31.12.2012, 15:41

Mursi rechnet mit Stabilisierung des Pfund

Bild: EPA (JULIEN WARNAND)

Ägyptens Präsident Mohammed Mursi ist im Kampf gegen den Währungsverfall zuversichtlich.

Kairo. Ägyptens Präsident Mohammed Mursi ist im Kampf gegen den Währungsverfall zuversichtlich. Der Sturz des ägyptischen Pfunds auf ein Rekordtief sorge oder ängstige die Regierung nicht, zitierte die Nachrichtenagentur Mena am Montag den Präsidenten. Das Pfund werde sich "innerhalb von Tagen" stabilisieren. Am Wochenende hatte die ägyptische Notenbank Kapitalkontrollen und neuartige Dollar-Auktionen eingeführt, um dem Schwund der Währungsreserven einen Riegel vorzuschieben.

Am Montag erfolgte die zweite dieser Auktionen. Nach Sonntag bot Ägypten den Banken erneut 75 Millionen Dollar an - mit maximal elf Millionen Dollar pro Geldhaus. Der Kurs der ägyptischen Währung fiel daraufhin im Devisenhandel auf ein neues Rekordtief. Der Chef des ägyptischen Bankenverbandes, Tarek Amer, begrüßte die Maßnahmen und bezeichnete die Auktionen als "wichtigen ersten Schritt" zu einem freien Wechselkurs. Bereits am Sonntag war das Pfund auf ein Rekordtief zum Dollar gefallen.

Die Notenbank hofft, mit Hilfe dieses Instruments die stark gestiegene Nachfrage nach Devisen besser kontrollieren zu können. Dies ist nötig, da die für Benzin- und Lebensmittelimporte wichtigen Währungsreserven knapp werden. Die Wirtschaft leidet unter den ausbleibenden Touristen und fehlenden ausländischen Investoren. Die Notenbank musste seit Beginn des Aufstandes gegen Husni Mubarak vor knapp zwei Jahren mehr als 20 Milliarden Dollar zur Stützung des ägyptischen Pfundes einsetzen.

Die politischen Unruhen im Zusammenhang mit dem umstrittenen Verfassungsreferendum veranlassten viele Ägypter, das ägyptische Pfund in Devisen zu tauschen - aus Angst, dass die Regierung die Landeswährung abwertet oder Kapitalkontrollen einführt. Im November lagen die Währungsreserven bei rund 15 Milliarden Dollar und damit 60 Prozent tiefer als im Februar 2011.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18.05.2015, 07:21

Iran will den Ölhahn aufdrehen

15.05.2015, 17:30

Zu viel Öl am Markt – Preis sinkt, Gold hält sich stabil

14.05.2015, 16:53

Goldpreis steigt auf Fünf-Wochen-Hoch

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    13.05.2015, 13:45

    "Die USA werden ein neues QE-Programm starten müssen - und dann schießt der Goldpreis nach oben"

    Rudolf Brenner, Geschäftsführer bei philoro Edelmetalle, spricht mit dem WirtschaftsBlatt über den Grexit, zu dem es wohl nie kommen wird. An eine US-Zinserhöhung glaubt er nicht. Im Gegenteil: Ein weiteres Bondkaufprogramm könnte eine massive Goldpreis-Rally auslösen. Außerdem spricht der Goldexperte über die Steuerreform und den Standort Österreich – ein Albtraum für Mittelständler.

    12.05.2015, 17:40

    OPEC erwartet 2015 beschleunigten Anstieg des Welt-Ölbedarfs

    Trotz einer etwas schwächer werdenden Konjunktur hat die Opec ihre Prognose für den Welt-Ölverbrauch leicht angehoben. Die Produktion scheint damit aber Schritt zu halten.

    11.05.2015, 14:21

    China wird weltweit größter Erdölimporteur

    China hat den USA als weltgrößter Importeur von Erdöl im April erstmals den Rang abgelaufen.

    08.05.2015, 10:30

    Ölpreis: Das Comeback des Ölkartells

    Während westliche Ölfirmen wegen der niedrigen Ölpreise ihre Investitionen in neue Förderanlagen drastisch zurückgefahren haben, fahren Saudi-Arabien und die Golfstaaten die genau gegenteilige Strategie: Zusätzliche Investitionen sollen neue Marktanteile bringen, sobald die Ölschwemme vorbei ist.

    05.05.2015, 08:57

    Günstiger Sprit gibt Airlines Auftrieb

    Während die Ölbranche unter den verbilligten Ölpreisen ächzt, fliegen einige Fluglinien sogar Rekordgewinne ein. Insbesondere die US-Airlines befinden sich derzeit im Höhenrausch.

    Goldpreis - Chart

    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Aktiensuche


    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    RWE AG INHAB.22,510,45%chart

    BASF SE NAME.87,940,21%chart

    DT.T BOTRT A.74,280,10%chart

    LINDE AG INH.176,45-0,04%chart

    BEIERSDORF A.83,01-0,05%chart

    Flop 5

    DT.T TLTKOM .16,31-3,49%chart

    DT.T BANK AG.28,81-2,84%chart

    HEIDELBERGCE.75,50-1,84%chart

    INFINEON TEC.11,67-1,13%chart

    COMMERZBANK .12,44-0,90%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SUEDZUCKER A.14,955,25%chart

    FUCHS PETROL.40,221,56%chart

    AURUBIS AG I.57,681,08%chart

    GEA GROUP AG.44,621,08%chart

    FIELMANN AG .63,650,87%chart

    Flop 5

    PROSIEBENSAT.45,08-4,55%chart

    BERTRANDT AG.122,85-3,76%chart

    DUERR AG INH.91,82-1,64%chart

    SALZGITTER A.34,02-1,53%chart

    RHEINMETALL .49,55-1,32%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    STABILUS S.A.37,815,34%chart

    HORNBACH-BAU.38,183,06%chart

    DO DT.T OFFI.4,302,94%chart

    BORUSSIA DOR.3,672,69%chart

    PATRIZIA IMM.17,992,01%chart

    Flop 5

    SAF HOLLAND .14,51-2,13%chart

    SURTECO SE I.24,97-2,10%chart

    INDUS HOLDIN.49,49-1,67%chart

    ZEAL NETWORK.48,95-1,57%chart

    HELLA KGAA H.45,77-1,55%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    QSC AG NAMEN.2,216,67%chart

    STRATEC BIOM.48,353,25%chart

    JENOPTIK AG .11,652,18%chart

    QIAGEN N.V. .22,791,29%chart

    TELEFONICA D.5,231,02%chart

    Flop 5

    FREENET AG N.30,59-4,99%chart

    DRILLISCH AG.42,40-4,08%chart

    PFEIFFER VAC.86,02-3,49%chart

    WIRECARD AG .39,65-3,26%chart

    EVOTEC AG IN.4,00-2,39%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 1.6.2015 bis 5.6.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?