17.02.2016, 06:41  von Manfred Haider

Imperiale Gelüste der Araber

Bild: Neubauer

Die Al Habtoor Group kauft das Hotel Imperial in Wien. Andere arabische Investoren sind längst an westlichen Firmen beteiligt – darunter OMV, Unicredit, Credit Suisse und Volkswagen.

Knalleffekt in der Wiener Luxushotellerie: Der US-Hotelkonzern Starwood Hotels & Resorts verkauft um 78,8 Millionen € das Hotel Imperial in Wien an einen Investmentzweig der Al Habtoor Group. Ein Teil der Vereinbarung ist, das Fünfsternehaus in den nächsten vier Jahren zu renovieren. Betrieben wird es weiterhin von Starwood, das bereits mehrere Hotels der Al Habtoor Gruppe betreut.

Die Al Habtoor Group aus Dubai ist weltweit an verschiedenen Sektoren beteiligt, darunter Bauwirtschaft, Bildung, Tourismus und Automotive. In Europa besitzt Al Habtoor bereits zwei Hotels in Budapest (Le Méridien und InterContinental) sowie das Hilton London Wembley Hotel.

Tiefer Ölpreis trübt das Bild

Chairman des Konzerns ist Khalaf Ahmad Al Habtoor, der bei seinen bisherigen Wien-Besuchen stets im Hotel Imperial genächtigt hat und sich so in das Gebäude verliebt hat, wie er gegenüber der APA meint. Der Kauf sei nur ein erster Schritt in Richtung weiterer Investitionen und er wolle auch andere Unternehmer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ermutigen, in Wien zu investieren.

Freilich wirkt der tiefe Ölpreis für die reichen Staatsfonds dieser Welt nicht gerade animierend, sich derzeit weiter an westlichen Konzernen zu beteiligen. In Summe verwalten diese ohnehin bereits ein Vermögen von 7156,9 Milliarden US-Dollar, davon entfallen 4021,4 Milliarden auf Fonds, die aus den Einnahmen von Öl und Gasgeschäften gespeist werden, wie die Daten des Sovereign Wealth Fund Institute zeigen. Davon stammen etliche aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der größte ist aber der norwegische Staatsfonds mit 825 Milliarden Dollar.

Zweitgrößter VW-Aktionär

Zweitgrößter Staatsfonds, der aus Öleinnahmen gespeist wird, ist mit einem Volumen von 773 Milliarden $ der Abu Dhabi Investment Authority. Der Fonds ist über die Aabar Luxembourg S.A.R.L. sogar der größte Aktionär der Bank-Austria-Mutter Unicredit. Dank eines Anteils von 5,049 Prozent sitzen die Araber klarerweise auch im Aufsichtsrat und können dadurch Einfluss auf die Konzernspitze nehmen. Aber auch Beteiligungen an wichtigen Infrastrukturunternehmen, wie dem Hafen im australischen Brisbane, gehören zum Portfolio des Fonds.

Ab und zu steht aber auch ein Rückzug auf der Agenda. So trennte sich erst Mitte Oktober die Qatar Investment Authority von rund zehn Prozent der Anteile am deutschen Baukonzern Hochtief. Dennoch hatte sich für das Emirat das Engagement gelohnt, um rund 57 Euro je Aktie war es einst eingestiegen, zu 77 erfolgte der Ausstieg.

Der 256 Milliarden Dollar schwere Staatsfonds ist über seinen Investmentarm Qatar Holding LLC aber noch an einem wesentlich größeren deutschen Unternehmen beteiligt. Nach der Porsche Automobil Holding, die 50,73 Prozent der Stimmrechte des Volkswagen-Konzerns hält, und dem Land Niedersachsen, das 20 Prozent besitzt, ist die Qatar Holding mit einem Anteil von 17 Prozent der drittgrößte Aktionär von Europas größtem Autobauer. Im VW-Aufsichtsrat sitzen Hussain Ali al-Abdulla, Vize-Chairman der Qatar Holding, und Akbar Al Baker, CEO der staatlichen Fluglinie Qatar Airways.

Spannung bei OMV

Die Qatar Holding hält auch 4,98 Prozent der Credit-Suisse-Aktien, wie auf der Investor-Relations-Seite der Schweizer Großbank nachzulesen ist. In Summe wird aber eine Beteiligung von 18,57 Prozent angegeben.
Der Grund dafür liegt im Jahr 2013, als das Emirat Katar Credit-Suisse-Anleihen im Wert von 4,5 Milliarden Dollar gegen Pflichtwandelanleihen (sogenannte CoCo-Bonds) getauscht hat. Sollte die Credit Suisse in finanzielle Schieflage geraten, würden diese zu Aktien – und die Beteiligung Katars an der Bank damit automatisch größer. Weiters ist dieser Fonds mit einem Anteil von 10,3 Prozent auch der größte Aktionär der Londoner Börse sowie mit einem Anteil von mehr als 25 Prozent der größte Anteilseigner der britischen Kaufhauskette Sainsbury.

Nicht vergessen darf man auch auf die International Petroleum Investment Company (IPIC) aus Abu Dhabi, die derzeit ein Vermögen von insgesamt 66,3 Milliarden $ verwaltet. Sie ist seit mehr als 20 Jahren der zweitgrößte Aktionär des heimischen Ölkonzerns OMV und hält einen Anteil von 24,9 Prozent.

Morgen Donnerstag will CEO Rainer Seele eine neue Strategie für die OMV präsentieren – das Konzept Fit for Fifty seines Vorgängers Gerhard Roiss greift bei einem Preis von unter 35 Dollar nämlich nicht mehr. Teil dieser Neuausrichtung wird eine Verlagerung der Produktion hin zu Niedrigkostenländern sein. „Da denken wir spezifisch an Abu Dhabi, den Iran und Russland“, hat Seele bereits Ende Jänner angekündigt.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

29.06.2016, 22:25

Wall Street schließt mit Kursgewinnen

29.06.2016, 21:08

Südamerika grüßt von der Spitze

29.06.2016, 20:39

Monsanto fordert von Bayer bis zu 7 Milliarden $ mehr

Kommentare

0 Kommentare

29.06.2016, 17:54

Monsanto-Gewinn bricht ein - Übernahmepoker mit Bayer hält an

Die Quartalszahlen von Monsanto dürften den Amerikanern nicht bei ihren Forderungen nach einer höheren Offerte helfen.

29.06.2016, 12:42

Sonys Zukunft liegt in Gameskonsolen und Robotern

Bei Umsätzen mit Bildsensoren für Smartphones rechnet der japanische Elektronik-Rises Sony mit rückläufigen Geschäften.

29.06.2016, 09:29

Börsenbetreiber bergen Überraschungspotenzial

Die Fusion von LSE und Deutscher Börse steht zwar auf der Kippe, womöglich gibt es nun aber andere Allianzen.

29.06.2016, 06:31

„Wir müssen stetig Kosten aus dem Prozess herausnehmen“

Der Haushaltsgerätehersteller Electrolux hat sich einen strikten Sparkurs verordnet. Nach Kürzungen in der Produktion stehen nun Optimierung in der Verwaltung bevor. Der Vorstand strebt eine operative Marge von sechs Prozent an. Finanzchefin Anna Ohlsson-Leijon stand dem WirtschaftsBlatt in Stockholm Rede und Antwort.

28.06.2016, 13:04

WhatsApp-Rivale vor größtem Börsengang des Jahres

Der japanische WhatsApp-Rivale Line könnte 1,1 Milliarden Euro beim Börsengang einnehmen.

Aktiensuche


CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Weltbörsen

DAX
Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

RWE AG INHAB.13,865,16%chart

BEIERSDORF A.83,732,03%chart

E.ON SE NAME.8,901,94%chart

DT.T TLTKOM .15,281,88%chart

INFINEON TEC.12,931,60%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,32-2,64%chart

VOLKSWAGEN A.106,98-2,17%chart

COMMERZBANK .5,79-2,13%chart

PROSIEBENSAT.38,74-2,09%chart

HEIDELBERGCE.67,36-1,72%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DUERR AG INH.68,363,46%chart

STEINHOFF IN.5,113,27%chart

OSRAM LICHT .46,072,78%chart

HUGO BOSS AG.51,032,17%chart

LANXESS AG I.39,091,65%chart

Flop 5

AURUBIS AG I.40,69-1,97%chart

TAG IMMOBILI.11,78-1,96%chart

DT.T PFANDBR.8,80-1,84%chart

DT.T T.ROOP .40,52-1,46%chart

STROEER SE &.41,43-1,11%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

CEWE STIFTUN.65,203,24%chart

SAF HOLLAND .10,032,64%chart

GRAMMER AG I.36,322,30%chart

WCM BETEIL.U.3,202,04%chart

GERRY WEBER .10,561,98%chart

Flop 5

ZEAL NETWORK.30,51-3,62%chart

FERRATUM OYJ.18,00-3,52%chart

SCOUT24 AG N.33,68-2,77%chart

BRAAS MONIER.20,08-2,34%chart

GRENKE AG NA.156,55-1,97%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

CARL ZEISS M.36,425,50%chart

JENOPTIK AG .14,724,05%chart

ADVA OPTICAL.7,622,88%chart

SUESS MICROT.6,722,50%chart

AIXTRON SE N.5,492,25%chart

Flop 5

DRILLISCH AG.34,73-2,28%chart

GFT TECHNOLO.17,77-2,21%chart

MORPHOSYS AG.37,64-2,19%chart

XING AG NAME.167,95-1,61%chart

UNITED INTER.36,86-1,21%chart

Mehr

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

RHI AG17,243,54%chart

AT&S AUSTRIA.10,692,84%chart

SCHOELLER-BL.54,202,46%chart

ZUMTOBEL GRO.11,162,34%chart

VOESTALPINE .29,241,70%chart

Flop 5

WIENERBERGER.12,50-2,72%chart

ERSTE GROUP .19,92-1,31%chart

UNIQA INSURA.5,33-1,20%chart

CONWERT IMMO.14,38-0,83%chart

CA IMMOBILIE.15,06-0,82%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

RHI AG17,243,54%chart

AT&S AUSTRIA.10,692,84%chart

SCHOELLER-BL.54,202,46%chart

ZUMTOBEL GRO.11,162,34%chart

VOESTALPINE .29,241,70%chart

Flop 5

WIENERBERGER.12,50-2,72%chart

KAPSCH TRAFF.33,98-2,34%chart

FLUGHAFEN WI.25,05-1,78%chart

ROSENBAUER I.52,50-1,69%chart

ERSTE GROUP .19,92-1,31%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

RWE AG INHAB.13,865,16%chart

BEIERSDORF A.83,732,03%chart

E.ON SE NAME.8,901,94%chart

DT.T TLTKOM .15,281,88%chart

INFINEON TEC.12,931,60%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,32-2,64%chart

VOLKSWAGEN A.106,98-2,17%chart

COMMERZBANK .5,79-2,13%chart

PROSIEBENSAT.38,74-2,09%chart

HEIDELBERGCE.67,36-1,72%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Nike55,133,84%chart

American Exp.59,632,99%chart

J P Morgan C.61,202,82%chart

Merck & Comp.57,052,64%chart

Boeing Compa.126,992,50%chart

Flop 5

Home Depot127,37-0,13%chart

Verizon Comm.55,060,44%chart

Coca-Cola Co.44,440,59%chart

McDonald's C.119,490,84%chart

Apple Inc94,400,87%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr