09.02.2016, 19:19

Telekom Austria drehte Nettoergebnis 2015 deutlich ins Plus

Heuere soll auch der Umsatz wieder steigen, erwartet die Telekom / Bild: (c) WirtschaftsBlatt (Alexandra Eizinger alexandra.eizinger@gmail.com)

Nach einem Minus von 185,4 Millionen Euro im Vorjahr legt die Telekom Austria für 2015 ein deutlich positives Jahresergebnis vor: Der Gewinn steigt auf 392,8 Millionen Euro.

Die teilstaatliche Telekom Austria hat 2015 einen Jahresüberschuss von 392,8 Mio. Euro eingefahren - nach minus 185,4 Mio. Euro im Jahr zuvor. Erstmals gelang es die 25 Millionen-Kunden-Marke zu durchbrechen. Die Festnetzanschlüsse stiegen um 23,7 Prozent auf 3.368.300 und die Kundenanzahl im Mobilfunk um 3,5 Prozent auf 20.710.800.

Der Ausblick für das heurige Jahr ist stabil, die Dividende soll wieder bei 5 Cent je Aktie liegen und der Umsatz um rund ein Prozent zulegen, teilte der börsenotierte Konzern Dienstagabend in einer Aussendung mit. Über dem Jahresverlauf 2015 ist das Geschäft der Telekom zusehends besser gelaufen, im letzten Quartal drehte der Jahresüberschuss von minus 48,9 auf plus 84,3 Mio. Euro.

Im Gesamtjahr 2015 hatte die Telekom Austria Group einen Umsatz von 4,03 Mrd. erzielt, was einem Zuwachs von 0,2 Prozent entspricht. Das Betriebsergebnis (Ebit) drehte von minus 3 Mio. auf plus 574 Mio. Euro. Auch beim Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit gab es einen Zuwachs: Er erhöhte sich um 19 Prozent auf 1,07 Mrd. Euro. Die Nettoverschuldung blieb mit 2,68 Mrd. Euro auf dem Vorjahresniveau.

Konzernweit mehr Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter des Gesamtkonzerns - inklusive der südosteuropäischen Töchter - erhöhte sich um 8,8 Prozent auf 17.673 Beschäftigte. In Österreich gab es hingegen einen Rückgang von 1,4 Prozent auf 8.512 Personen.

Dabei wurde auch von der Österreich-Tochter A1 ein schönes Ergebnis eingefahren. Der Umsatz legte um 2,2 Prozent auf 2,53 Mrd. Euro zu, das Betriebsergebnis stieg um 166 Prozent auf 418,1 Mio. Euro. Weiterhin rückläufig ist der Umsatz pro Mobilfunkkunden hierzulande. Er reduzierte sich um 4,3 Prozent.

In den anderen Ländern der Telekom war das Geschäft durchmischt. In Kroatien gab das Betriebsergebnis um 17,5 Prozent nach, während es beim Sorgenkind Weißrussland ein Plus von 5,4 Prozent gab.

Genaueres will die Telekom am Mittwochvormittag bei der Jahresbilanzpressekonferenz bekannt geben. Auf Telekom-Chef Alejandro Plater kommen wohl zahlreiche Fragen zu. Der mexikanische Mehrheitseigentümer America Movil muss seinen Anteil von derzeit 60 auf 50 Prozent reduzieren, was angesichts des niedrigen Telekom-Kurses den Aktienverkauf für die Mexikaner zu einem Verlustgeschäft macht. Die Telekom-Aktie hatte im Vorjahr um 6,42 Prozent nachgegeben und stand zum Jahresende nur noch bei 4,67 Euro - der Ausgabekurs im Jahr 2000 lag bei 9 Euro. Der Staat ist an der Telekom mit 28,4 Prozent beteiligt.

29.09.2016, 21:22

Telekom Austria soll AG bleiben

28.09.2016, 13:45

Voestalpine macht Linz zum weltgrößten Kfz-Platinenproduktionsort

28.09.2016, 12:18

ATX verteidigt das Vormittagsplus

Kommentare

0 Kommentare

28.09.2016, 09:29

Buwog-Zahlen mit weniger Nettoertrag

Während das operative Ergebnis sank, legten Miteiennahmen und Cashflow der Buwog im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 zu.

27.09.2016, 19:42

CA Immo bekommt neuen Finanzvorstand

Florian Nowotny scheidet als Finanzvorstand der CA Immobilien Anlagen AG aus, sein Nachfolger steht bereits fest.

27.09.2016, 15:46

Finanzplatz Wien holt auf

Laut Studie war London Mitte 2016 der weltweit führende Finanzplatz. Brexit-Folgen noch nicht abgebildet. Wien verbesserte sich leicht.

27.09.2016, 09:12

Analysten sehen bei Wiener Aktien noch Potenzial

Der Leitindex der Wiener Börse ist heuer kein Lichtblick. Dabei sehen Analysten bei 15 der 20 ATX-Titel Chancen auf Kursgewinne.

26.09.2016, 16:04

Oberbank legt bei Kapitalerhöhung nach

Die von der börsenotierten Oberbank geplante Oberbank soll kräftiger ausfallen als ursprünglich geplant. Annahme des Heta-Offerts.

CA Immo Logo

Aktiensuche


Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

SCHOELLER-BL.58,509,96%chart

VERBUND AG14,944,88%chart

OMV AG25,524,01%chart

LENZING AG105,152,59%chart

VOESTALPINE .31,421,68%chart

Flop 5

BUWOG AG23,87-1,57%chart

CONWERT IMMO.16,83-1,23%chart

OESTERREICHI.31,50-1,04%chart

VIENNA INSUR.17,78-0,70%chart

TELEKOM AUST.5,06-0,45%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

SCHOELLER-BL.58,509,96%chart

VERBUND AG14,944,88%chart

OMV AG25,524,01%chart

PALFINGER AG25,993,24%chart

LENZING AG105,152,59%chart

Flop 5

BUWOG AG23,87-1,57%chart

POLYTEC HOLD.7,90-1,24%chart

CONWERT IMMO.16,83-1,23%chart

UBM DEVELOPM.32,70-1,21%chart

VALNEVA SE2,65-1,12%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

RWE AG INHAB.15,161,40%chart

BASF SE NAME.73,750,45%chart

E.ON SE NAME.6,30-0,17%chart

DT.T TLTKOM .14,90-0,29%chart

VOLKSWAGEN A.114,59-0,41%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.10,25-6,31%chart

COMMERZBANK .5,71-5,31%chart

DT.T L.FANA .9,72-3,94%chart

VONOVIA SE N.33,56-2,91%chart

FRESENIUS SE.69,61-2,85%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Caterpillar87,471,02%chart

Verizon Comm.52,120,12%chart

Internationa.158,11-0,11%chart

Home Depot127,93-0,27%chart

Coca-Cola Co.42,03-0,28%chart

Flop 5

Goldman Sach.158,95-2,75%chart

Merck & Comp.61,91-2,20%chart

Nike52,16-2,05%chart

Pfizer33,32-1,97%chart

Johnson & Jo.117,27-1,78%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr