11.02.2016, 08:31  von Reuters

Rekordverlust für deutschen Baukonzern Bilfinger

Bild: FOLTIN Jindrich / WB

Der kriselnde Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger hat wegen des Einbruchs im Kraftwerksgeschäfts im vergangenen Jahr einen Rekordverlust von fast einer halben Milliarde Euro erlitten.

Der kriselnde Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger hat wegen des Einbruchs im Kraftwerksgeschäfts im vergangenen Jahr einen Rekordverlust erlitten. Der Fehlbetrag summiere sich wegen Abschreibungen, eines operativen Verlusts in der Sparte Power und Restrukturierungskosten auf 489 Millionen Euro nach einem Minus von 71 Millionen Euro im Vorjahr, teilte Bilfinger am Donnerstag mit. Damit war der Verlust allerdings nicht so hoch wie angekündigt und wie von Analysten erwartet. Im Herbst hatte Bilfinger noch mit einem Minus von 530 bis 540 Millionen Euro gerechnet. An der Börse kamen die Zahlen gut an: Im frühen Handel lag die Aktie gegen den Trend im Plus.

Auch ohne die zum Verkauf stehende Kraftwerkssparte schnitt der Mannheimer Konzern besser ab als befürchtet. Der Umsatz kletterte um vier Prozent auf knapp 6,5 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen brach im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent auf 186 Millionen Euro ein. In Aussicht gestellt waren 150 bis 170 Millionen Euro.

Konzern vor Zerschlagung

Die Nordbadener stecken seit zwei Jahren in einer schweren Krise, die den früheren hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch den Posten des Vorstandschef gekostet hat. Nun steht das Unternehmen womöglich vor der Zerschlagung. Das Geschäft mit Bau und Instandhaltung von Kraftwerken ist wegen der Energiewende, aber auch wegen Fehlern im Projektmanagement eingebrochen. Die Sparte soll bis Mitte des Jahres den Besitzer wechseln. Auch andere Geschäftsfelder im Baugeschäft, zuletzt die Wassertechnologie, wurden bereits verkauft. Der Umsatz verringerte sich dadurch um eine Milliarde, die Mitarbeiterzahl sank um 15.000 auf gut 56.000. Im Januar kündigte der neue Vorstandschef Per Utnegaard überraschend an, den Verkauf des restlichen Baugeschäfts und der Immobiliendienstleistungen "ergebnisoffen" zu prüfen, da es Interessenten dafür gebe.

Der einst traditionelle Baukonzern würde damit die tragende Säule seines Geschäftsmodells aufgeben, nur Ingenieurdienstleistungen für die Industrie blieben übrig. Die im Herbst verkündete Strategie mit zwei Sparten wäre damit hinfällig. Die Gewerkschaften IG Metall und IG Bauen-Agrar-Umwelt protestierten gegen den Plan. Auf Flugblättern, die sie am Mittwoch vor der Zentrale in Mannheim verteilten, forderten sie vom Vorstand ein neues Konzept und eine Vereinbarung zur Beschäftigungssicherung. Ein Sprecher erklärte dazu, die Verkaufsentscheidung werde so schnell wie möglich getroffen. Utnegaard will zur Bilanzpressekonferenz am 16. März dazu Stellung nehmen. "Im Falle eines Arbeitsplatzabbaus werden Betriebsrat und Gewerkschaften eng eingebunden, um gemeinsam zu einem Interessenausgleich und Sozialplan zu kommen", ergänzte der Sprecher.

Zudem pochen die Gewerkschaften darauf, Verkaufserlöse zu investieren und nicht an die Eigner auszuschütten. Davon würde in erster Linie der Großaktionär und schwedische Finanzinvestor Cevian profitieren, dessen Anlage seit dem Einstieg bei Bilfinger vor fünf Jahren massiv an Wert verloren hat.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

24.05.2016, 17:07

Rating: Unbesicherte Deutsche Bank-Verbindlichkeiten nähern sich Ramsch-Niveau

24.05.2016, 16:09

Nestle: Am Kaffeemarkt wird ein „großer Kampf stattfinden“

24.05.2016, 10:55

UniCredit-Chef Ghizzoni steht vor der Ablöse

Kommentare

0 Kommentare

23.05.2016, 20:55

Neuer Ärger für Deutsche Bank in den USA

Die Deutsche Bank hat in den USA neue Scherereien mit den Aufsichtsbehörden.

23.05.2016, 13:10

Versicherer Axa zeigt der Tabakindustrie die rote Karte

Der französische Versicherer Axa zieht sich aus Geschäften mit der Tabakindustrie zurück. Versicherer seien "Teil der Lösung" bei Prävention.

23.05.2016, 13:02

VW: Anlegerschützer wollen lieber unabhängigen Sonderprüfer

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) fordert einen unabhängigen Sonderprüfer bei Volkswagen, der den gesamten Komplex rund um die manipulierte Software bei Dieselautos unter die Lupe nimmt.

23.05.2016, 12:49

Gewinnplus: Ryanair will Ticketpreise weiter nach unten schrauben

Europas größter Billigflieger Ryanair hat seinen Gewinn trotz des harten Preiskampfes in der Branche kräftig gesteigert. Ticketpreise sollen deutlich sinken.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

SCHOELLER-BL.56,504,09%chart

ERSTE GROUP .23,883,02%chart

RHI AG16,722,86%chart

LENZING AG82,802,86%chart

VOESTALPINE .29,262,61%chart

Flop 5

VIENNA INSUR.19,16-2,14%chart

IMMOFINANZ AG2,040,15%chart

TELEKOM AUST.5,460,20%chart

CA IMMOBILIE.16,400,28%chart

CONWERT IMMO.14,480,52%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

SCHOELLER-BL.56,504,09%chart

ERSTE GROUP .23,883,02%chart

RHI AG16,722,86%chart

LENZING AG82,802,86%chart

VOESTALPINE .29,262,61%chart

Flop 5

POLYTEC HOLD.7,48-4,12%chart

VIENNA INSUR.19,16-2,14%chart

CROSS INDUST.3,55-1,39%chart

PORR AG26,82-0,67%chart

EVN AG10,15-0,44%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

VOLKSWAGEN A.134,791,83%chart

COMMERZBANK .7,571,45%chart

CONTINENTAL .188,551,28%chart

RWE AG INHAB.11,541,27%chart

ALLIANZ SE V.143,201,19%chart

Flop 5

DT.T PO AG N.26,07-0,24%chart

BAYER AG NAM.88,30-0,07%chart

BAYERISCHE M.72,950,41%chart

THYSSENKRUPP.18,840,42%chart

DT.T L.FANA .12,610,45%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

MICROSOFT CO.51,593,12%chart

VISA Inc79,382,81%chart

INTEL CORP31,062,75%chart

AMERICAN EXP.64,872,01%chart

CISCO SYSTEM.28,471,90%chart

Flop 5

BOEING COMPA.127,50-0,06%chart

EXXON MOBIL .89,670,08%chart

THE WALT DIS.99,510,33%chart

JOHNSON & JO.112,690,47%chart

CHEVRON CORP.100,190,82%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

VOLKSWAGEN A.134,791,83%chart

COMMERZBANK .7,571,45%chart

CONTINENTAL .188,551,28%chart

RWE AG INHAB.11,541,27%chart

ALLIANZ SE V.143,201,19%chart

Flop 5

DT.T PO AG N.26,07-0,24%chart

BAYER AG NAM.88,30-0,07%chart

BAYERISCHE M.72,950,41%chart

THYSSENKRUPP.18,840,42%chart

DT.T L.FANA .12,610,45%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

TALANX AG NA.29,331,94%chart

SUEDZUCKER A.16,981,62%chart

STADA ARZNEI.43,331,59%chart

AIRBUS GROUP.56,671,53%chart

DT.T PFANDBR.10,031,21%chart

Flop 5

JUNGHEINRICH.82,83-0,79%chart

STEINHOFF IN.5,18-0,40%chart

SALZGITTER A.26,72-0,28%chart

LEG IMMOBILI.80,23-0,21%chart

KUKA AG INHA.109,65-0,09%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

HAMBURGER HA.14,722,14%chart

SGL CARBON S.9,772,07%chart

HEIDELBERGER.2,431,63%chart

DT.T BTTILIG.26,961,54%chart

ZEAL NETWORK.36,501,39%chart

Flop 5

VOSSLOH AG I.57,07-5,42%chart

ADLER REAL E.11,58-1,19%chart

BERTRANDT AG.97,21-0,72%chart

ADO PROPERTI.31,10-0,58%chart

BIOTEST AG V.15,21-0,56%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DRILLISCH AG.37,211,78%chart

DIALOG SEMIC.28,701,40%chart

MORPHOSYS AG.49,951,35%chart

SLM SOLUTION.24,801,24%chart

RIB SOFTWARE.8,991,12%chart

Flop 5

PFEIFFER VAC.85,57-3,68%chart

SARTORIUS AG.236,46-0,98%chart

AIXTRON SE N.5,56-0,14%chart

SUESS MICROT.7,65-0,10%chart

QIAGEN N.V. .18,90-0,08%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Die Redaktion empfiehlt