28.01.2016, 15:05  von Reuters/schu

Investoren setzen Thyssenkrupp unter Druck

Bild: Reuters

Einen Tag vor der Hauptversammlung von Thyssenkrupp haben Investoren den Vorstand kritisiert. Der Finanzinvestor Cevian und die Fondsgesellschaft Union Investment sprachen sich gegen die vom Vorstand vorgeschlagene Dividendenzahlung aus.

Angesichts der finanziellen Lage des Konzerns sei eine Ausschüttung in diesem Jahr nicht sinnvoll, erklärte der Managing Partner von Cevian Capital, Lars Förberg, am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters. Cevian wolle dem Dividendenvorschlag nicht zustimmen. Die Schweden halten rund 15 Prozent an dem Mischkonzern. Union Investment lehnt die Gewinnbeteiligung ebenfalls ab und forderte den Verkauf weiterer Sparten.

Die Aktionäre kommen am Freitag in Bochum zur Hauptversammlung zusammen. "Thyssenkrupp wird sich von weiteren Sparten trennen müssen, um das Eigenkapital zu stärken und die Verschuldung in den Griff zu bekommen", sagte Union Investment Fondsmanager Ingo Speich der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung." Konzernchef Heinrich Hiesinger müsse größere Anstrengungen unternehmen, um die Finanzkraft zu stärken. Die um vier auf 15 Cent angehobene Dividende sei ein Zugeständnis an die Krupp-Stiftung. Diese ist mit rund 23 Prozent größter Aktionär. "Die Dividende lehnen wir erneut ab, weil sie aus der nicht vorhandenen Substanz bezahlt wird." Speich hatte sich bereits im vergangenen Jahr gegen eine Zahlung ausgesprochen - allerdings ohne Erfolg.

Hiesinger hält an verschiedenen Geschäften fest

Thyssenkrupp hatte im vergangenen Jahr seinen operativen Gewinn um 26 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro erhöht. Den Konzern drücken aber noch Nettofinanzschulden von 3,4 Milliarden Euro. Vor wenigen Jahren war die Summe noch fast doppelt so hoch. Der Konzern war durch Fehlinvestitionen in neue Stahlwerke in Übersee in die Krise geraten und schrieb Milliardenverluste. Hiesinger richtete den Konzern stärker auf das weniger konjunkturanfällige Technologiegeschäft mit Aufzügen, Anlagen und Autoteilen aus und weniger auf das Stahlgeschäft.

Spekulationen über eine Trennung von bestimmten Sparten wie den Aufzügen oder den Auto-Komponenten erteilte er erneut eine Absage. "Wir haben die Strategie, unsere Industriegütergeschäfte weiterzuentwickeln und damit den Konzern stabiler zu machen", sagte er dem "Handelsblatt". "Warum sollten wir diese Zukunftsgeschäfte verkaufen?" Er wolle den Konzern auf breiter Basis voranbringen. Alle Bereiche müssten deutlich profitabler werden, um den Konzern auf ein sicheres Fundament zu stellen. "Wir sind noch lange nicht fertig mit der Transformation, auch wenn wir schon vier Jahre massiv daran gearbeitet haben."

Zwar hält Hiesinger an seiner Prognose eines operativen Gewinns von 1,6 bis 1,9 (Vorjahr: 1,67) Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2015/16 (Ende September) fest. Voraussetzung sei aber, dass "sich die Werkstoffgeschäfte in der zweiten Geschäftsjahreshälfte deutlich erholen". Der Verfall der Stahlpreise betrifft unmittelbar die europäische Stahlsparte, das Stahlwerk in Brasilien sowie der Werkstoffhandel der Handelstochter Material Sciences.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18:15

Kein guter Tag für Europas Börsen

15:51

Capital Stage: Übernahme in deutscher Solar-Branche möglich

14:44

Gewinnrückgänge auf breiter Front

Kommentare

0 Kommentare

13:51

Danone: Umbau im Joghurt-Geschäft zahlt sich aus

Eine höhere Nachfrage nach Joghurts in Europa sowie Preisanhebungen haben den Gewinn von Danone angekurbelt.

13:05

UniCredit könnte ins Tafelsilber greifen

UniCredit-Chef Jean Pierre Mustier hat den Verkauf weiterer Beteiligungen zur Stärkung der Kapitaldecke nicht ausgeschlossen.

10:47

Adidas-Aktie sprintet auf Allzeithoch: Jahresprognose steigt nach Fußball-EM

Die Fußball-Europameisterschaft hat sich für Adidas gelohnt. Der Sportartikelhersteller stockten am Donnerstag zum vierten Mal im laufenden Jahr seine Prognose für 2016 auf.

10:02

Volkswagen steigert Betriebsgewinn im zweiten Quartal

Volkswagen hat mitten im Abgasskandal beim Betriebsgewinn kräftig zugelegt.

09:46

Großbank Lloyds streicht nach Brexit-Votum weitere 3000 Jobs

Die britische Großbank Lloyds forciert nach dem Brexit-Votum ihren Sparkurs. 3000 Jobs sollen zusätzlich wegfallen, weitere 200 Filialen geschlossen werden, wie das führende Privatkundeninstitut der Insel am Donnerstag mitteilte.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

AT&S AUSTRIA.10,442,10%chart

WIENERBERGER.13,520,93%chart

CA IMMOBILIE.16,660,36%chart

OESTERREICHI.31,240,19%chart

VOESTALPINE .31,310,14%chart

Flop 5

IMMOFINANZ AG1,98-5,66%chart

TELEKOM AUST.5,11-3,78%chart

VIENNA INSUR.17,37-3,18%chart

SCHOELLER-BL.55,82-2,40%chart

ZUMTOBEL GRO.13,66-2,04%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

AT&S AUSTRIA.10,442,10%chart

FACC AG5,131,10%chart

STRABAG SE28,470,96%chart

WIENERBERGER.13,520,93%chart

ROSENBAUER I.50,620,88%chart

Flop 5

IMMOFINANZ AG1,98-5,66%chart

CROSS INDUST.3,80-4,23%chart

TELEKOM AUST.5,11-3,78%chart

WARIMPEX FIN.0,55-3,51%chart

VIENNA INSUR.17,37-3,18%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

ADIDAS AG NA.145,093,38%chart

THYSSENKRUPP.20,342,36%chart

VONOVIA SE N.34,972,24%chart

DT.T PO AG N.26,671,23%chart

HEIDELBERGCE.73,461,17%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,00-2,79%chart

VOLKSWAGEN A.124,23-2,45%chart

BAYERISCHE M.76,40-2,24%chart

DAIMLER AG N.60,69-1,97%chart

LINDE AG INH.130,10-0,92%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Apple Inc103,880,90%chart

Home Depot137,510,88%chart

The Traveler.117,450,88%chart

Visa Inc79,020,63%chart

UnitedHealth.142,550,61%chart

Flop 5

Boeing Compa.132,87-2,27%chart

Caterpillar82,74-1,61%chart

Verizon Comm.54,68-1,15%chart

Cisco Systems30,46-0,98%chart

Chevron Corp.101,36-0,88%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

ADIDAS AG NA.145,093,38%chart

THYSSENKRUPP.20,342,36%chart

VONOVIA SE N.34,972,24%chart

DT.T PO AG N.26,671,23%chart

HEIDELBERGCE.73,461,17%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,00-2,79%chart

VOLKSWAGEN A.124,23-2,45%chart

BAYERISCHE M.76,40-2,24%chart

DAIMLER AG N.60,69-1,97%chart

LINDE AG INH.130,10-0,92%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

STADA ARZNEI.48,254,06%chart

SALZGITTER A.27,762,16%chart

HOCHTIEF AG .117,721,62%chart

DT.T WONTN A.33,021,58%chart

TAG IMMOBILI.12,751,49%chart

Flop 5

WACKER CHEMI.83,43-4,33%chart

HELLA KGAA H.31,82-3,48%chart

K+S AKTIENGE.18,72-2,76%chart

BRENNTAG AG .44,96-2,49%chart

LEONI AG NAM.32,94-2,17%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

GRENKE AG NA.172,757,36%chart

TAKKT AG INH.20,456,02%chart

SIXT SE INHA.48,354,41%chart

SCOUT24 AG N.37,242,96%chart

VOSSLOH AG I.56,412,92%chart

Flop 5

BAYWA AG VIN.28,56-2,46%chart

HAMBURGER HA.14,15-2,28%chart

SAF HOLLAND .10,71-2,17%chart

ELRINGKLINGE.16,27-2,00%chart

WACKER NEUSO.15,40-1,82%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

GFT TECHNOLO.20,307,02%chart

SILTRONIC AG.15,622,80%chart

NEMETSCHEK S.57,601,84%chart

SOFTWARE AG .35,441,61%chart

RIB SOFTWARE.9,981,03%chart

Flop 5

NORDEX SE IN.25,87-5,40%chart

DIALOG SEMIC.30,05-3,93%chart

ADVA OPTICAL.8,00-3,73%chart

TELEFONICA D.3,73-3,46%chart

WIRECARD AG .41,90-3,35%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Die Redaktion empfiehlt