16.11.2012, 09:52  von Elmar Hillebrand/Petra Spescha

Rosenbauer produziert weiter am Limit

Rosenbauer-CEO Dieter Siegel / Bild: (c) WB/Elke Mayr

Quartalszahlen. Die Rosenbauer International AG kann nach neun Monaten den Umsatz zweistellig steigern, im selben Ausmaß gehen allerdings die Erträge zurück.

Leonding. Der Rosenbauer Konzern konnte in den ersten drei Quartalen 2012 den Umsatz um 17 Prozent auf 430,2 Mio. Euro (1-9/2011: 368,5 Mio. Euro) steigern. Nach eigenen Angaben konnte die Überauslastung am zentralen Standort Leonding mittlerweile durch eine zusätzlich angemietete Fertigungshalle gemildert werden. Im dritten Quartal 2012 konnte der Konzernumsatz noch deutlicher um 21 Prozent von 131,8 Mio. Euro auf 159,5 Mio. Euro gesteigert werden
Das Ebit lag mit 20,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr allerdings um 2,8 Mio. Euro zurück (1-9/2011: 23,3 Mio. Euro), was einer Ebit-Marge von 4,8 Prozent (1-9/2011: 6,3 Prozent) entspricht. Erklärt wird dies mit Kostensteigerungen, die nicht im vollen Ausmaß weitergegeben werden konnten.
Das Periodenergebnis erreichte mit Ende September 15,9 Mio. Euro, gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011 (19,0 Mio. Euro) ein Minus von 16 Prozent.

Ausblick auf Rekordumsatz

In den kommenden zwölf Monaten ist die Vollauslastung auf Grund des anhaltend hohen Auftragsstandes weiter gegeben. Nach dem Konsolidierungsjahr 2011 soll der Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2012 mit einem erwarteten Rekordumsatz von über 600 Mio. Euro fortgesetzt werden. Zur Erfüllung dieses Umsatzjahresziels sind im vierten Quartal verstärkte Auslieferungen geplant.
Das Management strebt damit ein Ergebnis von mehr als 40 Mio. Euro an.

Margendruck bleibt bestehen

"Die Schwierigkeiten mit den Margen lassen sich nicht von einem Tag auf den anderen eliminieren", erklärte Rosenbauer-CEO Dieter Siegel gegenüber WirtschaftsBlatt. Heuer werde die EBIT-Marge deshalb zwischen sechs und sieben Prozent liegen. Im Vorjahr betrug sie noch 7,7 Prozent. Ob sich die Margen bereits im kommenden Jahr erholen werden, ist laut Siegel fraglich. Durch Effizienzmaßnahmen soll die EBIT-Marge bis 2014 aber wieder auf etwa 7,5 Prozent klettern.

Zu einem positiven Abschluss könnte es in der Löschfahrzeug-Kartell-Sache kommen. Es zeichne sich ein baldiger und "beherrschbarer" Schadensausgleich mit dem deutschen Städte-und Gemeindebund ab, sagt Siegel.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

19.09.2014, 20:00

Rubel-Schwäche prügelt Immofinanz-Bilanz ins Minus

19.09.2014, 18:12

ATX stellt sich zum Wochenschluss hinten an

19.09.2014, 11:57

Wiener Börse ohne BWT – Weißenbacher strebt Delisting an

Mehr

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    19.09.2014, 10:15

    Immofinanz-CEO Eduard Zehetner: "Ex-Minister Grasser kann zufrieden sein"

    Dass die Tochter Buwog über die Börse privatisiert wurde, ist für Immofinanz-CEO Eduard Zehetner eine Erfolgsgeschichte. Während Wohnen in Wien gut geht, regiert am Büromarkt der Leerstand. Auch die Immofinanz hat nicht vor, in Wien zu bauen-außer es kommt eine neue Gründungswelle.

    19.09.2014, 08:49

    Wolford besetzt Aufsichtsratsspitze neu

    Sesselrücken beim börsennotierten Vorarlberger Strumpfkonzern Wolford.

    18.09.2014, 17:51

    Der ATX schließt fester – die Banken legen zu

    Die Wiener Börse hat am Donnerstag fester geschlossen. Der ATX stieg 19,78 Punkte oder 0,87 Prozent auf 2.302,62 Einheiten.

    18.09.2014, 14:24

    Viktor Orban greift nach Ungarn-Töchtern von RBI und Erste Group

    Nachdem der ungarische Staat im heurigen Sommer der BayernLB ihre Problemtochter MKB abgenommen hat, spekulieren ungarische Medien nun über eine mögliche Übernahme der Ungarn-Töchter von Erste Group und RBI.

    18.09.2014, 10:20

    Bene halbiert den Verlust im Halbjahr

    Der Weg zurück in die schwarzen Zahlen bleibt für Bene ein langwieriger und mühevoller. Umsatz runter Erträge rauf.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Immofinanz Group Logo
    AT&S Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    RHI AG22,491,19%chart

    OESTERREICHI.38,271,04%chart

    SCHOELLER-BL.77,500,94%chart

    OMV AG27,800,74%chart

    VIENNA INSUR.36,620,67%chart

    Flop 5

    ZUMTOBEL GRO.15,08-1,79%chart

    UNIQA INSURA.9,06-1,43%chart

    RAIFFEISEN B.20,02-1,28%chart

    FLUGHAFEN WI.64,39-0,92%chart

    WIENERBERGER.10,78-0,92%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    WOLFORD AG22,442,00%chart

    EVN AG10,181,65%chart

    AT&S AUSTRIA.9,401,62%chart

    RHI AG22,491,19%chart

    OESTERREICHI.38,271,04%chart

    Flop 5

    ZUMTOBEL GRO.15,08-1,79%chart

    UNIQA INSURA.9,06-1,43%chart

    RAIFFEISEN B.20,02-1,28%chart

    DO & CO AG51,50-0,96%chart

    FLUGHAFEN WI.64,39-0,92%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    MERCK KGAA I.74,136,51%chart

    BAYER AG NAM.113,951,51%chart

    SAP SE INHAB.58,120,85%chart

    MUENCHENER R.157,450,77%chart

    DT.T TLTKOM .12,180,70%chart

    Flop 5

    CONTINENTAL .161,50-2,21%chart

    BAYERISCHE M.87,07-2,16%chart

    LANXESS AG I.46,76-1,41%chart

    K+S AKTIENGE.24,00-1,30%chart

    DAIMLER AG N.63,01-1,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    MICROSOFT CO.47,521,80%chart

    VERIZON COMM.50,321,27%chart

    MCDONALDS CO.94,360,94%chart

    AT&T Inc35,470,82%chart

    WAL-MART STO.76,840,81%chart

    Flop 5

    CATERPILLAR .102,51-1,75%chart

    INTEL CORP34,82-1,00%chart

    GOLDMAN SACH.186,20-0,90%chart

    PFIZER Inc30,40-0,59%chart

    AMERICAN EXP.89,70-0,46%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 29.9.2014 bis 3.10.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr