15.01.2013, 17:27

Euro gewinnt gegenüber Franken weiter an Boden

Bild: (c) dpa/Patrick Seeger

Wechselkurs. Die Einheitswährung erreichte mit Kursen bei 1,24 Franken den höchsten Stand seit 13 Monaten.

Zürich. Der Euro hat gegenüber dem Schweizer Franken an den Devisenmärkten am Dienstag zugelegt. Die Einheitswährung erreichte mit Kursen bei 1,24 Franken den höchsten Stand seit Anfang Dezember 2011. Lange Zeit war der Euro auf dem Devisenmarkt lediglich 1,20 Franken wert gewesen und auf dem Höhepunkt der Euroschuldenkrise im Sommer 2011 sank die Einheitswährung bis auf einen Franken. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) setzte dann im September 2011 einen Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken fest und verteidigte ihn mit milliardenschweren Interventionen auf dem Devisenmarkt.

Inzwischen gilt die Schuldenkrise als weniger bedrohlich und die Flucht internationaler Anleger in den sicheren Hafen Schweiz ist zum Stillstand gekommen. Devisenexperten der Großbank Credit Suisse machten sogar Anzeichen für erste kleine Kapitalflüsse zurück in die Eurozone aus. Hält das an, könnte der Euro noch weiter zulegen. Bei 1,25 Franken dürfte aber nach Einschätzung von Devisenhändlern zuerst einmal Schluss sein. Die Entwicklung bei den Devisenoptionen deute darauf hin, dass der Markt nicht mit höheren Eurokurs rechne, sagte ein Optionenhändler.

Freuen kann sich auch die Schweizerische Nationalbank (SNB). Sie musste allein im letzten Jahr für fast 175 Milliarden Franken Euro im kaufen, um ein Abgleiten der Einheitswährung unter 1,20 zu verhindern. Die Devisenreserven der Schweiz liegen inzwischen bei mehr als 400 Milliarden Franken oder 70 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Wenn der Euro weiter steigen sollte, kann die SNB einen schrittweisen Verkauf ihrer Devisen ins Auge fassen - und dabei noch einen Gewinn einstreichen. Eilig dürften es die Schweizer Währungshüter damit aber nicht haben. Die SNB hält den Franken immer noch für stark überbewertet, wie sie immer wieder betont. Sie werde die nun einsetzenden Aufwertung des Euro, der eine Abwertung des Frankens impliziert, mit Sicherheit nicht beenden wollen, erklärten Devisenexperten der Commerzbank. Am späten Dienstagnachmittag notierte der Euro bei 1,2390 Franken.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

25.07.2016, 16:14

Ölpreise bleiben auf Talfahrt – neues Tief

19.07.2016, 07:41

Ölnotierungen bleiben im Sinkflug

18.07.2016, 09:00

Yuan fällt auf 5,5-Jahres-Tief

Kommentare

0 Kommentare

12.07.2016, 17:11

Opec: Schon 2017 wieder mehr Öl-Nachfrage als Förderung

Schon in dritten Quartal dieses Jahres werde die Nachfrage nach Öl höher als das Angebot liegen, schreibt die Opec in ihrem heute veröffentlichten Monatsbericht. Dieser Trend werde sich auch 2017 fortsetzen und für steigende Ölpreise sorgen.

11.07.2016, 08:32

Gold & Silber: ETF-Bestände nahe Allzeithoch

Die unsicheren Aussichten für die Weltwirtschaft nach dem Brexit-Referendum wird Heraeus zufolge die Preise für Edelmetalle weiter in die Höhe treiben.

08.07.2016, 14:00

Das britische Pfund hat den Boden noch nicht erreicht

Analysten rechnen bei Pfund mit einer weiteren Talfahrt. Seit dem Brexit hat das Pfund gegenüber dem Dollar rund 13 Prozent verloren.

08.07.2016, 06:41

Ölpreis: Trotz Reisesaison platzen Benzinlager aus allen Nähten

Eine Hoffnung aller, die für ihr Wirtschaften einen höheren Ölpreis brauchen, hat sich verflüchtigt: Auch der Beginn der Reisesaison in den USA – markiert durch den Unabhängigkeitstag am vergangenen Montag, der noch dazu ein Wochenende verlängerte – reicht nicht aus, um die übervollen Lager zum Schrumpfen zu bringen.

07.07.2016, 12:22

Nahrungsmittelpreise mit größtem Anstieg seit vier Jahren

Die Nahrungsmittelpreise sind nach Erkenntnissen von UN-Experten im Juni so stark wie seit vier Jahren nicht mehr gestiegen.

Goldpreis - Chart

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Weltwährungen

USD
Mehr

Aktiensuche


Börse Frankfurt

Borsenkurse

Top 5

BEIERSDORF A.84,460,89%chart

FRESENIUS SE.67,520,82%chart

MERCK KGAA I.97,390,64%chart

VONOVIA SE N.34,130,61%chart

HENKEL AG & .110,400,53%chart

Flop 5

COMMERZBANK .5,46-4,51%chart

DT.T BANK AG.12,60-4,01%chart

THYSSENKRUPP.19,59-1,02%chart

RWE AG INHAB.15,65-0,82%chart

DT.T TLTKOM .15,17-0,78%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

MTU AERO ENG.90,184,24%chart

RHEINMETALL .60,062,16%chart

METRO AG INH.28,711,08%chart

GEA GROUP AG.46,650,68%chart

RTL GROUP S..75,360,64%chart

Flop 5

KRONES AG IN.90,46-2,02%chart

K+S AKTIENGE.18,74-1,65%chart

LEONI AG NAM.32,04-1,32%chart

KION GROUP A.48,57-1,27%chart

JUNGHEINRICH.27,20-1,27%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

PATRIZIA IMM.21,561,01%chart

ADLER REAL E.12,880,93%chart

HYPOPORT AG .94,250,90%chart

COMDIRECT BA.9,220,75%chart

GRAMMER AG I.40,560,75%chart

Flop 5

FERRATUM OYJ.18,58-2,20%chart

DT.T BTTILIG.26,91-1,55%chart

HAPAG-LLOYD .16,30-1,53%chart

SCOUT24 AG N.35,92-1,13%chart

ELRINGKLINGE.15,50-1,04%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

NEMETSCHEK S.55,261,31%chart

SOFTWARE AG .34,060,56%chart

WIRECARD AG .41,920,53%chart

EVOTEC AG IN.4,080,47%chart

MORPHOSYS AG.39,510,45%chart

Flop 5

TELEFONICA D.3,59-1,18%chart

SILTRONIC AG.14,54-1,03%chart

SARTORIUS AG.70,89-0,92%chart

QIAGEN N.V. .20,80-0,87%chart

AIXTRON SE N.5,41-0,73%chart

Mehr