28.01.2016, 09:31  von Reuters

Stahlkonzern Salzgitter kehrt in die Gewinnzone zurück

Bild: JOCHEN LUEBKE / EPA

Der zweitgrößte deutsche Stahlkonzern Salzgitter hat im vergangenen Jahr erstmals seit 2011 wieder einen Gewinn erzielt. Fallende Stahlpreise setzen ThyssenKrupp zu.

Vor Steuern verdiente das im MDax gelistete Unternehmen Salzgitter im Vorjahr zwölf Millionen Euro, nachdem ein Jahr zuvor ein Verlust von 15,2 Millionen Euro in den Büchern gestanden hatte, wie der Stahlkonzern am Mittwoch mitteilte. Damit erfüllt der Konzern seine Prognose eines Vorsteuergewinns im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Der Umsatz ging dagegen den vorläufigen Zahlen zufolge auf 8,6 (Vorjahr: 9,0) Milliarden Euro zurück. Das Stahlgeschäft leidet seit längerem unter dem Wettbewerbs- und Preisdruck sowie schwächeren Märkten in China, Russland und Südamerika.

Im vergangenen Jahr habe Salzgitter wegen der Großreparatur eines Hochofens eine Ergebnisbelastung von 74 Millionen Euro verkraften müssen, erklärte der ThyssenKrupp -Rivale. Dagegen komme ein positiver Ergebnisbeitrag von 21 Millionen Euro aus der Beteiligung an der Kupferhütte Aurubis, die mit einem Gewinnrückgang in ihr neues Geschäftsjahr 2015/16 (per Ende September) gestartet ist.

Salzgitter hält 25 Prozent an Aurubis. Der Chef des Stahlkochers, Jörg Fuhrmann, hatte im Herbst eine Fusion der beiden Unternehmen ins Gespräch gebracht und damit für Aufsehen bei Investoren gesorgt. Nach der Bekanntgabe des Jahresgewinns zogen die Salzgitter-Aktien im späten Frankfurter Handel etwas an, nachdem sie den Xetra-Handel noch 2,5 Prozent niedriger geschlossen hatten. Salzgitter will am 26. Februar seine endgültigen Geschäftszahlen veröffentlichen.

Fallende Stahlpreise setzen ThyssenKrupp zu

Die fallenden Stahlpreise bedrohen die Erholung des Industriekonzerns ThyssenKrupp. Überkapazitäten, gestiegene Importe von chinesischem Billigstahl und die politischen Rahmenbedingungen hätten die Stahlbranche "dramatisch verändert", sagte Konzernchef Heinrich Hiesinger dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe).

"Unsere Werkstoffgeschäfte können sich dem nicht entziehen. Alles, was wir an Sparanstrengungen unternehmen, holt uns binnen kurzer Zeit wieder ein."

Zwar hält Hiesinger an seiner Prognose eines operativen Gewinns von 1,6 bis 1,9 (Vorjahr: 1,67) Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2015/16 (Ende September) fest. Voraussetzung sei aber, dass "sich die Werkstoffgeschäfte in der zweiten Geschäftsjahreshälfte deutlich erholen", sagte der Konzernchef. Der Verfall der Stahlpreise betrifft unmittelbar die europäische Stahlsparte, das Stahlwerk in Brasilien sowie der Werkstoffhandel der Handelstochter Material Sciences.

Seit seinem Amtsantritt 2011 hat der ThyssenKrupp-Chef die Abhängigkeit vom Stahlgeschäft deutlich reduziert und den Konzern stärker auf das Technologiegeschäft mit Aufzügen, Maschinen, Autoteilen oder U-Booten ausgerichtet. Spekulationen über eine Trennung von bestimmten Sparten wie den Aufzügen oder den Autokomponenten erteilte Hiesinger eine Absage. "Wir haben die Strategie, unsere Industriegütergeschäfte weiterzuentwickeln und damit den Konzern stabiler zu machen. Warum sollten wir diese Zukunftsgeschäfte verkaufen?"

Alle Bereiche müssten deutlich profitabler werden, um den Konzern auf ein sicheres Fundament zu stellen. "Wir sind noch lange nicht fertig mit der Transformation, auch wenn wir schon vier Jahre massiv daran gearbeitet haben."

29.08.2016, 18:13

Europas Aktienbörsen fallen wieder ins Sommerloch

29.08.2016, 15:01

Adidas: Schlechteste Aktie 2014 - Beste 2015 - Beste 2016 - Schlechteste 2017?

29.08.2016, 06:34

Banken vor Investitionen in Fintechs: „Um Summen geht es gar nicht“

Kommentare

0 Kommentare

29.08.2016, 06:34

VW: 22.000 Autos wegen Zuliefererstreit nicht gebaut

Der Zuliefererstreik wird einem Zeitungsbericht zufolge für Volkswagen teuer.

28.08.2016, 14:18

Stada: Neuer Aufsichtsratschef will Umbau vorantreiben

Nach dem Sturz von Stada -Aufsichtsratschef Martin Abend will sein Nachfolger bei dem hessischen Arzneimittel-Hersteller den Umbau vorantreiben.

27.08.2016, 09:14

Deutsche Bank verkauft argentinische Tochter an lokalen Rivalen

Die Deutsche Bank verkauft im Zuge ihres Umbaus ihre Tochter in Argentinien.

27.08.2016, 08:36

Stada-Aktionäre stürzen Aufsichtsratschef

Abend-Dämmerung bei Stada: Die Aktionäre des hessischen Arzneimittel-Herstellers haben Aufsichtsratschef Martin Abend gestürzt.

26.08.2016, 17:59

Europas Leitbörsen schließen einhellig mit Gewinnen

Rede der Fed-Chefin Yellen brachte keine Neuigkeiten - Vivendi und Mediaset zanken weiter wegen Übernahme.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

BUWOG AG23,002,40%chart

IMMOFINANZ AG2,072,32%chart

RAIFFEISEN B.12,251,58%chart

CA IMMOBILIE.16,651,31%chart

LENZING AG105,151,11%chart

Flop 5

OMV AG24,94-1,07%chart

VERBUND AG13,99-0,82%chart

UNIQA INSURA.5,40-0,64%chart

VIENNA INSUR.16,76-0,53%chart

SCHOELLER-BL.54,06-0,53%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

ROSENBAUER I.52,492,90%chart

PORR AG27,722,67%chart

BUWOG AG23,002,40%chart

IMMOFINANZ AG2,072,32%chart

VALNEVA SE2,902,30%chart

Flop 5

KTM INDUSTRI.3,80-2,44%chart

POLYTEC HOLD.7,80-2,10%chart

OMV AG24,94-1,07%chart

VERBUND AG13,99-0,82%chart

STRABAG SE28,30-0,74%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

VONOVIA SE N.35,592,19%chart

DT.T BOTRT A.77,181,87%chart

DT.T L.FANA .10,440,90%chart

INFINEON TEC.15,100,77%chart

BAYER AG NAM.96,750,76%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,43-0,45%chart

COMMERZBANK .5,96-0,43%chart

THYSSENKRUPP.21,04-0,31%chart

E.ON SE NAME.8,21-0,26%chart

LINDE AG INH.154,25-0,17%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

E.I. du Pont.70,451,15%chart

The Traveler.118,481,14%chart

American Exp.65,521,13%chart

J P Morgan C.66,951,10%chart

Internationa.159,720,88%chart

Flop 5

Nike58,63-0,63%chart

Walt Disney .94,87-0,36%chart

Apple Inc106,82-0,11%chart

Microsoft Co.58,100,12%chart

Merck & Comp.63,010,25%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

VONOVIA SE N.35,592,19%chart

DT.T BOTRT A.77,181,87%chart

DT.T L.FANA .10,440,90%chart

INFINEON TEC.15,100,77%chart

BAYER AG NAM.96,750,76%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,43-0,45%chart

COMMERZBANK .5,96-0,43%chart

THYSSENKRUPP.21,04-0,31%chart

E.ON SE NAME.8,21-0,26%chart

LINDE AG INH.154,25-0,17%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

FIELMANN AG .71,152,77%chart

SUEDZUCKER A.23,332,39%chart

AIRBUS GROUP.51,352,26%chart

LEG IMMOBILI.89,261,59%chart

ALSTRIA OFFI.12,681,53%chart

Flop 5

HUGO BOSS AG.54,19-1,99%chart

STEINHOFF IN.5,75-1,74%chart

SCHAEFFLER A.13,62-1,35%chart

DT.T PFANDBR.8,40-1,22%chart

ZALANDO SE I.34,10-1,17%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

GFK SE INHAB.29,412,29%chart

HAMBORNER RE.10,582,16%chart

KLOECKNER & .12,661,98%chart

VTG AG INHAB.27,131,72%chart

CAPITAL STAG.6,241,48%chart

Flop 5

PATRIZIA IMM.21,79-5,72%chart

TAKKT AG INH.20,30-3,10%chart

WACKER NEUSO.12,98-3,08%chart

WASHTEC AG I.38,72-2,25%chart

BORUSSIA DOR.4,16-2,12%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

SMA SOLAR TE.32,381,92%chart

DRILLISCH AG.41,001,89%chart

EVOTEC AG IN.4,471,78%chart

JENOPTIK AG .16,421,68%chart

RIB SOFTWARE.9,411,42%chart

Flop 5

SUESS MICROT.6,18-1,18%chart

CANCOM SE IN.42,48-1,06%chart

AIXTRON SE N.5,45-1,00%chart

DIALOG SEMIC.30,70-0,91%chart

ADVA OPTICAL.7,75-0,73%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr