23.12.2012, 18:12

Neues Blackberry-Preismodell versenkt den Aktienkurs

Bild: EPA (MAST IRHAM)

Der Blackberry-Anbieter RIM hat nach der Ankündigung eines neuen Preismodells im Service-Geschäft mehr als ein Fünftel seines Börsenwerts verloren.

Washington. Die Aktie des Blackberry-Anbieters RIM fiel in New York bis Handelsschluss am Freitag um 22,73 Prozent auf 10,91 Dollar. Damit war ein Teil der Kurserholung der vergangenen Wochen auf einen Schlag weg. Die Investoren befürchten, dass mit dem neuen Preismodell die Umsätze von RIM drastisch sinken könnten. Die Service-Erlöse vor allem von großen Kunden wie Unternehmen und Behörden machen rund ein Drittel des RIM-Geschäfts aus.

   RIM will die Service-Gebühren stärker staffeln, wie der aus Deutschland stammende Konzernchef Thorsten Heins ankündigte. Kunden, die zusätzliche Dienste etwa für mehr Sicherheit nutzen, sollen sie weiter bezahlen. Von anderen dürfte weniger Geld kommen. Konkrete Beträge blieben bisher offen, ebenso wie die Frage, ob alle Kundengruppen von der Änderung betroffen sein werden. Bei den Anlegern schrillten dennoch die Alarmglocken. Im vergangenen Quartal brachten die Service-Erlöse 982 Millionen Dollar der gesamten Umsätze von 2,73 Milliarden Dollar. Heins betonte, dass er nicht mit einem Absacken des Service-Geschäfts rechne.

   Durch das am 1. Dezember abgeschlossene dritte Geschäftsquartal kam RIM noch mit einem blauen Auge. Der Kunden-Abfluss war nicht so stark wie von einigen Marktbeobachtern befürchtet. Die Zahl der Blackberry-Kunden sank um eine Million auf 79 Millionen. Es war allerdings das erste Mal überhaupt, dass die Blackberry-Kundenbasis zurückging. RIM verkaufte im vergangenen Quartal rund 6,9 Millionen Blackberry-Smartphones und 255 000 Playbook-Tablets, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

   Der Kurs-Schock kommt für RIM zur Unzeit: Heins will im Februar das nächste Betriebssystem Blackberry 10 mit neuen Geräten auf den Markt bringen. Mit der mehrfach verzögerten Software verbindet RIM die Hoffnung, Anschluss an die erfolgreicheren Rivalen Samsung und Apple zu finden.

   Die neuen Smartphones würden derzeit von rund 150 Mobilfunk-Betreibern getestet, sagte Heins. RIM hofft, mit dem neuen System auch Unternehmen und Behörden als Kunden zu behalten, die zuletzt immer häufiger unter anderem zu Apples iPhones wechselten.

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16:03

Russland-Probleme brocken General Motors höhere Verluste in Europa ein

14:19

Apple in China – „investieren wie verrückt in den Markt“

13:45

Eli Lilly bricht der Gewinn weg

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    22.10.2014, 22:30

    Wall Street schließt nach Kanada-Anschlag mit Verlusten

    Der Dow Jones büßte 153,49 Einheiten oder 0,92 Prozent auf 16.461,32 Zähler ein.

    22.10.2014, 13:39

    Pharmariesen forcieren Kampf gegen Ebola – Johnson & Johnson: 250.000 Impfdosen bis Mai

    Die Pharmabranche beschleunigt die Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten gegen Ebola. Der US-Arzneimittelhersteller Johnson & Johnson (J&J) kündigte am Mittwoch an, im nächsten Jahr eine Million Impfdosen zur Verfügung zu stellen.

    22.10.2014, 12:46

    Geldregen aus Alibaba-Börsengang verschafft Yahoo Luft

    Yahoo hat seinen Umsatz im dritten Quartal leicht gesteigert und übertraf damit die moderaten Erwartungen. Aktie legte deutlich zu. Vor allem der Alibaba-Geldregen verschafft Yahoo Luft.

    22.10.2014, 09:36

    Tabakaktien sind nicht zu stoppen

    Allen Unkenrufen zum Trotz laufen Tabakaktien auch in diesem Jahr besser als der breite Markt. Bei den Herstellern von reinen E-Zigaretten ist große Vorsicht geboten.

    22.10.2014, 08:21

    Nächste Schlappe für Pimco – Ford verzichtet auf Anleihe-Spezialisten

    Die US-Fondsgesellschaft Pimco verliert wegen des Weggangs von Bill Gross den Autokonzern Ford als Kunden.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    AT&S Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    THYSSENKRUPP.19,033,03%chart

    K+S AKTIENGE.21,062,11%chart

    SAP SE INHAB.51,981,92%chart

    INFINEON TEC.7,561,67%chart

    DT.T L.FANA .12,321,61%chart

    Flop 5

    LANXESS AG I.40,04-1,34%chart

    HEIDELBERGCE.53,18-0,86%chart

    CONTINENTAL .152,40-0,72%chart

    HENKEL AG & .75,57-0,62%chart

    BEIERSDORF A.63,29-0,19%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    KLOECKNER & .9,274,32%chart

    AAREAL BANK .32,882,46%chart

    KRONES AG IN.70,812,46%chart

    MTU AERO ENG.67,292,06%chart

    SYMRISE AG I.43,082,04%chart

    Flop 5

    RHEINMETALL .34,01-2,10%chart

    SALZGITTER A.23,65-1,48%chart

    OSRAM LICHT .27,48-1,42%chart

    NORMA GROUP .35,56-1,14%chart

    KUKA AG INHA.47,20-1,13%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    STROEER MEDI.17,643,46%chart

    CEWE STIFTUN.51,722,97%chart

    AMADEUS FIRE.56,462,23%chart

    WACKER NEUSO.15,192,22%chart

    HORNBACH HOL.65,862,12%chart

    Flop 5

    SGL CARBON S.13,04-3,44%chart

    SURTECO SE I.24,20-3,02%chart

    C.A.T. OIL A.14,80-2,95%chart

    MLP AG INHAB.4,12-1,97%chart

    PUMA SE INHA.167,55-1,93%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    MORPHOSYS AG.74,373,94%chart

    BECHTLE AG I.59,233,39%chart

    DRILLISCH AG.26,921,99%chart

    CANCOM SE IN.29,571,20%chart

    XING AG NAME.86,400,57%chart

    Flop 5

    LPKF LASER &.10,24-22,99%chart

    SMA SOLAR TE.19,63-7,12%chart

    QSC AG NAMEN.1,50-3,04%chart

    RIB SOFTWARE.10,90-2,55%chart

    JENOPTIK AG .8,60-1,65%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    SCHOELLER-BL.71,782,22%chart

    ZUMTOBEL GRO.14,181,58%chart

    VOESTALPINE .30,801,35%chart

    RHI AG20,860,92%chart

    UNIQA INSURA.8,560,87%chart

    Flop 5

    TELEKOM AUST.6,10-1,61%chart

    RAIFFEISEN B.16,50-1,20%chart

    CONWERT IMMO.8,99-0,81%chart

    ANDRITZ AG38,24-0,78%chart

    WIENERBERGER.9,80-0,65%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    AMAG AUSTRIA.24,472,82%chart

    SCHOELLER-BL.71,782,22%chart

    AT&S AUSTRIA.8,661,84%chart

    ZUMTOBEL GRO.14,181,58%chart

    VOESTALPINE .30,801,35%chart

    Flop 5

    KAPSCH TRAFF.17,39-1,92%chart

    AGRANA BETEI.70,00-1,82%chart

    TELEKOM AUST.6,10-1,61%chart

    PALFINGER AG16,76-1,53%chart

    ROSENBAUER I.65,00-1,34%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    THYSSENKRUPP.19,033,03%chart

    K+S AKTIENGE.21,062,11%chart

    SAP SE INHAB.51,981,92%chart

    INFINEON TEC.7,561,67%chart

    DT.T L.FANA .12,321,61%chart

    Flop 5

    LANXESS AG I.40,04-1,34%chart

    HEIDELBERGCE.53,18-0,86%chart

    CONTINENTAL .152,40-0,72%chart

    HENKEL AG & .75,57-0,62%chart

    BEIERSDORF A.63,29-0,19%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    3M COMPANY146,925,74%chart

    CATERPILLAR .99,244,94%chart

    CHEVRON CORP.116,292,01%chart

    HOME DEPOT I.95,111,90%chart

    MERCK & CO. .56,561,89%chart

    Flop 5

    AT&T Inc33,60-2,61%chart

    PROCTER & GA.82,76-1,75%chart

    E.I. DUPONT .68,27-0,55%chart

    VERIZON COMM.48,10-0,44%chart

    WAL-MART STO.75,87-0,21%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 27.10.2014 bis 31.10.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?