01.02.2013, 17:05  von Stefan Ludwig

Die 1-Milliarde-Franken-Uhr

Swatch-Gründer Nicolas Hayek / Bild: EPA/Photopress

Allzeithoch. Swatch hat die Schweizer Uhrenindustrie gerettet, die Aktie ist teurer als Apple und mit dem Smart wurde der Kleinwagen revolutioniert. Schätzungen gehen für 2012 von 1,5 Milliarden Franken Gewinn aus.

Zürich. Ausgerechnet bunte Plastikuhren haben dazu beigetragen, die Schweizer Uhrenindustrie in den 1980er Jahren zu retten. Heute geht es dem Swatch-Konzern blendend: Analysten rechnen für 2012 mit einem Reingewinn von 1,5 Milliarden Franken (1,21 Milliarden €) - 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Die offiziellen Zahlen werden im Laufe des Februars vorgestellt.

Der Aktienkurs des Unternehmens ist beeindruckend: Mit über 500 Franken ist das Papier so teuer wie noch nie. Es ist sogar doppelt so teuer wie in der Spitze vor dem Platzen der Dotcom-Blase. Die Marktkapitalisierung beträgt rund 27 Milliarden Franken, fast die Hälfte von Facebook.

Uhren für Omega und Tissot

Im vergangenen Jahr ging es steil aufwärts: Kostete das Papier im Sommer noch 340 Franken, hat es seitdem eine beeindruckende Rally hingelegt. Im gesamten vergangenen Jahr schaffte Swatch 45,8 Prozent Kursplus. Allein in den vergangenen Tagen legte das Papier sechs Prozent zu.

Dazu reichen natürlich nicht ein paar Plastikuhren, die ein wenig an Reiz verloren haben. Für zahlreiche klingende Namen wie Omega, Tissot und Calvin Klein produziert das Unternehmen Armbanduhren, die dann oft schlicht „Made in Switzerland" und ähnliche Bezeichnungen tragen.

Uhren, Uhren, Uhren

Die Einnahmen stammen zu fast 90 Prozent aus Uhren und Schmuck. Die restlichen Umsätze teilen sich auf Produktion und elektronische Systeme auf. Früher experimentierte Swatch mit allerlei Elektronikartikeln: Die Schweizer bauten Uhren, mit denen man telefonieren oder Textnachrichten empfangen konnte. Die Idee für den Smart, der ursprünglich einen Hybrid-Elektroantrieb haben sollte, stammt auch aus dem Konzern. Daimler baute das Auto dann stattdessen mit Benzinmotor.

Global ist Swatch gut positioniert: In Asien wird über die Hälfte des Umsatzes generiert, ein Drittel stammt aus Europa, in den USA hat der Durchbruch allerdings nicht funktioniert. Die Erlöse wuchsen in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Von 5,1 Milliarden Franken 2009 stiegen sie auf 6,8 Milliarden Franken 2011. Stimmen die Schätzungen der Banken, waren es im vergangenen Jahr über acht Milliarden Franken. Schon in den beiden Jahren zuvor lag der Gewinn bei deutlich über einer Milliarde Franken. Swatch beschäftigt übrigens 28.000 Mitarbeiter weltweit.

Über 333 Millionen verkaufte Exemplare

Das wichtigste Marketingargument des Konzerns steckt im Namen: Swatch ist ein Kofferwort, es setzt sich aus „Second" und „Watch" zusammen. In Werbekampagnen tragen die Models auch schon mal den ganzen Arm voll mit Uhren. Mit der Idee, den Sammlerinstinkt zu wecken, ließ sich auch der verhältnismäßig günstige Preis der Uhren rechtfertigen. Und über die Masse verdient Swatch prächtig: Die Marke von 333 Millionen verkauften Swatch wurde schon 2006 überschritten. Das Ziel: 1111 Millionen bis 2033.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18:26

Nervosität an Europas Aktienmärkten vor EZB-Ratssitzung

15:05

Geldleihen für Euro-Staaten so billig wie nie – der Staatsanleihen-Hype geht weiter

11:51

Anleger setzen auf EZB – Dax legt zu

Bunte Uhren sind das Markenzeichen

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    11:12

    Deutsche Annington übernimmt Immobilienpaket für 300 Millionen Euro

    Deutschlands größter Wohnungskonzern Deutsche Annington setzt seine Einkaufstour fort.

    01.09.2014, 19:12

    VW kurz vor Genehmigung einer Fabrik in Thailand

    Europas grösster Autohersteller VW plant angeblich eine neue Fabrik in Hafennähe vor Bangkok.

    01.09.2014, 18:25

    Europas Leitbörsen schließen mehrheitlich gut behauptet

    Ohne Impulse von der wegen eines Feiertags geschlossenen Wall Street haben sich Europas Aktienanleger am Montag unentschieden gezeigt.

    01.09.2014, 17:03

    In der Dax-Familie stehen Umschichtungen an

    ProSiebensat1 könnte in den Leitindex der Deutschen Börse aufsteigen, die Aktien des Immobilienunternehmens Annington und des Staplerherstellers Kion in den MDax.

    01.09.2014, 15:58

    Chinesische Snowbird fliegt an die Frankfurter Börse

    Der chinesische Daunenveredler Snowbird will noch im September an der Frankfurter Börse starten.

    AT&S Logo
    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    VOESTALPINE .32,700,71%chart

    ANDRITZ AG41,200,55%chart

    OESTERREICHI.36,150,42%chart

    LENZING AG45,910,34%chart

    RHI AG22,300,29%chart

    Flop 5

    CONWERT IMMO.9,28-1,18%chart

    RAIFFEISEN B.18,84-1,08%chart

    ZUMTOBEL AG15,80-1,03%chart

    IMMOFINANZ AG2,36-0,96%chart

    VIENNA INSUR.36,32-0,83%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    WARIMPEX FIN.1,174,45%chart

    KAPSCH TRAFF.22,882,14%chart

    AT&S AUSTRIA.8,941,75%chart

    WOLFORD AG22,451,58%chart

    VALNEVA SE4,921,25%chart

    Flop 5

    SEMPERIT AG .42,10-2,66%chart

    STRABAG SE19,53-2,11%chart

    ROSENBAUER I.70,50-2,08%chart

    S IMMO AG5,82-1,67%chart

    CONWERT IMMO.9,28-1,18%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    VOLKSWAGEN A.171,550,91%chart

    INFINEON TEC.8,980,75%chart

    DT.T TLTKOM .11,560,74%chart

    HENKEL AG & .80,380,69%chart

    SIEMENS AG N.96,090,53%chart

    Flop 5

    K+S AKTIENGE.23,72-0,71%chart

    ADIDAS AG NA.57,15-0,37%chart

    LANXESS AG I.46,69-0,33%chart

    DAIMLER AG N.61,82-0,10%chart

    FRESENIUS SE.37,40-0,05%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    NIKE Inc79,270,92%chart

    UNITED TECHN.108,880,83%chart

    THE WALT DIS.90,610,81%chart

    VISA Inc214,210,80%chart

    GOLDMAN SACH.179,560,25%chart

    Flop 5

    HOME DEPOT I.90,72-2,97%chart

    CHEVRON CORP.127,19-1,75%chart

    EXXON MOBIL .97,96-1,51%chart

    BOEING COMPA.124,97-1,44%chart

    MCDONALDS CO.92,71-1,07%chart

    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    VOLKSWAGEN A.171,550,91%chart

    INFINEON TEC.8,980,75%chart

    DT.T TLTKOM .11,560,74%chart

    HENKEL AG & .80,380,69%chart

    SIEMENS AG N.96,090,53%chart

    Flop 5

    K+S AKTIENGE.23,72-0,71%chart

    ADIDAS AG NA.57,15-0,37%chart

    LANXESS AG I.46,69-0,33%chart

    DAIMLER AG N.61,82-0,10%chart

    FRESENIUS SE.37,40-0,05%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SUEDZUCKER A.13,763,07%chart

    RHEINMETALL .42,011,85%chart

    AAREAL BANK .34,491,61%chart

    KUKA AG INHA.46,661,28%chart

    PROSIEBENSAT.30,960,91%chart

    Flop 5

    RTL GROUP S..71,58-0,91%chart

    KABEL DEUTSC.109,10-0,59%chart

    GAGFAH S.A. .14,80-0,54%chart

    DT.T T.ROOP .35,98-0,48%chart

    EVONIK INDUS.27,48-0,40%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SCHALTBAU HO.47,704,14%chart

    WACKER NEUSO.16,893,94%chart

    CTS EVENTIM .21,903,57%chart

    CEWE STIFTUN.52,813,20%chart

    SIXT SE INHA.28,482,02%chart

    Flop 5

    HORNBACH-BAU.30,55-3,98%chart

    DELTICOM AG .19,02-3,72%chart

    VILLEROY & B.12,56-2,26%chart

    GRAMMER AG I.32,05-1,72%chart

    HAWESKO HOLD.39,65-1,61%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    LPKF LASER &.13,843,67%chart

    MORPHOSYS AG.72,462,96%chart

    BB BIOTECH A.147,002,30%chart

    MANZ AG INHA.75,502,03%chart

    CANCOM SE IN.32,861,75%chart

    Flop 5

    PSI AG NAMEN.11,30-1,61%chart

    DIALOG SEMIC.23,00-1,50%chart

    KONTRON AG I.4,50-1,10%chart

    FREENET AG N.20,25-1,05%chart

    JENOPTIK AG .10,10-0,88%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 8.9.2014 bis 12.9.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?