06.02.2016, 11:56  von Reuters

Anlegern droht Katerstimmung über Aschermittwoch hinaus

Katerstimmung nach dem bunten Treiben / Bild: (c) dpa/Oliver Berg (Oliver Berg)

An den Börsen dominiere weiterhin die Angst vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft und einem weiteren Ölpreisverfall.

Am Aschermittwoch ist zum Leidwesen der Karnevalisten alles vorbei. So mancher Anleger dürfte dagegen froh sein, wenn dann auch die Talfahrt an den Aktienmärkten vorbei wäre. Nach Einschätzung von Analysten ist es allerdings noch nicht so weit. An den Börsen dominiere weiterhin die Angst vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft und einem weiteren Ölpreisverfall.

Jochen Stanzl, Analyst des Online-Brokers CMC Markets, hält daher einen Rückgang des Dax in den kommenden Wochen auf bis zu 8300 Punkte für möglich. Am Freitag schloss der deutsche Leitindex 1,1 Prozent schwächer bei 9286,23 Punkten und lag damit so niedrig wie seit Ende 2014 nicht mehr.

Gefahr droht den Aktienbörsen vor allem vom Ölmarkt. Der Preis für die richtungsweisende Sorte Brent aus der Nordsee stieg zwar in den vergangenen Wochen auf zuletzt rund 34 Dollar je Barrel (159 Liter). Grund waren Spekulationen auf geringere Fördermengen. Diese Hoffnungen könnten sich jedoch schnell als trügerisch erweisen, warnte Commerzbank-Analystin Barbara Lambrecht. Außerdem würden das US-Energieministerium und die Internationale Energieagentur am Dienstag voraussichtlich ihre Nachfrageprognosen senken.

Konjunkturpessimismus nimmt wieder zu

Dies dürfte Experten zufolge die Spekulationen auf eine Abkühlung der Weltwirtschaft verschärfen. "Bislang war man davon ausgegangen, dass sich die US-Konjunktur in einem Aufschwung befindet, wenngleich in einem schwachen", betonte CMC-Experte Stanzl. "Nun macht sich die Angst breit, dass die US-Wirtschaft bereits schrumpft." Hinweise auf die Verfassung der weltgrößten Volkswirtschaft bieten in der neuen Woche die Einzelhandelsumsätze und das von der Universität von Michigan ermittelte Barometer für die Stimmung der Verbraucher. Denn der private Konsum gilt als Hauptstütze der US-Konjunktur.

Aus China sind zunächst keine neuen Hiobsbotschaften zu erwarten. Die Börsen in Shanghai und Shenzhen bleiben wegen der Feiern zum chinesischen Neujahr die gesamte Woche geschlossen.

Letzte Hoffnung Notenbanken

Investoren warten außerdem gespannt auf die halbjährliche Anhörung der US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Kongress am Mittwoch und Donnerstag. Sie hoffen auf Signale, dass die Fed sich in der aktuell schwierigen Gemengelage mit weiteren Zinserhöhungen zurückhält. Die Wahrscheinlichkeit einer Anhebung im März sehen sie bei gerade einmal acht Prozent. Selbst für Februar 2017 liegt die Quote derzeit bei lediglich 31 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird nach Einschätzung von Marktexperten ihre Geldpolitik weiter lockern.

Entscheidung im Poker um Deutsche Wohnen

Auf Unternehmensseite richten sich die Blicke auf Vonovia. Bis einschließlich Dienstag können die Eigner von Deutsche Wohnen entscheiden, ob sie ihre Aktien an den Rivalen verkaufen. Bleibt die Annahmequote unter 44 Prozent, könnte der mit einem Gesamtvolumen von 14 Milliarden Euro größte Deal in der deutschen Immobilienbranche platzen.

Gleichzeitig nimmt die Bilanzsaison Fahrt auf. Unter anderem legen die beiden Stahlkonzerne Voestalpine (Mittwoch) und ThyssenKrupp (Freitag) Geschäftszahlen vor. Zum Abschluss der neuen Börsenwoche öffnet die Commerzbank ihre Bücher.

Am Faschingsdienstag debütiert nach einigen Anlauf-Schwierigkeiten Brain - der erste Börsengang des Jahres. Die hessische Biotechfirma verkaufte Investoren 3,61 Millionen Aktien zu je neun Euro und damit am unteren Ende der Angebotsspanne.

Auch an der Wall Street stehen weitere Quartalsberichte an. Anleger schauen mit Spannung darauf, wie sich der Trend zu gesünderer Nahrung auf die Geschäfte der Süßgetränkekonzerne Coca-Cola (Dienstag) und PepsiCo (Donnerstag) auswirkt.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

15:18

Quartalsbilanz-Ticker: Pfund-Talfahrt freut GlaxoSmithKline

14:46

T-Mobile US meldet weiter Kunden-Andrang

14:38

Trotz Großauftrag fliegt Boeing ersten Quartalsverlust in sieben Jahren in

Kommentare

0 Kommentare

12:35

Nintendo: "Pokemon Go"-Hype lässt Kasse nicht klingeln

Trotz der weltweiten Begeisterung für das erste Handyspiel "Pokemon Go" von Nintendo gibt sich der japanische Konzern weiter zurückhaltend. Nintendo hielt am Mittwoch an der Jahresprognose fest.

07:30

Chipbranche: Analog Devices kauft Linear für 14,8 Milliarden Dollar

In der Chipbranche kommt es zu der nächsten Großübernahme. Der US-Konzern Analog Devices kündigte am Dienstag den Kauf des heimischen Konkurrenten Linear Technology für rund 14,8 Milliarden Dollar an.

06:43

Apple: iPhone-Absatz erstmals seit Markteinführung im Rückgang

Die Flaute bei Apple hält an. Der US-Technologiekonzern verkaufte im zweiten Quartal weniger iPhones.

06:29

Twitter: Geringstes Umsatzwachstum seit dem Börsengang

Die wachsende Konkurrenz von Rivalen wie Snapchat und Instagram bremst Twitter aus. Dies brockte dem Online-Kurznachrichtendienst im zweiten Quartal das geringste Umsatzwachstum seit dem Börsengang im Jahr 2013 ein.

26.07.2016, 22:55

Trotz Apple-Zahlen im Rückwärtsgang deutliches Kursplus

Wie das so ist: Apple verliert im Quartal mehr als ein Viertel beim Gewinn und auch der Umsatz sinkt deutlich zweistellig - allein die Analysten hatten noch schlechtere Zahlen erwartet.

Aktiensuche


CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Weltbörsen

DAX
Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

DT.T BOTRT A.74,462,25%chart

DAIMLER AG N.62,062,24%chart

ALLIANZ SE V.129,272,12%chart

LINDE AG INH.131,482,07%chart

BAYERISCHE M.78,441,90%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,49-3,00%chart

BASF SE NAME.70,23-2,64%chart

FRESENIUS SE.67,62-0,56%chart

HENKEL AG & .109,90-0,55%chart

E.ON SE NAME.9,55-0,47%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

AIRBUS GROUP.54,345,54%chart

LEONI AG NAM.33,724,04%chart

HUGO BOSS AG.52,473,74%chart

JUNGHEINRICH.28,433,61%chart

HOCHTIEF AG .116,022,93%chart

Flop 5

OSRAM LICHT .47,07-6,95%chart

COVESTRO AG .41,28-1,77%chart

STADA ARZNEI.46,30-1,04%chart

DT.T PFANDBR.8,36-0,88%chart

KRONES AG IN.90,26-0,63%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

FERRATUM OYJ.21,374,74%chart

ELRINGKLINGE.16,293,19%chart

CAPITAL STAG.5,933,18%chart

DEUTZ AG INH.3,812,89%chart

BAYWA AG VIN.29,012,54%chart

Flop 5

ADO PROPERTI.35,64-2,61%chart

VOSSLOH AG I.54,16-1,86%chart

HAMBORNER RE.10,49-0,97%chart

WCM BETEIL.U.3,13-0,85%chart

COMDIRECT BA.9,28-0,71%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

TELEFONICA D.3,815,92%chart

DIALOG SEMIC.31,305,05%chart

ADVA OPTICAL.8,413,27%chart

CANCOM SE IN.45,403,25%chart

SMA SOLAR TE.46,353,19%chart

Flop 5

SARTORIUS AG.71,00-3,79%chart

AIXTRON SE N.5,36-1,34%chart

STRATEC BIOM.51,56-1,00%chart

MORPHOSYS AG.39,12-0,94%chart

CARL ZEISS M.33,06-0,71%chart

Mehr

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

VIENNA INSUR.17,903,95%chart

UNIQA INSURA.5,662,70%chart

SCHOELLER-BL.57,131,93%chart

VOESTALPINE .31,411,62%chart

ANDRITZ AG45,641,47%chart

Flop 5

RAIFFEISEN B.11,62-0,94%chart

AT&S AUSTRIA.10,16-0,93%chart

LENZING AG93,32-0,48%chart

VERBUND AG13,95-0,29%chart

OESTERREICHI.31,06-0,24%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

VIENNA INSUR.17,903,95%chart

PALFINGER AG27,303,78%chart

VALNEVA SE2,472,92%chart

UNIQA INSURA.5,662,70%chart

CROSS INDUST.3,982,58%chart

Flop 5

KAPSCH TRAFF.36,27-1,41%chart

FACC AG5,02-1,08%chart

RAIFFEISEN B.11,62-0,94%chart

AT&S AUSTRIA.10,16-0,93%chart

PORR AG26,30-0,75%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DT.T BOTRT A.74,462,25%chart

DAIMLER AG N.62,062,24%chart

ALLIANZ SE V.129,272,12%chart

LINDE AG INH.131,482,07%chart

BAYERISCHE M.78,441,90%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,49-3,00%chart

BASF SE NAME.70,23-2,64%chart

FRESENIUS SE.67,62-0,56%chart

HENKEL AG & .109,90-0,55%chart

E.ON SE NAME.9,55-0,47%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Apple Inc103,206,75%chart

Boeing Compa.137,201,75%chart

Verizon Comm.55,220,75%chart

Caterpillar83,290,65%chart

J P Morgan C.64,330,31%chart

Flop 5

Coca-Cola Co.43,34-3,44%chart

McDonald's C.119,74-1,62%chart

General Elec.31,16-0,97%chart

The Traveler.116,63-0,87%chart

Exxon Mobil .90,86-0,73%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr