22.12.2012, 11:44  von Leo Himmelbauer

Börse-Bilanz: Heuer 24 Milliarden Euro verloren

Börse-Vorstand Birgit Kursas, Michael Buhl / Bild: (c) PEROUTKA G nther WB (PEROUTKA Guenther WB)

Die Aktienumsätze an der Wiener Börse brachen heuer um 40 Prozent ein. Sie sind so gering wie zuletzt vor neun Jahren.

Wien. Birigt Kuras und Michael Buhl, die beiden Vorstände der Wiener Börse, zogen bereits vor Weihnachten die Bilanz für 2012. Die gute  Nachricht: Nach zwei schwierigen Jahren schlug sich der Leitindex ATX beachtlich. Er ist seit Jahresbeginn um 28,32 Prozent gestiegen (Stand Donnerstag vor Handelsbeginn) und hat damit bis auf den deutschen DAX alle wichtigen europäischen Börsen outperformt. Die schlechte Nachricht: Die monatlichen Umsätze haben zwar im Sommer ihren Tiefstand überwunden, sie sind allerdings auf äussert tiefem Nivau. Im Dezember gibt es voraussichtlich Umsätze von 2,2 Milliarden Euro. Das wäre gegenüber Dezember 2011, der gegenüber 2010 einen Rückschlag um mehr als 50 Prozent gebracht  hatte,  ein Rückgang um 28,1 Prozent bzw. 860 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr sind demnach Aktienumsätze von 35,2 Milliarden Euro zu erwarten. Das sind um 24,2 Milliarden Euro bzw. 40,8 Prozent weniger als im Jahr 2011, das einen Rückschlag um 18 Prozent gebracht hatte. Niedriger waren die Aktienumsätze an der Wiener Börse zuletzt 2003.

Die Marktkapitalisierung beträgt per 19. Dezember 79,04 Milliarden Euro . Das entspricht einem Plus von 13,32 Milliarden Euro gegenüber dem 31.12.2011.

Gut gelaufen ist das Jahr, was  Unternehmensanleihen übetrifft.  Insgesamt wurden heuer  27  Corporate Bonds im Wert von 4,4 Milliarden Euro gelistet bzw. einbezogen. 2012 bot europaweit kein ideales Umfeld für Börsegänge, für das kommende Jahr zeigt sich Birgit Kuras zuversichtlicher: „Das Marktumfeld hat sich verbessert, die Volatilitätsindizes signalisieren wieder mehr Ruhe und auch das Vertrauen der Unternehmen in die Kapitalmärkte steigt langsam wieder an." Börsegänge  seien im kommenden Jahr dennoch nicht selbstverständlich: „ Es bedarf zuerst eines erfolgreichen IPOs oder einer großen erfolgreichen Kapitalerhöhung. Dann würden andere Kandidaten ihre fertigen Börsepläne aus der Schublade holen", so Kuras.

Die Wiener Börse hat heuer gemeinsam mit österreichischen und ausländischen Banken für gelistete Unternehmen Roadshows in New York, Zürich, London, Mailand und Paris organisiert. „Besonders bei unseren beiden jüngsten Roadshows in Zürich und New York nahmen zahlreiche Investoren teil. Österreich profitiert wieder von der engen Verknüpfung mit Zentral- und Osteuropa (CEE), weil diese Märkte auch in Zukunft die Wachstumszone Europas bilden werden", sagt Buhl.

Sollte das Rezessionstief erwartungsgemäß im ersten Quartal 2013 durchschritten werden, erwarten beide Vorstände eine Stabilisierung des Aufschwungs der Wiener Börse durch einen weiteren ATX-Anstieg, mehrere Kapitalmarkttransaktionen und steigende Aktienumsätze. „Wenn der Index weiter zulegt, wird auch das Kaufinteresse bei institutionellen Investoren und Privatanlegern zunehmen. Die Umsätze an der Wiener Börse werden somit zeitversetzt ansteigen", sagt Kuras. Liquidität bleibt auch im kommenden Jahr ein zentrales Thema für den Vorstand der Wiener Börse. „Wir werden unsere Maßnahmen zur Erhöhung der Liquidität, wie die Akquisition zusätzlicher Handelsteilnehmer oder Roadshows für internationale Investoren im kommenden Jahr verstärkt fortsetzen", versichert Buhl.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.08.2015, 22:00

China-Turbulenzen: Süß-sauer für österreichische Aktien

28.08.2015, 18:06

Leichter Erholung zum Handelsschluss langt nicht zum ATX-Plus

28.08.2015, 14:35

ATX mit einem knappen Prozent im Minus

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    28.08.2015, 12:43

    Kelag mit niedrigerem Gewinn

    Der Kärntner Energieversorger Kelag hat im ersten Halbjahr 2015 bei einem Umsatz gegenüber Endkunden von 503 Mio. Euro (plus 3,5 Prozent) ein operatives Ergebnis von 60,1 Mio. Euro (2014: 60,3) erwirtschaftet. Das Konzernergebnis lag mit 58 Mio. Euro unter dem Niveau des ersten Halbjahrs 2014 (74 Mio. Euro). Das gab das Unternehmen am Freitag via Aussendung bekannt.

    28.08.2015, 09:46

    RZB kämpft – 2015 vielleicht sogar mit Verlust

    Die RZB hält das Ertragsminus im 1. Halbjahr in Grenzen, Kernkapitalquoten leicht rückläufig. Mit Blick auf RBI Verlust für Gesamtjahr 2015 denkbar.

    28.08.2015, 04:00

    "Was Eon werden will, ist Verbund bereits"

    Der Stromkonzern Verbund hat den größten deutschen Energieversorgern eines voraus: Der Anteil an Erneuerbaren in der Erzeugung beträgt 95 Prozent. Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber will ab Ende 2020 ausschließlich Ökostrom produzieren.

    27.08.2015, 14:30

    Wiener Börse: ATX mit knapp drei Prozent im Plus

    Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit weiterhin sehr starken Aufschlägen gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.333,04 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 66,37 Punkten bzw. 2,93 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +2,62 Prozent, FTSE/London +1,99 Prozent und CAC-40/Paris +2,56 Prozent.

    27.08.2015, 10:08

    HTI mit Umsatzanstieg und negativem Periodenergebnis

    Der an der Wiener Börse notierte Auto- und Luftfahrtzulieferer HTI High Tech Industries konnte zwar im ersten Halbjahr 2015 den Umsatz steigern, musste aber einen Rückgang beim Ergebnis nach Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hinnehmen. Bereinigt um den in 2014 erhaltenen Bankennachlass verbesserte sich das EBITDA jedoch, betonte der Konzern am Donnerstag in einer Aussendung.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    OMV AG22,941,62%chart

    SCHOELLER-BL.48,981,51%chart

    OESTERREICHI.34,661,26%chart

    FLUGHAFEN WI.80,390,39%chart

    LENZING AG62,110,10%chart

    Flop 5

    CA IMMOBILIE.16,45-4,55%chart

    ANDRITZ AG43,18-1,77%chart

    TELEKOM AUST.5,46-1,60%chart

    CONWERT IMMO.11,48-1,20%chart

    IMMOFINANZ AG2,21-1,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    KAPSCH TRAFF.27,491,85%chart

    OMV AG22,941,62%chart

    SCHOELLER-BL.48,981,51%chart

    OESTERREICHI.34,661,26%chart

    MAYR-MELNHOF.103,101,23%chart

    Flop 5

    ROSENBAUER I.69,25-7,54%chart

    PALFINGER AG23,51-5,58%chart

    CA IMMOBILIE.16,45-4,55%chart

    AGRANA BETEI.73,00-3,96%chart

    POLYTEC HOLD.7,31-2,33%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    K+S AKTIENGE.33,551,04%chart

    LINDE AG INH.155,211,04%chart

    MUENCHENER R.164,250,90%chart

    BEIERSDORF A.73,930,39%chart

    SAP SE INHAB.60,160,26%chart

    Flop 5

    FRESENIUS SE.62,76-1,51%chart

    COMMERZBANK .10,12-0,99%chart

    HEIDELBERGCE.67,45-0,86%chart

    DT.T L.FANA .11,02-0,85%chart

    DT.T BOTRT A.79,35-0,78%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CHEVRON CORP.80,433,59%chart

    INTEL CORP28,422,53%chart

    BOEING COMPA.133,241,04%chart

    MERCK & CO. .55,370,76%chart

    GENERAL ELEC.25,160,60%chart

    Flop 5

    PFIZER Inc32,66-1,80%chart

    WAL-MART STO.64,94-1,73%chart

    MCDONALD'S C.96,25-1,11%chart

    JOHNSON & JO.95,17-1,09%chart

    THE TRAVELER.100,43-0,96%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 7.9.2015 bis 11.9.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr