10.02.2013, 17:29  von Leo Himmelbauer

Aktienumsatz in Wien auch im Jänner rückläufig

Bild: WB/PEROUTKA Günther

In Wien wurden im Jänner Aktien für knapp 3,3 Milliarden Euro gehandelt. Es ist dies der höchste Wert seit Mai 2012.

Wien. Es darf als kleiner Hoffnungsschimmer gewertet werden: Im Jänner 2013 fiel der Aktienumsatz an der Wiener Börse nur noch um 8,2 Prozent auf 3,277 Milliarden Euro. Es dies zwar der niedrigste Jänner-Wert seit 2003, aber das beste Monatsergebnis seit Mai 2012. Damals wurden Aktien für 3,5 Milliarden Euro gehandelt.

Der Aktienumsatz an der Wiener Börse ist seit zwei Jahren stark rückläufig. Im Jahr 2011 brach er um 18 Prozent ein, im Vorjahr um weitere 39,9 Prozent auf nur noch 35,7 Milliarden Euro.

Wie schon im Dezember war auch im Jänner der Rückschlag in Wien kleiner als jener an der Deutschen Börse. Der Orderbuchumsatz in Xetra fiel im Jänner um 13,72 Prozent auf 85,5 Milliarden Euro.
Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra im Jänner war Deutsche Bank mit 4,9 Milliarden Euro. Bei den MDAX-Werten lag Metro mit 684,8 Millionen Euro vorn, im Aktienindex SDAX führte Praktiker mit 119,7 Millionen Euro und bei den TecDAX-Werten Software AG mit 299,2 Millionen Euro.

Die zehn meistgehandelten in Wien waren im Jänner Erste Group (771 Millionen Euro in Doppelzählung), OMV (320 Millionen Euro), Voestalpine (298 Millionen Euro), Immofinanz (282 Millionen Euro), Andritz (203 Millionen Euro), Raiffeisen (191 Millionen Euro), Verbund (183 Millionen Euro), Telekom Austria (142 Millionen Euro), Vienna Insurance Group (131 Millionen Euro), Conwert (91 Millionen Euro).

22 Prozent an der Börse vorbei

Mit der Jänner-Statistik lieferte die Wiener Börse auch die Jahresstatistik 2012 über die ausserbörslichen Umsätze ab. Diese betrugen im Vorjahr 5,05 Milliarden Euro gegenüber 8,77 Milliarden Euro im Jahr 2011. Der Anteil der ausserbörslichen Umsätze in Aktien aus dem Prime Market am Gesamtumsatz mit diesen Papieren betrug im Vorjahr 22,03 Prozent gegenüber 22,78 Prozent in 2011.

Die höchsten ausserbörslichen Umsätze gab es im Vorjahr bei Erste Group (1,9 Milliarden Euro waren 33,93 Prozent der Gesamtumsätze), OMV (326 Millionen Euro waren 14,07 Prozent) und Voestalpine (287 Millionen Euro waren 13,21 Prozent). Die niedrigsten ausserbörslichen Anteile (unter den Topaktien) gab es bei Andritz (11,16 Prozent), Voestalpine und Telekom Austria (13,48 Prozent). Unter 20 Prozent blieben auch Conwert, Immofinanz, Post, Raiffeisen, Verbund und Wienerberger).
Ausserbörsliche Umsatzanteile von mehr als 40 Prozent gab es bei Amag und Strabag.

 

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

19:37

AT&S: Weniger Umsatz, mehr Gewinn

19:16

Telekom Austria: Außerordentliche Hauptversammlung am 14. August fix

18:06

ATX legt 0,47 Prozent zu

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    Gast: rh meint

    die Transaktionssteuer wird dann wohl das endgültige Aus für die Wiener Börse sein

    verfasst am 08.02.2013, 22:50

    15:17

    Zumtobel schrumpft Vorstand - Brandt verlässt Leuchtenkonzern vorzeitig

    Der Leuchtenhersteller Zumtobel streicht im Zuge seines Konzernumbaus einen der drei Vorstandsposten. Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer Martin Brandt wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch vorzeitig zum 31. Juli verlassen.

    09:45

    Libyen und Wertberichtigungen drücken OMV-Zahlen im Quartal

    Der OMV-Konzern hat im 2. Quartal weniger Öl und Gas gefördert als noch zum Jahresbeginn. 145 Millionen Euro wertberichtigt.

    22.07.2014, 11:12

    Dialog Semiconductor & ams: Chiphersteller blasen Fusion ab

    Die Chipentwickler Dialog Semiconductor und ams werden nicht fusionieren. Trotz intensiver Verhandlungen seien keine annehmbaren Bedingungen für eine "Fusion unter Gleichen" erzielt worden.

    22.07.2014, 11:08

    Analysten stehen bei Verbund und Wienerberger auf der Bremse

    Bei Verbund bleibt die Kepler-Empfehlung „Reduce" aufrecht, bei Wienerberger senken UBS-Experten das Kursziel.

    22.07.2014, 09:26

    „Das ist eine kalte Enteignung"

    VIG-Chef Peter Hagen wird das Hypo-Sondergesetz bekämpfen und warnt: Auch die Eigenkapitalhinterlegungspflicht bei Aktien schade dem heimischen Kapitalmarkt.

    Aktiensuche


    CA Immo Logo
    Vontobel in Kooperation mit dem WirtschaftsBlatt
    • BANK VONTOBEL Videos:
      Financial Products (Investment Banking)

    Immofinanz Group Logo
    AT&S Logo

    Börsenkurse

    Borsenkurse

    Top 5

    ERSTE GROUP .19,102,52%chart

    CA IMMOBILIE.15,121,34%chart

    WIENERBERGER.12,411,31%chart

    LENZING AG47,061,08%chart

    RHI AG24,020,95%chart

    Flop 5

    SCHOELLER-BL.89,25-2,98%chart

    OMV AG30,92-1,54%chart

    ZUMTOBEL AG17,20-0,55%chart

    TELEKOM AUST.7,14-0,10%chart

    MAYR-MELNHOF.90,110,16%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    S IMMO AG6,193,17%chart

    ERSTE GROUP .19,102,52%chart

    AT&S AUSTRIA.10,442,25%chart

    BUWOG AG14,491,47%chart

    CA IMMOBILIE.15,121,34%chart

    Flop 5

    SCHOELLER-BL.89,25-2,98%chart

    FACC AG8,74-2,89%chart

    WOLFORD AG23,07-1,73%chart

    OMV AG30,92-1,54%chart

    SEMPERIT AG .44,57-0,98%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    CONTINENTAL .168,001,57%chart

    LANXESS AG I.48,341,52%chart

    MUENCHENER R.164,001,45%chart

    HEIDELBERGCE.58,950,94%chart

    MERCK KGAA I.64,280,89%chart

    Flop 5

    DT.T TLTKOM .12,16-0,77%chart

    DAIMLER AG N.65,58-0,77%chart

    DT.T BANK AG.26,48-0,66%chart

    THYSSENKRUPP.21,42-0,60%chart

    E.ON SE NAME.14,74-0,57%chart

    Mehr
    Borsenkurse

    Top 5

    GOLDMAN SACH.176,901,07%chart

    CHEVRON CORP.133,780,91%chart

    E.I. DUPONT .65,490,83%chart

    EXXON MOBIL .104,340,77%chart

    HOME DEPOT I.81,040,62%chart

    Flop 5

    BOEING COMPA.126,68-2,35%chart

    CATERPILLAR .108,49-1,43%chart

    UNITED TECHN.109,60-1,14%chart

    CISCO SYSTEM.25,66-1,13%chart

    MCDONALDS CO.95,36-0,94%chart

    Mehr

    Umfrage

    • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche vom 28.7.2014 bis 1.8.2014. das Tempo vor? Wird der ATX ...
    • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
    • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
    • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
    • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

    Weltwährungen

    USD
    Mehr