13.01.2016, 08:42  von APA

Niedriger Zuckerpreis drückt Gewinn der Agrana

Agrana-Chef Johann Marihart / Bild: WB/Rohrauer

Mit Zucker ist derzeit kaum etwas zu verdienen. Während Agrana im Kerngeschäftsfeld immerhin noch schwarze Zahlen schreibt, sieht Südzucker im Zuckergeschäft rot.

Der börsenotierte Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana hat nach drei Quartalen 2015/16 aufgrund niedriger Zuckerpreise weniger Gewinn gemacht. Das Konzernergebnis sank von 81,2 auf 70,8 Millionen Euro. Der Konzernumsatz lag nahezu unverändert bei 1,908 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis sank auf 108,8 (124,4) Millionen Euro.

"Die ersten neun Monate des Geschäftsjahres standen unverändert im Zeichen schwieriger Zucker-Marktbedingungen. Anhaltend niedrige, aber nicht weiter gesunkene Verkaufspreise drückten auf Umsatz und Ergebnis", kommentierte Agrana-Chef Johann Marihart am Mittwoch die Zahlen in einer Aussendung. Das Zucker-Betriebsergebnis sei ab dem zweiten Quartal ins Positive gedreht worden und auch im Gesamtjahr sollte das Zuckerergebnis durch höhere Absatzmengen "ausgeglichen bis leicht positiv sein".

Positives konnte der Agrana-Chef für den Geschäftsbereich Stärke vermelden. Insbesondere durch gestiegene Ethanolpreise habe man eine gegenüber dem Vorjahr "deutlich verbesserte Profitabilität" erzielt. Geringere Ergebnisse im Bereich Saftkonzentrate seien durch positive Ergebnisse bei Fruchtzubereitungen kompensiert worden, so Marihart.

Die Agrana erwartet für das gesamte Geschäftsjahr 2015/16 weiterhin eine stabile Entwicklung beim Konzernumsatz. Aufgrund einer gestiegenen Preiserwartung bei Bioethanol, gesunkener Rohstoffpreise und eines ausgeglichenen Zuckerergebnisses im Vergleich zum Vorjahr rechnet der Konzern mit einem leichten EBIT-Anstieg.

Im November beschäftigte die Agrana an weltweit über 50 Produktionsstandorten 8.126 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente) nach 8.246 im Vorjahresmonat.

Südzucker mit Zucker-Verlusten

Agrana-Kernaktionär Südzucker bestätigte am Mittwoch ebenfalls seine Jahresprognose. Der Umsatz werde von 6,8 auf auf 6,3 bis 6,5 Milliarden Euro zurückgehen, das operative Ergebnis von 181 auf 200 bis 240 Millionen Euro steigen.  Dabei rechnet Südzucker mit einem deutlichen Ergebniseinbruch im Zuckergeschäft und Verbesserungen in den Segmenten Spezialitäten und Bioethanol.

Südzucker hat in den ersten drei Quartalen 4,949 Milliarden Euro umgesetzt (zuvor 5,244 Milliarden Euro) und das operative Ergebnis von 174 auf 198 Millionen Euro verbessert. Die Hauptsparte Zucker verbuchte einen Umsatzrückgang von 2,536 auf 2,264 Milliarden Euro und einen operativen Verlust von 39 Millionen Euro. Im dritten Quartal fielen in der Zuckersparte operative Verluste von 28 Millionen Euro an. Im Vergleich dazu steht das Zuckergeschäft von Agrana noch gut da:  Das EBIT in den ersten Quartalen brach "nur" von 29 auf 10,4 Millionen Euro ein, auch im dritten Quartal gab es schwarze Zahlen (vier Millionen Euro).

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:20

Marketmail: Das Wiener Parkett baut das Plus leicht aus

10:06

Update: ATX macht Frühhandel etwas Boden gut

08:25

Ein Fünftel weniger Gewinn für die Vienna Insurance Group

Kommentare

0 Kommentare

23.05.2016, 13:22

Neue Chefs der Börse Wien kommen aus Stuttgart und Prag

Die Wiener Börse bekommt mit Christoph Boschan einen neuen CEO und mit Petr Koblic einen neuen Finanzvorstand.

23.05.2016, 10:52

Porr öffnet britischen Markt mit Großauftrag

Gemeinsam mit Partner aus ganz Europa soll Porr eine Hochdruckgasleitung in einem Tunnel bauen: Das Auftragsvolumen beträgt knapp 200 Millionen Euro.

23.05.2016, 10:17

Update: Lustloser Wochenauftakt drückt ATX ins Minus

Marktbericht. Die Wiener Börse hat am Montag im Frühhandel Kursverluste verzeichnet. Während der Einkaufsmanagerindex für Deutschland positiv ausfällt, rutscht der Index für den Euroraum auf ein 16-Monatstief.

23.05.2016, 07:32

Börsenampel: Keine gute Basis für Zinserhöhungen

Ein drohender Brexit, schwache Wirtschaftsdaten aus China und die seit Mittwoch verstärkte Angst vor einer US-Leitzinsanhebung sorgen für schlechte Stimmung.

23.05.2016, 07:32

Börsenampel: Keine gute Basis für Zinserhöhungen

Ein drohender Brexit, schwache Wirtschaftsdaten aus China und die seit Mittwoch verstärkte Angst vor einer US-Leitzinsanhebung sorgen für schlechte Stimmung.

CA Immo Logo

Aktiensuche


Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

SCHOELLER-BL.56,263,65%chart

RHI AG16,632,31%chart

AT&S AUSTRIA.11,682,28%chart

VOESTALPINE .29,162,26%chart

ANDRITZ AG45,361,31%chart

Flop 5

IMMOFINANZ AG2,01-1,62%chart

VIENNA INSUR.19,32-1,35%chart

CA IMMOBILIE.16,34-0,03%chart

RAIFFEISEN B.11,520,04%chart

UNIQA INSURA.6,400,06%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

SCHOELLER-BL.56,263,65%chart

FACC AG4,713,33%chart

RHI AG16,632,31%chart

AT&S AUSTRIA.11,682,28%chart

VOESTALPINE .29,162,26%chart

Flop 5

POLYTEC HOLD.7,49-3,94%chart

IMMOFINANZ AG2,01-1,62%chart

CROSS INDUST.3,55-1,39%chart

VIENNA INSUR.19,32-1,35%chart

MAYR-MELNHOF.103,20-0,63%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

FRESENIUS SE.66,241,91%chart

SAP SE INHAB.70,791,85%chart

THYSSENKRUPP.18,551,80%chart

ALLIANZ SE V.139,771,67%chart

BAYERISCHE M.71,921,61%chart

Flop 5

RWE AG INHAB.11,28-0,41%chart

BAYER AG NAM.84,94-0,07%chart

INFINEON TEC.12,700,10%chart

DT.T BOTRT A.76,670,32%chart

DT.T L.FANA .12,430,39%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

E.I. DUPONT .67,001,90%chart

APPLE Inc96,431,27%chart

CATERPILLAR .70,400,76%chart

3M COMPANY166,110,67%chart

GOLDMAN SACH.155,450,61%chart

Flop 5

MICROSOFT CO.50,03-1,17%chart

VERIZON COMM.49,14-1,05%chart

NIKE Inc55,99-0,87%chart

THE WALT DIS.99,18-0,60%chart

VISA Inc77,21-0,59%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr