21.12.2012, 11:06

Alpine will ein Drittel aller Stellen streichen

Bild: WB/Günther Peroutka

Bau. Man werde sich auf die Kernmärkte konzentrieren und sich bis 2014 aus dem Geschäft in Osteuropa und Asien zurückziehen, berichteten die "Salzburger Nachrichten".

Wien. Der neue Sanierer des kriselnden österreichischen Baukonzerns Alpine will das Unternehmen einem Zeitungsbericht zufolge deutlich verkleinern und ein Drittel der Stellen abbauen. Die Tochter des spanischen Baukonzerns FCC werde sich künftig auf die profitablen Kernmärkte in Österreich und Deutschland konzentrieren und sich bis 2014 aus dem Geschäft in Osteuropa und Asien weitgehend zurückziehen, berichteten die "Salzburger Nachrichten" unter Berufung auf Alpine-Sanierungschef (Chief Restructuring Officer - CRO) Josef Schultheis. Dadurch solle der Umsatz auf zwei von derzeit 3,5 Milliarden Euro schrumpfen und die Zahl der Mitarbeiter auf 9000 bis 10.000 von derzeit 15.000 sinken.

"Die Situation ist nicht einfach. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und aufräumen", zitierte das Blatt den Manager. Bis kurz nach dem Jahreswechsel wolle er ein Sanierungskonzept erstellen und es den kreditgebenden Banken vorlegen.

Der in Salzburg ansässige Baukonzern ist wegen der mauen Baukonjunktur in Osteuropa und Verzögerungen bei wichtigen Projekten tief in die Verlustzone gerutscht. Nach mehrwöchigen Verhandlungen haben die Gläubigerbanken zugesichert, ihre Kredite bis mindestens Ende Februar nicht fällig zu stellen, um den Fortbestand des Unternehmens zu ermöglichen.

 

(Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.07.2014, 10:11

Oberster Gerichtshof: Spar muss Konzernabschluss offenlegen

20.07.2014, 19:43

Radio Lounge erhält Frequenz für Salzburg

20.07.2014, 18:31

Salzburger Festspiele kurbeln regionale Wirtschaft an

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    2 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    verfasst am 05.01.2013, 00:52

    I think mentioning Muslims and Protestants in the same braeth is rather disingenuous. I don't think there's any threat to the cultural standing of Salzburg due to the influx of Calvinists/Lutherans; Whereas with Muslims, heck, let's just say they won't be blaring Mozart from their Mosques.

    verfasst am 02.01.2013, 15:18

    09:33

    Erste Group packt Ost-Abschreibungen ins zweite Quartal – eine Milliarde Euro Verlust

    Die Erste Group ist im ersten Halbjahr wegen hoher Abschreibungen tief in die Verlustzone gerutscht. Das Institut hat einen großen Teil der Wertberichtigungen und Abschreibungen in Osteuropa, die heuer unter dem Strich einen Verlust von 1,4 bis 1,6 Milliarden Euro erwarten lassen, bereits in das zweite Quartal hineingepackt.

    08:58

    AMAG-Gewinn schrumpft – weniger als erwartet

    Die börsennotierte Aluminiumschmiede Austria Metall AG (AMAG) hat im zweiten Quartal 2014 weniger Gewinn erzielt.

    30.07.2014, 19:46

    Verbund leidet nach Gewinneinbruch weiter

    Das Geschäftsjahr 2014 sein ein schwieriges Jahr, das sei kein Verbund-Spezifikum, sondern ein Sektorspezifikum, so Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber.

    30.07.2014, 18:07

    ATX schließt mit Verlusten - Warten auf Berichtssaison und US-Daten

    Börseschluss. Der heimische Leitindex ATX fiel gegenüber dem Dienstag-Schluss (2.345,10) um 5,15 Punkte oder 0,22 Prozent auf 2.339,95 Zähler.

    30.07.2014, 14:28

    Ergebnis-Schmelze beim Verbund

    Die niedrige Wasserführung der Flüsse in Österreich und Bayern sowie die weiter gesunkenen Großhandelspreise für Strom haben beim Verbund-Konzern wie erwartet zu einem deutlichen Einbruch beim Umsatz und beim Gewinn geführt.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Immofinanz Group Logo
    AT&S Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    SCHOELLER-BL.90,611,57%chart

    ERSTE GROUP .19,691,08%chart

    OESTERREICHI.34,790,10%chart

    RHI AG23,38-0,28%chart

    TELEKOM AUST.7,14-0,49%chart

    Flop 5

    WIENERBERGER.11,12-3,77%chart

    ZUMTOBEL AG15,36-2,17%chart

    LENZING AG43,69-2,11%chart

    RAIFFEISEN B.20,60-1,90%chart

    ANDRITZ AG40,15-1,67%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CENTURY CASI.4,073,83%chart

    SCHOELLER-BL.90,611,57%chart

    ERSTE GROUP .19,771,49%chart

    S IMMO AG6,191,31%chart

    OESTERREICHI.34,790,10%chart

    Flop 5

    WARIMPEX FIN.1,18-9,72%chart

    AT&S AUSTRIA.8,76-3,66%chart

    PALFINGER AG23,32-3,64%chart

    WIENERBERGER.11,13-3,64%chart

    ZUMTOBEL AG15,35-2,23%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    FRESENIUS ME.52,453,70%chart

    FRESENIUS SE.111,553,33%chart

    SIEMENS AG N.94,411,84%chart

    LINDE AG INH.155,65-0,48%chart

    MERCK KGAA I.66,06-0,48%chart

    Flop 5

    ADIDAS AG NA.60,66-13,59%chart

    DT.T L.FANA .13,50-5,79%chart

    INFINEON TEC.8,27-4,20%chart

    DT.T BANK AG.25,58-2,96%chart

    CONTINENTAL .161,00-2,28%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    NIKE Inc79,611,93%chart

    THE WALT DIS.87,211,17%chart

    HOME DEPOT I.81,760,96%chart

    GENERAL ELEC.25,640,75%chart

    INTEL CORP34,350,47%chart

    Flop 5

    COCA-COLA CO.39,62-1,81%chart

    PFIZER Inc29,26-1,58%chart

    UNITEDHEALTH.82,95-1,57%chart

    CATERPILLAR .103,38-1,25%chart

    E.I. DUPONT .65,39-1,22%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 4.8.2014 bis 8.8.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr