27.12.2012, 22:21

Wall Street gab ein bisserl nach

Bild: (c) EPA (JUSTIN LANE)

Börseschluss. Der Dow Jones sank 18,28 Zähler oder 0,14 Prozent auf 13.096,31 Einheiten. Der S&P-500 Index verbilligte sich um 1,74 Punkte oder 0,12 Prozent auf 1.418,09 Zähler.

New York. Die New Yorker Aktienmärkte haben am Donnerstag im Schatten der drohenden Fiskalklippe einheitlich geringfügig im Minus geschlossen, konnten jedoch im späten Handel ihre Verluste noch klar eindämmen. Der Dow Jones sank 18,28 Zähler oder 0,14 Prozent auf 13.096,31 Einheiten. Der S&P-500 Index verbilligte sich um 1,74 Punkte oder 0,12 Prozent auf 1.418,09 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel 4,25 Zähler oder 0,14 Prozent auf 2.985,91. Der Nasdaq Composite Index fiel 4,25 Zähler oder 0,14 Prozent auf 2.985,91 Punkte. Dabei wurden die Anleger erneut von dem Budgetkonflikt zwischen den Republikanern und US-Präsident Obama in Atem gehalten.

Nachdem Präsident Obama für Verhandlungen verfrüht aus seinem Urlaub zurückgekehrt war, hatte der demokratische Mehrheitsführer im US-Senat, Harry Reid, die Indizes im Verlauf tief in die Verlustzone geschickt. Er meinte, das Land steuere direkt auf die Fiskalklippe - eine Kombination aus massiven Steuererhöhungen und öffentlichen Ausgabenkürzungen - zu. Auftrieb gab hingegen im späten Handel die Nachricht, dass die Vertreter des mehrheitlich republikanischen US-Repräsentantenhauses am Sonntagabend wieder zu Gesprächen zusammenkommen wollen.

Schlechte Nachrichten kamen von Konsumentenseite: Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel im Dezember auf 65,1 Punkte von revidiert 71,5 Zählern im November, wie das Forschungsinstitut Conference Board mitteilte. Das ist der niedrigste Wert seit August. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang auf 70 Punkte gerechnet.

Comeback von fünf Titeln

Im Dow Jones waren im Verlauf sämtliche Papiere in der Verlustzone gelegen, bis Handelsschluss konnten jedoch fünf Titel zurück ins Plus drehen. Die größten Kurszuwächse fuhren IBM ein, die 0,40 Prozent auf 192,71 Dollar stiegen. Gefolgt wurden sie von Microsoft (plus 0,37 Prozent) und Wal-Mart (plus 0,29 Prozent). Ans untere Indexende rutschten hingegen Cisco Systems (minus 1,36 Prozent auf 19,65 Dollar), sowie Alcoa (minus 1,26 Prozent) und American Express (minus 0,77 Prozent).

Ford Motor Company fielen an der NYSE um 0,23 Prozent auf 12,76 Dollar. Der Autobauer will in seinen Werken im Heimat-Bundesstaat Michigan über 2000 neue Jobs schaffen. Das Unternehmen modernisiere und erweitere für rund 773 Mio. Dollar seine Produktionsstätten im Südosten von Michigan, hieß es seitens des Konzerns.

Dem Chiphersteller Marvell Technology Group droht eines der härtesten Patenturteile in der Geschichte des Landes: 1,17 Mrd. Dollar soll die Firma wegen Diebstahls geistigen Eigentums an Schadenersatz zahlen, entschied die Jury eines Bezirksgerichts. Die Summe entspricht fast dem Doppelten des Jahresgewinns von Marvell, die Aktie rutschte in der Technologiewerteauswahl Nasdaq um 3,51 Prozent auf 7,14 Dollar ab.

 

(apa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

25.07.2014, 17:55

Amazon und die Ukraine belasten die Stimmung

24.07.2014, 22:21

Wall Street beendet Handel kaum verändert

23.07.2014, 22:23

Dow Jones verliert leicht um 0,16 Prozent

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    22.07.2014, 22:34

    Hoffnung auf Entspannung in Ukraine treibt Wall Street an

    Fokus richtet sich laut Analysten wieder mehr auf Unternehmensergebnisse. Inflationsdaten im Rahmen der Erwartungen ändern nichts an Zinsspekulationen.

    21.07.2014, 22:41

    Wall Street wehrt sich gegen Krisen-Modus

    Marktbericht. Immerhin konnten die Abschläge trotz der politischen Krisen in der Ukraine und Nahost an der Wall Street zum Wochenauftakt in Grenzen gehalten werden.

    18.07.2014, 22:44

    Wall Street im Plus: Konjunktur schlägt Polit-Krisen

    Marktbericht. Die US-Börsen haben am Freitag trotz Ukraine- und Nahost-Sorgen deutlich zugelegt. Aussicht auf gute Wirtschaftsentwicklung.

    17.07.2014, 22:42

    Russland-Sanktionen, Ukraine-Krise und Nahostkonflikt sind zu viel für die Wall Street

    Marktbericht. Trotz zum Teil guter Quartalszahlen gehen die Anleger angesichts der geopolitischen Lage in Deckung.

    16.07.2014, 18:21

    China gibt des Börsen Schwung

    Konjunkturhoffnungen haben die Weltbörsen beflügelt - allen voran die guten Zahlen aus China, die auch für den Rest der Welt Rückenwind versprechen.

    Aktiensuche


    Weltbörsen

    DAX
    Mehr

    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    LANXESS AG I.49,00-0,14%chart

    BEIERSDORF A.67,82-0,19%chart

    FRESENIUS ME.50,13-0,48%chart

    DT.T L.FANA .14,50-0,48%chart

    DT.T BANK AG.26,72-0,63%chart

    Flop 5

    INFINEON TEC.8,91-3,53%chart

    HENKEL AG & .83,56-2,60%chart

    CONTINENTAL .165,15-2,60%chart

    BASF SE NAME.80,37-2,40%chart

    BAYER AG NAM.98,71-2,22%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DMG MORI SEI.26,822,60%chart

    SKY DEUTSCHL.6,751,35%chart

    MTU AERO ENG.66,001,12%chart

    SGL CARBON S.25,550,49%chart

    SALZGITTER A.28,580,37%chart

    Flop 5

    KUKA AG INHA.42,78-2,94%chart

    LEONI AG NAM.54,22-2,57%chart

    OSRAM LICHT .33,82-2,30%chart

    WINCOR NIXDO.39,76-2,26%chart

    GAGFAH S.A. .13,30-2,24%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    GRENKELEASIN.79,005,33%chart

    HORNBACH-BAU.33,981,48%chart

    ZOOPLUS AG I.49,280,93%chart

    C.A.T. OIL A.15,880,86%chart

    DEUTZ AG INH.5,600,70%chart

    Flop 5

    BERTRANDT AG.100,45-6,17%chart

    JUNGHEINRICH.47,82-3,39%chart

    DIC ASSET AG.7,34-2,90%chart

    CTS EVENTIM .22,08-2,75%chart

    GRAMMER AG I.39,84-2,32%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    MORPHOSYS AG.72,253,96%chart

    EVOTEC AG IN.4,272,47%chart

    PFEIFFER VAC.78,50-0,10%chart

    SARTORIUS AG.88,89-0,12%chart

    NEMETSCHEK A.74,00-0,20%chart

    Flop 5

    PSI AG NAMEN.13,02-5,58%chart

    JENOPTIK AG .10,40-4,98%chart

    DIALOG SEMIC.22,46-4,61%chart

    XING AG NAME.86,90-3,29%chart

    FREENET AG N.20,45-3,20%chart

    Mehr

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .19,500,96%chart

    IMMOFINANZ AG2,540,83%chart

    VERBUND AG14,420,70%chart

    CA IMMOBILIE.15,200,66%chart

    RAIFFEISEN B.21,820,60%chart

    Flop 5

    ZUMTOBEL AG16,22-3,65%chart

    WIENERBERGER.12,12-2,96%chart

    LENZING AG45,83-1,39%chart

    UNIQA INSURA.9,74-1,02%chart

    FLUGHAFEN WI.69,89-0,81%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    FRAUENTHAL H.10,904,01%chart

    DO & CO AG48,602,12%chart

    WARIMPEX FIN.1,402,12%chart

    ROSENBAUER I.67,841,79%chart

    WOLFORD AG23,341,50%chart

    Flop 5

    ZUMTOBEL AG16,22-3,65%chart

    AT&S AUSTRIA.9,18-3,52%chart

    WIENERBERGER.12,12-2,96%chart

    POLYTEC HOLD.7,42-2,32%chart

    LENZING AG45,83-1,39%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    LANXESS AG I.49,00-0,14%chart

    BEIERSDORF A.67,82-0,19%chart

    FRESENIUS ME.50,13-0,48%chart

    DT.T L.FANA .14,50-0,48%chart

    DT.T BANK AG.26,72-0,63%chart

    Flop 5

    INFINEON TEC.8,91-3,53%chart

    HENKEL AG & .83,56-2,60%chart

    CONTINENTAL .165,15-2,60%chart

    BASF SE NAME.80,37-2,40%chart

    BAYER AG NAM.98,71-2,22%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CISCO SYSTEM.25,970,54%chart

    VERIZON COMM.51,280,45%chart

    MCDONALDS CO.95,720,39%chart

    MICROSOFT CO.44,500,23%chart

    AT&T Inc35,540,11%chart

    Flop 5

    VISA Inc214,77-3,58%chart

    AMERICAN EXP.91,93-1,31%chart

    UNITEDHEALTH.84,68-1,17%chart

    NIKE Inc77,72-1,12%chart

    EXXON MOBIL .103,18-1,05%chart

    Mehr

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 4.8.2014 bis 8.8.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?