09.02.2016, 19:19

Telekom Austria drehte Nettoergebnis 2015 deutlich ins Plus

Heuere soll auch der Umsatz wieder steigen, erwartet die Telekom / Bild: (c) WirtschaftsBlatt (Alexandra Eizinger alexandra.eizinger@gmail.com)

Nach einem Minus von 185,4 Millionen Euro im Vorjahr legt die Telekom Austria für 2015 ein deutlich positives Jahresergebnis vor: Der Gewinn steigt auf 392,8 Millionen Euro.

Die teilstaatliche Telekom Austria hat 2015 einen Jahresüberschuss von 392,8 Mio. Euro eingefahren - nach minus 185,4 Mio. Euro im Jahr zuvor. Erstmals gelang es die 25 Millionen-Kunden-Marke zu durchbrechen. Die Festnetzanschlüsse stiegen um 23,7 Prozent auf 3.368.300 und die Kundenanzahl im Mobilfunk um 3,5 Prozent auf 20.710.800.

Der Ausblick für das heurige Jahr ist stabil, die Dividende soll wieder bei 5 Cent je Aktie liegen und der Umsatz um rund ein Prozent zulegen, teilte der börsenotierte Konzern Dienstagabend in einer Aussendung mit. Über dem Jahresverlauf 2015 ist das Geschäft der Telekom zusehends besser gelaufen, im letzten Quartal drehte der Jahresüberschuss von minus 48,9 auf plus 84,3 Mio. Euro.

Im Gesamtjahr 2015 hatte die Telekom Austria Group einen Umsatz von 4,03 Mrd. erzielt, was einem Zuwachs von 0,2 Prozent entspricht. Das Betriebsergebnis (Ebit) drehte von minus 3 Mio. auf plus 574 Mio. Euro. Auch beim Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit gab es einen Zuwachs: Er erhöhte sich um 19 Prozent auf 1,07 Mrd. Euro. Die Nettoverschuldung blieb mit 2,68 Mrd. Euro auf dem Vorjahresniveau.

Konzernweit mehr Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter des Gesamtkonzerns - inklusive der südosteuropäischen Töchter - erhöhte sich um 8,8 Prozent auf 17.673 Beschäftigte. In Österreich gab es hingegen einen Rückgang von 1,4 Prozent auf 8.512 Personen.

Dabei wurde auch von der Österreich-Tochter A1 ein schönes Ergebnis eingefahren. Der Umsatz legte um 2,2 Prozent auf 2,53 Mrd. Euro zu, das Betriebsergebnis stieg um 166 Prozent auf 418,1 Mio. Euro. Weiterhin rückläufig ist der Umsatz pro Mobilfunkkunden hierzulande. Er reduzierte sich um 4,3 Prozent.

In den anderen Ländern der Telekom war das Geschäft durchmischt. In Kroatien gab das Betriebsergebnis um 17,5 Prozent nach, während es beim Sorgenkind Weißrussland ein Plus von 5,4 Prozent gab.

Genaueres will die Telekom am Mittwochvormittag bei der Jahresbilanzpressekonferenz bekannt geben. Auf Telekom-Chef Alejandro Plater kommen wohl zahlreiche Fragen zu. Der mexikanische Mehrheitseigentümer America Movil muss seinen Anteil von derzeit 60 auf 50 Prozent reduzieren, was angesichts des niedrigen Telekom-Kurses den Aktienverkauf für die Mexikaner zu einem Verlustgeschäft macht. Die Telekom-Aktie hatte im Vorjahr um 6,42 Prozent nachgegeben und stand zum Jahresende nur noch bei 4,67 Euro - der Ausgabekurs im Jahr 2000 lag bei 9 Euro. Der Staat ist an der Telekom mit 28,4 Prozent beteiligt.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18:03

Wiener Börse: ATX schließt freundlich

15:23

Raiffeisen ist die slowenische Tochterbank los

15:03

OMV: Gazprom-Deal könnte sich Jahre hinziehen

Kommentare

0 Kommentare

29.06.2016, 20:34

Immo-Entwickler UBM bastelt an neuer Strategie

Die langjährigen Chefs wurden im Mai über Nacht abgelöst, die Aktie fällt. Der neue UBM-CEO, Thomas Winkler, lässt sich mit der Vorstellung seiner Pläne nun bis Herbst Zeit.

29.06.2016, 17:59

ATX kann 2,42 Prozent zulegen

Börseschluss. Der ATX stieg 49,01 Punkte oder 2,42 Prozent auf 2.076,96 Einheiten.

29.06.2016, 16:54

RBI-Analysten: Gewinn der ATX-Firmen sinkt nach "Brexit" um 10%

Analysten der Raiffeisen Bank International (RBI) rechnen damit, dass die Unternehmensgewinne der im ATX der Wiener Börse gelisteten Unternehmen durch den Brexit um rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr sinken werden.

29.06.2016, 15:34

CA Immo plant 100 Millionen € schwere Unternehmensanleihe

CA Immo plant zeitnah eine neue Unternehmensanleihe.

29.06.2016, 09:21

Agrana kauft sich groß in Serbien ein

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana übernimmt mehrheitlich den führenden serbischen Zuckerhersteller Sunoko.

CA Immo Logo

Aktiensuche


Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

VOESTALPINE .30,024,42%chart

AT&S AUSTRIA.10,793,80%chart

RHI AG17,253,60%chart

RAIFFEISEN B.11,283,20%chart

SCHOELLER-BL.54,342,72%chart

Flop 5

WIENERBERGER.12,60-1,95%chart

CA IMMOBILIE.15,01-1,12%chart

OESTERREICHI.29,00-0,58%chart

VIENNA INSUR.17,00-0,41%chart

UNIQA INSURA.5,37-0,39%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

VOESTALPINE .30,024,42%chart

AT&S AUSTRIA.10,793,80%chart

RHI AG17,253,60%chart

PALFINGER AG25,903,58%chart

RAIFFEISEN B.11,283,20%chart

Flop 5

FLUGHAFEN WI.24,36-4,51%chart

KAPSCH TRAFF.33,70-3,15%chart

WARIMPEX FIN.0,54-2,55%chart

VALNEVA SE2,10-1,96%chart

FACC AG4,20-1,96%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

RWE AG INHAB.14,268,17%chart

E.ON SE NAME.9,073,85%chart

BEIERSDORF A.85,103,70%chart

BASF SE NAME.69,222,70%chart

DT.T L.FANA .10,732,61%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.12,43-1,78%chart

HEIDELBERGCE.67,97-0,84%chart

VOLKSWAGEN A.108,86-0,45%chart

PROSIEBENSAT.39,41-0,40%chart

SAP SE INHAB.67,50-0,08%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

General Elec.31,462,98%chart

Intel Corpor.32,702,41%chart

Internationa.151,642,14%chart

Boeing Compa.129,572,03%chart

3M Company174,851,94%chart

Flop 5

Visa Inc74,22-3,28%chart

Nike55,140,01%chart

Home Depot127,720,27%chart

UnitedHealth.141,050,38%chart

Pfizer35,180,50%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr