22.06.2012, 18:07

Wiener Börse: Tiefer ins Wochenende

Bild: WB

Börsenschluss. Heimische Bankwerte notierten schwächer. Zumtobel nach Analystenkommentar minus 4,6 Prozent. Flughafen und Post waren gesucht. Der ATX gibt um 2,15 Prozent nach.

Wien. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel bis zum Handelsende um 41,97 Punkte oder 2,15 Prozent auf 1.910,11 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,42 Prozent, DAX/Frankfurt -1,25 Prozent, FTSE/London -0,94 Prozent und CAC-40/Paris -0,74 Prozent.

Verstärkte Konjunktursorgen schlugen sich auch an den übrigen Börsen Europas in Form sinkender Notierungen durch. Mit einem stärker als erwarteten Rückgang reihte sich der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex zum Wochenschluss in den Reigen der jüngst schwach ausgefallenen Wirtschaftsdaten ein.

Moody's Urteil ohne Auswirkung

Der Abstufung von 15 internationalen Großbanken durch die Ratingagentur Moody's konnten Marktteilnehmer indes keine Marktauswirkung entnehmen. Der Banksektor verzeichnete auf Europaebene - gemessen am entsprechenden Subindex im Euro-Stoxx-600 - sogar ein Plus von gut einem halben Prozent. Die heimischen Branchenvertreter Erste Group und Raiffeisen schlossen indes mit minus 2,50 Prozent auf 14,04 Euro bzw. 1,84 Prozent auf 24,05 Euro.

Strabag gingen an ihrem ex-Dividenden-Tag mit einem Abschlag von 1,10 Prozent auf 18,37 Euro aus der Sitzung. Hans Peter Haselsteiner wird seine Funktion als CEO der Strabag SE nach der im Juni 2014 geplanten Hauptversammlung zurücklegen, wurde am Freitag bekannt. Sein designierter Nachfolger ist Vorstandsmitglied Thomas Birtel.

Unter den größten Verlierern im prime market fanden sich Zumtobel mit minus 4,62 Prozent auf 8,25 Euro. Die Finanzexperten von HSBC haben das Kursziel für die Aktie des heimischen Leuchtenherstellers auf 9,5 von zuvor 11,0 Euro zurück genommen, die Einstufung lautet weiterhin auf "neutral".

Gefragt waren gegen den Trend Flughafen Wien und Post mit plus 1,35 Prozent auf 31,07 Euro bzw. 0,97 Prozent auf 25,95 Euro. Weiters konnten auch die Aktien des Aluminiumkonzerns AMAG (plus 0,81 Prozent auf 18,15 Euro) sowie jene des Zucker-, Stärke- und Fruchtherstellers Agrana (plus 0,53 Prozent auf 85,44 Euro) Gewinne verbuchen.

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Wiener Börse (Mittag) 2 - ATX weiter schwächer bei 1.926,59 Punkten

Wiener Börse (Mittag) 2 - ATX fester bei 1.950,36 Punkten

30.07.2014, 19:46

Verbund leidet nach Gewinneinbruch weiter

Mehr

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG
    30.07.2014, 18:07

    ATX schließt mit Verlusten - Warten auf Berichtssaison und US-Daten

    Börseschluss. Der heimische Leitindex ATX fiel gegenüber dem Dienstag-Schluss (2.345,10) um 5,15 Punkte oder 0,22 Prozent auf 2.339,95 Zähler.

    30.07.2014, 14:28

    Ergebnis-Schmelze beim Verbund

    Die niedrige Wasserführung der Flüsse in Österreich und Bayern sowie die weiter gesunkenen Großhandelspreise für Strom haben beim Verbund-Konzern wie erwartet zu einem deutlichen Einbruch beim Umsatz und beim Gewinn geführt.

    29.07.2014, 06:13

    Österreich will keinen Wirtschaftskrieg – dem gesamten ATX graut vor den Russland-Sanktionen

    Europaweit sind Aktien von Konzernen unter Druck, die in Russland engagiert sind. Die Sorge vor den Folgen harter europäischer Sanktionen und vor Gegenmaßnahmen sind groß. Auch die Österreicher bangen – besonders die Banken.

    28.07.2014, 18:09

    Weltschmerz und Analystenkritik drücken auf den ATX

    Globale Sorgen - insbesondere über mögliche Auswirkungen weiterer Sanktionen gegen Russland - und ein paar Analysten-Bemerkungen trübten in Wien die Stimmung.

    28.07.2014, 12:43

    Immofinanz verkauft Osteuropa-Assets über Buchwert

    Das österreichische Immobilienunternehmen Immofinanz setzt den angekündigten Verkauf von Logistik-Immobilien fort - diesmal in Polen und Tschechien.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Immofinanz Group Logo
    AT&S Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .19,481,19%chart

    VIENNA INSUR.38,130,79%chart

    LENZING AG44,630,63%chart

    TELEKOM AUST.7,180,52%chart

    MAYR-MELNHOF.89,800,47%chart

    Flop 5

    IMMOFINANZ AG2,41-2,23%chart

    ZUMTOBEL AG15,70-1,51%chart

    SCHOELLER-BL.89,21-1,33%chart

    WIENERBERGER.11,55-1,24%chart

    RAIFFEISEN B.21,00-0,99%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CENTURY CASI.4,073,83%chart

    ERSTE GROUP .19,481,19%chart

    VIENNA INSUR.38,130,79%chart

    BUWOG AG14,350,77%chart

    LENZING AG44,630,63%chart

    Flop 5

    SEMPERIT AG .41,25-4,95%chart

    FACC AG8,10-2,41%chart

    IMMOFINANZ AG2,41-2,23%chart

    S IMMO AG6,11-1,93%chart

    DO & CO AG47,60-1,78%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BAYER AG NAM.101,001,53%chart

    MERCK KGAA I.66,381,24%chart

    FRESENIUS ME.50,581,10%chart

    THYSSENKRUPP.21,540,42%chart

    DT.T PO AG N.24,400,41%chart

    Flop 5

    INFINEON TEC.8,63-3,50%chart

    HEIDELBERGCE.57,33-2,83%chart

    RWE AG INHAB.30,72-2,32%chart

    E.ON SE NAME.14,42-1,94%chart

    BASF SE NAME.79,83-1,52%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    NIKE Inc79,611,93%chart

    THE WALT DIS.87,211,17%chart

    HOME DEPOT I.81,760,96%chart

    GENERAL ELEC.25,640,75%chart

    INTEL CORP34,350,47%chart

    Flop 5

    COCA-COLA CO.39,62-1,81%chart

    PFIZER Inc29,26-1,58%chart

    UNITEDHEALTH.82,95-1,57%chart

    CATERPILLAR .103,38-1,25%chart

    E.I. DUPONT .65,39-1,22%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 4.8.2014 bis 8.8.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr