21.12.2012, 10:34

Nike laufen die Gewinne davon

Bild: WB (MAYR Elke)

Bilanz. Zwar stieg der Umsatz des Sportartikel-Herstellers um sieben Prozent und übertraf die Erwartungen der Analysten - allerdings macht vor allem China Probleme.

Beaverton. Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike hat im zweiten Geschäftsquartal vor allem auf dem wichtigen US-Markt aufgetrumpft. Zwar verbuchte der amerikanische Konzern insgesamt einen zweistelligen Gewinnrückgang, und auch in China laufen die Geschäfte weiterhin nicht so wie gewünscht. Dennoch schnitt der Konzern besser ab, als von den meisten Analysten erwartet. Der Gewinn sank in dem Ende November beendeten Quartal um 18 Prozent auf 384 Millionen Dollar (296,21 Mio. Euro), wie Nike am Donnerstagabend mitteilte.

Ursache waren Verluste bei den inzwischen verkauften Töchtern Umbro und Cole Haan. Die Belastungen ausgeklammert, lag der Gewinn je Aktie bei 1,14 Dollar, während die Wall Street nur mit 1 Dollar gerechnet hatte.

Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf knapp 6 Mrd. Dollar. Angetrieben wurde das Wachstum von Nordamerika. Dort legten die Erlöse vor allem dank der starken Nachfrage nach Laufschuhen um 17 Prozent zu. Auch die Bestellungen der Händler stiegen in der Heimat zweistellig. Im laufenden Quartal (Ende Februar) werde der Umsatz konzernweit voraussichtlich im niedrigen zweistelligen Bereich wachsen, kündigte Finanzchef Don Blair in einer Telefonkonferenz an.

Weiterhin schwierig gestaltete sich die Lage in China. Nike hat dort mit hohen Lagerbeständen zu kämpfen. Um neue Produkte in die Regale zu bekommen, werden die Alt-Bestände mit Preisnachlässen verkauft. Im zurückliegenden Quartal gingen die Bestellungen in China um sechs Prozent zurück, die Umsätze verringerten sich um elf Prozent. In West-Europa verbuchte Nike einen Umsatzrückgang von zwei Prozent.

Nike versucht angesichts der angespannten weltwirtschaftlichen Lage seine Kosten im Zaum zu halten. So trennte sich der Konzern von Verlustbringern und verkaufte den Fußballausrüster Umbro. Die Modemarke Cole Haan wird derzeit an die Beteiligungsgesellschaft Apax Partners veräußert.

 

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.01.2015, 22:40

Schwache Konjunkturdaten setzen US-Aktienbörsen zu

30.01.2015, 17:11

Chevron: Leben mit dem mageren Ölpreis

30.01.2015, 11:47

Google spürt scharfe Facebook-Konkurrenz im Werbegeschäft

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    30.01.2015, 07:27

    Amazon begeistert die Börse – mit gesunkenem Gewinn

    Der US-Internet-Händler Amazon hat die Märkte mit seinen Gewinnzahlen begeistert.

    30.01.2015, 07:24

    Spotify will etwa eine halbe Milliarde Dollar von Investoren

    Der Musikdienst Spotify will sich laut einem Zeitungsbericht etwa eine halbe Milliarde Dollar frisches Geld bei Investoren besorgen. Der genaue Betrag stehe noch nicht fest, schrieb das "Wall Street Journal" am Donnerstag.

    29.01.2015, 22:32

    Alibaba und Qualcomm nach Zahlen unter Druck

    Börseschluss. Der Dow Jones stieg um 225,48 Einheiten oder 1,31 Prozent auf 17.416,85 Zähler.

    29.01.2015, 17:59

    Ford setzt in Europa eine Milliarde in den Sand

    Europa gilt als größter Auslandsmarkt für Ford - Der US-Autobauer verbrannte hier 2014 aber rund eine Milliarde Dollar.

    29.01.2015, 14:54

    Stürzt Apple demnächst Samsung vom Smartphone-Thron?

    Apple hat im letzten Quartal 18 Milliarden Dollar verdient, Samsung hingegen nur einen Bruchteil davon. Manche Analysten gehen davon aus, dass Apple dank des neuen iPhone 6 Samsung mittlerweile eingeholt hat.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    LANXESS AG I.42,552,14%chart

    THYSSENKRUPP.23,092,06%chart

    FRESENIUS SE.50,760,48%chart

    BAYERISCHE M.103,400,44%chart

    BASF SE NAME.79,500,43%chart

    Flop 5

    VOLKSWAGEN A.198,30-2,87%chart

    E.ON SE NAME.13,72-1,44%chart

    DT.T TLTKOM .15,28-1,32%chart

    MUENCHENER R.178,00-1,28%chart

    ALLIANZ SE V.146,40-1,21%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SALZGITTER A.24,244,10%chart

    WACKER CHEMI.95,003,38%chart

    BRENNTAG AG .48,323,10%chart

    RHEINMETALL .38,512,16%chart

    GERRESHEIMER.48,402,01%chart

    Flop 5

    AIRBUS GROUP.47,21-2,63%chart

    FIELMANN AG .60,31-2,49%chart

    AURUBIS AG I.48,17-2,43%chart

    HANNOVER RUE.79,44-1,91%chart

    METRO AG INH.27,31-1,76%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ZOOPLUS AG I.82,904,76%chart

    TAKKT AG INH.15,103,67%chart

    DELTICOM AG .17,053,58%chart

    CEWE STIFTUN.51,923,43%chart

    ZALANDO SE I.24,003,38%chart

    Flop 5

    SURTECO SE I.24,50-1,80%chart

    STABILUS S.A.28,50-1,76%chart

    CAPITAL STAG.4,82-1,63%chart

    HORNBACH-BAU.32,29-1,60%chart

    INDUS HOLDIN.38,71-1,01%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SMA SOLAR TE.10,995,12%chart

    NEMETSCHEK A.92,554,72%chart

    NORDEX SE IN.17,323,28%chart

    BB BIOTECH A.252,103,26%chart

    AIXTRON SE N.7,033,22%chart

    Flop 5

    LPKF LASER &.9,81-3,34%chart

    DRILLISCH AG.34,50-0,90%chart

    UNITED INTER.38,47-0,65%chart

    XING AG NAME.108,30-0,64%chart

    SARTORIUS AG.113,50-0,44%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    RAIFFEISEN B.10,403,48%chart

    SCHOELLER-BL.52,291,63%chart

    CONWERT IMMO.10,301,38%chart

    RHI AG23,301,30%chart

    OESTERREICHI.43,901,16%chart

    Flop 5

    LENZING AG57,36-2,12%chart

    TELEKOM AUST.5,80-2,09%chart

    VERBUND AG15,50-2,08%chart

    IMMOFINANZ AG2,02-1,75%chart

    BUWOG AG17,32-1,59%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    VALNEVA SE4,046,01%chart

    RAIFFEISEN B.10,403,48%chart

    S IMMO AG6,853,21%chart

    AT&S AUSTRIA.11,482,78%chart

    KAPSCH TRAFF.20,362,47%chart

    Flop 5

    FRAUENTHAL H.8,50-2,30%chart

    LENZING AG57,36-2,12%chart

    TELEKOM AUST.5,80-2,09%chart

    VERBUND AG15,50-2,08%chart

    AGRANA BETEI.70,02-2,07%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    LANXESS AG I.42,552,14%chart

    THYSSENKRUPP.23,092,06%chart

    FRESENIUS SE.50,760,48%chart

    BAYERISCHE M.103,400,44%chart

    BASF SE NAME.79,500,43%chart

    Flop 5

    VOLKSWAGEN A.198,30-2,87%chart

    E.ON SE NAME.13,72-1,44%chart

    DT.T TLTKOM .15,28-1,32%chart

    MUENCHENER R.178,00-1,28%chart

    ALLIANZ SE V.146,40-1,21%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    VISA Inc254,912,79%chart

    CATERPILLAR .79,97-0,04%chart

    AT&T Inc32,92-0,12%chart

    EXXON MOBIL .87,42-0,18%chart

    CHEVRON CORP.102,53-0,46%chart

    Flop 5

    MICROSOFT CO.40,40-3,83%chart

    INTEL CORP33,04-3,42%chart

    CISCO SYSTEM.26,36-3,14%chart

    WAL-MART STO.84,98-3,12%chart

    HOME DEPOT I.104,42-2,97%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 9.2.2015 bis 13.2. 2015. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?