10.02.2015, 15:31  von Reuters/schu

"Gold fängt wieder an, zu glänzen"

Goldbarren der Deutschen Bundesbank liegen in Frankfurt/Main im Tresor / Bild: dpa/Bundesbank

Gold wird sich nach Ansicht einiger Experten in den kommenden Monaten verteuern. Das bescheidene Angebot an Gold und das weiter niedrige Zinsniveau werden die Nachfrage nach dem als Inflationsschutz beliebten Edelmetall schüren.

Das sagte zumindest Marcus Grubb, Managing Director des World Gold Council (WGC) am Dienstag auf einer Konferenz in Frankfurt. Der Verband gilt als das Sprachrohr der Goldindustrie.

"Zudem ist die Nachfrage in den wichtigen Gold-Märkten China und Indien stark, der Wohlstand dort wächst." In den kommenden Jahren dürften in den beiden Ländern rund 500
Millionen Menschen in die Mittelklasse aufsteigen. Diese
Menschen hätten dann das Geld, um Gold zu kaufen. Das Edelmetall ist laut Grubb gerade in Asien vor allem ein Konsumgut und nicht nur ein Investment.

Auch Stefan Keitel, der bei der Berenberg Bank die Investitionsentscheidungen verantwortet, zeigte sich
optimistisch. "Gold fängt wieder an, zu glänzen." Es sei ein
positives Zeichen, dass der Preis trotz der aktuellen Dollar-Stärke die Marke von 1200 Dollar je Feinunze (31,1
Gramm) verteidige. Die Aufwertung des "Greenback" macht den Rohstoffen zu schaffen, weil diese sich dann für Investoren außerhalb der USA verteuern. Am Dienstagnachmittag kostete Gold 1237,30 Dollar je Feinunze.

22.08.2016, 13:16

Zinserhöhungsangst: Anleger trennen sich von Gold und Silber

16.08.2016, 12:33

Goldnachfrage bei Deutscher Börse auf Rekordhoch

15.08.2016, 11:54

Goldnachfrage bei Deutscher Börse auf Rekordhoch

Kommentare

10 Kommentare

LEDO meint

verfasst am 21.08.2015, 22:56

LEDO meint

verfasst am 14.08.2015, 19:58

Natürlich kann Gold auf 300 Dollar fallen. Wenn der Dollar deflationiert und man um 1000 Dollar ein Auto kauft,.... Alles ist relativ

verfasst am 10.02.2015, 18:41

Gast: slk meint

Die Frage ist doch, wie nützlich ist Gold für den Besitzer bzw. für jemanden der ein anderes Gut gegen Gold eintauscht? Beispiel: eine Banane ist sehr nützlich wenn man hungrig ist. Gold wiederum wird für einen Elektronikartikelhersteller nützlich sein. Wenn der hungrige sein Gold für Bananen mit einer Menge x an Gold Bananen eintauscht und der Bananeninhaber einwilligt hat sich ein Goldpreis gebildet

verfasst am 10.02.2015, 20:51

Dazu passend:
Bauer kommt vom Markt heim. Frau fragt: "Wie viel hast du für die Sau bekommen?". Bauer: "10.000€". "Sehr gut! Wo ist das Geld?". Bauer: "Ich habe sie gegen 2 Hühner für je 5.000€ getauscht."

Wie von slk richtig geschrieben, braucht es zur Preisbildung nur 2 die sich einig werden.

verfasst am 11.02.2015, 10:20

Der Goldpreis kann nicht mehr auf 300 Dollar fallen, da das ohne fundamental Daten gedruckte Papier namens GELD (Dollar und EURO) weltweit immer weniger wert wird.

verfasst am 10.02.2015, 15:47

Gast: caz meint

Der Goldpreis kann im Tauschhandel zu Geld sogar auf 0 fallen. Eben je nachdem welchen Wert im die Marktteilnehmer im Rahmen von Angebot und Nachfrage sowie deren Budgetrahmen beimessen. Übrigens, Gold hat keinen fundamentalwert da es ja keine Zinsen oder Dividenden abwirft (weil es nichts produziert wie Unternehmen sondern eine reine Tauschware zu anderen Gütern ist)

verfasst am 10.02.2015, 16:52

Der Goldpreis kann auch wieder fallen bis 300 Dollar, zu welchem Preis beispielsweise Rußland produzieren kann.

verfasst am 10.02.2015, 15:33

11.08.2016, 10:13

Nachfrage nach Gold steigend

Krisen und Verunsicherung treiben Nachfrage nach Gold kräftig an. Interesse im ersten Halbjahr fast so hoch wie in der Finanzkrise

28.07.2016, 16:07

Gold wird von Platin und Palladium outperformt

Platin und Palladium setzen ihren Höhenflug fort. Ersteres stieg am Donnerstag um bis zu 1,9 Prozent auf ein 14-Monats-Hoch von 1154,20 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm). Letztere markierte mit 708 Dollar den höchsten stand seit vergangenem Oktober. Gold stagnierte dagegen bei 1339,30 Dollar.

11.07.2016, 08:32

Gold & Silber: ETF-Bestände nahe Allzeithoch

Die unsicheren Aussichten für die Weltwirtschaft nach dem Brexit-Referendum wird Heraeus zufolge die Preise für Edelmetalle weiter in die Höhe treiben.

06.07.2016, 08:52

Gold steigt wegen Brexit-Sorgen auf 2,5-Jahreshoch

Wegen der unklaren Aussichten für die Weltkonjunktur nach dem Brexit-Referendum nehmen immer mehr Anleger Kurs auf sichere Häfen.

04.07.2016, 13:15

Edelmetalle gefragt: Silber schiesst über 20 Dollar

Aus Furcht vor einer politischen und wirtschaftlichen Krise in Folge des Brexit-Votums flüchten Anleger zunehmend in Gold und Silber.

Goldpreis - Chart

CA Immo Logo
Immofinanz Group Logo

Weltwährungen

USD
Mehr

Aktiensuche