23.12.2012, 18:12

Neues Blackberry-Preismodell versenkt den Aktienkurs

Bild: EPA (MAST IRHAM)

Der Blackberry-Anbieter RIM hat nach der Ankündigung eines neuen Preismodells im Service-Geschäft mehr als ein Fünftel seines Börsenwerts verloren.

Washington. Die Aktie des Blackberry-Anbieters RIM fiel in New York bis Handelsschluss am Freitag um 22,73 Prozent auf 10,91 Dollar. Damit war ein Teil der Kurserholung der vergangenen Wochen auf einen Schlag weg. Die Investoren befürchten, dass mit dem neuen Preismodell die Umsätze von RIM drastisch sinken könnten. Die Service-Erlöse vor allem von großen Kunden wie Unternehmen und Behörden machen rund ein Drittel des RIM-Geschäfts aus.

   RIM will die Service-Gebühren stärker staffeln, wie der aus Deutschland stammende Konzernchef Thorsten Heins ankündigte. Kunden, die zusätzliche Dienste etwa für mehr Sicherheit nutzen, sollen sie weiter bezahlen. Von anderen dürfte weniger Geld kommen. Konkrete Beträge blieben bisher offen, ebenso wie die Frage, ob alle Kundengruppen von der Änderung betroffen sein werden. Bei den Anlegern schrillten dennoch die Alarmglocken. Im vergangenen Quartal brachten die Service-Erlöse 982 Millionen Dollar der gesamten Umsätze von 2,73 Milliarden Dollar. Heins betonte, dass er nicht mit einem Absacken des Service-Geschäfts rechne.

   Durch das am 1. Dezember abgeschlossene dritte Geschäftsquartal kam RIM noch mit einem blauen Auge. Der Kunden-Abfluss war nicht so stark wie von einigen Marktbeobachtern befürchtet. Die Zahl der Blackberry-Kunden sank um eine Million auf 79 Millionen. Es war allerdings das erste Mal überhaupt, dass die Blackberry-Kundenbasis zurückging. RIM verkaufte im vergangenen Quartal rund 6,9 Millionen Blackberry-Smartphones und 255 000 Playbook-Tablets, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

   Der Kurs-Schock kommt für RIM zur Unzeit: Heins will im Februar das nächste Betriebssystem Blackberry 10 mit neuen Geräten auf den Markt bringen. Mit der mehrfach verzögerten Software verbindet RIM die Hoffnung, Anschluss an die erfolgreicheren Rivalen Samsung und Apple zu finden.

   Die neuen Smartphones würden derzeit von rund 150 Mobilfunk-Betreibern getestet, sagte Heins. RIM hofft, mit dem neuen System auch Unternehmen und Behörden als Kunden zu behalten, die zuletzt immer häufiger unter anderem zu Apples iPhones wechselten.

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

22.10.2014, 22:30

Wall Street schließt nach Kanada-Anschlag mit Verlusten

22.10.2014, 13:39

Pharmariesen forcieren Kampf gegen Ebola – Johnson & Johnson: 250.000 Impfdosen bis Mai

22.10.2014, 12:46

Geldregen aus Alibaba-Börsengang verschafft Yahoo Luft

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    22.10.2014, 09:36

    Tabakaktien sind nicht zu stoppen

    Allen Unkenrufen zum Trotz laufen Tabakaktien auch in diesem Jahr besser als der breite Markt. Bei den Herstellern von reinen E-Zigaretten ist große Vorsicht geboten.

    22.10.2014, 08:21

    Nächste Schlappe für Pimco – Ford verzichtet auf Anleihe-Spezialisten

    Die US-Fondsgesellschaft Pimco verliert wegen des Weggangs von Bill Gross den Autokonzern Ford als Kunden.

    21.10.2014, 22:26

    Gute Zahlen beflügeln die US-Börsen

    Zahlen von Apple, Texas Instruments oder United Technologies inspirierten die Händler in New York.

    21.10.2014, 15:36

    Coca-Cola-Gewinn bricht ein – Aktie unter Druck

    Coca-Cola spürt eine sinkende Nachfrage nach Limonaden, vor allem der Heimmarkt in Nordamerika ist unter Druck.

    21.10.2014, 15:15

    Gammelfleisch-Skandal in China verhagelt McDonald's die Bilanz

    Ein Gammelfleisch-Skandal in China schlägt McDonald's schwer auf den Magen. Der Quartalsgewinn brach im abgelaufenen Quartal um 30 Prozent auf 1,07 Milliarden Dollar ein, wie die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette am Dienstag mitteilte.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    AT&S Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    MERCK KGAA I.70,402,56%chart

    RWE AG INHAB.27,052,46%chart

    BAYERISCHE M.82,591,52%chart

    INFINEON TEC.7,441,52%chart

    DT.T PO AG N.23,681,22%chart

    Flop 5

    SAP SE INHAB.51,00-1,68%chart

    LINDE AG INH.149,25-0,17%chart

    SIEMENS AG N.85,530,12%chart

    K+S AKTIENGE.20,620,12%chart

    DT.T TLTKOM .10,860,14%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    LEONI AG NAM.44,014,59%chart

    GERRY WEBER .31,164,56%chart

    FUCHS PETROL.29,754,39%chart

    AAREAL BANK .32,083,97%chart

    KRONES AG IN.69,112,84%chart

    Flop 5

    SUEDZUCKER A.10,66-3,83%chart

    TAG IMMOBILI.9,34-0,58%chart

    GAGFAH S.A. .14,54-0,34%chart

    KLOECKNER & .8,88-0,31%chart

    DUERR AG INH.53,02-0,24%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BERTRANDT AG.102,908,89%chart

    BIOTEST AG V.75,646,52%chart

    WACKER NEUSO.14,866,10%chart

    SCHALTBAU HO.45,875,03%chart

    SAF HOLLAND .9,604,62%chart

    Flop 5

    SURTECO SE I.24,20-3,02%chart

    GRENKELEASIN.75,09-1,96%chart

    DT.T BTTILIG.21,65-1,41%chart

    VOSSLOH AG I.50,26-1,37%chart

    STABILUS S.A.21,91-1,28%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    LPKF LASER &.13,295,06%chart

    NORDEX SE IN.13,105,01%chart

    MANZ AG INHA.66,903,69%chart

    BB BIOTECH A.157,003,66%chart

    SARTORIUS AG.88,003,20%chart

    Flop 5

    QSC AG NAMEN.1,55-2,21%chart

    DIALOG SEMIC.23,84-1,08%chart

    PFEIFFER VAC.61,67-0,52%chart

    AIXTRON SE N.10,50-0,43%chart

    XING AG NAME.85,91-0,10%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ZUMTOBEL GRO.13,964,30%chart

    SCHOELLER-BL.70,223,14%chart

    WIENERBERGER.9,862,77%chart

    OMV AG24,681,88%chart

    VIENNA INSUR.36,141,62%chart

    Flop 5

    TELEKOM AUST.6,20-7,63%chart

    RAIFFEISEN B.16,70-1,39%chart

    LENZING AG47,70-1,14%chart

    ERSTE GROUP .18,02-0,85%chart

    UNIQA INSURA.8,49-0,18%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ROSENBAUER I.65,885,61%chart

    VALNEVA SE4,404,49%chart

    ZUMTOBEL GRO.13,964,30%chart

    SEMPERIT AG .37,383,85%chart

    SCHOELLER-BL.70,223,14%chart

    Flop 5

    TELEKOM AUST.6,20-7,63%chart

    PALFINGER AG17,02-1,65%chart

    STRABAG SE17,20-1,55%chart

    RAIFFEISEN B.16,70-1,39%chart

    WOLFORD AG19,55-1,39%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    MERCK KGAA I.70,402,56%chart

    RWE AG INHAB.27,052,46%chart

    BAYERISCHE M.82,591,52%chart

    INFINEON TEC.7,441,52%chart

    DT.T PO AG N.23,681,22%chart

    Flop 5

    SAP SE INHAB.51,00-1,68%chart

    LINDE AG INH.149,25-0,17%chart

    SIEMENS AG N.85,530,12%chart

    K+S AKTIENGE.20,620,12%chart

    DT.T TLTKOM .10,860,14%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    THE TRAVELER.95,581,42%chart

    JOHNSON & JO.101,220,86%chart

    MERCK & CO. .55,510,69%chart

    PFIZER Inc28,300,07%chart

    WAL-MART STO.76,030,01%chart

    Flop 5

    BOEING COMPA.121,45-4,46%chart

    AMERICAN EXP.83,96-1,96%chart

    GOLDMAN SACH.176,83-1,86%chart

    3M COMPANY138,95-1,40%chart

    CATERPILLAR .94,57-1,38%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 27.10.2014 bis 31.10.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?