22.01.2013, 06:51  von Leo Himmelbauer

AT&S investiert 350 Millionen Euro in neues Segment

AT&S-Chef Andreas Gerstenmayer / Bild: WB/MAYR Elke

Leiterplattenhersteller AT&S steigt in ein neues Geschäftsfeld ein. In China wird gross investiert.

Leoben. Leiterplattenhersteller AT&S, Marktführer in Europa und auch weltweit ein führender Player, kündigte den Einstieg in die Produktion von IC-Substraten an. Solche dienen zur Verbindung von Halbleitern mit der Leiterplatte. Die strategische Expansion basiere auf dem Trend, dass sich Halbleiter- und Leiterplattenanforderungen sowie diesbezügliche Fertigungstechniken immer mehr annähern. Das weltweite Marktpotential für IC-Substrates werde auf 8,6 Milliarden Dollar geschätzt und soll bis 2016 auf  11,8 Milliaden Dollar steigen, heisst es dazu.

Die Produktion der IC-Substrate soll in China erfolgen. AT&S will das erforderliche Know-how mit Unterstützung eines führenden, nicht namentlich genannten Halbleiterherstellers aufbauen und in enger Kooperation mit diesem in den Markt einsteigen. Das in Bau befindliche Werk in Chongqing, China, wird auf das neue Geschäftsfeld ausgerichtet. Aus heutiger Sicht rechnet die AT&S mit Gesamtinvestitionen von rund 350 Millionen Euro exklusive Anlaufkosten. AT&S rechnet mit Umsätzen in diesem Geschäftsfeld ab dem Kalenderjahr 2016.

In Chongqing wird seit 2011 gebaut. Es wird dies der siebte Standort des steirischen Konzerns und der zweite in China nebst Shanghai, wo 4900 der insgesamt 7500 Mitarbeiter beschäftigt sind. AT&S-Präsident Hannes Androsch bezifferte vergangenen Oktober die Kosten für die erstes Ausbauphase mit 280 Millionen Euro, die Kosten für den Endausbau mit bis zu 600 Millionen Euro. 4000 bis 5000 Mitarbeiter sollen in Chongqing beschäftigt werden.

Umsatz steigt, Gewinn fällt

AT&S legte am Montag auch  Zahlen für das dritte Quartal. 150 Millionen Euro Umsatz bedeuten Quartalsrekord. Das operative Ergebnis (EBITDA) lag bei 30,5 Millionen Euro. Die Einführung neuer Modelle führender Smartphone Hersteller und die gesteigerte Nachfrage nach hochwertigen Leiterplatten für die Premiumklasse im Automotivebereich hätten zu einer Verbesserung des operativen Ergebnisses gegenüber dem ersten Halbjahr 2012/13 geführt, heisst es. Nach neun Monaten hält AT&S bei Erlösen von 405,12 Millionen Euro nach zuvor 371,75 Millionen Euro. Das EBITDA fiel geringfügig von 75,91 auf 74,43 Millionen Euro. Der Periodengewinn in den ersten drei Quartalen beträgt 5,44 Millionen Euro oder 23 Cent je Aktie nach zuvor 94 Cent je Aktie.  

Die Umsatzsteigerung sei vor allem auf die verbesserte Kapazitätsauslastung des HDI Werkes in Shanghai zurückzuführen. Während in den ersten sechs Monaten die Auslastung unter den Erwartungen lag, habe sich die Auftragslage im dritten Quartal mit der erfolgreichen Einführung neuer Produkte für den Mobile Device Markt wesentlich verbessert. Auch  finden immer mehr HDI Leiterplatten Einzug in die Premiumklasse im Automotivebereich. Die Nachfrage nach hochwertigen Leiterplatten in der Industrie in Europa ging konjunkturbedingt zurück.

AT&S-Chef Andreas Gerstenmayer: "Natürlich können wir den schwachen Start ins Geschäftsjahr nicht zu 100 Prozent kompensieren. Die starke Nachfrage im Weihnachtsgeschäft im Mobile Device Bereich und der weiterhin stabile Bedarf an hochwertigen Verbindungslösungen im Automotive Bereich haben zu einer Ergebnisverbesserung und einem Rekordumsatz im dritten Quartal geführt. Auch unsere Strategie, sich im Medizinbereich stärker zu engagieren, trägt nun Früchte. Der Umsatz ist in diesem Bereich im laufenden Geschäftsjahr um 50 Prozent gewachsen."

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.08.2015, 18:06

Leichter Erholung zum Handelsschluss langt nicht zum ATX-Plus

28.08.2015, 14:35

ATX mit einem knappen Prozent im Minus

28.08.2015, 12:43

Kelag mit niedrigerem Gewinn

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    28.08.2015, 09:46

    RZB kämpft – 2015 vielleicht sogar mit Verlust

    Die RZB hält das Ertragsminus im 1. Halbjahr in Grenzen, Kernkapitalquoten leicht rückläufig. Mit Blick auf RBI Verlust für Gesamtjahr 2015 denkbar.

    28.08.2015, 04:00

    "Was Eon werden will, ist Verbund bereits"

    Der Stromkonzern Verbund hat den größten deutschen Energieversorgern eines voraus: Der Anteil an Erneuerbaren in der Erzeugung beträgt 95 Prozent. Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber will ab Ende 2020 ausschließlich Ökostrom produzieren.

    27.08.2015, 14:30

    Wiener Börse: ATX mit knapp drei Prozent im Plus

    Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit weiterhin sehr starken Aufschlägen gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.333,04 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 66,37 Punkten bzw. 2,93 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +2,62 Prozent, FTSE/London +1,99 Prozent und CAC-40/Paris +2,56 Prozent.

    27.08.2015, 10:08

    HTI mit Umsatzanstieg und negativem Periodenergebnis

    Der an der Wiener Börse notierte Auto- und Luftfahrtzulieferer HTI High Tech Industries konnte zwar im ersten Halbjahr 2015 den Umsatz steigern, musste aber einen Rückgang beim Ergebnis nach Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hinnehmen. Bereinigt um den in 2014 erhaltenen Bankennachlass verbesserte sich das EBITDA jedoch, betonte der Konzern am Donnerstag in einer Aussendung.

    27.08.2015, 10:05

    Deutliches Plus an der Wiener Börse

    Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit deutlichen Gewinnen in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.324,06 Punkten nach 2.266,67 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein klares Plus von 57,39 Punkten bzw. 2,53 Prozent.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    OMV AG22,941,62%chart

    SCHOELLER-BL.48,981,51%chart

    OESTERREICHI.34,661,26%chart

    FLUGHAFEN WI.80,390,39%chart

    LENZING AG62,110,10%chart

    Flop 5

    CA IMMOBILIE.16,45-4,55%chart

    ANDRITZ AG43,18-1,77%chart

    TELEKOM AUST.5,46-1,60%chart

    CONWERT IMMO.11,48-1,20%chart

    IMMOFINANZ AG2,21-1,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    KAPSCH TRAFF.27,491,85%chart

    OMV AG22,941,62%chart

    SCHOELLER-BL.48,981,51%chart

    OESTERREICHI.34,661,26%chart

    MAYR-MELNHOF.103,101,23%chart

    Flop 5

    ROSENBAUER I.69,25-7,54%chart

    PALFINGER AG23,51-5,58%chart

    CA IMMOBILIE.16,45-4,55%chart

    AGRANA BETEI.73,00-3,96%chart

    POLYTEC HOLD.7,31-2,33%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    K+S AKTIENGE.33,551,04%chart

    LINDE AG INH.155,211,04%chart

    MUENCHENER R.164,250,90%chart

    BEIERSDORF A.73,930,39%chart

    SAP SE INHAB.60,160,26%chart

    Flop 5

    FRESENIUS SE.62,76-1,51%chart

    COMMERZBANK .10,12-0,99%chart

    HEIDELBERGCE.67,45-0,86%chart

    DT.T L.FANA .11,02-0,85%chart

    DT.T BOTRT A.79,35-0,78%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CHEVRON CORP.80,433,59%chart

    INTEL CORP28,422,53%chart

    BOEING COMPA.133,241,04%chart

    MERCK & CO. .55,370,76%chart

    GENERAL ELEC.25,160,60%chart

    Flop 5

    PFIZER Inc32,66-1,80%chart

    WAL-MART STO.64,94-1,73%chart

    MCDONALD'S C.96,25-1,11%chart

    JOHNSON & JO.95,17-1,09%chart

    THE TRAVELER.100,43-0,96%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 7.9.2015 bis 11.9.2015 das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr