16.11.2012, 08:38  von Elmar Hillebrand

Die Post bringt - solide Zahlen

Georg Pölzl hält die Post auf Schiene / Bild: (c) WB/Alexandra Eizinger

Quartalsdaten. Nach neun Monaten kann die Post AG mit leicht steigenden Umsätzen bei Ebit und Periodenergebnis die Erwartungen der Analysten leicht übertreffen.

Wien. Die Umsatzzahlen der heimischen Post steigen nach drei Quartalen im Jahr 2012 im Jahresabstand um 0,8 Prozent auf 1723 Millionen Euro.
Deutlicher gesteigert werden konnten die Erträge. Das Ebidta des Österreichischen Post Konzerns verbesserte sich in den ersten neun Monaten um 6,9% auf 187,7 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge betrug 10,9 Prozent.
Die solide Entwicklung spiegelt sich aber vor allem im Konzernergebnis (Ebit) wider, das im Jahresvergleich um 14,7 Prozent auf 125,6 Millionen Euro gesteigert werden konnte. Experten hatten in ihren Prognosen im Schnitt ein Plus von 13 Prozent auf knapp 123 Millionen Euro erwartet. Die Ebit-Marge beträgt 7,3 Prozent.
Besonders erfreulich: Der Paketbereich dreht das im Vorjahr noch negative Periodenergebnis auf plus 16,4 Millionen Euro.
Auch das dritte Quartal verzeichnete mit einem Ebit von 33,3 Millionen Euro eine Verbesserung um 18,3 Prozent.
Nach Abzug von Steuern ergibt sich daraus laut Post AG ein Periodenergebnis (Ergebnis nach Steuern) von 94,9 Millionen Euro. Dies entspricht 1,40 Euro je Aktie für die ersten neun Monate 2012 (+20,2%) bzw. 0,36 Euro je Aktie für das dritte Quartal nach 0,25 Euro/Aktie im Vergleichszeitraumes des Vorjahres. Analysten hatten im Konsens einen Nettogewinn nach neun Monaten in Höhe von knapp 94 Millionen Euro erwartet, ein Plus von 19 Prozent.

Ausblick bestätigt

Für das Gesamtjahr 2012 erwartet die Österreichische Post - ohne die abgegebenen Gesellschaften in Benelux - eine leicht positive Umsatzentwicklung. „Größtes Augenmerk legen wir dabei weiterhin auf die Profitabilität der erbrachten Leistungen, sodass wir für das Gesamtjahr eine Ebidta-Marge am oberen Ende unserer Zielbandbreite von 10-12 Prozent erwarten", unterstreicht Post-Vorstandsvorsitzender Georg Pölzl. Selektive Akquisitionen bleiben ebenfalls Bestandteil der Strategie.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.10.2014, 17:54

Rückenwind treibt ATX ins Plus

30.10.2014, 15:35

Erste Group-Zahlen wie erwartet tiefrot

30.10.2014, 12:26

Marketmail: Alle gehen in die Knie – der ATX am wenigsten

Mehr

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    30.10.2014, 07:41

    EVN bereinigt Portfolio in Russland

    Der niederösterreichische Energiekonzern EVN verkauft seine Moskauer Trinkwasseraufbereitungsanlage an einen russischen Wasserversorger

    29.10.2014, 18:03

    Der ATX muss vor der Fed-Sitzung Federn lassen

    Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Ergebnisse der Zinssitzung der US-Notenbank Fed hat die Wiener Börse den Handel am Mittwoch mit schwächeren Notierungen beendet.

    29.10.2014, 11:25

    Immofinanz zieht sich aus US-Markt zurück

    Die Immofinanz Group hat drei Wohnimmobilienprojekte in Houston, Texas, an den dort ansässigen Developer Sueba verkauft und damit den Rückzug aus dem US-Markt weitgehend abgeschlossen.

    29.10.2014, 09:27

    Voestalpine nimmt in China 140 Millionen Euro in die Hand

    Die Special Steel Division, der Edelstahlbereich der voestalpine, unterzeichnete einen Letter of Intent zur Zusammenarbeit mit dem chinesischen Gießereiunternehmen Kocel Machinery.

    29.10.2014, 08:42

    Wie erwartet: Ergebnis-Kahlschlag bei Verbund nach neun Monaten

    Nach drei Quartalen im Geschäftsjahr 2014 bricht das Verbund-Konzernergebnis um 86 Prozent ein. Deutliches Plus beim operativen Ergebnis.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Immofinanz Group Logo
    AT&S Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .19,984,17%chart

    VERBUND AG15,923,34%chart

    IMMOFINANZ AG2,362,35%chart

    VIENNA INSUR.37,581,29%chart

    UNIQA INSURA.8,781,01%chart

    Flop 5

    LENZING AG46,54-2,79%chart

    ZUMTOBEL GRO.14,00-1,03%chart

    RHI AG20,80-0,95%chart

    CONWERT IMMO.8,78-0,52%chart

    VOESTALPINE .31,32-0,40%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ROSENBAUER I.73,004,67%chart

    ERSTE GROUP .19,984,17%chart

    VERBUND AG15,923,34%chart

    FRAUENTHAL H.9,472,67%chart

    IMMOFINANZ AG2,362,35%chart

    Flop 5

    LENZING AG46,54-2,79%chart

    FACC AG6,50-2,07%chart

    PALFINGER AG18,00-1,64%chart

    KAPSCH TRAFF.16,90-1,49%chart

    ZUMTOBEL GRO.14,00-1,03%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BAYER AG NAM.109,952,71%chart

    VOLKSWAGEN A.165,151,88%chart

    FRESENIUS ME.58,181,15%chart

    DT.T PO AG N.24,391,10%chart

    SAP SE INHAB.52,661,00%chart

    Flop 5

    DT.T L.FANA .11,52-6,61%chart

    LINDE AG INH.150,90-2,83%chart

    DT.T BANK AG.24,30-1,42%chart

    LANXESS AG I.40,26-1,31%chart

    ADIDAS AG NA.56,95-1,21%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    VISA Inc236,6510,24%chart

    MERCK & CO. .57,311,98%chart

    JOHNSON & JO.107,041,40%chart

    E.I. DUPONT .67,661,29%chart

    PFIZER Inc29,841,19%chart

    Flop 5

    INTEL CORP32,58-3,95%chart

    MICROSOFT CO.46,05-1,22%chart

    EXXON MOBIL .94,45-0,15%chart

    CISCO SYSTEM.24,08-0,08%chart

    CATERPILLAR .100,16-0,03%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 3.11.2014 bis 7.11.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr