02.11.2012, 17:40

Öl-Notierungen deutlich gesunken

Bild: (c) EPA/Mohammed Jalil

Nachfrage. Die Ölpreise sind am Freitag trotz eines starken US-Arbeitsmarktbericht deutlich gefallen, nach dem Sturm an der US-Ostküste ist die nachfrage noch niedrig.

New York/London/Wien. Die Ölpreise sind am Freitag trotz eines starken US-Arbeitsmarktbericht deutlich gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Dezember-Lieferung kostete am Freitagnachmittag 106,69 US-Dollar. Das waren 1,48 Dollar weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 1,72 Cent auf 85,37 Dollar.

Nach dem besser als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht stieg der US-Ölpreis nur kurzzeitig auf ein Tageshoch von 87,24 Dollar. Die Zahl der Beschäftigten stieg im Oktober um 171.000 zum Vormonat. Volkswirte hatten lediglich mit 125.000 neuen Stellen gerechnet. Die Ölpreise gerieten jedoch rasch wieder unter Druck. Immer noch arbeiten viele Raffinerien an der Nord-Ost-Küste der USA nicht. Dies dämpft die Nachfrage.

"Die Stimmung am Ölmarkt bleibt angeschlagen", heißt es in einem Kommentar der Commerzbank. Unter anderem habe ein Anstieg der US-Rohölproduktion auf mittlerweile 6,7 Millionen Barrel pro Tag den Preis für amerikanisches Öl unter Verkaufsdruck gesetzt. "Damit bleibt die aktuelle Angebotssituation vor allem am US-Markt entspannt." Außerdem sei die russische Ölproduktion im Oktober auf 10,46 Millionen Barrel pro Tag geklettert und habe damit den höchsten Stand seit Auflösung der Sowjetunion erreicht.

Der Korbpreis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) legte hingegen leicht zu. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel am Donnerstag im Durchschnitt 106,26 Dollar. Das waren zehn Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.

(APA/dpa-AFX)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16.09.2014, 11:15

Russischer Rubel beschleunigt die Talfahrt

15.09.2014, 16:53

Gold auf dem Rückzug – Acht-Monats-Tief

12.09.2014, 16:07

Johannes Angerbauer: "Der Wert von Gold steht nicht immer in Relation dazu, welchen Preis der Mensch dafür bezahlt"

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10.09.2014, 11:21

    Der Euro fällt und fällt – die Gewinner und Verlierer der schwachen Währung

    Der Euro kennt in diesen Tagen nur eine Richtung: Nach unten. Beim aktuellen Stand von weniger als 1,29 Dollar macht der Kursverlust im Vergleich zum Jahreshoch von gut 1,39 Dollar schon mehr als sieben Prozent aus. Auch zu anderen wichtigen Währungen lässt der Euro nach - sogar im Vergleich zum seinerseits schwächelnden britischen Pfund. EZB? Mission accomplished...

    09.09.2014, 11:38

    Goldpreis zwischen saisonaler Stütze und charttechnischer Krise

    Gold-Investoren, die unglücklich auf die Preise nahe eines Zweimonatstiefs blicken, können zumindest etwas Trost schöpfen: Historisch betrachtet hat sich der Goldpreis im September tendenziell am besten entwickelt. Charttechnisch allerdings ist die Lage recht unspektakulär. Mit großen Sprüngen ist nicht zu rechnen.

    08.09.2014, 14:28

    Brent fällt unter 100 Dollar – Krisen im Irak, in Gaza und der Ukraine lassen den Ölpreis kalt

    Die Krisen im Irak, dem Gaza-Streifen oder der Ukraine halten die Welt in Atem. Doch anders als bei früheren Konflikten reagiert der Ölmarkt nicht mit Hamsterkäufen. Im Gegenteil: Spekulationen auf Versorgungsengpässe sind seit Wochen nicht zu entdecken. Denn es gibt reichlich Öl.

    05.09.2014, 15:31

    Banken verlieren Goldfixing - digitales System geplant

    Nach der Kritik an der Ermittlung des täglichen Referenzpreises für Gold per Telefonkonferenz soll künftig ein elektronisches System für mehr Transparenz sorgen.

    05.09.2014, 10:27

    Euro setzt auch am Freitag seine Talfahrt fort

    Im Verlauf der Nacht erreichte die Gemeinschaftswährung bei 1,2923 US-Dollar den tiefsten Stand seit Juli 2013.

    Goldpreis - Chart

    AT&S Logo
    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Aktiensuche


    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    ADIDAS AG NA.60,833,54%chart

    THYSSENKRUPP.21,941,62%chart

    DT.T PO AG N.25,521,55%chart

    HEIDELBERGCE.56,320,84%chart

    MERCK KGAA I.67,670,65%chart

    Flop 5

    DT.T L.FANA .13,18-0,64%chart

    RWE AG INHAB.30,68-0,60%chart

    BEIERSDORF A.66,65-0,37%chart

    CONTINENTAL .160,75-0,37%chart

    E.ON SE NAME.14,36-0,31%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    KLOECKNER & .11,543,31%chart

    RTL GROUP S..69,362,65%chart

    BILFINGER49,672,47%chart

    GAGFAH S.A. .15,042,35%chart

    STADA ARZNEI.32,202,27%chart

    Flop 5

    KUKA AG INHA.47,02-1,14%chart

    AIRBUS GROUP.48,88-0,38%chart

    HUGO BOSS AG.100,25-0,30%chart

    DT.T T.ROOP .34,85-0,09%chart

    MAN SE INHAB.90,08-0,07%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    GFK SE INHAB.34,303,19%chart

    BORUSSIA DOR.4,942,77%chart

    ZOOPLUS AG I.53,132,21%chart

    CTS EVENTIM .22,982,16%chart

    TAKKT AG INH.13,301,95%chart

    Flop 5

    C.A.T. OIL A.15,52-3,27%chart

    AMADEUS FIRE.55,50-1,30%chart

    HORNBACH HOL.64,71-1,21%chart

    CEWE STIFTUN.51,57-0,94%chart

    SCHALTBAU HO.47,44-0,87%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DIALOG SEMIC.21,944,45%chart

    LPKF LASER &.14,153,89%chart

    BB BIOTECH A.146,252,17%chart

    DRILLISCH AG.29,021,61%chart

    NORDEX SE IN.13,461,58%chart

    Flop 5

    EVOTEC AG IN.2,93-2,20%chart

    KONTRON AG I.4,59-1,38%chart

    CARL ZEISS M.23,26-1,13%chart

    MANZ AG INHA.71,98-1,06%chart

    DRAEGERWERK .71,05-0,89%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 22.9.2014 bis 26.9.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?