26.03.2016, 07:56  von Reuters

Konjunkturdaten halten Aktienanleger in Schach

Bild: Bloomberg

Schon in den vergangenen Tagen pendelte der Dax in einer engen Spanne um die Marke von 10.000 Punkten.

Eine Reihe von Konjunkturdaten dies- und jenseits des Atlantiks dürfte die Anleger am deutschen Aktienmarkt in der Osterwoche auf Trab halten. Vor allem die neuesten Statistiken zum US-Arbeitsmarkt werden die Investoren auf Hinweise zum weiteren geldpolitischen Vorgehen der Notenbank Fed abklopfen. "Kommen Spekulationen auf eine baldige Anhebung der Zinsen auf, sollte das den Dax eher belasten", sagte ein Börsianer. "Insgesamt dürften sich die Ausschläge allerdings in Grenzen halten, weil viele Anleger im Urlaub sind."

Schon in den vergangenen Tagen pendelte der Dax in einer engen Spanne um die Marke von 10.000 Punkten. Die Terrorschläge in Brüssel sorgten nur kurz für einen etwas deutlicheren Kursrutsch - auf Wochensicht verbuchte der Leitindex ein Minus von rund einem Prozent. Seit Jahresbeginn ging er um rund sieben Prozent in die Knie.

Wann kommt die nächste Zinserhöhung der Fed?

Ihre Augen richten die Investoren derzeit allem auf die Fed: Nachdem sich viele zuletzt auf eine behutsame Straffung der US-Geldpolitik eingerichtet haben, häufen sich nun die Stimmen der Notenbanker, die eine Zinserhöhung schon im April ins Spiel bringen. "Die ständigen Kurswechsel der US-Notenbank helfen nicht gerade dabei, Vertrauen oder zumindest etwas Planungssicherheit für die Investoren zu schaffen", sagt Andreas Paciorek, Analyst beim Brokerhaus CMC Markets. Seit der Zinswende im Dezember hält die Fed den Schlüsselsatz zur Versorgung der Banken mit Geld in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,5 Prozent. Angesichts der zu Jahresbeginn enttäuschenden US-Daten rechneten Marktbeobachter bislang erst im Juni mit einer nächsten Anhebung.

Aus Sicht der Commerzbank waren die Sorgen um die US-Wirtschaft allerdings übertrieben. Der Arbeitsmarkt-Motor laufe weiter und die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe habe sich wieder aufgehellt, konstatiert Analyst Christoph Balz. Experten erwarten beim ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe im März einen Anstieg auf 50,2 Punkte nach 49,5 Punkten im Monat zuvor (Freitag). Der Stellenaufbau außerhalb der Landwirtschaft (Freitag) dürfte bei rund 200.000 nach 242.000 im Februar liegen.

Im Euro-Raum stehen neben den Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe (Freitag) auch die vorläufigen Verbraucherpreise für März (Donnerstag) auf der Agenda. Im Februar waren sie um 0,2 Prozent gefallen. Die Teuerungsrate gilt als ein entscheidender Faktor für die Frage, ob die Europäischen Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik noch weiter lockern wird. Die Notenbanker streben mittelfristig eine Teuerung von knapp zwei Prozent an. Die jüngsten EZB-Inflationsprognosen sehen aber selbst für 2018 gerade einmal eine Teuerung von 1,6 Prozent vor.

Anleger hoffen auf weitere Konjunkturspritzen in China

Nicht loslassen dürfte die Anleger in der verkürzten Handelswoche auch das Thema China. Wie es um die Wirtschaft in der - nach den USA - zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt bestellt ist, zeigt zum Wochenschluss der PMI-Index für das verarbeitende Gewerbe. Die Volksrepublik, ein wichtiger Absatzmarkt gerade für europäische Unternehmen, ist 2015 mit 6,9 Prozent so wenig gewachsen wie seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr. Anleger hoffen, dass die kommunistische Führung in Peking die Wirtschaft mit weiteren Konjunkturspritzen über den schwierigen Strukturwandel hinweghilft. Angepeilt wird ein Umbau der Wirtschaft hin zu mehr Dienstleistung und Konsum.

Unter den Einzelwerten geht es in der Osterwoche eher ruhiger zu. Einige Nachzügler wie Elringklinger oder SMA Solar lassen sich noch in die Bilanzen blicken (jeweils Mittwoch), Beiersdorf lädt am Donnerstag zur Hauptversammlung.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

10:47

Adidas-Aktie sprintet auf Allzeithoch: Jahresprognose steigt nach Fußball-EM

10:02

Volkswagen steigert Betriebsgewinn im zweiten Quartal

09:46

Großbank Lloyds streicht nach Brexit-Votum weitere 3000 Jobs

Kommentare

0 Kommentare

09:01

Verbund: Gewinn wegen Abschreibungen leicht rückläufig

Der österreichische Stromkonzern Verbund hat im ersten Halbjahr 2016 vor allem wegen Abschreibungen gut ein Fünftel weniger verdient.

08:36

Linde steigert Gewinn trotz Umsatzrückgang

Der Industriegasekonzern Linde hat im ersten Halbjahr seinen Gewinn trotz schwindender Einnahmen gesteigert.

08:17

BNP Paribas: Kaum Ertragsmöglichkeiten wegen Mini-Zinsen

Die anhaltend niedrigen Zinsen setzen der größten französischen Bank BNP Paribas immer mehr zu.

07:49

Dialog Semiconductor: Smartphone-Markt ist gesättigt

Die Sättigung des Smartphone-Marktes setzt dem deutsch-britischen Chip-Entwickler Dialog Semiconductor zu. Das Unternehmen schraubte seine bereits im Mai gesenkte Umsatzprognose für das Gesamtjahr abermals nach unten.

07:26

Credit Suisse schreibt überraschend Gewinn im zweiten Quartal

Die Credit Suisse hat im zweiten Quartal 2016 überraschend gut abgeschnitten.

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

OESTERREICHI.31,310,40%chart

CONWERT IMMO.14,800,27%chart

VOESTALPINE .31,320,19%chart

ERSTE GROUP .23,680,17%chart

WIENERBERGER.13,400,04%chart

Flop 5

IMMOFINANZ AG2,00-4,61%chart

TELEKOM AUST.5,13-3,35%chart

VIENNA INSUR.17,68-1,48%chart

OMV AG24,00-1,34%chart

ZUMTOBEL GRO.13,78-1,18%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

ROSENBAUER I.50,991,61%chart

MAYR-MELNHOF.100,200,70%chart

DO & CO AG73,540,44%chart

OESTERREICHI.31,310,40%chart

CONWERT IMMO.14,800,27%chart

Flop 5

IMMOFINANZ AG2,00-4,61%chart

WARIMPEX FIN.0,55-3,51%chart

TELEKOM AUST.5,13-3,35%chart

VALNEVA SE2,40-2,79%chart

VIENNA INSUR.17,68-1,48%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

ADIDAS AG NA.146,684,51%chart

THYSSENKRUPP.20,271,99%chart

DT.T L.FANA .10,601,39%chart

FRESENIUS ME.82,121,16%chart

DT.T BOTRT A.75,161,06%chart

Flop 5

LINDE AG INH.127,02-3,26%chart

DT.T BANK AG.12,06-2,35%chart

VOLKSWAGEN A.125,52-1,43%chart

ALLIANZ SE V.128,02-0,82%chart

BAYERISCHE M.77,67-0,61%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Apple Inc102,956,50%chart

Caterpillar84,101,63%chart

Verizon Comm.55,320,93%chart

Boeing Compa.135,960,82%chart

Merck & Comp.58,600,41%chart

Flop 5

Coca-Cola Co.43,40-3,30%chart

McDonald's C.119,48-1,83%chart

The Traveler.116,43-1,04%chart

Nike55,79-1,03%chart

Microsoft Co.56,19-1,00%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

ADIDAS AG NA.146,684,51%chart

THYSSENKRUPP.20,271,99%chart

DT.T L.FANA .10,601,39%chart

FRESENIUS ME.82,121,16%chart

DT.T BOTRT A.75,161,06%chart

Flop 5

LINDE AG INH.127,02-3,26%chart

DT.T BANK AG.12,06-2,35%chart

VOLKSWAGEN A.125,52-1,43%chart

ALLIANZ SE V.128,02-0,82%chart

BAYERISCHE M.77,67-0,61%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

STADA ARZNEI.48,494,56%chart

SALZGITTER A.28,083,33%chart

COVESTRO AG .41,891,99%chart

HOCHTIEF AG .117,831,71%chart

BILFINGER SE.27,141,28%chart

Flop 5

WACKER CHEMI.83,08-4,74%chart

TALANX AG NA.26,97-1,78%chart

STEINHOFF IN.5,54-1,39%chart

SCHAEFFLER A.13,00-1,31%chart

JUNGHEINRICH.27,51-1,17%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

GRENKE AG NA.170,005,66%chart

TAKKT AG INH.19,903,14%chart

SIXT SE INHA.47,682,96%chart

TELE COLUMBU.8,261,74%chart

VOSSLOH AG I.55,631,50%chart

Flop 5

HAPAG-LLOYD .16,13-1,69%chart

TLG IMMOBILI.19,57-0,99%chart

FERRATUM OYJ.21,16-0,96%chart

GERRY WEBER .10,45-0,83%chart

GRAMMER AG I.41,15-0,79%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

GFT TECHNOLO.20,206,50%chart

SILTRONIC AG.15,542,27%chart

SOFTWARE AG .35,381,42%chart

SMA SOLAR TE.46,201,30%chart

FREENET AG N.25,311,07%chart

Flop 5

DIALOG SEMIC.29,42-5,94%chart

TELEFONICA D.3,66-5,43%chart

ADVA OPTICAL.8,06-2,94%chart

NORDEX SE IN.26,67-2,48%chart

WIRECARD AG .42,51-1,96%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Die Redaktion empfiehlt