18.03.2016, 18:16

Ruhiger Handel trotz "Hexensabbat" - Europas Leitbörsen mehrheitlich im Plus

Börse Frankfurt / Bild: (c) dpa/Marius Becker (Marius Becker)

Nicht einmal der heutige Verfallstag der Terminmärkte konnte heute die Händler aus der Ruhe bringen.

Die europäischen Leitbörsen sind mehrheitlich mit höheren Notierungen ins Wochenende gegangen. Der Euro-Stoxx-50 stieg am Freitag um 0,55 Prozent auf 3.059,77 Einheiten.

Der heutige "Hexensabbat" verlief weitgehend ruhig, kommentierten Händler das Geschäft. Zu dem großen Verfallstag an den Terminmärkten laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes aus, was die Kurse deutlich schwanken lassen kann. Etwas Unterstützung kam von einem freundlichen Frühhandel an der Wall Street sowie von wieder steigenden Ölpreisen, die gestützt von einem schwachen US-Dollar im Tagesverlauf auf den höchsten Stand seit Jahresbeginn klettern konnten. Zuletzt kam der Brent-Ölpreis jedoch wieder etwas zurück und notierte bei 41,41 Dollar und damit minimal im Minus.

Daneben hatten die Anleger weiterhin die Entscheidungen der US-Notenbank Fed vom Mittwoch zu verdauen, hieß es von Analysten. Die Währungshüter hatten zur Wochenmitte signalisiert, dass sie heuer anstatt vier nur zwei Zinserhöhungen vornehmen will.

Kühler Wind von der Konjunktur

Neue Konjunkturdaten erhielten zum Wochenschluss nur wenig Aufmerksamkeit. Die Erzeugerpreise in Deutschland sind im Februar so stark gesunken wie seit sechs Jahren nicht mehr. Indessen ist das Michigan Sentiment, ein wichtiger US-Verbrauchervertrauensindex, im März überraschend zurückgegangen.

Wichtige Unternehmensnachrichten blieben dünn gesät. Gesucht waren unter anderem Aktien aus Der Luftfahrt- und Rüstungsbranche. Airbus zogen bis Handelsschluss um 1,80 Prozent an und Safran setzten sich mit plus 3,59 Prozent an die Spitze im Euro-Stoxx-50.

Nach Vorlage von Zahlen rutschten dagegen Generali-Aktien um 1,66 Prozent ab und rangieren damit unter den größten Kursverlierern im Euro-Stoxx-50. 2015 hat der Versicherungskonzern seinen Gewinn um 21,6 Prozent zum Vorjahr auf 2,03 Mrd. Euro gesteigert. Das ist das beste Ergebnis der vergangenen acht Jahre. Der Gewinn fiel jedoch nicht so hoch aus wie von Analysten erwartet, hieß es aus dem Handel.

Telecom Italia in den roten Zahlen

Daneben fielen die Aktien der Telecom Italia um 0,30 Prozent. 2015 hat der Konzern unterm Strich doch einen Verlust erlitten. Das Minus lag bei 72 Mo. Euro, die vorläufige Berechnung von Mitte Februar hatte noch ein Plus von 150 Mio. Euro ergeben. Börsianer zeigten sich von den Ergebnissen aber wenig beeindruckt und sprachen von Einmaleffekten, die den Konzern überraschend ins Minus gedrückt hätten.

In Zürich zogen indessen die Aktien von Richemont um 1,49 Prozent an. Bei dem Schweizer Luxusgüterkonzern gibt es Veränderungen auf der Chefetage. Der frühere Cartier-Chef Bernard Fornas tritt Ende des Monats von seinem Amt als Co-Chef zurück.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

25.07.2016, 18:22

Bilanzsaison und Fed machen Anleger vorsichtig

21.07.2016, 18:13

Ruhepause an Europas Börsen - Draghi weckt sie nicht auf

20.07.2016, 18:02

Starke Firmenbilanzen machen Aktienanlegern Mut

Kommentare

0 Kommentare

19.07.2016, 18:19

EuroStoxx50: 43 Verlierer und 7 Gewinner

Der Aktienindex für 50 führende Unternehmen der Eurozone, Euro-Stoxx-50, hat am Dienstag mit 2.931,10 Punkten um 18,07 Zähler oder 0,61 Prozent schwächer geschlossen.

15.07.2016, 18:47

Europas Leitbörsen schließen leicht im Minus

Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag mehrheitlich mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verbilligte sich um 4,42 Einheiten oder 0,15 Prozent auf 2.958,65 Zähler.

14.07.2016, 17:47

Wiener Börse: 5. Gewinntag in 6 Sitzungen

Die Wiener Börse hat am heutigen Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit massiv festerer Tendenz geschlossen.

13.07.2016, 18:27

DAX pausiert - RWE und E.ON belegen Spitzenplätze

Der DAX hat nach seiner jüngsten Rally am Mittwoch eine Verschnaufpause eingelegt. Nach fast 6 Prozent Plus an drei Handelstagen gab der deutsche Leitindex am Ende um 0,33 Prozent auf 9.930,71 Punkte nach. Tags zuvor war das Börsenbarometer noch kurzzeitig erstmals seit dem Brexit wieder über 10.000 Punkte gestiegen.

13.07.2016, 18:00

Wiener Börse: ATX sinkt 1,30 Prozent

Die Wiener Börse hat am heutigen Mittwoch bei unterdurchschnittlichem Volumen mit sehr schwacher Tendenz geschlossen.

Aktiensuche


Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

TELEKOM AUST.5,320,26%chart

BUWOG AG21,220,09%chart

CONWERT IMMO.14,610,07%chart

OMV AG24,020,02%chart

IMMOFINANZ AG2,050,00%chart

Flop 5

AT&S AUSTRIA.10,17-3,51%chart

RHI AG18,11-1,28%chart

SCHOELLER-BL.56,25-0,69%chart

RAIFFEISEN B.11,61-0,68%chart

WIENERBERGER.13,10-0,64%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

VALNEVA SE2,414,61%chart

AMAG AUSTRIA.33,200,90%chart

KAPSCH TRAFF.35,700,72%chart

DO & CO AG69,950,68%chart

TELEKOM AUST.5,320,26%chart

Flop 5

AT&S AUSTRIA.10,17-3,51%chart

FLUGHAFEN WI.26,70-2,71%chart

CROSS INDUST.3,70-2,61%chart

WOLFORD AG25,02-2,27%chart

FACC AG5,03-1,31%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

BEIERSDORF A.84,460,89%chart

FRESENIUS SE.67,520,82%chart

MERCK KGAA I.97,390,64%chart

VONOVIA SE N.34,130,61%chart

HENKEL AG & .110,400,53%chart

Flop 5

COMMERZBANK .5,46-4,51%chart

DT.T BANK AG.12,60-4,01%chart

THYSSENKRUPP.19,59-1,02%chart

RWE AG INHAB.15,65-0,82%chart

DT.T TLTKOM .15,17-0,78%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Nike57,140,72%chart

E.I. du Pont.68,880,66%chart

Internationa.162,650,36%chart

Microsoft Co.56,730,28%chart

Wal-Mart Sto.73,750,27%chart

Flop 5

Chevron Corp.103,07-2,45%chart

Exxon Mobil .92,20-1,93%chart

UnitedHealth.141,73-1,36%chart

Apple Inc97,34-1,34%chart

General Elec.31,64-1,31%chart

Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

BEIERSDORF A.84,460,89%chart

FRESENIUS SE.67,520,82%chart

MERCK KGAA I.97,390,64%chart

VONOVIA SE N.34,130,61%chart

HENKEL AG & .110,400,53%chart

Flop 5

COMMERZBANK .5,46-4,51%chart

DT.T BANK AG.12,60-4,01%chart

THYSSENKRUPP.19,59-1,02%chart

RWE AG INHAB.15,65-0,82%chart

DT.T TLTKOM .15,17-0,78%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

MTU AERO ENG.90,184,24%chart

RHEINMETALL .60,062,16%chart

METRO AG INH.28,711,08%chart

GEA GROUP AG.46,650,68%chart

RTL GROUP S..75,360,64%chart

Flop 5

KRONES AG IN.90,46-2,02%chart

K+S AKTIENGE.18,74-1,65%chart

LEONI AG NAM.32,04-1,32%chart

KION GROUP A.48,57-1,27%chart

JUNGHEINRICH.27,20-1,27%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

PATRIZIA IMM.21,561,01%chart

ADLER REAL E.12,880,93%chart

HYPOPORT AG .94,250,90%chart

COMDIRECT BA.9,220,75%chart

GRAMMER AG I.40,560,75%chart

Flop 5

FERRATUM OYJ.18,58-2,20%chart

DT.T BTTILIG.26,91-1,55%chart

HAPAG-LLOYD .16,30-1,53%chart

SCOUT24 AG N.35,92-1,13%chart

ELRINGKLINGE.15,50-1,04%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

NEMETSCHEK S.55,261,31%chart

SOFTWARE AG .34,060,56%chart

WIRECARD AG .41,920,53%chart

EVOTEC AG IN.4,080,47%chart

MORPHOSYS AG.39,510,45%chart

Flop 5

TELEFONICA D.3,59-1,18%chart

SILTRONIC AG.14,54-1,03%chart

SARTORIUS AG.70,89-0,92%chart

QIAGEN N.V. .20,80-0,87%chart

AIXTRON SE N.5,41-0,73%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Umfrage

  • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 14.03.2016 bis 18.03.2016 das Tempo vor? Wird der ATX ...
  • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
  • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
  • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

Die Redaktion empfiehlt