03.02.2013, 16:00

Dax schielt weiter auf 8000-Punkte-Marke

Bild: (c) dpa/ Marius Becker

Vorschau. Trotz Aufholpotenzials wird der deutsche Leitindex in der laufenden Woche laut Experten die psychologisch wichtige Marke in Richtung Allzeithoch nicht knacken.

Frankfurt. Der Dax wird sich nach Einschätzung von Börsianern in der neuen Woche in Reichweite der psychologisch wichtigen Marke von 8000 Punkten halten. Ein baldiger Sprung über diese Hürde sei aber nicht zu erwarten, schreiben die Analysten der Landesbank Berlin (LBB) in einem Kommentar. "Aufgrund des wirtschaftlich schwachen vierten Quartals dürften sich die positiven Impulse der Berichtssaison im Euroraum in engen Grenzen halten. Zudem rücken die Wahlen in Italien immer näher, was für Verstimmung sorgen könnte."
Einen größeren Rückschlag für den deutschen Leitindex befürchten Börsianer aber auch nicht. In der alten Woche büßte der Dax 0,3 Prozent ein. "Der Sprung über die 8000er Marke ist nur eine Frage der Zeit", sagt Aktienstratege Carsten Klude von MM Warburg. Die Konjunktur werde im aktuellen Quartal deutlich besser laufen als im Vorquartal.

Dass der deutsche Aktienmarkt derzeit im europäischen Vergleich hinterherhinke, liege an seiner starken Kursentwicklung im Jahr 2012, ergänzt der MM Warburg-Experte. Im vergangenen Jahr hatte der Dax mit einem Plus von 30 Prozent viele andere Aktienindizes hinter sich gelassen. "Für diejenigen Anleger, die noch unterinvestiert sind, ist die relative Schwäche vielleicht eine gute Gelegenheit zum Einstieg", betont Klude.

Unter den deutschen Konjunkturdaten sind für Investoren vor allem die Auftragseingänge der deutschen Anlagenbauer am Dienstag sowie der deutschen Industrie am Mittwoch von Interesse. Bei letzterem sagen von Reuters befragte Analysten für Dezember im Schnitt ein Plus von 0,6 Prozent voraus, nach einem Minus von 1,8 Prozent im Vormonat.
Am Donnerstag stehen Zahlen zur Industrieproduktion an. Ihr Wachstum hat sich voraussichtlich auf 0,1 von 0,2 Prozent abgeschwächt. Diese Zahl sollte aber nicht überinterpretiert werden, warnt Commerzbank-Volkswirt Ralph Solveen. "Denn die saison- und arbeitstäglich bereinigten Dezember-Daten werden sehr stark von der Lage der Weihnachtsfeiertage beeinflusst." In den USA stehen keine potenziell marktbewegenden Konjunkturdaten auf der Agenda.

Bilanzsaison reloaded

Bei den Unternehmen richten sich die Augen am Dienstag auf die Münchener Rück, die Eckdaten zur Geschäftsentwicklung bekanntgeben will. Experten rechnen im Schnitt mit einem Reingewinn von 3,15 Milliarden Euro. Am Donnerstag ist Daimler mit der Veröffentlichung seiner Gesamtjahresbilanz an der Reihe. Aus der zweiten und dritten Reihe gewähren Kuka (Dienstag), Gea (Mittwoch) und Heidelberger Druck (Donnerstag) Einblick in ihre Bücher.

Zentralbanken im Fokus

Von den Ratssitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank von England (BoE) erwarten Börsianer keine Veränderungen der Geldpolitik. Dennoch blicken sie gespannt auf die Pressekonferenz des EZB-Chefs Mario Draghi am Donnerstag. Dort wird er sich voraussichtlich kritischen Fragen zu möglichen Versäumnissen bei der Bankenaufsicht während seiner Zeit als italienischer Notenbank-Chef stellen müssen.
In Großbritannien rechnen Analysten trotz einer drohenden neuen Rezession nicht mit einer Ausweitung der Anleihekäufe durch die BoE. "Dies würde der Realwirtschaft nur marginal helfen, während es die längerfristigen Inflationsrisiken schürt", betont David Kern, Chef-Ökonom der British Chambers of Commerce.

(Reuter/Hakan Ersen/ekh)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:12

EZB-Ratsmitglied warnt wegen Niedrigzins vor Blasen am Finanzmarkt

14:10

Deutsche Bank trennt sich "Stück für Stück" von Postbank – Vorwurf: Strategie-Zickzack

12:37

Ryanair-Chef will Ticketpreise senken

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10:53

    Piech – Eine Ikone der Autoindustrie tritt ab

    Bis zu diesem Samstag war Ferdinand Piech ein Siegertyp. Der VW-Patriarch hat schon mehrere Manager auch gegen internen Widerstand abserviert und sich in Machtkämpfen meistens durchgesetzt. Kaum jemand hielt es deshalb für möglich, dass der 78-Jährige sein Lebenswerk bei Volkswagen mit einer bitteren Niederlage beenden würde.

    10:48

    Börse-Vorschau: Anleger wegen Bilanzflut auf der Hut

    In der neuen Börsenwoche werden die vielen Bilanzen der europäischen wie auch US-amerikanischen Firmen richtungsweisend für die Aktienmärkte sein.

    10:33

    Germanwings-Chef Winkelmann als AUA-Vorstand im Gespräch

    Der Chef der Lufthansa-Billigtochter Germanwings, Thomas Winkelmann, ist als neuer AUA-Vorstand und Nachfolger von Jaan Albrecht im Gespräch.

    25.04.2015, 21:34

    Paukenschlag: Piech gibt Ämter bei VW auf

    Volkswagen-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch hat den Machtkampf um die Spitze bei Europas größtem Autobauer Volkswagen verloren. Piech hat am Samstag mit sofortiger Wirkung den Vorsitz und die Mitgliedschaft im Aufsichtsrat von VW niedergelegt.

    25.04.2015, 21:11

    Der VW-Patriarch schmeißt hin

    Seine letzte Schlacht hat Ferdinand Piëch verloren: Zwei Jahre bevor sein Vertrag als Aufsichtsratschef von Volkswagen ausgelaufen wäre, schmeißt der 78-jährige Patriarch des Wolfsburger Weltkonzerns hin. Auslöser für den Rückzug ist der von ihm selbst angezettelte Machtkampf mit VW-Chef Martin Winterkorn. Mit Nachdruck hatte Piëch versucht, sein Erbe zu regeln.

    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .25,603,50%chart

    ZUMTOBEL GRO.24,862,75%chart

    LENZING AG60,582,31%chart

    VOESTALPINE .38,351,37%chart

    VERBUND AG15,601,17%chart

    Flop 5

    IMMOFINANZ AG2,78-2,15%chart

    TELEKOM AUST.6,52-1,32%chart

    VIENNA INSUR.37,52-0,99%chart

    RHI AG26,22-0,89%chart

    CA IMMOBILIE.16,65-0,66%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .25,603,50%chart

    ZUMTOBEL GRO.24,862,75%chart

    PALFINGER AG25,042,39%chart

    LENZING AG60,582,31%chart

    EVN AG10,381,47%chart

    Flop 5

    IMMOFINANZ AG2,78-2,15%chart

    TELEKOM AUST.6,52-1,32%chart

    VALNEVA SE3,97-1,24%chart

    POLYTEC HOLD.7,60-1,16%chart

    VIENNA INSUR.37,52-0,99%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    E.ON SE NAME.14,522,37%chart

    THYSSENKRUPP.24,321,72%chart

    DT.T TLTKOM .16,981,68%chart

    VOLKSWAGEN A.233,091,61%chart

    CONTINENTAL .224,421,40%chart

    Flop 5

    MUENCHENER R.181,40-5,03%chart

    RWE AG INHAB.22,76-3,54%chart

    ALLIANZ SE V.156,08-2,50%chart

    DT.T BOTRT A.74,68-1,32%chart

    LINDE AG INH.180,31-1,09%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    MICROSOFT CO.47,8710,45%chart

    MCDONALD'S C.98,741,79%chart

    E.I. DUPONT .71,521,03%chart

    WAL-MART STO.79,840,83%chart

    JOHNSON & JO.101,080,62%chart

    Flop 5

    BOEING COMPA.148,40-0,98%chart

    UNITED TECHN.116,16-0,94%chart

    INTEL CORP32,08-0,83%chart

    GOLDMAN SACH.197,99-0,66%chart

    EXXON MOBIL .86,97-0,65%chart

    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    E.ON SE NAME.14,522,37%chart

    THYSSENKRUPP.24,321,72%chart

    DT.T TLTKOM .16,981,68%chart

    VOLKSWAGEN A.233,091,61%chart

    CONTINENTAL .224,421,40%chart

    Flop 5

    MUENCHENER R.181,40-5,03%chart

    RWE AG INHAB.22,76-3,54%chart

    ALLIANZ SE V.156,08-2,50%chart

    DT.T BOTRT A.74,68-1,32%chart

    LINDE AG INH.180,31-1,09%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SUEDZUCKER A.12,494,03%chart

    AURUBIS AG I.58,032,63%chart

    KLOECKNER & .8,802,40%chart

    KION GROUP A.41,132,05%chart

    KRONES AG IN.101,681,79%chart

    Flop 5

    DUERR AG INH.96,23-4,20%chart

    WINCOR NIXDO.35,54-2,63%chart

    HANNOVER RUE.95,99-2,15%chart

    AXEL SPRINGE.51,42-1,99%chart

    BILFINGER SE.47,00-1,30%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    WESTGRUND AG.5,113,59%chart

    TLG IMMOBILI.14,953,34%chart

    STROEER MEDI.35,413,02%chart

    WACKER NEUSO.24,052,86%chart

    SGL CARBON S.14,912,54%chart

    Flop 5

    BIOTEST AG V.82,03-21,27%chart

    VILLEROY & B.13,20-3,56%chart

    DELTICOM AG .19,62-2,86%chart

    PUMA SE INHA.193,90-2,20%chart

    ZOOPLUS AG I.101,11-1,89%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DRAEGERWERK .121,003,16%chart

    XING AG NAME.158,902,80%chart

    SARTORIUS AG.145,752,41%chart

    PFEIFFER VAC.83,961,79%chart

    GFT TECHNOLO.17,810,91%chart

    Flop 5

    SMA SOLAR TE.13,61-2,76%chart

    BECHTLE AG I.65,70-2,73%chart

    RIB SOFTWARE.14,32-2,63%chart

    DIALOG SEMIC.43,57-2,46%chart

    LPKF LASER &.10,35-1,96%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 4.5.2015 bis 8.5.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Die Redaktion empfiehlt