25.01.2016, 18:57  von Ingrid Krawarik

Das ungehobene Potenzial der Immobilienaktien

Bild: WB Peroutka

Seit etwas mehr als eineinhalb Jahren werden europäische Immobilienaktien von Analysten und Fondsmanagern verstärkt zum Kauf empfohlen. Die Bilanz ist aber durchwachsen.

Immobilienunternehmen darf man in Österreich getrost die Enfants terribles der Börse nennen. Kaum ein anderer Sektor hat eine so wechselvolle und zum Teil skandalträchtige Vergangenheit hinter sich und birgt gleichzeitig derart viel Kurspotenzial, da Werte wie CA Immo, Immofinanz und Conwert weiterhin mit einem teilweise deutlichen Abschlag zum Nettoinventarwert (NAV, bewertet das Immobilienportfolio) notieren. Dazu kommt, dass einige Vorstandschefs ausgetauscht wurden, die jetzt die mühevolle Aufgabe haben, das Vertrauen der Investoren endgültig zurückzugewinnen, gleichzeitig aber auch für einigen Schwung sorgen könnten.

Bestes Beispiel für ein kontinuierliches Trauerspiel ist die Immofinanz, die in den vergangenen Jahren aufgrund ihres Engagements in Osteuropa immense Kursverluste verzeichnete. „Die Immofinanz wird unterschätzt“, sagt hingegen Asset-Manager Wolfgang Matejka. „Selbst wenn man das Russland-Geschäft auf null setzt und sagt, dass die dort nie wieder ein Geschäft machen, wären wir bei einem Buchwert von knapp unter drei“, meint Matejka. Die Immofinanz-Aktie notiert derzeit bei etwa 1,7 €. Außerdem würde der neue Chef, Oliver Schumy, viel richtig machen. „Die Aktionärsstreitigkeiten wurden beendet, Kosteneinsparungen durchgeführt, sie zahlen eine Dividende, er greift Themen auf, über die in der Vergangenheit geschwiegen wurde – es gibt also viele Gründe, wieso die Aktie besser laufen sollte als der Markt“, sagt Matejka.

Auch die neue Strategie von Wohnimmobilienspezialist Conwert sei bei internationalen Investoren gut angekommen, während bei der CA Immo Investoren befürchten, dass der russische Kernaktionär dem Konzern seine russischen Immobilien einverleiben will.

Dem heimischen Markt fehle derzeit eine breite Übernahmefantasie. „Internationale Investoren werden von M&A angezogen, deshalb sind Märkte wie Deutschland und Irland so attraktiv. Wenn die Immofinanz aus der Buwog aussteigt, ist die Buwog auf jeden Fall ein Übernahmekandidat“, sagt Matejka. In Deutschland entscheidet sich übrigens heute, ob Vonovia den Konkurrenten Deutsche Wohnen schlucken wird.

Stock Picking zum Erfolg

Europäische Immobilienaktien haben seit Jahresanfang zwar ordentlich an Kursgewinnen der vergangenen zwei Jahre abgeben müssen, einige Werte haben den breiten Stoxx 600 Real Estate Index aber deutlich geschlagen. Zu den Renditebringern zählen etwa Patrizia Immobilien, die auf Zweijahressicht 236 Prozent lukrierten, Grand City Properties kommt auf 139 Prozent plus, die UBM erzielt 100 Prozent Gesamtertrag. Alle drei Aktien gehören zu den am höchsten gewichteten Titeln im European Property Fonds (ISIN AT0000500277) der Wiener Privatbank, der im Vorjahr mit 32,5 Prozent auch der beste europäische Fonds war.

„Grand City Properties kaufen Immobilien, die schlecht verwaltet wurden, und investieren so in einen Turnaround. Patrizia Immobilien hat günstig eingekauft und wieder verkauft. In Österreich sind wir zu 25 Prozent investiert, der Markt wird nur gering beachtet und ist deshalb günstig zu haben“, so Fondsmanager Florian Rainer. Das Niedrigzinsumfeld habe den Unternehmen insofern geholfen, als viele ihre Verschuldungsverzinsung über Jahre sehr günstig fixieren konnten.

Bei einschlägigen Fonds finden sich immer wieder die gleichen Aktien in den Depots. Dazu gehören etwa die britische Land Securities, British Land, der französische Wert Klépierre, die niederländische Unibail-Rodamco sowie Vonovia. Der beste europäische Immobilienaktienfonds auf Dreijahressicht ist der Henderson Horizon Pan European Property Equities Fonds (ISIN LU0088927925), einer der wenigen, der auch langfristig den Index schlägt. Der beste Wert im Stoxx 600 Real Estate Index auf Einjahressicht ist übrigens die Aktie des spanischen

Gewerbeimmobilienverwalters Merlin Properties, mit einem Plus von 22,5 Prozent. Britische Immobilienaktien haben zuletzt deutlich korrigiert, Grund dafür ist die anstehende Abstimmung über einen Verbleib der Briten in der Europäischen Union. Ein Austritt dürfte den Immobilienaktien schlecht bekommen.

Hohes Kurspotenzial

Den WirtschaftsBlatt-Aktiencheck gewinnt die Aktie von UBM Development, der die Analysten in den kommenden zwölf Monaten einen Kursgewinn von 72 Prozent zutrauen. Auf Platz drei findet sich Atrium European Real Estate wieder; das Unternehmen verwaltet Shoppingcenter in Osteuropa. Als Nachfolgegesellschaft von Meinl European Land hat der Konzern kürzlich einem Vergleich zugestimmt, um sich einer Sammelklage von geschädigten Anlegern vom Hals zu schaffen. Analysten geben der Aktie ein Kurspotenzial von 35 Prozent.


[LWA02]

("Wirtschaftsblatt", Print-Ausgabe, 26.01.2016)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16:33

Siemens erwartet hohe Synergien im Öl- und Gasgeschäft

16:15

Daimler macht halbe Milliarde Euro Pensionskassen-Buchgewinn

15:54

Kuka setzt auf China – und andere Investoren

Kommentare

0 Kommentare

12:30

Porsche SE glaubt an VW-Zukunft: Kerngeschäft ist „gesund und robust“

Der VW-Großaktionär Porsche erwartet trotz der hohen Lasten des Dieselskandals langfristig steigende Ertragskraft von den Wolfsburgern.

06:31

„Wir müssen stetig Kosten aus dem Prozess herausnehmen“

Der Haushaltsgerätehersteller Electrolux hat sich einen strikten Sparkurs verordnet. Nach Kürzungen in der Produktion stehen nun Optimierung in der Verwaltung bevor. Der Vorstand strebt eine operative Marge von sechs Prozent an. Finanzchefin Anna Ohlsson-Leijon stand dem WirtschaftsBlatt in Stockholm Rede und Antwort.

28.06.2016, 19:30

Midea gibt Kuka langfristige Standort- und Jobgarantien

Im Übernahmepoker um Kuka erhält der Augsburger Roboterbauer langfristige Standort- und Jobgarantien vom chinesischen Investor Midea.

28.06.2016, 17:39

Milliarden-Initiative: "Scheitern gehört zum Programm"

Siemens stellt kreativen Köpfen eine Milliarde Euro zur Verfügung, damit sie herkömmliche Wege verlassen und neue Ideen ausprobieren.

28.06.2016, 16:16

Aktien dank Brexit bald ein Schnäppchen – Teil 1: Abwertungshausse

Der Brexit hat die europäischen Aktienmärkte stark unter Druck gesetzt. Die Stimmung der Börsianer ist eingetrübt und vermutlich werden die Kurse so schnell nicht wieder an die Niveaus von vor dem Brexit anknüpfen. Am britischen Aktienmarkt könnten sich in den nächsten Quartalen dennoch Opportunitäten ergeben, insbesondere wenn das britische Pfund seine rasante Talfahrt weiter fortsetzen sollte.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

ZUMTOBEL GRO.10,9010,10%chart

OESTERREICHI.29,185,12%chart

LENZING AG82,275,10%chart

OMV AG25,004,08%chart

BUWOG AG20,683,58%chart

Flop 5

IMMOFINANZ AG1,910,00%chart

RAIFFEISEN B.10,920,05%chart

WIENERBERGER.12,850,55%chart

VOESTALPINE .28,750,68%chart

VIENNA INSUR.17,080,95%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

ZUMTOBEL GRO.10,9010,10%chart

KAPSCH TRAFF.34,807,08%chart

OESTERREICHI.29,185,12%chart

LENZING AG82,275,10%chart

OMV AG25,004,08%chart

Flop 5

DO & CO AG78,00-4,26%chart

SEMPERIT AG .30,000,00%chart

IMMOFINANZ AG1,910,00%chart

WOLFORD AG25,700,00%chart

RAIFFEISEN B.10,920,05%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DT.T TLTKOM .15,003,37%chart

RWE AG INHAB.13,223,18%chart

E.ON SE NAME.8,733,06%chart

FRESENIUS SE.65,142,15%chart

MUENCHENER R.148,962,09%chart

Flop 5

CONTINENTAL .168,65-2,05%chart

COMMERZBANK .5,87-1,84%chart

DT.T L.FANA .10,40-1,34%chart

DT.T BANK AG.12,66-1,26%chart

BAYERISCHE M.65,80-1,22%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Chevron Corp.104,232,56%chart

Merck & Comp.56,972,50%chart

Caterpillar74,242,37%chart

J P Morgan C.60,812,17%chart

Boeing Compa.126,372,00%chart

Flop 5

Home Depot127,19-0,27%chart

Verizon Comm.55,050,43%chart

Coca-Cola Co.44,420,54%chart

Johnson & Jo.118,900,57%chart

Apple Inc94,230,68%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

DT.T TLTKOM .15,003,37%chart

RWE AG INHAB.13,223,18%chart

E.ON SE NAME.8,733,06%chart

FRESENIUS SE.65,142,15%chart

MUENCHENER R.148,962,09%chart

Flop 5

CONTINENTAL .168,65-2,05%chart

COMMERZBANK .5,87-1,84%chart

DT.T L.FANA .10,40-1,34%chart

DT.T BANK AG.12,66-1,26%chart

BAYERISCHE M.65,80-1,22%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

FRAPORT AG F.47,874,16%chart

STADA ARZNEI.45,823,62%chart

FIELMANN AG .65,053,58%chart

SYMRISE AG I.59,943,52%chart

EVONIK INDUS.26,433,46%chart

Flop 5

HELLA KGAA H.28,71-3,96%chart

SCHAEFFLER A.11,84-3,72%chart

LEONI AG NAM.24,86-3,28%chart

BILFINGER SE.25,50-3,23%chart

JUNGHEINRICH.26,75-1,61%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

RATIONAL AG .414,956,27%chart

BRAAS MONIER.20,563,33%chart

SCOUT24 AG N.34,643,20%chart

WASHTEC AG I.31,123,06%chart

HYPOPORT AG .83,823,02%chart

Flop 5

GRAMMER AG I.35,40-3,78%chart

KLOECKNER & .9,85-1,84%chart

STABILUS S.A.42,70-1,19%chart

WUESTENROT& .16,25-1,19%chart

ADO PROPERTI.33,83-0,57%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

SARTORIUS AG.64,895,02%chart

MORPHOSYS AG.37,303,94%chart

XING AG NAME.170,703,39%chart

SLM SOLUTION.22,743,32%chart

COMPUGROUP M.36,463,08%chart

Flop 5

SMA SOLAR TE.43,97-1,87%chart

UNITED INTER.36,80-1,72%chart

SILTRONIC AG.13,82-0,72%chart

WIRECARD AG .38,48-0,61%chart

DRAEGERWERK .54,44-0,35%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Die Redaktion empfiehlt