22.12.2012, 11:44  von Leo Himmelbauer

Börse-Bilanz: Heuer 24 Milliarden Euro verloren

Börse-Vorstand Birgit Kursas, Michael Buhl / Bild: (c) PEROUTKA G nther WB (PEROUTKA Guenther WB)

Die Aktienumsätze an der Wiener Börse brachen heuer um 40 Prozent ein. Sie sind so gering wie zuletzt vor neun Jahren.

Wien. Birigt Kuras und Michael Buhl, die beiden Vorstände der Wiener Börse, zogen bereits vor Weihnachten die Bilanz für 2012. Die gute  Nachricht: Nach zwei schwierigen Jahren schlug sich der Leitindex ATX beachtlich. Er ist seit Jahresbeginn um 28,32 Prozent gestiegen (Stand Donnerstag vor Handelsbeginn) und hat damit bis auf den deutschen DAX alle wichtigen europäischen Börsen outperformt. Die schlechte Nachricht: Die monatlichen Umsätze haben zwar im Sommer ihren Tiefstand überwunden, sie sind allerdings auf äussert tiefem Nivau. Im Dezember gibt es voraussichtlich Umsätze von 2,2 Milliarden Euro. Das wäre gegenüber Dezember 2011, der gegenüber 2010 einen Rückschlag um mehr als 50 Prozent gebracht  hatte,  ein Rückgang um 28,1 Prozent bzw. 860 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr sind demnach Aktienumsätze von 35,2 Milliarden Euro zu erwarten. Das sind um 24,2 Milliarden Euro bzw. 40,8 Prozent weniger als im Jahr 2011, das einen Rückschlag um 18 Prozent gebracht hatte. Niedriger waren die Aktienumsätze an der Wiener Börse zuletzt 2003.

Die Marktkapitalisierung beträgt per 19. Dezember 79,04 Milliarden Euro . Das entspricht einem Plus von 13,32 Milliarden Euro gegenüber dem 31.12.2011.

Gut gelaufen ist das Jahr, was  Unternehmensanleihen übetrifft.  Insgesamt wurden heuer  27  Corporate Bonds im Wert von 4,4 Milliarden Euro gelistet bzw. einbezogen. 2012 bot europaweit kein ideales Umfeld für Börsegänge, für das kommende Jahr zeigt sich Birgit Kuras zuversichtlicher: „Das Marktumfeld hat sich verbessert, die Volatilitätsindizes signalisieren wieder mehr Ruhe und auch das Vertrauen der Unternehmen in die Kapitalmärkte steigt langsam wieder an." Börsegänge  seien im kommenden Jahr dennoch nicht selbstverständlich: „ Es bedarf zuerst eines erfolgreichen IPOs oder einer großen erfolgreichen Kapitalerhöhung. Dann würden andere Kandidaten ihre fertigen Börsepläne aus der Schublade holen", so Kuras.

Die Wiener Börse hat heuer gemeinsam mit österreichischen und ausländischen Banken für gelistete Unternehmen Roadshows in New York, Zürich, London, Mailand und Paris organisiert. „Besonders bei unseren beiden jüngsten Roadshows in Zürich und New York nahmen zahlreiche Investoren teil. Österreich profitiert wieder von der engen Verknüpfung mit Zentral- und Osteuropa (CEE), weil diese Märkte auch in Zukunft die Wachstumszone Europas bilden werden", sagt Buhl.

Sollte das Rezessionstief erwartungsgemäß im ersten Quartal 2013 durchschritten werden, erwarten beide Vorstände eine Stabilisierung des Aufschwungs der Wiener Börse durch einen weiteren ATX-Anstieg, mehrere Kapitalmarkttransaktionen und steigende Aktienumsätze. „Wenn der Index weiter zulegt, wird auch das Kaufinteresse bei institutionellen Investoren und Privatanlegern zunehmen. Die Umsätze an der Wiener Börse werden somit zeitversetzt ansteigen", sagt Kuras. Liquidität bleibt auch im kommenden Jahr ein zentrales Thema für den Vorstand der Wiener Börse. „Wir werden unsere Maßnahmen zur Erhöhung der Liquidität, wie die Akquisition zusätzlicher Handelsteilnehmer oder Roadshows für internationale Investoren im kommenden Jahr verstärkt fortsetzen", versichert Buhl.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

08:05

Buwog: 112 Millionen Euro Gewinn, 69 Cent Dividende

29.08.2014, 18:33

ATX rettet kleines Plus ins Wochenende

29.08.2014, 13:00

RBI-CEO Sevelda: "Ich erwarte vom neuen Finanzminister eine Entlastung für die Banken"

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    29.08.2014, 11:37

    bwin.party mit deutlich mehr Verlust - Griechen-Verbot belastete

    Der börsennotierte Online-Wettanbieter bwin.party verliert weiter an Umsatz. Im ersten Halbjahr 2014 baute der Konzern mit österreichischen Wurzeln auch seinen Verlust deutlich aus.

    29.08.2014, 09:42

    Strabag fährt Verluste zum Halbjahr zurück

    Der börsennotierte Bauriese Strabag hat seine Verluste im ersten Halbjahr 2014 gegenüber der Vorjahresperiode etwas abgebaut. Das Betriebsergebnis (Ebit) verbesserte sich um 12 Prozent auf minus 107,98 Mio. Euro - bei einer Marge von minus 2 Prozent (Vorjahr: minus 2,4 Prozent).

    29.08.2014, 07:05

    ATX Global Players: Weltweite Präsenz zahlt sich aus

    Im internationalen Vergleich ist der ATX zuletzt miserabel gelaufen. Deutlich besser geschlagen hat sich ein Index, in dem heimische Konzerne gelistet sind, die global agieren.

    28.08.2014, 17:59

    Andritz baut Vorstand um

    Im Vorstand der Andritz AG laufen mit Ende des Jahres 2014 bzw. Ende des ersten Quartals 2015 drei Vorstandsmandate aus.

    28.08.2014, 15:09

    Ukraine-Krise schickt Börsen auf Talfahrt – FMA: Ernstes Problem für RBI und UniCredit

    Meldungen über die Invasion Russlands in der Ukraine drücken die europäsichen Börsen ins Minus. Die Aktie der Raiffeisen Bank International bricht ein.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Immofinanz Group Logo
    AT&S Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .19,531,59%chart

    FLUGHAFEN WI.68,211,52%chart

    MAYR-MELNHOF.88,761,37%chart

    VOESTALPINE .32,651,37%chart

    VIENNA INSUR.36,881,29%chart

    Flop 5

    RAIFFEISEN B.19,50-2,30%chart

    CA IMMOBILIE.15,73-1,16%chart

    CONWERT IMMO.9,49-0,60%chart

    WIENERBERGER.11,38-0,57%chart

    OESTERREICHI.35,63-0,36%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    DO & CO AG51,692,03%chart

    CENTURY CASI.3,921,82%chart

    ERSTE GROUP .19,531,59%chart

    FLUGHAFEN WI.68,211,52%chart

    MAYR-MELNHOF.88,761,37%chart

    Flop 5

    PALFINGER AG24,26-2,57%chart

    RAIFFEISEN B.19,50-2,30%chart

    WOLFORD AG22,00-1,76%chart

    FRAUENTHAL H.10,10-1,46%chart

    CA IMMOBILIE.15,73-1,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BAYER AG NAM.102,050,89%chart

    MUENCHENER R.152,600,73%chart

    FRESENIUS ME.53,670,66%chart

    RWE AG INHAB.29,780,61%chart

    E.ON SE NAME.13,830,44%chart

    Flop 5

    DT.T L.FANA .13,18-1,38%chart

    K+S AKTIENGE.23,66-0,94%chart

    HENKEL AG & .79,80-0,81%chart

    BAYERISCHE M.88,60-0,76%chart

    VOLKSWAGEN A.170,85-0,70%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    MICROSOFT CO.45,431,23%chart

    HOME DEPOT I.93,501,07%chart

    VERIZON COMM.49,820,83%chart

    GOLDMAN SACH.179,110,82%chart

    INTEL CORP34,920,78%chart

    Flop 5

    UNITED TECHN.107,98-1,04%chart

    VISA Inc212,52-0,97%chart

    WAL-MART STO.75,50-0,53%chart

    MCDONALDS CO.93,72-0,45%chart

    THE WALT DIS.89,88-0,39%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 8.9.2014 bis 12.9.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr