31.12.2012, 15:41

Mursi rechnet mit Stabilisierung des Pfund

Bild: EPA (JULIEN WARNAND)

Ägyptens Präsident Mohammed Mursi ist im Kampf gegen den Währungsverfall zuversichtlich.

Kairo. Ägyptens Präsident Mohammed Mursi ist im Kampf gegen den Währungsverfall zuversichtlich. Der Sturz des ägyptischen Pfunds auf ein Rekordtief sorge oder ängstige die Regierung nicht, zitierte die Nachrichtenagentur Mena am Montag den Präsidenten. Das Pfund werde sich "innerhalb von Tagen" stabilisieren. Am Wochenende hatte die ägyptische Notenbank Kapitalkontrollen und neuartige Dollar-Auktionen eingeführt, um dem Schwund der Währungsreserven einen Riegel vorzuschieben.

Am Montag erfolgte die zweite dieser Auktionen. Nach Sonntag bot Ägypten den Banken erneut 75 Millionen Dollar an - mit maximal elf Millionen Dollar pro Geldhaus. Der Kurs der ägyptischen Währung fiel daraufhin im Devisenhandel auf ein neues Rekordtief. Der Chef des ägyptischen Bankenverbandes, Tarek Amer, begrüßte die Maßnahmen und bezeichnete die Auktionen als "wichtigen ersten Schritt" zu einem freien Wechselkurs. Bereits am Sonntag war das Pfund auf ein Rekordtief zum Dollar gefallen.

Die Notenbank hofft, mit Hilfe dieses Instruments die stark gestiegene Nachfrage nach Devisen besser kontrollieren zu können. Dies ist nötig, da die für Benzin- und Lebensmittelimporte wichtigen Währungsreserven knapp werden. Die Wirtschaft leidet unter den ausbleibenden Touristen und fehlenden ausländischen Investoren. Die Notenbank musste seit Beginn des Aufstandes gegen Husni Mubarak vor knapp zwei Jahren mehr als 20 Milliarden Dollar zur Stützung des ägyptischen Pfundes einsetzen.

Die politischen Unruhen im Zusammenhang mit dem umstrittenen Verfassungsreferendum veranlassten viele Ägypter, das ägyptische Pfund in Devisen zu tauschen - aus Angst, dass die Regierung die Landeswährung abwertet oder Kapitalkontrollen einführt. Im November lagen die Währungsreserven bei rund 15 Milliarden Dollar und damit 60 Prozent tiefer als im Februar 2011.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

09:49

"Verzockt" – Österreicher in der Franken-Kredit-Falle

27.01.2015, 13:44

Öl, Gold, Kupfer: Rohstoffe spalten die Meinungen

27.01.2015, 08:29

Ölpreise praktisch unverändert - OPEC-Warnung verhallt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    26.01.2015, 13:56

    "Der Ölpreis hat den Tiefpunkt erreicht"

    Opec-Generalsekretär Abdullah Al-Badri rechnet bald mit einem Anziehen des Ölpreises. "Die Preise liegen derzeit bei 45 bis 55 Dollar und ich denke, dass sie den Tiefpunkt erreicht haben", sagte Badri am Montag.

    26.01.2015, 12:55

    Strafzinsen können Flucht in Franken nicht stoppen

    Reiche Ausländer tauschten in der vergangenen Woche wieder Milliardenbeträge in Franken, obwohl sie für die Schweizer Währung nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses deutlich mehr zahlen müssen.

    23.01.2015, 15:54

    Frankenkredite - Anwälte rechnen sich gute Chancen für Klagen gegen Banken aus

    Die Freigabe des Franken -Wechselkurses durch die Schweizer Nationalbank (SNB) könnte österreichischen Anlegeranwälten ein gutes Geschäft bescheren. "Stop-Loss-Aufträge waren zur Absicherung völlig ungeeignet", so ein Anlegeranwalt.

    22.01.2015, 08:20

    Eni warnt vor Ölpreis von 200 Dollar...

    Der Chef des italienischen Energiekonzerns Eni hat vor einem Anstieg der Ölpreise auf 200 Dollar (173 Euro) gewarnt und die OPEC zum Eingreifen aufgefordert.

    21.01.2015, 17:56

    Golfstaaten entgehen 300 Milliarden Dollar durch niedrigen Ölpreis

    Der Preisverfall beim Öl kostet die Golfstaaten nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) rund 300 Mrd. Dollar, rund 259 Mrd. Euro.

    Goldpreis - Chart

    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Aktiensuche


    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    THYSSENKRUPP.22,861,02%chart

    LANXESS AG I.42,070,98%chart

    SAP SE INHAB.58,320,92%chart

    DT.T L.FANA .15,180,80%chart

    RWE AG INHAB.24,740,69%chart

    Flop 5

    VOLKSWAGEN A.199,70-2,18%chart

    FRESENIUS ME.65,33-0,71%chart

    BEIERSDORF A.77,95-0,65%chart

    E.ON SE NAME.13,84-0,65%chart

    MUENCHENER R.179,20-0,61%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    WACKER CHEMI.94,532,87%chart

    NORMA GROUP .45,182,65%chart

    RHEINMETALL .38,662,57%chart

    BILFINGER46,672,16%chart

    BRENNTAG AG .47,761,92%chart

    Flop 5

    MTU AERO ENG.80,11-2,47%chart

    AIRBUS GROUP.47,50-2,03%chart

    HANNOVER RUE.79,69-1,61%chart

    AURUBIS AG I.48,64-1,47%chart

    FIELMANN AG .61,19-1,07%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ZOOPLUS AG I.83,165,09%chart

    TAKKT AG INH.15,043,26%chart

    HEIDELBERGER.2,103,14%chart

    PATRIZIA IMM.15,502,92%chart

    SHW AG INHAB.43,732,80%chart

    Flop 5

    STABILUS S.A.28,40-2,12%chart

    VILLEROY & B.12,22-1,49%chart

    HELLA KGAA H.39,91-0,47%chart

    BAYWA AG VIN.34,58-0,35%chart

    HORNBACH-BAU.32,74-0,24%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SMA SOLAR TE.11,106,17%chart

    AIXTRON SE N.7,104,22%chart

    NORDEX SE IN.17,383,67%chart

    BB BIOTECH A.252,103,26%chart

    NEMETSCHEK A.90,892,84%chart

    Flop 5

    LPKF LASER &.9,86-2,88%chart

    QIAGEN N.V. .20,22-0,83%chart

    XING AG NAME.108,10-0,83%chart

    RIB SOFTWARE.11,04-0,67%chart

    UNITED INTER.38,48-0,63%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 9.2.2015 bis 13.2. 2015. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?