18.02.2016, 08:36  von Reuters

Nestle erwartet auch heuer keine großen Sprünge

Bild: FABRICE COFFRINI / AFP

Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestle stellt sich angesichts durchwachsener Geschäfte in Schwellenländern auf Gegenwind ein.

Im laufenden Jahr werde das organische Wachstum auf dem Vorjahresniveau von 4,2 Prozent verharren, teilte das für Marken wie Maggi, Nescafe oder Nespresso bekannte Unternehmen Nestle am Donnerstag mit. Eigentlich hatten sich die Schweizer eine Zielmarke beim Wachstum von fünf bis sechs Prozent gesetzt - diese aber auch in den vergangenen drei Jahren verfehlt. "Wir gehen davon aus, dass unser Handelsumfeld im Jahr 2016 den Vorjahren ähneln wird, mit noch schwächeren Preisanpassungen", erklärte das Management. 2015 hatte Nestle das schwächelnde Geschäft in China und ein Lebensmittelskandal um Fertignudeln in Indien zu schaffen gemacht.

Dort musste Nestle seine beliebten Maggi-Fertignudeln für fünf Monate aus den Regalen nehmen, nachdem Lebensmittel-Kontrolleure in einigen Paketen bedenklich hohe Blei-Konzentrationen gefunden hatten. Mitte November hatte der Konzern das Produkt wieder auf den Markt gebracht. Zuvor hatten Tests von amtlich zugelassenen Labors nach Darstellung von Nestle gezeigt, dass das Produkt sicher sei. In China dämpften die Börsenturbulenzen und die schwächere Wirtschaftsentwicklung die Konsumfreudigkeit und die Menschen griffen weniger oft zu den Süßigkeiten und Kaffees von Nestle. Zudem traf das Unternehmen mit seinen Produkten nicht mehr den sich ändernden Geschmack der Kunden. In der gesamten Region wuchs Nestle daher im vergangenen Jahr nur durch Preiserhöhungen.

Besser schnitt der Lebensmittelriese in Nord- und Südamerika ab, wo das lange Zeit kränkelnde Tiefkühlkostgeschäft wieder anzog. Auch in Europa und Nordafrika konnte der Konzern zulegen - trotz wirtschaftlicher und politischer Turbulenzen etwa in Russland, Syrien oder dem Jemen.

In absoluten Zahlen ging der Umsatz 2015 auch wegen Wechselkurseffekten auf 88,8 Milliarden Franken von 91,6 Milliarden im Jahr davor zurück. Der Gewinn schrumpfte um 5,4 Milliarden auf 9,1 Milliarden Franken. 2014 hatte Nestle allerdings vom Verkauf weiterer Anteile am Kosmetikkonzern L'Oreal profitiert, der den Gewinn in die Höhe getrieben hatte. Die Aktionäre sollen dennoch eine höhere Dividende von 2,25 Franken je Papier erhalten - nach 2,20 Franken für das Jahr davor. Analysten hatten durchschnittlich mehr Umsatz und Gewinn sowie ein höheres organisches Wachstum erwartet. Die Kennzahl setzt sich zusammen aus dem eigentlichen "internen Realwachstum" und Preiserhöhungen.

Der für Marken wie Knorr, Dove oder Lipton bekannte Konsumgüter- und Lebensmittelkonzern Unilever verbuchte für 2015 ein bereinigtes Wachstum von 4,1 Prozent. Danone will seine Eckdaten kommende Woche vorlegen.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11:00

Spanische Großbanken überraschen positiv

10:27

Schwacher Ölpreis treibt Eni in die roten Zahlen

09:52

Solarworld drohen 2016 erneut rote Zahlen

Kommentare

0 Kommentare

09:12

Rettung: UBS klopft bei Monte dei Paschi an

Das krisengeschüttelte italienische Geldhaus Monte dei Paschi di Siena hat offenbar einen Rettungsvorschlag von der Schweizer Großbank UBS erhalten.

08:36

Ölkonzerne: Die finnische Neste ist ein Phänomen

Während die Gewinne von Shell und Repsol gesunken sind, sorgt Neste für einen weiteren Kurssprung. Trotz Rallye ist die Ölaktie noch immer eine der billigsten der Branche.

07:37

UBS: Wenn das Gewinnminus ein Erfolg ist

Ähnlich wie bei Credit Suisse bleiben die Quartalszahlen der UBS über den Erwartungen der Analysten - trotz eines zweistelligen Ertragsminus.

28.07.2016, 20:50

Bankenkonsortium zur Rettung von Monte Paschi steht noch nicht

Für das krisengeschüttelte älteste Bankhaus der Welt, Monte dei Paschi di Siena, wird die Zeit knapp: Noch haben sich nicht genügend Banken gefunden, um an der für die Re-Kapitalisierung nötigen Kapitalerhöhung teilzunehmen. Und am Freitag wird der – aller Voraussicht nach vernichtende – Stresstest veröffentlicht.

28.07.2016, 18:15

Kein guter Tag für Europas Börsen

Ein stärker werdender Euro, teils schlechte Unternehmenszahlen und Gewinnmitnahmen bei jenen Aktien, die zuletzt gut gelaufen waren, drückten in ganz Europa die Kurse.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

AT&S AUSTRIA.10,702,49%chart

VIENNA INSUR.17,581,24%chart

RAIFFEISEN B.11,691,21%chart

TELEKOM AUST.5,161,04%chart

WIENERBERGER.13,661,04%chart

Flop 5

SCHOELLER-BL.55,08-1,33%chart

IMMOFINANZ AG1,96-1,31%chart

BUWOG AG21,50-0,88%chart

OMV AG23,84-0,83%chart

ZUMTOBEL GRO.13,55-0,77%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

AT&S AUSTRIA.10,702,49%chart

WARIMPEX FIN.0,562,00%chart

VIENNA INSUR.17,581,24%chart

RAIFFEISEN B.11,691,21%chart

DO & CO AG72,801,20%chart

Flop 5

CROSS INDUST.3,80-4,23%chart

SCHOELLER-BL.55,08-1,33%chart

IMMOFINANZ AG1,96-1,31%chart

VALNEVA SE2,37-1,29%chart

KAPSCH TRAFF.36,46-1,10%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

COMMERZBANK .5,923,44%chart

HEIDELBERGCE.75,682,60%chart

DT.T L.FANA .10,782,58%chart

DT.T BANK AG.12,222,22%chart

BAYER AG NAM.96,081,24%chart

Flop 5

FRESENIUS SE.66,50-1,84%chart

LINDE AG INH.128,48-1,30%chart

BEIERSDORF A.82,91-1,27%chart

FRESENIUS ME.81,16-1,19%chart

BASF SE NAME.70,05-1,15%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Apple Inc104,341,35%chart

Home Depot137,961,21%chart

The Traveler.117,611,01%chart

Visa Inc79,190,84%chart

UnitedHealth.142,760,76%chart

Flop 5

Boeing Compa.133,01-2,17%chart

Caterpillar82,92-1,40%chart

Verizon Comm.54,86-0,83%chart

Exxon Mobil .90,20-0,78%chart

Cisco Systems30,52-0,78%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

COMMERZBANK .5,923,44%chart

HEIDELBERGCE.75,682,60%chart

DT.T L.FANA .10,782,58%chart

DT.T BANK AG.12,222,22%chart

BAYER AG NAM.96,081,24%chart

Flop 5

FRESENIUS SE.66,50-1,84%chart

LINDE AG INH.128,48-1,30%chart

BEIERSDORF A.82,91-1,27%chart

FRESENIUS ME.81,16-1,19%chart

BASF SE NAME.70,05-1,15%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

ZALANDO SE I.33,861,22%chart

BILFINGER SE.27,121,21%chart

SALZGITTER A.28,030,99%chart

HELLA KGAA H.32,240,91%chart

OSRAM LICHT .46,430,65%chart

Flop 5

JUNGHEINRICH.26,82-1,61%chart

FIELMANN AG .67,99-1,46%chart

STADA ARZNEI.47,84-1,10%chart

KRONES AG IN.89,19-1,06%chart

DT.T PFANDBR.8,40-0,99%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DEUTZ AG INH.4,015,97%chart

ADLER REAL E.13,384,49%chart

WACKER NEUSO.15,671,75%chart

CEWE STIFTUN.70,161,61%chart

TAKKT AG INH.20,881,25%chart

Flop 5

SGL CARBON S.10,65-2,37%chart

STABILUS S.A.45,07-1,43%chart

BORUSSIA DOR.3,95-1,27%chart

TELE COLUMBU.8,14-1,12%chart

KWS SAAT SE .285,55-1,10%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

QIAGEN N.V. .22,839,43%chart

DRAEGERWERK .59,342,84%chart

BECHTLE AG I.103,102,18%chart

SMA SOLAR TE.45,841,69%chart

AIXTRON SE N.5,471,65%chart

Flop 5

NORDEX SE IN.25,02-3,78%chart

RIB SOFTWARE.9,77-2,08%chart

SARTORIUS AG.71,07-1,54%chart

DRILLISCH AG.35,54-1,29%chart

NEMETSCHEK S.57,00-1,06%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Die Redaktion empfiehlt