23.12.2012, 18:12

Neues Blackberry-Preismodell versenkt den Aktienkurs

Bild: EPA (MAST IRHAM)

Der Blackberry-Anbieter RIM hat nach der Ankündigung eines neuen Preismodells im Service-Geschäft mehr als ein Fünftel seines Börsenwerts verloren.

Washington. Die Aktie des Blackberry-Anbieters RIM fiel in New York bis Handelsschluss am Freitag um 22,73 Prozent auf 10,91 Dollar. Damit war ein Teil der Kurserholung der vergangenen Wochen auf einen Schlag weg. Die Investoren befürchten, dass mit dem neuen Preismodell die Umsätze von RIM drastisch sinken könnten. Die Service-Erlöse vor allem von großen Kunden wie Unternehmen und Behörden machen rund ein Drittel des RIM-Geschäfts aus.

   RIM will die Service-Gebühren stärker staffeln, wie der aus Deutschland stammende Konzernchef Thorsten Heins ankündigte. Kunden, die zusätzliche Dienste etwa für mehr Sicherheit nutzen, sollen sie weiter bezahlen. Von anderen dürfte weniger Geld kommen. Konkrete Beträge blieben bisher offen, ebenso wie die Frage, ob alle Kundengruppen von der Änderung betroffen sein werden. Bei den Anlegern schrillten dennoch die Alarmglocken. Im vergangenen Quartal brachten die Service-Erlöse 982 Millionen Dollar der gesamten Umsätze von 2,73 Milliarden Dollar. Heins betonte, dass er nicht mit einem Absacken des Service-Geschäfts rechne.

   Durch das am 1. Dezember abgeschlossene dritte Geschäftsquartal kam RIM noch mit einem blauen Auge. Der Kunden-Abfluss war nicht so stark wie von einigen Marktbeobachtern befürchtet. Die Zahl der Blackberry-Kunden sank um eine Million auf 79 Millionen. Es war allerdings das erste Mal überhaupt, dass die Blackberry-Kundenbasis zurückging. RIM verkaufte im vergangenen Quartal rund 6,9 Millionen Blackberry-Smartphones und 255 000 Playbook-Tablets, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

   Der Kurs-Schock kommt für RIM zur Unzeit: Heins will im Februar das nächste Betriebssystem Blackberry 10 mit neuen Geräten auf den Markt bringen. Mit der mehrfach verzögerten Software verbindet RIM die Hoffnung, Anschluss an die erfolgreicheren Rivalen Samsung und Apple zu finden.

   Die neuen Smartphones würden derzeit von rund 150 Mobilfunk-Betreibern getestet, sagte Heins. RIM hofft, mit dem neuen System auch Unternehmen und Behörden als Kunden zu behalten, die zuletzt immer häufiger unter anderem zu Apples iPhones wechselten.

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:51

Gewinn und Umsatz bei Hewlett-Packard sinken weiter

21.05.2015, 22:23

Wall Street schließt höher

20.05.2015, 22:48

Wall Street kann Allzeithoch nicht ins Ziel retten

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    20.05.2015, 16:54

    Devisenskandal kostet fünf Großbanken fast sechs Milliarden

    JP Morgan, Citigroup, Barclays und RBS sowie UBS müssen nach Verhandlungen mit dem US-Justizministerium bluten.

    19.05.2015, 23:13

    US-Börsen legen nach Rekordjagd Verschnaufpause ein

    Gute Zahlen von der Bauwirtschaft lassen Zinsängste wieder aufflackern. Dagegen hilft nicht einmal die Aussicht auf rascheres Geld von der EZB.

    19.05.2015, 16:20

    Strohfeuer bei Investmentbanken?

    Nach einem starken Jahresauftakt schwächt sich das Geschäft der großen Investmentbanken nach Einschätzung von Analysten schon wieder ab.

    19.05.2015, 05:57

    Gut für alle Aktionäre: Carl Icahn schreibt Apple-Chef Tim Cook einen Brief

    Apple soll den Aktionären weitere Milliarden zukommen lassen, fordert Investor Carl Icahn. Nicht uneigennützig, versteht sich. Schliesslich besitzt er selbst Apple-Aktien für ein paar Milliarden Dollar.

    18.05.2015, 22:32

    Neue Rekordhochs an der Wall Street

    Der Dow Jones stieg am Montag erstmals über die Marke von 18.300 Punkten. Auch der S&P-500 markierte ein neues Allzeithoch.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    RWE AG INHAB.22,661,13%chart

    DT.T BOTRT A.74,780,78%chart

    DT.T L.FANA .13,490,74%chart

    ALLIANZ SE V.153,000,39%chart

    COMMERZBANK .12,590,29%chart

    Flop 5

    DT.T TLTKOM .16,42-2,81%chart

    DT.T BANK AG.29,03-2,08%chart

    ADIDAS AG NA.75,04-0,91%chart

    HEIDELBERGCE.76,30-0,81%chart

    MUENCHENER R.175,20-0,34%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SUEDZUCKER A.14,693,44%chart

    AAREAL BANK .37,121,55%chart

    TALANX AG NA.28,441,01%chart

    SALZGITTER A.34,890,97%chart

    AURUBIS AG I.57,530,83%chart

    Flop 5

    PROSIEBENSAT.45,36-3,96%chart

    NORMA GROUP .50,27-1,21%chart

    CTS EVENTIM .32,48-0,97%chart

    GERRY WEBER .29,88-0,72%chart

    DUERR AG INH.92,83-0,56%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BAUER AG (SC.16,762,07%chart

    DEUTZ AG INH.5,231,79%chart

    KWS SAAT SE .278,881,72%chart

    PUMA SE INHA.155,801,62%chart

    DO DT.T OFFI.4,241,27%chart

    Flop 5

    WACKER NEUSO.22,20-1,83%chart

    DIC ASSET AG.8,86-1,73%chart

    ZEAL NETWORK.48,95-1,57%chart

    CEWE STIFTUN.55,94-1,56%chart

    STABILUS S.A.35,47-1,18%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    QSC AG NAMEN.2,132,90%chart

    NORDEX SE IN.23,111,59%chart

    JENOPTIK AG .11,541,20%chart

    BB BIOTECH A.294,400,78%chart

    TELEFONICA D.5,210,66%chart

    Flop 5

    FREENET AG N.30,87-4,14%chart

    DRILLISCH AG.42,48-3,88%chart

    WIRECARD AG .39,55-3,50%chart

    PFEIFFER VAC.86,48-2,97%chart

    COMPUGROUP M.28,78-1,43%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    UNIQA INSURA.9,381,67%chart

    ERSTE GROUP .26,761,63%chart

    SCHOELLER-BL.58,951,38%chart

    RAIFFEISEN B.15,071,24%chart

    VIENNA INSUR.36,541,13%chart

    Flop 5

    TELEKOM AUST.6,57-0,62%chart

    WIENERBERGER.14,96-0,47%chart

    CA IMMOBILIE.15,88-0,31%chart

    ZUMTOBEL GRO.25,42-0,31%chart

    LENZING AG65,21-0,28%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    UNIQA INSURA.9,381,67%chart

    ERSTE GROUP .26,761,63%chart

    SCHOELLER-BL.58,951,38%chart

    VALNEVA SE4,101,33%chart

    RAIFFEISEN B.15,071,24%chart

    Flop 5

    PALFINGER AG26,58-1,21%chart

    AT&S AUSTRIA.15,58-1,02%chart

    STRABAG SE21,80-0,91%chart

    DO & CO AG71,50-0,65%chart

    TELEKOM AUST.6,57-0,62%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    RWE AG INHAB.22,661,13%chart

    DT.T BOTRT A.74,780,78%chart

    DT.T L.FANA .13,490,74%chart

    ALLIANZ SE V.153,000,39%chart

    COMMERZBANK .12,590,29%chart

    Flop 5

    DT.T TLTKOM .16,42-2,81%chart

    DT.T BANK AG.29,03-2,08%chart

    ADIDAS AG NA.75,04-0,91%chart

    HEIDELBERGCE.76,30-0,81%chart

    MUENCHENER R.175,20-0,34%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CATERPILLAR .89,331,59%chart

    APPLE Inc131,391,02%chart

    BOEING COMPA.147,350,64%chart

    INTEL CORP33,550,54%chart

    E.I. DUPONT .70,980,45%chart

    Flop 5

    JOHNSON & JO.102,42-1,14%chart

    MCDONALD'S C.99,28-0,83%chart

    UNITEDHEALTH.120,46-0,64%chart

    CISCO SYSTEM.29,43-0,64%chart

    MERCK & CO. .60,10-0,60%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 25.5.2015 bis 29.5.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?