15.01.2013, 18:09

Australiens Notenbank legt eine Pause ein

Australiens Notenbank hat zuletzt kräftig an der Zinsschraube gedreht, um die Konjunktur am Laufen zu halten. Vorerst dürfte damit Schluß sein. Kontrakte auf Übernachteinlagen indizieren eine 47-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass Notenbank-Gouverneur Glenn Stevens diese Zinsen im ersten Quartal auf drei Prozent und damit auf dem tiefsten Stand seit fünf Jahren belassen wird. Vor drei Monaten betrug die Wahrscheinlichkeit lediglich zehn Prozent.
Für das Gesamtjahr gehen die Prognosen jedoch auseinander: Die Experten von UBS, Commonwealth Bank of Australia und Barclays rechnen nicht damit, dass die Reserve Bank of Australia (RBS) heuer die Zinsen weiter senken wird. Begründet wird dies mit dem Anstieg des Preises für Eisenerz auf rund 158 $ je Tonne, dem Hauptexportartikel Australiens. Der australische Dollar hat unter den Leitwährungen heuer gegenüber dem US-Dollar am Stärksten zugelegt. Anleger setzen auf einen Wirtschaftsaufschwung in China - Australiens größtem Handelspartner.
Weitere Senkung
Die National Australia Bank (NAB) geht davon aus, dass die Notenbank im dritten Quartal die Zinsen um 75 Basispunkte auf 2,25 Prozent senken wird. Dies deckt sich auch mit den entsprechenden Kontrakten, die eine 80- prozentige Wahrscheinlichkeit auf eine Zinssenkung in diesem Ausmaß im dritten Quartal widerspiegeln.
Nach einem Wirtschaftswachstum von etwa 2,5 Prozent rechnen die Experten der NAB heuer mit einer Steigeurng um nur zwei Prozent. Im Laufe des Jahres erwarten sie eine Arbeitslosenrate von 5,75 Prozent. Dies wäre der höchste Wert seit August 2009.
Auch wenn die Arbeitslosenrate im November auf 5,2 Prozent gefallen ist, ist die Nervosität dennoch groß. Zwar zählt der australische Dollar heuer zu den stärksten Währungen, steht derzeit aber etwas unter Druck. Es wird befürchtet, dass die am Donnerstag anstehenden Arbeitsmarktdaten für Dezember wieder schlechter ausfallen. (mf)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.08.2015, 18:59

Der Schweizer Franken ist zu stark

24.08.2015, 19:20

Ölpreis-Talfahrt geht wegen China rasant weiter

24.08.2015, 08:17

Ölpreise nach Ausverkauf in China im Minus

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    22.08.2015, 18:43

    Türken fürchten Währungsverfall: "Wir werden alle verarmen"

    Der Dollarkurs hat am Donnerstag erstmals 3-Lira-Grenze erreicht - Lebensmittelpreise und Lebenshaltungskosten explodieren seit zwei Jahren.

    21.08.2015, 17:51

    Gold künftig auch mit Fair-Trade-Siegel

    Fair-Trade Deutschland will auch fair gehandeltes Gold mit seinem Logo kennzeichnen.

    21.08.2015, 16:28

    Mega-Ölbohrprojekt: Norwegen will Produktion um ein Drittel ausweiten

    Norwegen hat am Freitag ein riesiges Öhlbohrprojekt in der Nordsee genehmigt. Die Erschließung des Ölfeldes "Johan Sverdrup" sei "von enormer Bedeutung für Arbeitsplätze und Aktivitäten" in der Region, erklärte der norwegische Öl- und Energieminister Tord Lien.

    20.08.2015, 13:35

    Yuan wird vorerst keine Weltreservewährung

    China hat bei seinen Bemühungen, den Yuan zu einer internationalen Reservewährung zu machen, einen Dämpfer erlitten. Wie der Internationale Währungsfonds (IWF) am Mittwoch mitteilte, soll zwar bis Ende 2015 entschieden werden, ob der Yuan in den Währungskorb der globalen Finanzorganisation aufgenommen wird.

    20.08.2015, 12:02

    Der Tagestrend: Öl runter – Gold rauf

    Während die Ölnotierungen am Donnerstagmittag weiter nachgeben steigt der Goldpreis auf ein 5-Wochen-Hoch. Schuld ist die Fed.

    Goldpreis - Chart

    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Weltwährungen

    USD
    Mehr

    Aktiensuche


    Börse Frankfurt

    Borsenkurse

    Top 5

    K+S AKTIENGE.33,551,04%chart

    LINDE AG INH.155,211,04%chart

    MUENCHENER R.164,250,90%chart

    BEIERSDORF A.73,930,39%chart

    SAP SE INHAB.60,160,26%chart

    Flop 5

    FRESENIUS SE.62,76-1,51%chart

    COMMERZBANK .10,12-0,99%chart

    HEIDELBERGCE.67,45-0,86%chart

    DT.T L.FANA .11,02-0,85%chart

    DT.T BOTRT A.79,35-0,78%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    SALZGITTER A.28,111,59%chart

    FIELMANN AG .58,691,42%chart

    NORMA GROUP .43,941,32%chart

    WINCOR NIXDO.36,901,31%chart

    AURUBIS AG I.58,930,75%chart

    Flop 5

    ZALANDO SE I.29,14-2,26%chart

    CTS EVENTIM .30,56-1,76%chart

    TAG IMMOBILI.9,98-1,66%chart

    LEONI AG NAM.54,58-1,52%chart

    KABEL DEUTSC.119,23-1,35%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BRAAS MONIER.22,496,93%chart

    CAPITAL STAG.8,385,73%chart

    HORNBACH HOL.73,425,07%chart

    VTG AG INHAB.23,664,05%chart

    TAKKT AG INH.17,583,51%chart

    Flop 5

    TELE COLUMBU.11,41-3,22%chart

    STABILUS S.A.31,87-3,04%chart

    HELLA KGAA H.37,64-3,00%chart

    TLG IMMOBILI.16,18-2,11%chart

    SAF HOLLAND .12,76-1,60%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    AIXTRON SE N.5,696,67%chart

    PFEIFFER VAC.93,223,90%chart

    MANZ AG INHA.63,903,35%chart

    DIALOG SEMIC.43,082,32%chart

    QIAGEN N.V. .23,701,46%chart

    Flop 5

    ADVA OPTICAL.9,05-3,71%chart

    NEMETSCHEK A.30,92-3,06%chart

    DRAEGERWERK .81,16-3,05%chart

    SARTORIUS AG.187,40-2,65%chart

    XING AG NAME.183,07-2,54%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 7.9.2015 bis 11.9.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?