BAYERISCHE M.90,28-0,94%chart

    CONTINENTAL .166,40-0,72%chart

    VOLKSWAGEN A.174,20-0,57%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SALZGITTER A.29,341,61%chart

    DT.T WONTN A.17,201,51%chart

    GERRY WEBER .35,481,36%chart

    STADA ARZNEI.30,560,76%chart

    AAREAL BANK .35,040,70%chart

    Flop 5

    WINCOR NIXDO.41,32-1,36%chart

    GAGFAH S.A. .15,06-0,73%chart

    LEONI AG NAM.48,86-0,72%chart

    KLOECKNER & .10,59-0,61%chart

    GERRESHEIMER.55,07-0,60%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CTS EVENTIM .21,866,22%chart

    TOM TAILOR H.14,894,42%chart

    HEIDELBERGER.2,534,37%chart

    DIC ASSET AG.6,973,61%chart

    BIOTEST AG V.86,622,76%chart

    Flop 5

    DELTICOM AG .20,64-4,97%chart

    SCHALTBAU HO.46,82-1,64%chart

    SAF HOLLAND .10,89-1,36%chart

    BORUSSIA DOR.4,81-1,21%chart

    SURTECO SE I.25,50-1,05%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    EVOTEC AG IN.3,948,40%chart

    QSC AG NAMEN.2,486,85%chart

    SMA SOLAR TE.23,703,52%chart

    BB BIOTECH A.144,502,88%chart

    NEMETSCHEK A.78,002,27%chart

    Flop 5

    DRILLISCH AG.28,86-0,84%chart

    MORPHOSYS AG.70,70-0,76%chart

    QIAGEN N.V. .18,26-0,68%chart

    PSI AG NAMEN.12,16-0,49%chart

    COMPUGROUP M.19,30-0,28%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 1.9.2014 bis 5.9.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?