21.12.2012, 10:34

Nike laufen die Gewinne davon

Bild: WB (MAYR Elke)

Bilanz. Zwar stieg der Umsatz des Sportartikel-Herstellers um sieben Prozent und übertraf die Erwartungen der Analysten - allerdings macht vor allem China Probleme.

Beaverton. Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike hat im zweiten Geschäftsquartal vor allem auf dem wichtigen US-Markt aufgetrumpft. Zwar verbuchte der amerikanische Konzern insgesamt einen zweistelligen Gewinnrückgang, und auch in China laufen die Geschäfte weiterhin nicht so wie gewünscht. Dennoch schnitt der Konzern besser ab, als von den meisten Analysten erwartet. Der Gewinn sank in dem Ende November beendeten Quartal um 18 Prozent auf 384 Millionen Dollar (296,21 Mio. Euro), wie Nike am Donnerstagabend mitteilte.

Ursache waren Verluste bei den inzwischen verkauften Töchtern Umbro und Cole Haan. Die Belastungen ausgeklammert, lag der Gewinn je Aktie bei 1,14 Dollar, während die Wall Street nur mit 1 Dollar gerechnet hatte.

Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf knapp 6 Mrd. Dollar. Angetrieben wurde das Wachstum von Nordamerika. Dort legten die Erlöse vor allem dank der starken Nachfrage nach Laufschuhen um 17 Prozent zu. Auch die Bestellungen der Händler stiegen in der Heimat zweistellig. Im laufenden Quartal (Ende Februar) werde der Umsatz konzernweit voraussichtlich im niedrigen zweistelligen Bereich wachsen, kündigte Finanzchef Don Blair in einer Telefonkonferenz an.

Weiterhin schwierig gestaltete sich die Lage in China. Nike hat dort mit hohen Lagerbeständen zu kämpfen. Um neue Produkte in die Regale zu bekommen, werden die Alt-Bestände mit Preisnachlässen verkauft. Im zurückliegenden Quartal gingen die Bestellungen in China um sechs Prozent zurück, die Umsätze verringerten sich um elf Prozent. In West-Europa verbuchte Nike einen Umsatzrückgang von zwei Prozent.

Nike versucht angesichts der angespannten weltwirtschaftlichen Lage seine Kosten im Zaum zu halten. So trennte sich der Konzern von Verlustbringern und verkaufte den Fußballausrüster Umbro. Die Modemarke Cole Haan wird derzeit an die Beteiligungsgesellschaft Apax Partners veräußert.

 

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

04.09.2015, 20:21

BlackBerry stärkt Software-Geschäft

04.09.2015, 16:05

US-Börsen nach Arbeitsmarktdaten schwächer

04.09.2015, 11:51

USA klagen Börsenhändler wegen "Flash Crash" im Jahr 2010 an

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    04.09.2015, 09:46

    BASF und Gazprom einigen sich doch auf Milliarden-Tauschgeschäft

    BASF und Gazprom sind übereingekommen, den im Dezember 2013 vereinbarten Tausch von wertgleichen Vermögensgegenständen zu vollziehen, der ursprünglich Ende 2014 durchgeführt werden sollte.

    03.09.2015, 16:12

    US-Börsen starten positiv

    Die US-Börsen haben ihre am Vortag gestartete kräftige Erholungsbewegung am Donnerstag weiter fortgesetzt. Gegen 16.00 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 99,55 Einheiten oder 0,61 Prozent auf 16.450,93 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 14,25 Punkte oder 0,73 Prozent auf 1.963,11 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte 21,26 Punkte oder 0,45 Prozent auf 4.771,24 Einheiten zu.

    02.09.2015, 22:35

    US-Börsen: Erholung nach deutlichen Vortagesverlusten

    Börseschluss. Der Dow Jones legte 293,03 Einheiten oder 1,82 Prozent auf 16.351,38 Zähler zu.

    02.09.2015, 19:46

    China – "Das Tempo muss gedrosselt werden"

    Die Zeiten des extremen Wachstums in China seien vorbei, sagt Deloittes Chefökonom, Xu Sitao. Jetzt gehe es um Nachhaltigkeit. Die Turbulenzen an den Börsen seien aber kein Problem.

    02.09.2015, 15:58

    US-Börsen starten stark in den Tag

    Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn und den deutlichen Vortagesverlusten sehr fest tendiert. Gegen 15.50 Uhr zog der Dow Jones Industrial Index um 183,19 Einheiten oder 1,14 Prozent auf 16.241,54 Zähler hoch, nachdem er am Dienstag wegen erneuten Sorgen um die chinesische Wirtschaftsentwicklung um 2,8 Prozent abgerutscht war.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    DT.T L.FANA .11,445,58%chart

    INFINEON TEC.9,790,15%chart

    DT.T TLTKOM .15,44-0,59%chart

    K+S AKTIENGE.32,33-0,88%chart

    MUENCHENER R.163,86-1,01%chart

    Flop 5

    THYSSENKRUPP.18,22-4,59%chart

    E.ON SE NAME.9,49-4,36%chart

    RWE AG INHAB.12,68-3,74%chart

    BAYER AG NAM.117,42-3,66%chart

    DT.T BANK AG.25,44-3,29%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SUEDZUCKER A.12,971,15%chart

    RHOEN-KLINIK.23,69-0,27%chart

    FRAPORT AG F.52,94-0,37%chart

    DMG MORI AG .33,38-0,39%chart

    MAN SE INHAB.93,52-0,52%chart

    Flop 5

    LEONI AG NAM.52,30-3,57%chart

    RHEINMETALL .53,82-3,48%chart

    GEA GROUP AG.33,60-3,44%chart

    DUERR AG INH.67,25-3,40%chart

    GERRY WEBER .18,77-3,38%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ZOOPLUS AG I.112,702,16%chart

    HAMBURGER HA.15,731,39%chart

    BRAAS MONIER.23,501,29%chart

    HORNBACH BAU.35,290,97%chart

    TAKKT AG INH.17,290,52%chart

    Flop 5

    GRAMMER AG I.21,51-5,80%chart

    STABILUS S.A.30,37-5,22%chart

    AMADEUS FIRE.82,18-4,45%chart

    CEWE STIFTUN.45,59-3,98%chart

    WACKER NEUSO.14,20-3,86%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SOFTWARE AG .24,992,31%chart

    RIB SOFTWARE.14,440,94%chart

    AIXTRON SE N.5,850,02%chart

    DRILLISCH AG.40,95-0,06%chart

    UNITED INTER.42,51-0,44%chart

    Flop 5

    MANZ AG INHA.63,54-4,52%chart

    SARTORIUS AG.182,24-4,34%chart

    STRATEC BIOM.47,25-4,25%chart

    ADVA OPTICAL.9,18-3,42%chart

    GFT TECHNOLO.20,64-3,04%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    IMMOFINANZ AG2,10-0,28%chart

    FLUGHAFEN WI.80,90-0,37%chart

    ANDRITZ AG40,30-0,71%chart

    WIENERBERGER.15,39-1,06%chart

    LENZING AG60,66-1,51%chart

    Flop 5

    ZUMTOBEL GRO.24,61-4,24%chart

    RAIFFEISEN B.11,54-3,27%chart

    ERSTE GROUP .25,61-3,19%chart

    UNIQA INSURA.7,17-3,16%chart

    VIENNA INSUR.27,44-2,85%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    S IMMO AG7,853,15%chart

    SEMPERIT AG .32,361,73%chart

    KAPSCH TRAFF.27,651,47%chart

    CROSS INDUST.3,480,87%chart

    MAYR-MELNHOF.101,250,85%chart

    Flop 5

    ZUMTOBEL GRO.24,61-4,24%chart

    PALFINGER AG23,60-3,67%chart

    RAIFFEISEN B.11,54-3,27%chart

    ERSTE GROUP .25,61-3,19%chart

    UNIQA INSURA.7,17-3,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DT.T L.FANA .11,445,58%chart

    INFINEON TEC.9,790,15%chart

    DT.T TLTKOM .15,44-0,59%chart

    K+S AKTIENGE.32,33-0,88%chart

    MUENCHENER R.163,86-1,01%chart

    Flop 5

    THYSSENKRUPP.18,22-4,59%chart

    E.ON SE NAME.9,49-4,36%chart

    RWE AG INHAB.12,68-3,74%chart

    BAYER AG NAM.117,42-3,66%chart

    DT.T BANK AG.25,44-3,29%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BOEING COMPA.129,76-0,96%chart

    APPLE Inc109,27-1,00%chart

    THE WALT DIS.100,97-1,00%chart

    NIKE Inc109,69-1,05%chart

    MCDONALD'S C.94,85-1,21%chart

    Flop 5

    E.I. DUPONT .48,60-3,88%chart

    GOLDMAN SACH.180,38-2,53%chart

    INTERNATIONA.143,70-2,10%chart

    GENERAL ELEC.24,00-2,08%chart

    MICROSOFT CO.42,61-2,05%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 14.9.2015 bis 18.9.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?