03.02.2013, 16:00

Dax schielt weiter auf 8000-Punkte-Marke

Bild: (c) dpa/ Marius Becker

Vorschau. Trotz Aufholpotenzials wird der deutsche Leitindex in der laufenden Woche laut Experten die psychologisch wichtige Marke in Richtung Allzeithoch nicht knacken.

Frankfurt. Der Dax wird sich nach Einschätzung von Börsianern in der neuen Woche in Reichweite der psychologisch wichtigen Marke von 8000 Punkten halten. Ein baldiger Sprung über diese Hürde sei aber nicht zu erwarten, schreiben die Analysten der Landesbank Berlin (LBB) in einem Kommentar. "Aufgrund des wirtschaftlich schwachen vierten Quartals dürften sich die positiven Impulse der Berichtssaison im Euroraum in engen Grenzen halten. Zudem rücken die Wahlen in Italien immer näher, was für Verstimmung sorgen könnte."
Einen größeren Rückschlag für den deutschen Leitindex befürchten Börsianer aber auch nicht. In der alten Woche büßte der Dax 0,3 Prozent ein. "Der Sprung über die 8000er Marke ist nur eine Frage der Zeit", sagt Aktienstratege Carsten Klude von MM Warburg. Die Konjunktur werde im aktuellen Quartal deutlich besser laufen als im Vorquartal.

Dass der deutsche Aktienmarkt derzeit im europäischen Vergleich hinterherhinke, liege an seiner starken Kursentwicklung im Jahr 2012, ergänzt der MM Warburg-Experte. Im vergangenen Jahr hatte der Dax mit einem Plus von 30 Prozent viele andere Aktienindizes hinter sich gelassen. "Für diejenigen Anleger, die noch unterinvestiert sind, ist die relative Schwäche vielleicht eine gute Gelegenheit zum Einstieg", betont Klude.

Unter den deutschen Konjunkturdaten sind für Investoren vor allem die Auftragseingänge der deutschen Anlagenbauer am Dienstag sowie der deutschen Industrie am Mittwoch von Interesse. Bei letzterem sagen von Reuters befragte Analysten für Dezember im Schnitt ein Plus von 0,6 Prozent voraus, nach einem Minus von 1,8 Prozent im Vormonat.
Am Donnerstag stehen Zahlen zur Industrieproduktion an. Ihr Wachstum hat sich voraussichtlich auf 0,1 von 0,2 Prozent abgeschwächt. Diese Zahl sollte aber nicht überinterpretiert werden, warnt Commerzbank-Volkswirt Ralph Solveen. "Denn die saison- und arbeitstäglich bereinigten Dezember-Daten werden sehr stark von der Lage der Weihnachtsfeiertage beeinflusst." In den USA stehen keine potenziell marktbewegenden Konjunkturdaten auf der Agenda.

Bilanzsaison reloaded

Bei den Unternehmen richten sich die Augen am Dienstag auf die Münchener Rück, die Eckdaten zur Geschäftsentwicklung bekanntgeben will. Experten rechnen im Schnitt mit einem Reingewinn von 3,15 Milliarden Euro. Am Donnerstag ist Daimler mit der Veröffentlichung seiner Gesamtjahresbilanz an der Reihe. Aus der zweiten und dritten Reihe gewähren Kuka (Dienstag), Gea (Mittwoch) und Heidelberger Druck (Donnerstag) Einblick in ihre Bücher.

Zentralbanken im Fokus

Von den Ratssitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank von England (BoE) erwarten Börsianer keine Veränderungen der Geldpolitik. Dennoch blicken sie gespannt auf die Pressekonferenz des EZB-Chefs Mario Draghi am Donnerstag. Dort wird er sich voraussichtlich kritischen Fragen zu möglichen Versäumnissen bei der Bankenaufsicht während seiner Zeit als italienischer Notenbank-Chef stellen müssen.
In Großbritannien rechnen Analysten trotz einer drohenden neuen Rezession nicht mit einer Ausweitung der Anleihekäufe durch die BoE. "Dies würde der Realwirtschaft nur marginal helfen, während es die längerfristigen Inflationsrisiken schürt", betont David Kern, Chef-Ökonom der British Chambers of Commerce.

(Reuter/Hakan Ersen/ekh)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

06:57

Osram streicht nochmals tausende Arbeitsplätze

29.07.2014, 18:21

Euro-Leitbörsen schaffen den Sprung ins Plus

29.07.2014, 17:17

Daimler hat grünes Licht für Umbau des Vertriebs

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    29.07.2014, 13:13

    BP warnt vor Sanktionen gegen Russland

    Der britische Ölkonzern bangt um seine Geschäfte. Verschärfte Sanktionen gegen Russland könnten negative Folgen für BP haben.

    29.07.2014, 12:27

    Etappensieg für Postbank-Aktionär gegen Deutsche Bank

    Im Streit um den Übernahmepreis für Postbank-Anteile haben Kleinaktionäre einen juristischen Erfolg gegen die Deutsche Bank errungen.

    29.07.2014, 11:49

    Orange erleidet weitere Rückschläge

    Der Telekomkonzern Orange leidet weiter unter Preiskampf auf dem Heimatmarkt.

    29.07.2014, 11:35

    Sattes Gewinnplus bei Chiphersteller ams

    Der steirische in Zürich börsennotierte Halbleiterhersteller ams verzeichnet im ersten Halbjahr mehr Gewinn und mehr Umsatz. Die Aktie hebt ab.

    29.07.2014, 10:01

    Volkswagen verheddert sich in der eigenen Vielfalt

    Volkswagen zahlt den Preis für das rasante Wachstum. Besonders deutlich wird das an den Problemen bei der Golf-Produktion in Wolfsburg. Wenn der Konzern am Donnerstag die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal vorlegt, wird die Schwäche von VW erneut ins Blickfeld rücken.

    AT&S Logo
    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    SCHOELLER-BL.90,411,76%chart

    CA IMMOBILIE.15,341,62%chart

    ZUMTOBEL AG15,940,95%chart

    CONWERT IMMO.9,180,91%chart

    OMV AG30,790,60%chart

    Flop 5

    WIENERBERGER.11,70-1,31%chart

    LENZING AG44,35-1,18%chart

    UNIQA INSURA.9,56-0,78%chart

    VERBUND AG14,35-0,69%chart

    VOESTALPINE .33,16-0,57%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    EVN AG10,422,36%chart

    SCHOELLER-BL.90,411,76%chart

    CA IMMOBILIE.15,341,62%chart

    KAPSCH TRAFF.30,481,60%chart

    WOLFORD AG23,341,50%chart

    Flop 5

    FACC AG8,30-3,04%chart

    STRABAG SE20,28-2,69%chart

    WARIMPEX FIN.1,31-1,80%chart

    WIENERBERGER.11,70-1,31%chart

    LENZING AG44,35-1,18%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    HEIDELBERGCE.59,001,60%chart

    LINDE AG INH.156,201,46%chart

    HENKEL AG & .85,011,30%chart

    DAIMLER AG N.63,891,28%chart

    DT.T TLTKOM .12,341,19%chart

    Flop 5

    LANXESS AG I.48,45-0,82%chart

    BAYERISCHE M.91,53-0,74%chart

    FRESENIUS SE.107,85-0,37%chart

    DT.T L.FANA .14,38-0,17%chart

    BEIERSDORF A.68,36-0,15%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    AT&T Inc36,592,64%chart

    E.I. DUPONT .66,201,35%chart

    MERCK & CO. .58,581,05%chart

    VERIZON COMM.51,970,76%chart

    CATERPILLAR .104,690,52%chart

    Flop 5

    UNITEDHEALTH.84,27-1,73%chart

    UNITED TECHN.107,33-1,52%chart

    PFIZER Inc29,73-1,23%chart

    THE WALT DIS.86,20-1,09%chart

    3M COMPANY144,02-1,04%chart

    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    HEIDELBERGCE.59,001,60%chart

    LINDE AG INH.156,201,46%chart

    HENKEL AG & .85,011,30%chart

    DAIMLER AG N.63,891,28%chart

    DT.T TLTKOM .12,341,19%chart

    Flop 5

    LANXESS AG I.48,45-0,82%chart

    BAYERISCHE M.91,53-0,74%chart

    FRESENIUS SE.107,85-0,37%chart

    DT.T L.FANA .14,38-0,17%chart

    BEIERSDORF A.68,36-0,15%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    KLOECKNER & .10,193,38%chart

    DT.T WONTN A.16,281,88%chart

    LEG IMMOBILI.53,601,71%chart

    WINCOR NIXDO.38,601,69%chart

    GAGFAH S.A. .13,441,63%chart

    Flop 5

    MTU AERO ENG.65,25-1,73%chart

    SGL CARBON S.25,36-1,17%chart

    AIRBUS GROUP.43,69-0,79%chart

    BRENNTAG AG .124,00-0,64%chart

    HOCHTIEF AG .63,75-0,59%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    HEIDELBERGER.2,523,03%chart

    GRAMMER AG I.39,862,78%chart

    PUMA SE INHA.202,451,91%chart

    SCHALTBAU HO.51,001,80%chart

    HAMBURGER HA.19,481,72%chart

    Flop 5

    DELTICOM AG .27,50-4,93%chart

    HORNBACH-BAU.32,15-4,03%chart

    C.A.T. OIL A.14,72-3,76%chart

    BALDA AG INH.3,04-3,09%chart

    SHW AG INHAB.38,02-2,48%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    AIXTRON SE N.10,605,47%chart

    DIALOG SEMIC.23,343,71%chart

    LPKF LASER &.13,843,40%chart

    NEMETSCHEK A.78,312,70%chart

    FREENET AG N.19,702,60%chart

    Flop 5

    MANZ AG INHA.74,00-2,28%chart

    SMA SOLAR TE.25,95-2,11%chart

    KONTRON AG I.4,74-1,86%chart

    NORDEX SE IN.14,75-1,80%chart

    SOFTWARE AG .18,90-1,31%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 4.8.2014 bis 8.8.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Die Redaktion empfiehlt