10.02.2013, 12:05  von Leo Himmelbauer

Strabag muss erstmals um ATX-Platz zittern

Bild: WB/MAYR Elke

Laut jüngster Beobachtungsliste ist die Aktie des Baukonzerns Stragab nur noch bedingt reif für den Leitindex der Wiener Börse.

Wien. Je geringer der Streubesitz, desto geringer der Aktienumsatz. Genau dies könnte dem Papier des grössten österreichischen Baukonzerns zum Verhängnis werden. Infolge des Aktienrückkaufes ist der Streubesitzanteil bei der von Hans-Peter Haselsteiner, Oleg Deripaska und Raiffeisen kontrollierten Stragab auf magere 13,4 Prozent gesunken. Entsprechend dünn sind die Aktienumsätze geworden – und der Rauswurf der Strabag aus dem Leitindex der Wiener Börse zeichnet sich ab. Laut jüngster ATX-Beobachtungsliste, jener für Jänner 2013, rangiert Strabag erstmals nur noch auf Platz 21 der meistgehandelten Aktien im Prime Market. Gefährdet ist übrigens auch der ATX-Platz des Karton- und Verpackungskonzerns Mayr-Melnhof, dessen Aktie im Umsatzranking auf Platz 22 liegt.

Ob Strabag und/oder Mayr-Melnhof tatsächlich aus dem ATX genommen werden, entscheidet das ATX-Komitee Anfang März anhand der dann vorliegenden Beobachtungsliste Februar. Ausschlaggebend für den Verbleib im Leitindex, der sich aus 20 Titeln zusammen setzt, sind zwei Kriterien. Nebst dem wichtigen Umsatzranking fällt auch noch der Streubesitzwert ins Gewicht. Strabag liegt in diesem Ranking mit 456 Millionen Euro auf Platz 19, Mayr-Melnhof mit 873 Millionen Euro auf Platz 13. Beide Titel wären zumindest aus dieser Sicht weiterhin ATX-reif.

Berechtigte Chancen auf eine Aufnahme in den Leitindex der Wiener Börse dürfen sich Zumtobel und Kapsch TrafficCom ausrechnen. Die Aktie des Vorarlberger Lichtkonzerns liegt laut Jänner-Liste im Umsatzranking auf Platz 18, die Aktie des Mautsystemeanbieters auf Platz 19. Mit 323 Millionen Euro Streubesitzwert hält Zumtobel im zweiten ATX-Kriterium Platz 25, Kapsch bringt es mit mit 297 Millionen Euro auf Platz 26.

ATX-Beobachtungslisten beinhalten den durchschnittlichen täglichen Aktienumsatz in den vergangenen zwölf Monaten. Im Jänner 2013 lag Mayr-Melhof auf Platz 18, Kapsch folgte auf Platz 19, Zumtobel auf Platz 21, Strabag nur auf Platz 23.

Die zehn meistgehandelten in Wien waren im Jänner Erste Group (771 Millionen Euro in Doppelzählung), OMV (320 Millionen Euro), Voestalpine (298 Millionen Euro), Immofinanz (282 Millionen Euro), Andritz (203 Millionen Euro), Raiffeisen (191 Millionen Euro), Verbund (183 Millionen Euro), Telekom Austria (142 Millionen Euro), Vienna Insurance Group (131 Millionen Euro), Conwert (91 Millionen Euro).

Per Ende Jänner lag der Streubsitzwert der Erste Group bei 7,82 Milliarden Euro. Zu zehn schwersten Werten an der Wiener Börse zählten OMV (4,97 Milliarden Euro), Andritz (4,03 Milliarden Euro), Voestalpine (3,72 Milliarden Euro), Immofinanz (3,18 Milliarden Euro), Vienna Insurance (2,50 Milliarden Euro), Raiffeisen Bank International (1,94 Milliarden Euro), Telekom Austria (1,45 Milliarden Euro), Post (1,09 Milliarden Euro), Verbund (1,07 Milliarden Euro).

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

22:45

ÖIAG-Aufsichtsrat segnet Telekom-Austria-Syndikatsvertrag ab

19:40

Kerstin Gelbmann neue AR-Chefin bei conwert

18:07

Telekom Austria mit Verlusten von 3,19%

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    17:44

    Chaos im ÖIAG-Aufsichtsrat: Telekom-Aktie stürzt ins Minus

    Der Syndikatsvertrag zwischen ÖIAG und America Moviel steht vorerst auf der Kippe. Die Aktie der Telekom Austria rutschte ins Minus.

    17:27

    Voestalpine-Chef Eder: "Wenn es so weitergeht, dann..."

    Voestalpine-Chef Wolfgang Eder hat noch keine endgültige Entscheidung zum Standort Linz getroffen. Jetzt sei die Politik am Zug.

    16:49

    Voestalpine: Spatenstich in Corpus Christi

    550 Millionen Euro wird die Voestalpine an seinem neuen texanischen Standort investieren. Konzernchef Wolfgang Eder nahm am Mittwoch den Spatenstich vor.

    15:57

    SBO holt Brigitte Ederer in den Aufsichtsrat

    Die Hauptversammlung des Ölfeldausrüsters SBO wählte Ex-Siemens-Vorstandsmitglied Brigitte Ederer in den Aufsichtsrat.

    15:12

    Gewerkschaften blockieren Telekom Austria-Syndikat

    Die Expansionspläne des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim bei der Telekom Austria hängen am seidenen Faden.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Immofinanz Group Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    LENZING AG44,842,84%chart

    ANDRITZ AG45,592,38%chart

    RHI AG24,951,22%chart

    VOESTALPINE .32,460,95%chart

    OMV AG32,540,79%chart

    Flop 5

    TELEKOM AUST.6,65-3,19%chart

    SCHOELLER-BL.85,96-1,40%chart

    ZUMTOBEL AG15,54-1,18%chart

    VIENNA INSUR.36,61-1,01%chart

    CONWERT IMMO.10,43-0,76%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    AMAG AUSTRIA.25,102,87%chart

    LENZING AG44,842,84%chart

    PALFINGER AG29,002,47%chart

    ANDRITZ AG45,592,38%chart

    POLYTEC HOLD.7,551,32%chart

    Flop 5

    TELEKOM AUST.6,65-3,19%chart

    CENTURY CASI.4,40-2,22%chart

    AGRANA BETEI.81,63-1,63%chart

    VALNEVA SE6,10-1,61%chart

    KAPSCH TRAFF.38,14-1,43%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    ADIDAS AG NA.76,551,12%chart

    FRESENIUS ME.49,740,54%chart

    K+S AKTIENGE.23,860,42%chart

    LINDE AG INH.146,000,41%chart

    FRESENIUS SE.109,550,27%chart

    Flop 5

    SIEMENS AG N.97,46-1,59%chart

    BAYERISCHE M.92,68-1,43%chart

    VOLKSWAGEN A.195,95-1,31%chart

    DAIMLER AG N.67,85-1,27%chart

    DT.T PO AG N.27,00-1,23%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    BOEING COMPA.130,632,41%chart

    THE TRAVELER.88,131,43%chart

    WAL-MART STO.78,040,62%chart

    CHEVRON CORP.124,690,56%chart

    JPMORGAN CHA.56,050,43%chart

    Flop 5

    AT&T Inc34,92-3,78%chart

    HOME DEPOT I.78,52-1,44%chart

    PROCTER & GA.80,36-1,10%chart

    VERIZON COMM.47,43-1,02%chart

    MICROSOFT CO.39,69-0,75%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 28.4.2014 bis 3.5.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr