27.12.2012, 22:21

Wall Street gab ein bisserl nach

Bild: (c) EPA (JUSTIN LANE)

Börseschluss. Der Dow Jones sank 18,28 Zähler oder 0,14 Prozent auf 13.096,31 Einheiten. Der S&P-500 Index verbilligte sich um 1,74 Punkte oder 0,12 Prozent auf 1.418,09 Zähler.

New York. Die New Yorker Aktienmärkte haben am Donnerstag im Schatten der drohenden Fiskalklippe einheitlich geringfügig im Minus geschlossen, konnten jedoch im späten Handel ihre Verluste noch klar eindämmen. Der Dow Jones sank 18,28 Zähler oder 0,14 Prozent auf 13.096,31 Einheiten. Der S&P-500 Index verbilligte sich um 1,74 Punkte oder 0,12 Prozent auf 1.418,09 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel 4,25 Zähler oder 0,14 Prozent auf 2.985,91. Der Nasdaq Composite Index fiel 4,25 Zähler oder 0,14 Prozent auf 2.985,91 Punkte. Dabei wurden die Anleger erneut von dem Budgetkonflikt zwischen den Republikanern und US-Präsident Obama in Atem gehalten.

Nachdem Präsident Obama für Verhandlungen verfrüht aus seinem Urlaub zurückgekehrt war, hatte der demokratische Mehrheitsführer im US-Senat, Harry Reid, die Indizes im Verlauf tief in die Verlustzone geschickt. Er meinte, das Land steuere direkt auf die Fiskalklippe - eine Kombination aus massiven Steuererhöhungen und öffentlichen Ausgabenkürzungen - zu. Auftrieb gab hingegen im späten Handel die Nachricht, dass die Vertreter des mehrheitlich republikanischen US-Repräsentantenhauses am Sonntagabend wieder zu Gesprächen zusammenkommen wollen.

Schlechte Nachrichten kamen von Konsumentenseite: Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel im Dezember auf 65,1 Punkte von revidiert 71,5 Zählern im November, wie das Forschungsinstitut Conference Board mitteilte. Das ist der niedrigste Wert seit August. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang auf 70 Punkte gerechnet.

Comeback von fünf Titeln

Im Dow Jones waren im Verlauf sämtliche Papiere in der Verlustzone gelegen, bis Handelsschluss konnten jedoch fünf Titel zurück ins Plus drehen. Die größten Kurszuwächse fuhren IBM ein, die 0,40 Prozent auf 192,71 Dollar stiegen. Gefolgt wurden sie von Microsoft (plus 0,37 Prozent) und Wal-Mart (plus 0,29 Prozent). Ans untere Indexende rutschten hingegen Cisco Systems (minus 1,36 Prozent auf 19,65 Dollar), sowie Alcoa (minus 1,26 Prozent) und American Express (minus 0,77 Prozent).

Ford Motor Company fielen an der NYSE um 0,23 Prozent auf 12,76 Dollar. Der Autobauer will in seinen Werken im Heimat-Bundesstaat Michigan über 2000 neue Jobs schaffen. Das Unternehmen modernisiere und erweitere für rund 773 Mio. Dollar seine Produktionsstätten im Südosten von Michigan, hieß es seitens des Konzerns.

Dem Chiphersteller Marvell Technology Group droht eines der härtesten Patenturteile in der Geschichte des Landes: 1,17 Mrd. Dollar soll die Firma wegen Diebstahls geistigen Eigentums an Schadenersatz zahlen, entschied die Jury eines Bezirksgerichts. Die Summe entspricht fast dem Doppelten des Jahresgewinns von Marvell, die Aktie rutschte in der Technologiewerteauswahl Nasdaq um 3,51 Prozent auf 7,14 Dollar ab.

 

(apa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

23.01.2015, 22:29

Dow Jones beendet viertägige Gewinnserie

22.01.2015, 22:56

EZB-Geldschwemme treibt Wall Street an

21.01.2015, 22:22

Anstehende EZB-Sitzung im Fokus

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    21.01.2015, 07:44

    Kursrally in an der Börse in Shanghai

    Der MSCI-Index für die asiatischen Aktien außerhalb Japans notierte am Mittwoch 1,4 Prozent höher und erreichte damit ein Sechs-Wochen-Hoch. Die größten Zuwächse verbuchte mit mehr als vier Prozent der Index in Shanghai,

    20.01.2015, 22:39

    Trübe IWF-Konjunkturprognose belastet Wall Street

    Trübere Aussichten für die Weltwirtschaft haben die Wall Street am Dienstag belastet. Auslöser waren die Konjunkturprognosen des Internationalen Währungsfonds.

    19.01.2015, 12:10

    China-Börsen stürzen ab – Finanzwerte unter Druck

    Die chinesischen Aktienmärkte sind zu Wochenbeginn so stark abgestürzt wie sonst an keinem einzelnen Tag seit Mitte 2008. Die beiden wichtigsten Indizes büßten jeweils knapp acht Prozent ein. An der größten Börse in Shanghai allein wurden Firmenwerte im Volumen von 315 Milliarden Dollar vernichtet.

    16.01.2015, 22:27

    Erholung der Ölmärkte hilft US-Börsen zum Wochenschluss

    Die jüngste Erholung der Ölmärkte hat der Wall Street am Freitag Auftrieb gegeben.

    15.01.2015, 22:32

    Verunsicherung drückt Wall Street ins Minus

    Börseschluss. Der Dow Jones ermäßigte sich um 106,38 Einheiten oder 0,61 Prozent auf 17.320,71 Zähler.

    Aktiensuche


    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    BAYERISCHE M.102,804,86%chart

    BAYER AG NAM.128,104,06%chart

    ADIDAS AG NA.60,543,90%chart

    FRESENIUS ME.65,793,59%chart

    DAIMLER AG N.79,663,09%chart

    Flop 5

    DT.T L.FANA .14,90-1,72%chart

    DT.T PO AG N.27,84-1,38%chart

    DT.T BANK AG.26,12-0,63%chart

    CONTINENTAL .202,750,60%chart

    RWE AG INHAB.23,860,61%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    WACKER CHEMI.94,004,91%chart

    AIRBUS GROUP.49,274,18%chart

    MTU AERO ENG.85,224,07%chart

    SYMRISE AG I.56,234,05%chart

    BRENNTAG AG .47,643,59%chart

    Flop 5

    AAREAL BANK .33,58-3,58%chart

    BILFINGER48,78-2,42%chart

    SUEDZUCKER A.11,06-1,82%chart

    STADA ARZNEI.27,10-1,33%chart

    RTL GROUP S..82,47-1,10%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DIC ASSET AG.8,885,92%chart

    BAUER AG (SC.16,324,08%chart

    WACKER NEUSO.17,483,59%chart

    TAKKT AG INH.14,822,95%chart

    BERTRANDT AG.116,852,91%chart

    Flop 5

    TOM TAILOR H.10,96-3,94%chart

    DEUTZ AG INH.4,21-2,68%chart

    HEIDELBERGER.2,01-2,57%chart

    VTG AG INHAB.20,30-1,58%chart

    CTS EVENTIM .24,65-1,12%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DRAEGERWERK .86,815,48%chart

    XING AG NAME.99,344,56%chart

    COMPUGROUP M.22,003,53%chart

    SARTORIUS AG.109,953,19%chart

    BB BIOTECH A.244,003,17%chart

    Flop 5

    AIXTRON SE N.7,52-2,44%chart

    QSC AG NAMEN.1,79-1,86%chart

    EVOTEC AG IN.3,71-1,59%chart

    NORDEX SE IN.16,12-1,47%chart

    NEMETSCHEK A.82,69-0,90%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    SCHOELLER-BL.55,964,11%chart

    WIENERBERGER.12,794,03%chart

    BUWOG AG17,702,02%chart

    TELEKOM AUST.5,941,78%chart

    IMMOFINANZ AG2,141,47%chart

    Flop 5

    RAIFFEISEN B.10,20-9,69%chart

    ERSTE GROUP .19,98-1,79%chart

    FLUGHAFEN WI.77,90-1,74%chart

    VOESTALPINE .31,81-0,27%chart

    VERBUND AG15,86-0,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    PALFINGER AG22,848,81%chart

    STRABAG SE19,266,21%chart

    AT&S AUSTRIA.10,684,45%chart

    SCHOELLER-BL.55,964,11%chart

    WIENERBERGER.12,794,03%chart

    Flop 5

    RAIFFEISEN B.10,20-9,69%chart

    ERSTE GROUP .19,98-1,79%chart

    FLUGHAFEN WI.77,90-1,74%chart

    SEMPERIT AG .38,60-1,68%chart

    FACC AG7,82-1,01%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BAYERISCHE M.102,804,86%chart

    BAYER AG NAM.128,104,06%chart

    ADIDAS AG NA.60,543,90%chart

    FRESENIUS ME.65,793,59%chart

    DAIMLER AG N.79,663,09%chart

    Flop 5

    DT.T L.FANA .14,90-1,72%chart

    DT.T PO AG N.27,84-1,38%chart

    DT.T BANK AG.26,12-0,63%chart

    CONTINENTAL .202,750,60%chart

    RWE AG INHAB.23,860,61%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    GENERAL ELEC.24,480,82%chart

    NIKE Inc96,160,32%chart

    INTERNATIONA.155,870,31%chart

    VISA Inc258,290,27%chart

    WAL-MART STO.88,510,24%chart

    Flop 5

    EXXON MOBIL .90,89-2,13%chart

    CHEVRON CORP.106,85-1,90%chart

    E.I. DUPONT .73,79-1,73%chart

    PROCTER & GA.90,08-1,68%chart

    UNITEDHEALTH.112,00-1,62%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 2.2.2015 bis 6.2. 2015. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?