04.02.2016, 12:23  von Reuters/schu

"Ohne die EZB wäre die Eurozone in eine Deflation gerutscht"

Mario Draghi / Bild: (c) REUTERS (VINCENT KESSLER)

EZB-Präsident Mario Draghi will die Mini-Inflation in der Euro-Zone rasch und entschlossen bekämpfen. Eine abwartende Haltung in der Geldpolitik berge die Gefahr, dass die Teuerungsrate auf Dauer niedrig bleibe, sagte der Italiener am Donnerstag bei einer Bundesbank-Konferenz in Frankfurt.

"Und falls das geschieht, bräuchten wir eine viel stärker konjunkturfördernde Politik, um das zu ändern. Aus dieser Perspektive betrachtet ist das Risiko, zu spät zu handeln, größer als die Gefahr eines zu frühen Handelns."

Während die Europäische Zentralbank (EZB) als idealen Wert für die Wirtschaft mittelfristig knapp zwei Prozent Inflation anpeilt, waren im Januar die Preise im Zuge des Ölpreis-Verfalls lediglich um 0,4 Prozent gestiegen. Für das Gesamtjahr 2016 hat die Notenbank noch im Dezember eine Inflationsrate von 1,0 Prozent veranschlagt. Diese Prognose wackelt inzwischen aber erheblich. Wird sie im März kassiert, wenn zur EZB-Zinssitzung neue Inflationsprognosen der Notenbank-Experten vorliegen, würde dies Befürwortern einer noch lockereren Geldpolitik weitere Argumente liefern.

Draghi hatte erst Montag vor dem Europäischen Parlament in Straßburg gesagt, ohne die EZB-Politik mit ihren milliardenschweren Anleihenkäufen wäre die Euro-Zone 2015 in eine Deflation gerutscht - eine gefährliche Spirale aus fallenden Preisen, rückläufigen Löhnen und stockenden Investitionen.

Zentralbanken haben dem EZB-Präsidenten zufolge trotz aller Probleme die nötigen geldpolitischen Instrumente an der Hand. So sei inzwischen auch klar, dass es für die Währungshüter bei den Schlüsselzinsen keine Untergrenze bei null Prozent gebe. Im Euro-Raum liegt der Leitzins schon seit September 2014 auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent, der sogenannte Einlagensatz aber bei minus 0,3 Prozent. Geschäftsbanken müssen also Strafzinsen zahlen, wenn sie Geld bei der EZB parken. Es wird damit gerechnet, dass die EZB im März den Einlagensatz weiter senkt.

Unterdessen geht die EZB in ihrem jüngsten Wirtschaftsbericht davon aus, dass die Inflationsrate in den 19 Euro-Ländern niedrig bleiben wird. Sie könne sogar in den nächsten Monaten unter die Nulllinie fallen. Erst im späteren Jahresverlauf 2016 werde die Teuerungsrate wieder anziehen.

11:19

Volkswagen will beim E-Scooter der Post mitmachen

10:37

VW nimmt nach Lieferstreit Einkauf unter die Lupe

06:12

Volkswagen klagt nicht gegen Verkaufsstopp in Südkorea

Kommentare

2 Kommentare

Marcelus meint

Der Schwachsinn ist nicht einmal "Österreich"-Lesern zuzumuten. Deflation haben wir schon die längste Zeit (nur die Gebührenerhöhungen im öffentlichen Sektor verhindern ein anderes Bild). Bei der Verlustverteilung der wertlosen Staats- und Unternehmensanleihen aus dem Bankensektor von der EZB an die Euro-Länder (= Gesamtheit der europäischen Steuerzahler) bin ich dann gespannt, welche dumm-dreiste Begründung dann medial von diesem Goldman Sachs-Gaukler nachgeschoben wird...

verfasst am 04.02.2016, 17:43

phoebe05 meint

A bisserl engstirnig gedacht, der Ölpreis ist ja nur manipuliert niedrig um Konkurrenz und einzelnen ölfördernden Staaten zu schaden, wenn der Ölpreis steigt rasseln wir in eine Hyperinflation, aber wie soll das ein EU Beamter mit Millionensalär behirnen?

verfasst am 04.02.2016, 14:45

29.08.2016, 15:01

Adidas: Schlechteste Aktie 2014 - Beste 2015 - Beste 2016 - Schlechteste 2017?

Die Aktie haben wir am 14.07.2015 bereits einmal analysiert. Wir schrieben: „Die Adidas-Aktie ist […] nicht zu teuer. Ein Einstieg mit einem mehrjährigen Anlagehorizont an der 200-Tagelinie (rund 65 €) ist attraktiv. Auf Sicht von wenigen Jahren könnte die Aktie auf ein neues Allzeithoch steigen.“

29.08.2016, 06:34

Banken vor Investitionen in Fintechs: „Um Summen geht es gar nicht“

Fintechs werden Banken Teile ihres Geschäfts abgraben. International investieren Geldinstitute daher hohe Summen in Finanz-Startups um – im Erfolgsfall – zu profitieren. Bald dürften auch Austro-Banken Risikokapital begeben.

29.08.2016, 06:34

VW: 22.000 Autos wegen Zuliefererstreit nicht gebaut

Der Zuliefererstreik wird einem Zeitungsbericht zufolge für Volkswagen teuer.

28.08.2016, 14:18

Stada: Neuer Aufsichtsratschef will Umbau vorantreiben

Nach dem Sturz von Stada -Aufsichtsratschef Martin Abend will sein Nachfolger bei dem hessischen Arzneimittel-Hersteller den Umbau vorantreiben.

27.08.2016, 09:14

Deutsche Bank verkauft argentinische Tochter an lokalen Rivalen

Die Deutsche Bank verkauft im Zuge ihres Umbaus ihre Tochter in Argentinien.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

AT&S AUSTRIA.10,902,88%chart

WIENERBERGER.14,722,65%chart

CA IMMOBILIE.17,002,13%chart

ZUMTOBEL GRO.14,442,05%chart

UNIQA INSURA.5,491,65%chart

Flop 5

ANDRITZ AG46,66-0,43%chart

SCHOELLER-BL.53,85-0,39%chart

LENZING AG105,250,10%chart

VOESTALPINE .30,520,20%chart

BUWOG AG23,100,46%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

WARIMPEX FIN.0,576,54%chart

PORR AG28,603,17%chart

AT&S AUSTRIA.10,902,88%chart

WIENERBERGER.14,722,65%chart

CA IMMOBILIE.17,002,13%chart

Flop 5

AGRANA BETEI.103,55-1,80%chart

VALNEVA SE2,87-0,90%chart

ANDRITZ AG46,66-0,43%chart

SCHOELLER-BL.53,85-0,39%chart

PALFINGER AG27,23-0,26%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DT.T BANK AG.12,782,82%chart

SAP SE INHAB.79,412,04%chart

ALLIANZ SE V.131,771,87%chart

BAYERISCHE M.78,181,64%chart

COMMERZBANK .6,051,61%chart

Flop 5

VONOVIA SE N.35,44-0,42%chart

DT.T BOTRT A.76,98-0,26%chart

RWE AG INHAB.14,790,07%chart

LINDE AG INH.154,420,11%chart

ADIDAS AG NA.152,920,14%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

E.I. du Pont.70,451,15%chart

The Traveler.118,481,14%chart

American Exp.65,521,13%chart

J P Morgan C.66,951,10%chart

Internationa.159,720,88%chart

Flop 5

Nike58,63-0,63%chart

Walt Disney .94,87-0,36%chart

Apple Inc106,82-0,11%chart

Microsoft Co.58,100,12%chart

Merck & Comp.63,010,25%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

DT.T BANK AG.12,782,82%chart

SAP SE INHAB.79,412,04%chart

ALLIANZ SE V.131,771,87%chart

BAYERISCHE M.78,181,64%chart

COMMERZBANK .6,051,61%chart

Flop 5

VONOVIA SE N.35,44-0,42%chart

DT.T BOTRT A.76,98-0,26%chart

RWE AG INHAB.14,790,07%chart

LINDE AG INH.154,420,11%chart

ADIDAS AG NA.152,920,14%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

WACKER CHEMI.86,843,51%chart

HELLA KGAA H.36,492,37%chart

AAREAL BANK .29,701,64%chart

COVESTRO AG .47,931,56%chart

STADA ARZNEI.48,881,51%chart

Flop 5

FIELMANN AG .69,98-1,64%chart

RTL GROUP S..77,24-1,31%chart

KRONES AG IN.87,64-0,97%chart

SALZGITTER A.28,23-0,90%chart

JUNGHEINRICH.28,73-0,81%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

GRAMMER AG I.51,303,38%chart

FERRATUM OYJ.21,402,91%chart

TAKKT AG INH.20,691,91%chart

ZEAL NETWORK.32,001,91%chart

KWS SAAT SE .288,031,84%chart

Flop 5

GFK SE INHAB.28,99-1,43%chart

GRENKE AG NA.172,80-0,97%chart

SCOUT24 AG N.33,98-0,86%chart

BAYWA AG VIN.30,32-0,85%chart

WACKER NEUSO.12,87-0,83%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

WIRECARD AG .45,225,47%chart

SMA SOLAR TE.33,262,74%chart

CANCOM SE IN.43,422,23%chart

GFT TECHNOLO.19,962,17%chart

SLM SOLUTION.28,071,80%chart

Flop 5

QIAGEN N.V. .23,85-0,57%chart

PFEIFFER VAC.84,43-0,42%chart

DRILLISCH AG.40,84-0,38%chart

NORDEX SE IN.25,07-0,31%chart

ADVA OPTICAL.7,80-0,06%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr