17.08.2012, 22:13  von Reuters/ekh

Heineken schenkt bei Milliarden-Deal nach

Heineken öffnet im Übernahmekampf um den asiatischen Brauer Tiger die Geldtaschen / Bild: (c) EPA (Toussaint Kluiters)

Übernahme. Der niederländische Brauereiriese gibt im Übernahmeringen um den asiatischen Bierbrauer Tiger nicht auf und erhöht das Offert auf umgerechnet mehr als sechs Milliarden Dollar.

Singapur/Amsterdam. Um den asiatischen Konkurrenten Asia Pacific Breweries (APB)aus dem Feld zu schlagen greift Heineken tiefer in die Tasche. Heineken biete dem APB-Großaktionär Fraser and Neave (F&N) nun 53 statt bislang 50 Singapur-Dollar pro Aktie, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Freitag. Damit würde sich die Offerte insgesamt auf mehr als sechs Milliarden US-Dollar erhöhen. Mit der Übernahme von APB wollen sich die Niederländer nicht nur Tiger, sondern auch die Marken Bintang und Anchor sowie 30 Brauereien in 14 Ländern, darunter Singapur, Malaysia, Indonesien und Thailand sichern.

Heineken hat in dem komplizierten Übernahmeversuch aber Konkurrenz. Der zweitreichste Mann Thailands, Charoen Sirivadhanabhakdi, hat F&N 55 Singapur-Dollar pro Aktie geboten für deren direkten Anteil von 7,3 Prozent an APB. Er will damit seinen Bierkonzern ThaiBev stärken. Heineken bietet indes für die 58 Prozent an APB, die sich noch nicht in den Händen des Amsterdamer Konzerns befinden. Darunter fallen auch die 40 Prozent, die dem Partner F&N gehören. Kompliziert sind die Gespräche auch wegen der verworrenen Beteiligungen der Konzerne untereinander. Thai Bev etwa stieg jüngst zum stärksten Großaktionär von F&N mit einem Anteil von 26,4 Prozent auf.

In der Branche gilt APB als sehr attraktives Übernahmeziel. Der Brauer kann mit einem jährlichen Ergebniswachstum von fast 20 Prozent in den vergangenen zehn Jahren aufwarten.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18:26

Neuausrichtung bei McDonald's – Nummer ziehen, Burger zum selber Bauen

17:09

Apple wirft AT&T aus dem Dow-Jones-Index

06:50

Fed-Mitglied warnt vor zu später Zinserhöhung

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    05.03.2015, 22:54

    Mario Draghis starker Arm reicht bis New York

    Trotz überraschend schwacher Zahlen vom Arbeitsmarkt und der US-Industrie ließen sich die Händler in New York von der Euphorie anstecken, die EZB-Chef Mario Draghi an den europäischen Börsen entfachte.

    05.03.2015, 06:59

    Autosalon Genf 2015: Deutsche Nobelmarken eifern Tesla nach

    Autosalon in Genf: Der amerikanische Elektrowagen-Pionier Tesla hat es vorgemacht, jetzt legen die deutschen Autobauer nach: Da kleine elektrisch betriebene Stadtflitzer bisher Ladenhüter sind, wollen sie jetzt mit emissionsfreien schicken Sportwagen auf Kundenfang gehen.

    04.03.2015, 22:52

    Das Abenteuer macht Pause: US-Anleger warten auf Job-Bericht

    Die Ängste der Anleger schwanken zwischen zu flauer Konjunktur und zu rascher Erholung, die bald zu höheren Zinsen führen würde. Daher wure erst mal abgewartet.

    04.03.2015, 09:52

    Alibaba will Cloud-Markt in den USA aufmischen

    Der chinesische Online-Händler Alibaba macht mit eigenen Cloud-Dienstleistungen den Platzhirschen Amazon, Microsoft und Google in den USA stärkere Konkurrenz.

    04.03.2015, 09:45

    Atomkonzern Areva ruft nach Milliardenverlust Sparkurs aus

    Der französische Atomkonzern Areva will nach einem Verlust von knapp fünf Milliarden Euro kräftig sparen. Die Kosten würden um ein Milliarden Euro gesenkt, kündigte Areva am Mittwoch an.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    THYSSENKRUPP.24,653,38%chart

    LANXESS AG I.47,652,33%chart

    VOLKSWAGEN A.229,851,86%chart

    HEIDELBERGCE.71,831,79%chart

    LINDE AG INH.186,401,25%chart

    Flop 5

    RWE AG INHAB.24,30-2,62%chart

    E.ON SE NAME.14,00-2,03%chart

    SAP SE INHAB.63,47-0,19%chart

    MUENCHENER R.187,05-0,11%chart

    SIEMENS AG N.99,47-0,07%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SALZGITTER A.26,924,52%chart

    WACKER CHEMI.111,103,35%chart

    BILFINGER53,823,20%chart

    JUNGHEINRICH.58,153,12%chart

    EVONIK INDUS.30,702,35%chart

    Flop 5

    DT.T WONTN A.23,70-2,89%chart

    LEG IMMOBILI.70,79-1,76%chart

    HOCHTIEF AG .71,00-1,29%chart

    DT. ANNINGTO.32,58-1,27%chart

    KABEL DEUTSC.124,10-1,23%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ZALANDO SE I.25,566,17%chart

    MLP AG INHAB.3,885,12%chart

    TAKKT AG INH.17,104,91%chart

    VILLEROY & B.15,004,24%chart

    HEIDELBERGER.2,433,27%chart

    Flop 5

    CAPITAL STAG.5,05-2,92%chart

    VTG AG INHAB.23,59-1,17%chart

    CEWE STIFTUN.57,24-0,64%chart

    STABILUS S.A.27,75-0,36%chart

    ALSTRIA OFFI.12,18-0,29%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    XING AG NAME.141,604,85%chart

    BB BIOTECH A.294,003,85%chart

    PFEIFFER VAC.77,023,04%chart

    SMA SOLAR TE.12,542,74%chart

    JENOPTIK AG .12,922,42%chart

    Flop 5

    QIAGEN N.V. .22,57-0,90%chart

    SARTORIUS AG.123,00-0,81%chart

    DRAEGERWERK .93,99-0,75%chart

    DRILLISCH AG.37,29-0,56%chart

    FREENET AG N.26,19-0,44%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    RAIFFEISEN B.13,074,60%chart

    UNIQA INSURA.8,553,71%chart

    IMMOFINANZ AG2,783,69%chart

    ERSTE GROUP .24,043,24%chart

    RHI AG27,783,04%chart

    Flop 5

    BUWOG AG19,70-1,33%chart

    TELEKOM AUST.6,43-1,06%chart

    ZUMTOBEL GRO.23,72-0,79%chart

    CA IMMOBILIE.17,30-0,72%chart

    WIENERBERGER.14,86-0,17%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    AT&S AUSTRIA.14,764,87%chart

    RAIFFEISEN B.13,074,60%chart

    PORR AG51,083,86%chart

    UNIQA INSURA.8,553,71%chart

    IMMOFINANZ AG2,783,69%chart

    Flop 5

    FACC AG8,16-1,69%chart

    BUWOG AG19,70-1,33%chart

    PALFINGER AG26,00-1,25%chart

    TELEKOM AUST.6,43-1,06%chart

    DO & CO AG72,32-0,84%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    THYSSENKRUPP.24,653,38%chart

    LANXESS AG I.47,652,33%chart

    VOLKSWAGEN A.229,851,86%chart

    HEIDELBERGCE.71,831,79%chart

    LINDE AG INH.186,401,25%chart

    Flop 5

    RWE AG INHAB.24,30-2,62%chart

    E.ON SE NAME.14,00-2,03%chart

    SAP SE INHAB.63,47-0,19%chart

    MUENCHENER R.187,05-0,11%chart

    SIEMENS AG N.99,47-0,07%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    E.I. DUPONT .78,03-0,37%chart

    BOEING COMPA.153,26-0,78%chart

    HOME DEPOT I.114,85-0,91%chart

    AMERICAN EXP.80,41-0,92%chart

    CHEVRON CORP.103,70-0,98%chart

    Flop 5

    JOHNSON & JO.100,21-2,25%chart

    PROCTER & GA.82,81-2,16%chart

    CATERPILLAR .79,83-2,07%chart

    COCA-COLA CO.41,55-2,00%chart

    MICROSOFT CO.42,26-1,96%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 16.3.2015 bis 20.3.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?