15.01.2013, 17:27

Euro gewinnt gegenüber Franken weiter an Boden

Bild: (c) dpa/Patrick Seeger

Wechselkurs. Die Einheitswährung erreichte mit Kursen bei 1,24 Franken den höchsten Stand seit 13 Monaten.

Zürich. Der Euro hat gegenüber dem Schweizer Franken an den Devisenmärkten am Dienstag zugelegt. Die Einheitswährung erreichte mit Kursen bei 1,24 Franken den höchsten Stand seit Anfang Dezember 2011. Lange Zeit war der Euro auf dem Devisenmarkt lediglich 1,20 Franken wert gewesen und auf dem Höhepunkt der Euroschuldenkrise im Sommer 2011 sank die Einheitswährung bis auf einen Franken. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) setzte dann im September 2011 einen Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken fest und verteidigte ihn mit milliardenschweren Interventionen auf dem Devisenmarkt.

Inzwischen gilt die Schuldenkrise als weniger bedrohlich und die Flucht internationaler Anleger in den sicheren Hafen Schweiz ist zum Stillstand gekommen. Devisenexperten der Großbank Credit Suisse machten sogar Anzeichen für erste kleine Kapitalflüsse zurück in die Eurozone aus. Hält das an, könnte der Euro noch weiter zulegen. Bei 1,25 Franken dürfte aber nach Einschätzung von Devisenhändlern zuerst einmal Schluss sein. Die Entwicklung bei den Devisenoptionen deute darauf hin, dass der Markt nicht mit höheren Eurokurs rechne, sagte ein Optionenhändler.

Freuen kann sich auch die Schweizerische Nationalbank (SNB). Sie musste allein im letzten Jahr für fast 175 Milliarden Franken Euro im kaufen, um ein Abgleiten der Einheitswährung unter 1,20 zu verhindern. Die Devisenreserven der Schweiz liegen inzwischen bei mehr als 400 Milliarden Franken oder 70 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Wenn der Euro weiter steigen sollte, kann die SNB einen schrittweisen Verkauf ihrer Devisen ins Auge fassen - und dabei noch einen Gewinn einstreichen. Eilig dürften es die Schweizer Währungshüter damit aber nicht haben. Die SNB hält den Franken immer noch für stark überbewertet, wie sie immer wieder betont. Sie werde die nun einsetzenden Aufwertung des Euro, der eine Abwertung des Frankens impliziert, mit Sicherheit nicht beenden wollen, erklärten Devisenexperten der Commerzbank. Am späten Dienstagnachmittag notierte der Euro bei 1,2390 Franken.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

24.05.2016, 15:55

Rohstoffe: Das schlimmste ist überstanden

19.05.2016, 16:02

Goldpreis leidet unter US-Zinsspekulationen

19.05.2016, 15:31

Der Rohstoff, den keiner kennt und den jeder kaufen will

Kommentare

0 Kommentare

19.05.2016, 15:16

Schweizer fahren auf 1000-Franken-Scheine ab

In der Schweiz geht die Angst vor Negativzinsen um. Eine Reaktion der wohlhabenden Schweizer – sie entdecken das Papiergeld für den Sparstrumpf wieder.

18.05.2016, 13:12

Erdöl: Kurzfristig legen die Preise zu

Bei einer etwas höheren Nachfrage sank zuletzt die Ölproduktion. Daher ziehen die Preise an-aber nur kurzfristig.

17.05.2016, 17:44

Goldrausch ohne Ende: Auch George Soros fährt auf Gold ab

Allein in den ersten drei Monaten des Jahres ist der Goldpreis um 16 Prozent gestiegen – der größte Quartalssprung seit 1986. Gegenüber dem Vorjahr ist die Nachfrage nach Gold um 21 Prozent gewachsen. Und die Rally scheint kein Ende zu nehmen: Milliardär George Soros hat sich von mehr als einem Drittel seiner US-Aktien getrennt und steigt voll ins Gold-Geschäft ein.

13.05.2016, 17:39

Auch Ölpreis-Anstieg kann die Pleitewelle in den USA nicht stoppen

Anders als die Internationale Energie-Agentur (IEA) sieht die Opec keine Anzeichen für eine Entspannung am Ölmarkt. Eine nachhaltige Verteuerung von Rohöl ist nicht in Sicht. Und in den USA geht nahezu jeden zweiten Tag eine Ölfirma pleite.

12.05.2016, 14:48

Die Angst geht um – und treibt den Goldpreis

Die Unsicherheit über die Konjunkturentwicklung weltweit hat die Nachfrage nach Gold nach oben getrieben. Anleger greifen verstärkt nach Goldpreis-Fonds.

Goldpreis - Chart

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Weltwährungen

USD
Mehr

Aktiensuche


Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

BAYER AG NAM.88,363,95%chart

BASF SE NAME.69,353,15%chart

VOLKSWAGEN A.132,363,01%chart

DT.T BANK AG.15,563,00%chart

ALLIANZ SE V.141,512,93%chart

Flop 5

RWE AG INHAB.11,390,57%chart

ADIDAS AG NA.114,610,90%chart

DT.T TLTKOM .16,141,08%chart

FRESENIUS ME.75,701,14%chart

HENKEL AG & .102,651,17%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

SALZGITTER A.26,804,77%chart

HANNOVER RUE.99,273,39%chart

STEINHOFF IN.5,203,34%chart

AIRBUS GROUP.55,822,33%chart

MTU AERO ENG.86,152,31%chart

Flop 5

STADA ARZNEI.42,65-3,54%chart

ZALANDO SE I.26,78-2,18%chart

EVONIK INDUS.26,15-0,95%chart

STROEER SE &.49,26-0,34%chart

BILFINGER SE.37,59-0,02%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

HORNBACH HOL.59,354,35%chart

WACKER NEUSO.15,483,59%chart

SCHAEFFLER A.14,753,34%chart

SAF HOLLAND .11,002,33%chart

HAMBURGER HA.14,722,14%chart

Flop 5

ADO PROPERTI.31,28-2,25%chart

DEUTZ AG INH.4,38-1,08%chart

PATRIZIA IMM.24,18-0,53%chart

BAYWA AG VIN.30,33-0,51%chart

KWS SAAT SE .297,53-0,34%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

SILTRONIC AG.16,225,94%chart

MORPHOSYS AG.49,294,60%chart

SMA SOLAR TE.48,932,00%chart

JENOPTIK AG .14,121,70%chart

SARTORIUS AG.238,801,57%chart

Flop 5

DRILLISCH AG.36,56-3,85%chart

NEMETSCHEK S.51,51-2,70%chart

SLM SOLUTION.24,50-2,22%chart

WIRECARD AG .40,20-1,98%chart

RIB SOFTWARE.8,89-1,13%chart

Mehr