27.01.2016, 22:33

Fed-Äußerungen belasten Wall Street - Apple auf Talfahrt

Bild: apa_epa_Andrew Gombert

Es dauerte einige Zeit, bis die Äußerungen von Fed-Chefin Janet Yellen zu ihrer Nicht-Zinserhöhung gesickert waren, aber dann ging es an der Wall Street abwärts. Die Zahlen von Apple oder Boeing waren dagegen auch nicht gerade eine Hilfe.

Die US-Börsen haben am Tag des Fed-Zinsentscheids nach einer Berg- und Talfahrt am Mittwoch mit Kursabschlägen geschlossen. Auf Unternehmensseite vergraulten Apple und Boeing Anleger mit Geschäftszahlen und schwächeren Prognosen.

Vor allem im späten Geschäft beschleunigten sich die Verkäufe nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed. Die Anleger hatten einen noch vorsichtigeren Tenor in der Erklärung der Zentralbank erwartet. Die Turbulenzen um China und der freie Fall des Ölpreises zwingen die Fed nach der Zinswende zur Vorsicht. Sie entschied, den Schlüsselsatz zur Versorgung des Finanzsystems mit Geld bei 0,25 bis 0,5 Prozent zu belassen. Sie pausierte nach der Erhöhung vom Dezember, die eine erste geldpolitische Straffung nach sieben Jahren Nullzins brachte. Die Währungshüter um Fed-Chefin Janet Yellen signalisierten nun, dass sie nichts überstürzen wollen. Die Fed habe die zu Jahresbeginn von heftigen Turbulenzen geschüttelten Finanzmärkte sowie die abflauende Weltkonjunktur genau im Blick.

Hoffnung auf Öl-Förderkürzungen

Positiv hatten sich dagegen im frühen Handel noch Meldungen russischer Nachrichtenagenturen ausgewirkt, wonach die Regierung in Moskau mit der Opec im Februar über mögliche Förderkürzungen beraten will. Nach anfänglichen Verlusten von drei und vier Prozent hatten die Kontrakte auf Brent aus der Nordsee und US-Leichtöl schon kurz zuvor wieder angezogen. Dem US-Energieministerium zufolge waren in der vergangenen Woche die Bestände um 8,4 Millionen auf 492,92 Millionen Barrel gestiegen - das war der höchste Stand seit Beginn der Aufzeichnungen 1982. Da dies aber etwas weniger als vom Branchenverband API am Vorabend veranschlagt war, holten die Kontrakte daraufhin auf. Nach den Meldungen aus Moskau kostete ein Fass Nordseeöl mit 33,17 Dollar 4,3 Prozent mehr als am Vortag, US-Öl verteuerte sich um 3,6 Prozent auf 32,58 Dollar.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,4 Prozent tiefer auf 15.944 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 1,1 Prozent auf 1882 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 2,2 Prozent auf 4468 Stellen.

Apple stürzt ab

Bei den Einzelwerten gaben Apple-Papiere 6,6 Prozent nach. Der Technologiekonzern erwartet erstmals seit 13 Jahren einen Umsatzrückgang. Boeing-Aktien sackten um fast neun Prozent ab. Der Airbus-Rivale enttäuschte mit seiner Gewinnprognose.

Die Papiere der Reiseportale TripAdvisor, Priceline und Expedia verloren zwischen drei und rund sechs Prozent. Goldman Sachs hat Aktien von Firmen der Branche herabgestuft.

Unter den wenigen Kurs-Gewinnern waren Biogen, die um mehr als fünf Prozent stiegen. Der Pharmakonzern hat im Quartal mehr verdient als erwartet.

Nach Börsenschluss wurden unter anderen die Bilanzen von Facebook, Qualcomm und Ebay erwartet.

In Frankfurt schloss der Dax mit 9880,82 Punkten 0,6 Prozent höher, der EuroStoxx50 stieg um 0,4 Prozent auf 3043,47 Zähler.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,13 Milliarden Aktien den Besitzer. 1146 Werte legten zu, 1899 gaben nach und 132 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,08 Milliarden Aktien 816 im Plus, 1943 im Minus und 168 unverändert.

Die US-Kreditmärkte ließen nach der Zinsentscheidung Federn. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 2/32 auf 102-6/32. Die Rendite stieg auf 2,003 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 11/32 auf 104-2/32 und rentierte mit 2,798 Prozent.

29.08.2016, 22:19

An der Wall Street gibt es wieder Gewinne

26.08.2016, 22:08

US-Börsen: Mehrheitlich Verluste zum Wochenschluss

25.08.2016, 22:33

Wall Street schließt etwas leichter

Kommentare

0 Kommentare

24.08.2016, 22:30

Wall Street schließt im Minus

Börseschluss. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent niedriger bei knapp 18.481 Punkten.

23.08.2016, 22:49

Dow Jones legt 0,10 Prozent zu

Börseschluss. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 17,88 Punkte oder 0,10 Prozent auf 18.547,30 Einheiten.

19.08.2016, 22:37

Dow Jones geht mit minus 0,24% ins Wochenende

Die New Yorker Börse hat am Freitag etwas leichter geschlossen. Akteure verwiesen auf einen ruhigen Handel an der Wall Street zum Wochenausklang. Nach den Rekordhochs gleich zu Wochenbeginn sei "die Luft etwas raus", kommentierte ein Marktbeobachter.

18.08.2016, 22:38

US-Börsen: Zurückhaltung an der Wall Street

Die US-Börsen haben am Donnerstag leicht im Plus geschlossen. Die Anleger an der Wall Street agierten wie schon am Vortag zurückhaltend. Die Indizes hielten sich jedoch in der Nähe der zu Wochenbeginn erreichten Rekordhochs.

17.08.2016, 22:28

Wall Street schließt leicht im Plus

Börseschluss. Der Dow Jones gewann 21,92 Punkte oder 0,12 Prozent auf 18.573,94 Einheiten.

Aktiensuche


Weltbörsen

DAX
Mehr

Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

DT.T BANK AG.12,893,68%chart

ALLIANZ SE V.132,202,20%chart

SAP SE INHAB.79,442,08%chart

BAYERISCHE M.78,371,88%chart

COMMERZBANK .6,061,71%chart

Flop 5

VONOVIA SE N.35,08-1,43%chart

DT.T BOTRT A.76,61-0,74%chart

LINDE AG INH.153,36-0,57%chart

ADIDAS AG NA.152,08-0,42%chart

RWE AG INHAB.14,76-0,14%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

K+S AKTIENGE.18,954,01%chart

WACKER CHEMI.86,483,07%chart

STADA ARZNEI.49,442,67%chart

AAREAL BANK .29,922,40%chart

HELLA KGAA H.36,382,08%chart

Flop 5

FIELMANN AG .69,98-1,64%chart

SALZGITTER A.28,03-1,62%chart

KRONES AG IN.87,12-1,56%chart

JUNGHEINRICH.28,58-1,32%chart

LEG IMMOBILI.88,10-1,31%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

GRAMMER AG I.51,423,62%chart

VTG AG INHAB.28,083,49%chart

FERRATUM OYJ.21,402,91%chart

WASHTEC AG I.39,752,66%chart

ELRINGKLINGE.15,542,13%chart

Flop 5

GRENKE AG NA.169,90-2,64%chart

BAYWA AG VIN.30,01-1,85%chart

GFK SE INHAB.29,03-1,31%chart

SCOUT24 AG N.33,92-1,02%chart

TELE COLUMBU.8,20-0,91%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

WIRECARD AG .44,393,52%chart

AIXTRON SE N.5,562,17%chart

CANCOM SE IN.43,311,96%chart

SLM SOLUTION.28,061,78%chart

DRAEGERWERK .61,631,47%chart

Flop 5

RIB SOFTWARE.9,35-0,69%chart

CARL ZEISS M.33,02-0,21%chart

SOFTWARE AG .36,13-0,05%chart

PFEIFFER VAC.84,78-0,01%chart

XING AG NAME.184,300,00%chart

Mehr

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

ZUMTOBEL GRO.14,703,81%chart

AT&S AUSTRIA.10,882,59%chart

WIENERBERGER.14,702,55%chart

CA IMMOBILIE.16,971,92%chart

RAIFFEISEN B.12,451,63%chart

Flop 5

SCHOELLER-BL.53,41-1,20%chart

VOESTALPINE .30,22-0,77%chart

ANDRITZ AG46,50-0,77%chart

VERBUND AG14,010,14%chart

LENZING AG105,400,24%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

WARIMPEX FIN.0,587,48%chart

ZUMTOBEL GRO.14,703,81%chart

PORR AG28,653,36%chart

AT&S AUSTRIA.10,882,59%chart

WIENERBERGER.14,702,55%chart

Flop 5

SCHOELLER-BL.53,41-1,20%chart

VALNEVA SE2,86-1,17%chart

VOESTALPINE .30,22-0,77%chart

ANDRITZ AG46,50-0,77%chart

DO & CO AG63,12-0,58%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DT.T BANK AG.12,893,68%chart

ALLIANZ SE V.132,202,20%chart

SAP SE INHAB.79,442,08%chart

BAYERISCHE M.78,371,88%chart

COMMERZBANK .6,061,71%chart

Flop 5

VONOVIA SE N.35,08-1,43%chart

DT.T BOTRT A.76,61-0,74%chart

LINDE AG INH.153,36-0,57%chart

ADIDAS AG NA.152,08-0,42%chart

RWE AG INHAB.14,76-0,14%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

J P Morgan C.67,380,64%chart

Goldman Sach.167,720,51%chart

Visa Inc81,080,26%chart

General Elec.31,420,21%chart

Walt Disney .95,020,16%chart

Flop 5

Boeing Compa.131,26-1,23%chart

Verizon Comm.52,08-0,81%chart

Nike58,16-0,80%chart

Home Depot134,20-0,77%chart

UnitedHealth.136,40-0,63%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr

Umfrage

  • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 14.03.2016 bis 18.03.2016 das Tempo vor? Wird der ATX ...
  • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
  • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
  • ... mehr als 2 Prozent verlieren?