15.01.2013, 17:27

Euro gewinnt gegenüber Franken weiter an Boden

Bild: (c) dpa/Patrick Seeger

Wechselkurs. Die Einheitswährung erreichte mit Kursen bei 1,24 Franken den höchsten Stand seit 13 Monaten.

Zürich. Der Euro hat gegenüber dem Schweizer Franken an den Devisenmärkten am Dienstag zugelegt. Die Einheitswährung erreichte mit Kursen bei 1,24 Franken den höchsten Stand seit Anfang Dezember 2011. Lange Zeit war der Euro auf dem Devisenmarkt lediglich 1,20 Franken wert gewesen und auf dem Höhepunkt der Euroschuldenkrise im Sommer 2011 sank die Einheitswährung bis auf einen Franken. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) setzte dann im September 2011 einen Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken fest und verteidigte ihn mit milliardenschweren Interventionen auf dem Devisenmarkt.

Inzwischen gilt die Schuldenkrise als weniger bedrohlich und die Flucht internationaler Anleger in den sicheren Hafen Schweiz ist zum Stillstand gekommen. Devisenexperten der Großbank Credit Suisse machten sogar Anzeichen für erste kleine Kapitalflüsse zurück in die Eurozone aus. Hält das an, könnte der Euro noch weiter zulegen. Bei 1,25 Franken dürfte aber nach Einschätzung von Devisenhändlern zuerst einmal Schluss sein. Die Entwicklung bei den Devisenoptionen deute darauf hin, dass der Markt nicht mit höheren Eurokurs rechne, sagte ein Optionenhändler.

Freuen kann sich auch die Schweizerische Nationalbank (SNB). Sie musste allein im letzten Jahr für fast 175 Milliarden Franken Euro im kaufen, um ein Abgleiten der Einheitswährung unter 1,20 zu verhindern. Die Devisenreserven der Schweiz liegen inzwischen bei mehr als 400 Milliarden Franken oder 70 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Wenn der Euro weiter steigen sollte, kann die SNB einen schrittweisen Verkauf ihrer Devisen ins Auge fassen - und dabei noch einen Gewinn einstreichen. Eilig dürften es die Schweizer Währungshüter damit aber nicht haben. Die SNB hält den Franken immer noch für stark überbewertet, wie sie immer wieder betont. Sie werde die nun einsetzenden Aufwertung des Euro, der eine Abwertung des Frankens impliziert, mit Sicherheit nicht beenden wollen, erklärten Devisenexperten der Commerzbank. Am späten Dienstagnachmittag notierte der Euro bei 1,2390 Franken.

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

16.09.2014, 11:15

Russischer Rubel beschleunigt die Talfahrt

15.09.2014, 16:53

Gold auf dem Rückzug – Acht-Monats-Tief

12.09.2014, 16:07

Johannes Angerbauer: "Der Wert von Gold steht nicht immer in Relation dazu, welchen Preis der Mensch dafür bezahlt"

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    10.09.2014, 11:21

    Der Euro fällt und fällt – die Gewinner und Verlierer der schwachen Währung

    Der Euro kennt in diesen Tagen nur eine Richtung: Nach unten. Beim aktuellen Stand von weniger als 1,29 Dollar macht der Kursverlust im Vergleich zum Jahreshoch von gut 1,39 Dollar schon mehr als sieben Prozent aus. Auch zu anderen wichtigen Währungen lässt der Euro nach - sogar im Vergleich zum seinerseits schwächelnden britischen Pfund. EZB? Mission accomplished...

    09.09.2014, 11:38

    Goldpreis zwischen saisonaler Stütze und charttechnischer Krise

    Gold-Investoren, die unglücklich auf die Preise nahe eines Zweimonatstiefs blicken, können zumindest etwas Trost schöpfen: Historisch betrachtet hat sich der Goldpreis im September tendenziell am besten entwickelt. Charttechnisch allerdings ist die Lage recht unspektakulär. Mit großen Sprüngen ist nicht zu rechnen.

    08.09.2014, 14:28

    Brent fällt unter 100 Dollar – Krisen im Irak, in Gaza und der Ukraine lassen den Ölpreis kalt

    Die Krisen im Irak, dem Gaza-Streifen oder der Ukraine halten die Welt in Atem. Doch anders als bei früheren Konflikten reagiert der Ölmarkt nicht mit Hamsterkäufen. Im Gegenteil: Spekulationen auf Versorgungsengpässe sind seit Wochen nicht zu entdecken. Denn es gibt reichlich Öl.

    05.09.2014, 15:31

    Banken verlieren Goldfixing - digitales System geplant

    Nach der Kritik an der Ermittlung des täglichen Referenzpreises für Gold per Telefonkonferenz soll künftig ein elektronisches System für mehr Transparenz sorgen.

    05.09.2014, 10:27

    Euro setzt auch am Freitag seine Talfahrt fort

    Im Verlauf der Nacht erreichte die Gemeinschaftswährung bei 1,2923 US-Dollar den tiefsten Stand seit Juli 2013.

    Goldpreis - Chart

    AT&S Logo
    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Aktiensuche


    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    DT.T TLTKOM .12,093,78%chart

    DT.T BANK AG.28,302,13%chart

    MERCK KGAA I.69,601,64%chart

    MUENCHENER R.156,251,56%chart

    BEIERSDORF A.66,691,01%chart

    Flop 5

    SAP SE INHAB.57,63-3,77%chart

    HEIDELBERGCE.54,83-1,69%chart

    BAYERISCHE M.88,99-1,54%chart

    SIEMENS AG N.96,40-1,45%chart

    HENKEL AG & .82,45-0,72%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    RTL GROUP S..73,524,64%chart

    GAGFAH S.A. .15,773,99%chart

    RATIONAL AG .240,402,71%chart

    SGL CARBON S.21,092,23%chart

    KRONES AG IN.69,462,01%chart

    Flop 5

    RHEINMETALL .40,55-1,93%chart

    DT.T WONTN A.17,08-1,78%chart

    TAG IMMOBILI.8,99-1,39%chart

    HOCHTIEF AG .57,60-1,22%chart

    DT.T T.ROOP .34,51-1,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SCHALTBAU HO.48,994,11%chart

    TAKKT AG INH.13,602,80%chart

    CEWE STIFTUN.54,272,65%chart

    GRENKELEASIN.79,602,20%chart

    BERTRANDT AG.97,981,53%chart

    Flop 5

    DELTICOM AG .19,11-4,45%chart

    GFK SE INHAB.33,50-2,69%chart

    BAYWA AG VIN.34,83-2,66%chart

    TOM TAILOR H.14,14-2,65%chart

    CAPITAL STAG.3,79-2,54%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    KONTRON AG I.4,977,48%chart

    TELEFONICA D.4,184,89%chart

    NORDEX SE IN.13,962,46%chart

    XING AG NAME.89,741,87%chart

    JENOPTIK AG .9,761,69%chart

    Flop 5

    DIALOG SEMIC.22,06-1,74%chart

    CARL ZEISS M.23,10-1,70%chart

    LPKF LASER &.13,80-1,64%chart

    MANZ AG INHA.72,52-1,33%chart

    SOFTWARE AG .19,93-1,09%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 29.9.2014 bis 3.10.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?