21.12.2012, 10:34

Nike laufen die Gewinne davon

Bild: WB (MAYR Elke)

Bilanz. Zwar stieg der Umsatz des Sportartikel-Herstellers um sieben Prozent und übertraf die Erwartungen der Analysten - allerdings macht vor allem China Probleme.

Beaverton. Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike hat im zweiten Geschäftsquartal vor allem auf dem wichtigen US-Markt aufgetrumpft. Zwar verbuchte der amerikanische Konzern insgesamt einen zweistelligen Gewinnrückgang, und auch in China laufen die Geschäfte weiterhin nicht so wie gewünscht. Dennoch schnitt der Konzern besser ab, als von den meisten Analysten erwartet. Der Gewinn sank in dem Ende November beendeten Quartal um 18 Prozent auf 384 Millionen Dollar (296,21 Mio. Euro), wie Nike am Donnerstagabend mitteilte.

Ursache waren Verluste bei den inzwischen verkauften Töchtern Umbro und Cole Haan. Die Belastungen ausgeklammert, lag der Gewinn je Aktie bei 1,14 Dollar, während die Wall Street nur mit 1 Dollar gerechnet hatte.

Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf knapp 6 Mrd. Dollar. Angetrieben wurde das Wachstum von Nordamerika. Dort legten die Erlöse vor allem dank der starken Nachfrage nach Laufschuhen um 17 Prozent zu. Auch die Bestellungen der Händler stiegen in der Heimat zweistellig. Im laufenden Quartal (Ende Februar) werde der Umsatz konzernweit voraussichtlich im niedrigen zweistelligen Bereich wachsen, kündigte Finanzchef Don Blair in einer Telefonkonferenz an.

Weiterhin schwierig gestaltete sich die Lage in China. Nike hat dort mit hohen Lagerbeständen zu kämpfen. Um neue Produkte in die Regale zu bekommen, werden die Alt-Bestände mit Preisnachlässen verkauft. Im zurückliegenden Quartal gingen die Bestellungen in China um sechs Prozent zurück, die Umsätze verringerten sich um elf Prozent. In West-Europa verbuchte Nike einen Umsatzrückgang von zwei Prozent.

Nike versucht angesichts der angespannten weltwirtschaftlichen Lage seine Kosten im Zaum zu halten. So trennte sich der Konzern von Verlustbringern und verkaufte den Fußballausrüster Umbro. Die Modemarke Cole Haan wird derzeit an die Beteiligungsgesellschaft Apax Partners veräußert.

 

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:55

Quartalszahlen: Apple wird für Samsung immer mehr zum Problem

14:19

Bessere Visa-Bilanz schlägt sich nicht auf Gewinn durch

29.10.2014, 21:51

Wall Street wegen Ende von Fed-Konjunkturspritzen im Minus

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    29.10.2014, 16:57

    Fiat Chrysler will Ferrari an der Börse versilbern

    Fiat Chrysler will die Sportwagen-Tochter Ferrari abspalten. Zehn Prozent sollten an die Börse gebracht werden, kündigte der Konzern am Mittwoch an, der einen solchen Schritt bislang immer ausgeschlossen hatte.

    29.10.2014, 12:29

    Ausbau von WhatsApp & Co kommt Facebook teuer zu stehen

    Facebook will nächstes Jahr deutlich mehr investieren, um seine milliardenschweren Zukäufe WhatsApp und Oculus auszubauen. Finanzchef Dave Wehner kündigte am Dienstagabend an, die Kosten des weltgrößten Internet-Netzwerks dürften dann sprunghaft um 55 bis 75 Prozent steigen.

    29.10.2014, 10:55

    Nintendo verdreifacht Gewinn nicht spielerisch

    Trotz eines deutlichen Umsatzminus konnte der japanische Spielehersteller Nintendo den Reinertrag nach sechs Monaten (2014/15) dank Kostensenkungen verdreifachen.

    29.10.2014, 07:20

    China: „Aufgehoben, nicht aufgeschoben“

    Chinas Börsen jubeln nach der Ankündigung weiterer Freihandelszonen. Experten der Bank Gutmann kritisieren, dass der Westen den Wandel des Landes zu wenig wahrnimmt.

    29.10.2014, 07:06

    Facebook steigerte Umsatz, Gewinn und Nutzerzahlen

    Die Zahl der Facebook-User stieg in den vergangenen drei Monaten nur von 1,32 auf 1,35 Milliarden - aber der Umsatz von Facebook legte um stolze 59 Prozent zu, der Gewinn verdoppelte sich sogar.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    AT&S Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    BAYER AG NAM.110,002,76%chart

    VOLKSWAGEN A.166,152,50%chart

    FRESENIUS ME.57,950,75%chart

    DT.T PO AG N.24,250,52%chart

    CONTINENTAL .153,150,33%chart

    Flop 5

    DT.T L.FANA .11,48-6,93%chart

    LINDE AG INH.148,50-4,38%chart

    DT.T BANK AG.24,16-1,99%chart

    LANXESS AG I.40,00-1,96%chart

    ADIDAS AG NA.56,52-1,96%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    WACKER CHEMI.91,503,75%chart

    FIELMANN AG .51,833,69%chart

    AXEL SPRINGE.42,573,40%chart

    KRONES AG IN.73,651,75%chart

    SYMRISE AG I.44,281,70%chart

    Flop 5

    SALZGITTER A.23,16-2,65%chart

    AAREAL BANK .32,56-2,56%chart

    WINCOR NIXDO.35,40-2,16%chart

    AURUBIS AG I.40,58-1,83%chart

    KLOECKNER & .8,89-1,67%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DELTICOM AG .15,823,09%chart

    GFK SE INHAB.32,552,33%chart

    STROEER MEDI.18,101,51%chart

    C.A.T. OIL A.14,581,46%chart

    STABILUS S.A.22,281,30%chart

    Flop 5

    VOSSLOH AG I.46,33-9,49%chart

    SGL CARBON S.12,27-3,39%chart

    CENTROTEC SU.13,19-2,37%chart

    TOM TAILOR H.11,20-1,97%chart

    ZOOPLUS AG I.58,92-1,80%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DRAEGERWERK .75,497,58%chart

    QSC AG NAMEN.1,514,56%chart

    MORPHOSYS AG.75,604,35%chart

    DIALOG SEMIC.26,192,24%chart

    BB BIOTECH A.165,601,56%chart

    Flop 5

    AIXTRON SE N.9,20-3,60%chart

    UNITED INTER.30,59-2,47%chart

    KONTRON AG I.4,51-2,00%chart

    SMA SOLAR TE.18,94-1,64%chart

    WIRECARD AG .27,92-1,52%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .19,783,16%chart

    VERBUND AG15,792,53%chart

    IMMOFINANZ AG2,331,13%chart

    VIENNA INSUR.37,501,06%chart

    UNIQA INSURA.8,760,82%chart

    Flop 5

    LENZING AG46,70-2,43%chart

    RHI AG20,62-1,76%chart

    ZUMTOBEL GRO.13,91-1,66%chart

    WIENERBERGER.9,46-0,70%chart

    TELEKOM AUST.6,00-0,55%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .19,783,16%chart

    VERBUND AG15,792,53%chart

    AT&S AUSTRIA.9,201,25%chart

    AGRANA BETEI.70,851,21%chart

    IMMOFINANZ AG2,331,13%chart

    Flop 5

    FACC AG6,45-2,79%chart

    LENZING AG46,70-2,43%chart

    PALFINGER AG17,86-2,40%chart

    WARIMPEX FIN.0,96-2,33%chart

    RHI AG20,62-1,76%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BAYER AG NAM.110,002,76%chart

    VOLKSWAGEN A.166,152,50%chart

    FRESENIUS ME.57,950,75%chart

    DT.T PO AG N.24,250,52%chart

    CONTINENTAL .153,150,33%chart

    Flop 5

    DT.T L.FANA .11,48-6,93%chart

    LINDE AG INH.148,50-4,38%chart

    DT.T BANK AG.24,16-1,99%chart

    LANXESS AG I.40,00-1,96%chart

    ADIDAS AG NA.56,52-1,96%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    VISA Inc234,639,30%chart

    COCA-COLA CO.41,381,04%chart

    MERCK & CO. .56,660,81%chart

    PFIZER Inc29,720,78%chart

    THE TRAVELER.100,110,69%chart

    Flop 5

    INTEL CORP32,80-3,29%chart

    MICROSOFT CO.46,12-1,07%chart

    CHEVRON CORP.115,98-0,99%chart

    EXXON MOBIL .93,84-0,79%chart

    GENERAL ELEC.25,46-0,76%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 3.11.2014 bis 7.11.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?