16.11.2012, 09:52  von Elmar Hillebrand/Petra Spescha

Rosenbauer produziert weiter am Limit

Rosenbauer-CEO Dieter Siegel / Bild: (c) WB/Elke Mayr

Quartalszahlen. Die Rosenbauer International AG kann nach neun Monaten den Umsatz zweistellig steigern, im selben Ausmaß gehen allerdings die Erträge zurück.

Leonding. Der Rosenbauer Konzern konnte in den ersten drei Quartalen 2012 den Umsatz um 17 Prozent auf 430,2 Mio. Euro (1-9/2011: 368,5 Mio. Euro) steigern. Nach eigenen Angaben konnte die Überauslastung am zentralen Standort Leonding mittlerweile durch eine zusätzlich angemietete Fertigungshalle gemildert werden. Im dritten Quartal 2012 konnte der Konzernumsatz noch deutlicher um 21 Prozent von 131,8 Mio. Euro auf 159,5 Mio. Euro gesteigert werden
Das Ebit lag mit 20,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr allerdings um 2,8 Mio. Euro zurück (1-9/2011: 23,3 Mio. Euro), was einer Ebit-Marge von 4,8 Prozent (1-9/2011: 6,3 Prozent) entspricht. Erklärt wird dies mit Kostensteigerungen, die nicht im vollen Ausmaß weitergegeben werden konnten.
Das Periodenergebnis erreichte mit Ende September 15,9 Mio. Euro, gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011 (19,0 Mio. Euro) ein Minus von 16 Prozent.

Ausblick auf Rekordumsatz

In den kommenden zwölf Monaten ist die Vollauslastung auf Grund des anhaltend hohen Auftragsstandes weiter gegeben. Nach dem Konsolidierungsjahr 2011 soll der Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2012 mit einem erwarteten Rekordumsatz von über 600 Mio. Euro fortgesetzt werden. Zur Erfüllung dieses Umsatzjahresziels sind im vierten Quartal verstärkte Auslieferungen geplant.
Das Management strebt damit ein Ergebnis von mehr als 40 Mio. Euro an.

Margendruck bleibt bestehen

"Die Schwierigkeiten mit den Margen lassen sich nicht von einem Tag auf den anderen eliminieren", erklärte Rosenbauer-CEO Dieter Siegel gegenüber WirtschaftsBlatt. Heuer werde die EBIT-Marge deshalb zwischen sechs und sieben Prozent liegen. Im Vorjahr betrug sie noch 7,7 Prozent. Ob sich die Margen bereits im kommenden Jahr erholen werden, ist laut Siegel fraglich. Durch Effizienzmaßnahmen soll die EBIT-Marge bis 2014 aber wieder auf etwa 7,5 Prozent klettern.

Zu einem positiven Abschluss könnte es in der Löschfahrzeug-Kartell-Sache kommen. Es zeichne sich ein baldiger und "beherrschbarer" Schadensausgleich mit dem deutschen Städte-und Gemeindebund ab, sagt Siegel.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

17:53

ATX: Kursgewinne zu Wochenschluss

12:34

Wiener Börse leicht im Plus – Andritz an der ATX-Spitze

09:15

Verbund hat Interesse an Kärntner Landesversorger Kelag

Mehr

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    08:17

    Andritz zieht Großauftrag für Zellstoffwerk in Brasilien an Land

    Der steirische Anlagenbauer Andritz hat einen Großauftrag aus Brasilien bekannt gegeben. Es geht um die Ausrüstung zur Errichtung eines riesigen Zellstoffwerks, der Lieferumfang beträgt mehrere hundert Millionen Euro.

    30.07.2015, 18:04

    Wenig Kauflaune in Wien

    Kaum Unternehmensmeldungen aus dem eigenen Land und Zinssorgen aus den USA ließen in Wien nicht die rechte Stimmung aufkommen.

    30.07.2015, 11:51

    Übernahmeangebot: Miba bietet 550 Euro je Aktie

    Die Mitterbauer Beteiligungs-Aktiengesellschaft (MBAG), Mehrheitsaktionärin der börsennotierten Miba AG hat heute wie angekündigt das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot zum Kauf von Vorzugsaktien der Miba AG gestartet.

    30.07.2015, 09:57

    Der ATX startet etwas höher

    Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit befestigter Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.492,05 Punkten nach 2.481,98 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 10,07 Punkten bzw. 0,41 Prozent.

    30.07.2015, 09:40

    Palfinger mit Gewinnsprung und mehr Umsatz im Halbjahr

    Der börsenotierte Kranhersteller Palfinger hat im ersten Halbjahr 2015 den Ertrag deutlich gesteigert. Das Konzernergebnis stieg um 40,6 Prozent auf 34,6 Mio. Euro, teilte das Salzburger Unternehmen Donnerstagfrüh in einer Ad hoc-Aussendung mit.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ANDRITZ AG50,883,44%chart

    VOESTALPINE .39,081,70%chart

    UNIQA INSURA.8,601,46%chart

    TELEKOM AUST.6,161,28%chart

    SCHOELLER-BL.51,471,26%chart

    Flop 5

    VIENNA INSUR.31,39-1,26%chart

    RHI AG22,62-0,42%chart

    CONWERT IMMO.11,04-0,41%chart

    CA IMMOBILIE.16,35-0,30%chart

    LENZING AG66,36-0,06%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ANDRITZ AG50,883,44%chart

    WARIMPEX FIN.0,833,12%chart

    KAPSCH TRAFF.23,902,12%chart

    CROSS INDUST.2,841,94%chart

    VOESTALPINE .39,081,70%chart

    Flop 5

    DO & CO AG95,02-1,96%chart

    VIENNA INSUR.31,39-1,26%chart

    PORR AG26,70-0,74%chart

    FACC AG7,20-0,68%chart

    RHI AG22,62-0,42%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    K+S AKTIENGE.37,275,77%chart

    HEIDELBERGCE.69,202,70%chart

    BASF SE NAME.78,671,35%chart

    SIEMENS AG N.97,261,35%chart

    LINDE AG INH.172,261,27%chart

    Flop 5

    VOLKSWAGEN A.182,33-1,60%chart

    ALLIANZ SE V.148,70-1,04%chart

    MUENCHENER R.167,05-0,94%chart

    FRESENIUS ME.74,35-0,93%chart

    MERCK KGAA I.92,61-0,68%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    COCA-COLA CO.41,081,28%chart

    PFIZER Inc36,060,92%chart

    BOEING COMPA.144,170,81%chart

    MERCK & CO. .58,960,75%chart

    UNITEDHEALTH.121,400,70%chart

    Flop 5

    CHEVRON CORP.88,48-4,89%chart

    EXXON MOBIL .79,21-4,58%chart

    VISA Inc75,34-1,36%chart

    GOLDMAN SACH.205,07-1,03%chart

    PROCTER & GA.76,70-0,89%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 10.8.2015 bis 14.8.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr