24.02.2016, 07:54  von Reuters

Wienerberger kehrt in Gewinnzone zurück und legt sich die Latte hoch

Wienerberger-Chef Heimo Scheuch meldet Rekordumsatz / Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Ziegelhersteller Wienerberger hat das beste Jahr seit der Finanzkrise hinter sich. Die Rückkehr in die Gewinnzone ist gelungen. Nächstes Ziel sind vier Milliarden Euro Umsatz.

Der weltweit größte Ziegelhersteller Wienerberger ist nach fünf Jahren des Konzernumbaus unter dem Strich wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Für 2015 sollen die Anteilseigner 20 Cent je Aktie und damit fünf Cent mehr als im Vorjahr ausgeschüttet bekommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. "Wir sind durch schwierige Zeiten gegangen, wir haben eine komplette Sanierung hinter uns. Jetzt kommen wir nachhaltig in die Gewinnzone zurück", sagte Konzernchef Heimo Scheuch. Für das laufende Geschäftsjahr stellte das Unternehmen weitere operative Gewinnzuwächse in Aussicht.

Im vergangenen Geschäftsjahr habe Wienerberger von einer guten Entwicklung im Wohnungsneubau in einigen Märkten profitiert. Das Unternehmen ist Marktführer bei Tondachziegeln in Europa. Die Ziegel des Wiener Konzerns kommen hauptsächlich in Ein- und Zweifamilienhäusern zum Einsatz. In wichtigen Märkten wie in Großbritannien, den Niederlanden, in einigen osteuropäischen Ländern sowie in den USA sei zuletzt wieder mehr gebaut worden. Eine rückläufige Entwicklung habe das Unternehmen dagegen in Italien, der Schweiz und in Frankreich zu spüren bekommen. Am Heimatmarkt Österreich sowie in Deutschland sei das Geschäft stagniert. Der Konzern zählt nach eigenen Angaben weltweit 203 Werke.

Darüber hinaus sei es Wienerberger gelungen, bei den Kunden Preissteigerungen umzusetzen und die Kosten weiter zu senken. Bei einem Umsatzanstieg von fünf Prozent auf 3,0 Milliarden Euro sei das operative Ergebnis (Ebitda) 2015 um 17 Prozent auf 369,7 Millionen Euro geklettert. Unter dem Strich konnte ein Gewinn auf 36,5 Millionen Euro erzielt werden nach einem Verlust von 261,7 Millionen Euro im Jahr davor. Die Vergleichszahlen für 2014 mussten nach einer Überprüfung durch die österreichische Prüfstelle für Rechnungslegung nachträglich angepasst werden. "Es geht um zwei Millionen Euro an Verlustvorträge in Frankreich und um Firmenwertabschreibungen von 57 Millionen Euro, die wir zusätzlich vornehmen müssten", sagte Scheuch.

Trotz konjunktureller Unsicherheiten erwartet der Konzern für 2016 ein leichtes Marktwachstum für das Ziegelgeschäft. Das Ebitda soll im laufenden Jahr auf 405 Millionen Euro steigen. Darin enthalten sei sein Verkauf einer nicht betriebsnotwendigen Liegenschaft von rund 15 Millionen Euro. Aber auch mittelfristig steckt sich der Konzern neuerdings Ziele: Für 2020 wird laut Scheuch bei einem Umsatz von deutlich mehr als vier Milliarden Euro eine Ebitda von über 600 Millionen angestrebt.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

31.05.2016, 21:25

Kapsch TrafficCom schluckt tschechische Kapsch Telematic Services ganz

31.05.2016, 18:09

Die Briten drücken auch auf den ATX

31.05.2016, 12:17

Post-Chef Pölzl: 500 Postler unterbeschäftigt und unkündbar

Kommentare

0 Kommentare

31.05.2016, 11:02

Josef Taus nimmt seine Holding von der Börse

Ab Herbst will der Unternehmer Josef Taus den rund 6.000 Mitarbeitern seines Firmenimperiums die Beteiligung an einer Gesellschaft seiner Gruppe ermöglichen. Für diese steht der Börserückzug an.

31.05.2016, 08:14

Stabiler Verlust bei Strabag - Rekordaufträge bei Porr

Die beiden grössten österreichischen Baukonzerne, Strabag und Porr, legten Zahlen für das erste Quartal 2016.

30.05.2016, 15:33

Weitere Turbulenzen bei FACC: Aufsichtsrat Gregory Peters trat zurück

Beim oberösterreichischen Luftfahrtzulieferer FACC tritt ein Aufsichtsrat überraschend zurück. In der Vorwoche war der CEO gefeuert worden.

30.05.2016, 09:16

Conwert mit 4 Millionen € Verlust im Q1

Geringere Verkaufserlöse, niedrigere Vermietungserlöse nach Verkäufen sowie Einmaleffekte im ersten Quartal 2016 ließen den operativen Gewinn (EBIT) der börsennotierten Immobilienfirma conwert im ersten Quartal von 32,5 auf 25,1 Mio. Euro zurückgehen.

30.05.2016, 08:39

Warimpex mit deutlich weniger Verlust

Der börsennotierte Hotelbetreiber und Immobilienentwickler Warimpex hat im ersten Quartal 2016 seine Hotels gut ausgelastet und bei den Anlageimmobilien gut verdient.

CA Immo Logo

Aktiensuche


Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

VERBUND AG12,271,40%chart

ANDRITZ AG45,781,17%chart

VOESTALPINE .30,780,93%chart

RAIFFEISEN B.12,020,29%chart

LENZING AG82,45-0,06%chart

Flop 5

OESTERREICHI.32,20-2,22%chart

CA IMMOBILIE.15,99-1,66%chart

SCHOELLER-BL.54,79-1,47%chart

ERSTE GROUP .24,05-1,35%chart

CONWERT IMMO.14,60-1,35%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

FACC AG4,955,01%chart

VERBUND AG12,271,40%chart

SEMPERIT AG .31,031,39%chart

ANDRITZ AG45,781,17%chart

VOESTALPINE .30,780,93%chart

Flop 5

DO & CO AG92,96-3,06%chart

POLYTEC HOLD.7,39-2,76%chart

FLUGHAFEN WI.99,25-2,55%chart

AGRANA BETEI.89,54-2,29%chart

OESTERREICHI.32,20-2,22%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

THYSSENKRUPP.19,781,18%chart

BEIERSDORF A.81,550,98%chart

INFINEON TEC.13,440,80%chart

HENKEL AG & .104,690,41%chart

HEIDELBERGCE.76,660,19%chart

Flop 5

RWE AG INHAB.11,72-2,74%chart

DT.T BANK AG.15,98-2,48%chart

VOLKSWAGEN A.134,26-2,45%chart

COMMERZBANK .7,66-2,05%chart

BAYER AG NAM.85,66-1,76%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

MICROSOFT CO.53,001,30%chart

CATERPILLAR .72,510,76%chart

INTERNATIONA.153,740,59%chart

VERIZON COMM.50,900,55%chart

CISCO SYSTEM.29,050,45%chart

Flop 5

E.I. DUPONT .65,41-2,62%chart

BOEING COMPA.126,15-2,38%chart

NIKE Inc55,22-1,73%chart

HOME DEPOT I.132,12-1,36%chart

EXXON MOBIL .89,02-1,10%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr