03.02.2013, 16:00

Dax schielt weiter auf 8000-Punkte-Marke

Bild: (c) dpa/ Marius Becker

Vorschau. Trotz Aufholpotenzials wird der deutsche Leitindex in der laufenden Woche laut Experten die psychologisch wichtige Marke in Richtung Allzeithoch nicht knacken.

Frankfurt. Der Dax wird sich nach Einschätzung von Börsianern in der neuen Woche in Reichweite der psychologisch wichtigen Marke von 8000 Punkten halten. Ein baldiger Sprung über diese Hürde sei aber nicht zu erwarten, schreiben die Analysten der Landesbank Berlin (LBB) in einem Kommentar. "Aufgrund des wirtschaftlich schwachen vierten Quartals dürften sich die positiven Impulse der Berichtssaison im Euroraum in engen Grenzen halten. Zudem rücken die Wahlen in Italien immer näher, was für Verstimmung sorgen könnte."
Einen größeren Rückschlag für den deutschen Leitindex befürchten Börsianer aber auch nicht. In der alten Woche büßte der Dax 0,3 Prozent ein. "Der Sprung über die 8000er Marke ist nur eine Frage der Zeit", sagt Aktienstratege Carsten Klude von MM Warburg. Die Konjunktur werde im aktuellen Quartal deutlich besser laufen als im Vorquartal.

Dass der deutsche Aktienmarkt derzeit im europäischen Vergleich hinterherhinke, liege an seiner starken Kursentwicklung im Jahr 2012, ergänzt der MM Warburg-Experte. Im vergangenen Jahr hatte der Dax mit einem Plus von 30 Prozent viele andere Aktienindizes hinter sich gelassen. "Für diejenigen Anleger, die noch unterinvestiert sind, ist die relative Schwäche vielleicht eine gute Gelegenheit zum Einstieg", betont Klude.

Unter den deutschen Konjunkturdaten sind für Investoren vor allem die Auftragseingänge der deutschen Anlagenbauer am Dienstag sowie der deutschen Industrie am Mittwoch von Interesse. Bei letzterem sagen von Reuters befragte Analysten für Dezember im Schnitt ein Plus von 0,6 Prozent voraus, nach einem Minus von 1,8 Prozent im Vormonat.
Am Donnerstag stehen Zahlen zur Industrieproduktion an. Ihr Wachstum hat sich voraussichtlich auf 0,1 von 0,2 Prozent abgeschwächt. Diese Zahl sollte aber nicht überinterpretiert werden, warnt Commerzbank-Volkswirt Ralph Solveen. "Denn die saison- und arbeitstäglich bereinigten Dezember-Daten werden sehr stark von der Lage der Weihnachtsfeiertage beeinflusst." In den USA stehen keine potenziell marktbewegenden Konjunkturdaten auf der Agenda.

Bilanzsaison reloaded

Bei den Unternehmen richten sich die Augen am Dienstag auf die Münchener Rück, die Eckdaten zur Geschäftsentwicklung bekanntgeben will. Experten rechnen im Schnitt mit einem Reingewinn von 3,15 Milliarden Euro. Am Donnerstag ist Daimler mit der Veröffentlichung seiner Gesamtjahresbilanz an der Reihe. Aus der zweiten und dritten Reihe gewähren Kuka (Dienstag), Gea (Mittwoch) und Heidelberger Druck (Donnerstag) Einblick in ihre Bücher.

Zentralbanken im Fokus

Von den Ratssitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank von England (BoE) erwarten Börsianer keine Veränderungen der Geldpolitik. Dennoch blicken sie gespannt auf die Pressekonferenz des EZB-Chefs Mario Draghi am Donnerstag. Dort wird er sich voraussichtlich kritischen Fragen zu möglichen Versäumnissen bei der Bankenaufsicht während seiner Zeit als italienischer Notenbank-Chef stellen müssen.
In Großbritannien rechnen Analysten trotz einer drohenden neuen Rezession nicht mit einer Ausweitung der Anleihekäufe durch die BoE. "Dies würde der Realwirtschaft nur marginal helfen, während es die längerfristigen Inflationsrisiken schürt", betont David Kern, Chef-Ökonom der British Chambers of Commerce.

(Reuter/Hakan Ersen/ekh)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

17:00

Siemens stemmt sich gegen Ölpreis-Flaute

07:39

VW-Aufsichtsratsvergütung "orientiert sich an der Dividende"

07:34

Steilmann-Insolvenzverwalter: "Zuversicht, dass wir Käufer finden werden, hat zugenommen"

Kommentare

0 Kommentare

30.04.2016, 12:26

Der Pensionskönig im VW-Konzern

Rund 29 Millionen Euro hat der zurückgetretenen VW-Boss Martin Winterkorn erhalten.

29.04.2016, 18:03

Europas Börsen gehen zum Wochenausklang auf Tauchstation

Unbefriedigende Signale von den Notenbanken aus den USA und Japan, ein deswegen steigender Euro und schwache US-Wirtschaftsdaten gaben einer miesen Börsenwoche einen passenden Schluss.

29.04.2016, 12:21

EZB mischt Markt für Firmen-Anleihen kräftig auf

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird mit dem geplanten Kauf von Firmenanleihen den Markt kräftig durcheinanderwirbeln. Experten sehen einige negative Nebenwirkungen, Banken fürchten um ihr Geschäft in der Firmenfinanzierung.

29.04.2016, 12:14

Swiss Re: Rückversicherungsgeschäft bleibt anspruchsvoll

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re ist mit einem Gewinnrückgang ins Jahr gestartet. Allerdings sinkt der Gewinn weniger stark als befürchtet und auch die Aktie verliert weniger als der Sektor.

29.04.2016, 10:34

Was VW-Großaktionär Porsche 2016 erwartet

Der Milliardenverlust von Volkswagen im vergangenen Jahr wird nach Erwartung des VW-Großaktionärs Porsche SE eine Ausnahme bleiben.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

TELEKOM AUST.5,481,39%chart

WIENERBERGER.17,261,38%chart

VERBUND AG12,200,83%chart

OESTERREICHI.34,110,60%chart

RHI AG18,780,19%chart

Flop 5

IMMOFINANZ AG2,06-3,24%chart

VIENNA INSUR.19,71-2,98%chart

ZUMTOBEL GRO.11,37-2,32%chart

SCHOELLER-BL.58,89-2,01%chart

AT&S AUSTRIA.12,08-1,79%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

CROSS INDUST.3,702,38%chart

ROSENBAUER I.59,652,30%chart

TELEKOM AUST.5,481,39%chart

WIENERBERGER.17,261,38%chart

FLUGHAFEN WI.99,831,35%chart

Flop 5

WARIMPEX FIN.0,61-3,49%chart

IMMOFINANZ AG2,06-3,24%chart

VIENNA INSUR.19,71-2,98%chart

ZUMTOBEL GRO.11,37-2,32%chart

SCHOELLER-BL.58,89-2,01%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

LINDE AG INH.134,062,25%chart

RWE AG INHAB.13,061,83%chart

VONOVIA SE N.29,560,19%chart

PROSIEBENSAT.44,62-0,03%chart

HEIDELBERGCE.77,81-0,23%chart

Flop 5

DT.T L.FANA .13,63-3,94%chart

DT.T BANK AG.16,56-3,16%chart

DT.T BOTRT A.72,01-2,90%chart

VOLKSWAGEN A.126,90-2,68%chart

BAYERISCHE M.80,90-2,59%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

HOME DEPOT I.133,890,87%chart

THE TRAVELER.109,900,71%chart

NIKE Inc58,940,68%chart

PROCTER & GA.80,120,45%chart

EXXON MOBIL .88,400,42%chart

Flop 5

WAL-MART STO.66,87-2,96%chart

INTEL CORP30,28-2,67%chart

CISCO SYSTEM.27,49-1,68%chart

MERCK & CO. .54,84-1,61%chart

APPLE Inc93,74-1,15%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

LINDE AG INH.134,062,25%chart

RWE AG INHAB.13,061,83%chart

VONOVIA SE N.29,560,19%chart

PROSIEBENSAT.44,62-0,03%chart

HEIDELBERGCE.77,81-0,23%chart

Flop 5

DT.T L.FANA .13,63-3,94%chart

DT.T BANK AG.16,56-3,16%chart

DT.T BOTRT A.72,01-2,90%chart

VOLKSWAGEN A.126,90-2,68%chart

BAYERISCHE M.80,90-2,59%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

COVESTRO AG .34,440,93%chart

HELLA KGAA H.33,580,72%chart

DT.T WONTN A.26,750,68%chart

RTL GROUP S..73,380,58%chart

ALSTRIA OFFI.12,370,44%chart

Flop 5

NORMA GROUP .44,94-4,23%chart

AURUBIS AG I.47,37-3,62%chart

GEA GROUP AG.40,50-3,44%chart

SALZGITTER A.29,75-3,35%chart

FUCHS PETROL.37,69-3,28%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

HEIDELBERGER.1,993,26%chart

HAPAG-LLOYD .19,382,95%chart

TAKKT AG INH.18,262,79%chart

SGL CARBON S.10,261,30%chart

ADLER REAL E.11,461,19%chart

Flop 5

GRAMMER AG I.33,82-4,73%chart

WASHTEC AG I.35,42-3,97%chart

CEWE STIFTUN.55,39-3,67%chart

ZEAL NETWORK.40,46-3,48%chart

SAF HOLLAND .10,46-3,46%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

NORDEX SE IN.24,362,46%chart

SUESS MICROT.9,272,29%chart

RIB SOFTWARE.9,251,91%chart

NEMETSCHEK S.48,951,51%chart

CANCOM SE IN.44,751,40%chart

Flop 5

SARTORIUS AG.215,50-3,79%chart

MORPHOSYS AG.43,71-3,36%chart

TELEFONICA D.4,46-2,47%chart

ADVA OPTICAL.9,31-2,35%chart

QIAGEN N.V. .19,59-2,20%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Die Redaktion empfiehlt