23.03.2016, 13:28  von APA/schu

Palfinger hält an Europa-Werken fest – und bisher auch an Umsatzzielen

Bild: PEROUTKA Guenther / WB

Der börsennotierte Kranhersteller Palfinger hat 23 Werke in Westeuropa. Mittelfristig soll je ein Drittel des Umsatzes aus Europa, Amerika und Asien kommen. An den europäischen Standorten hält der Vorstand weiter fest.

Auch das Ziel, den weltweiten Umsatz von 2012 bis 2017 auf 1,8 Mrd. Euro verdoppelt zu haben, ist aufrecht - wenngleich ehrgeizig, wie Vorstandschef Herbert Ortner einräumt.

Der Stahlkonzern voestalpine musste vor wenigen Wochen wegen der Konjunkturschwäche sein Umsatzziel kräftig revidieren. Im "Kurier"-Interview wurde Ortner nun befragt, ob bei Palfinger ähnliches zu befürchten sei. "Wir hatten vor vier Jahren das Ziel, den Umsatz in einem Fünfjahreszeitraum zu verdoppeln. Das ist uns gelungen. Deswegen haben wir uns 2013 gesagt, das wollen wir wieder erreichen, also von 2012 bis 2017 den Umsatz auf 1,8 Milliarden Euro zu verdoppeln", so Ortner. Es sei "ehrgeizig, aber ich sehe nach wie vor die Möglichkeit, dass wir es erreichen. Ob das ein Jahr früher oder später ist, ist nicht kriegsentscheidend."

Rechne man die Joint Ventures in China und Russland dazu, "sind wir schon über 1,3 Milliarden Euro Umsatz. Also braucht es noch 400 bis 500 Millionen Euro", rechnete Ortner vor. Entwickle sich der Markt weiter so wie 2015 und wenn es gelinge, den Marinebereich strategisch so auszubauen wie man das vorhabe, "können wir ganz in die Nähe dieses strategischen Zieles kommen."

Palfinger will in neue Geschäftsfelder. Bis vor ein paar Jahren war das Unternehmen aufs Land fokussiert, baute also Krane und Aufbauten für Bahnen und Lkw. Jetzt werde verstärkt im Marinebereich ausgebaut, also für Schiffe oder Ölplattformen. Ortner nimmt weitere Zukäufe ins Visier. Zu den möglichen Expansions-Regionen verwies er darauf, die Werften seien alle Weltmarkt-Player, die großen Reeder ließen ihre Schiffe in Südkorea oder in China bauen. "Das heißt, man muss als Equipment-Hersteller weltweit vertreten sein, idealerweise auch mit eigenen Produktionsstätten."

Was die europäischen Standorte betrifft, so seien die Werke in Westeuropa kleinere Montagewerke, "die brauchen wir vor Ort". Die größeren Werke seien in Osteuropa. Die brauche man für die Belieferung der anderen europäischen Werke, aber auch für Komponentenlieferungen nach Nord- und Südamerika. "Daher sind wir gut ausgelastet. Und der Markt in Europa beginnt sich erst wieder zu erholen. Ich sehe daher keinen Bedarf für Werksschließungen in Europa", sagte der Palfinger-Boss in der Zeitung.

Nachsatz: "Wenn es eine zweite Krise wie 2008/09 gibt und die Märkte sich noch einmal halbieren, müssen wir wie alle anderen Kapazitäten anpassen." Aber durch das starke Wachstum sei Palfinger gut ausgelastet. Für den Standort Österreich wünscht er sich "extrem flexible" Arbeitszeitmodelle.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:25

Telekom Austria: "In Summe war das erste Halbjahr gut"

10:51

Börsenampel: Gute Chancen im zweiten Börsenhalbjahr

22.07.2016, 18:22

Telekom Austria: 2. Quartal rettet das Halbjahr nicht

Kommentare

0 Kommentare

22.07.2016, 14:43

Telekom Austria will Dividende vervierfachen

In der heutigen Aufsichtsratssitzung der teilstaatlichen Telekom Austria wurde eine Dividendenerhöhung von 5 auf 20 Cent/Aktie vorgeschlagen.

21.07.2016, 17:53

Aus nix wird nix

Auch die heutige EZB-Entscheidung, alles beim Alten zu lassen und die Hoffnung auf die nächste Sitzung im September zu nähren, konnte die Märkte nicht beflügeln.

21.07.2016, 09:08

OMV: Produktion steigt, Raffineriemarge schrumpft

OMV hat im zweiten Quartal etwas mehr Öl und Gas gefördert.

20.07.2016, 17:58

Internationaler Rückenwind trägt auch ATX ins Plus

Vor der morgigen EZB-Zinssitzung fehlten die Impulse, aber ein positives Börsen-Umfeld verhalf auch dem ATX zu Gewinnen.

20.07.2016, 13:26

Conwert: Hat Adler Real Estate das Aktienrecht verletzt?

Die Übernahmekommission hat heute, Mittwoch, gegenüber der APA betont, dass das von Amts wegen in der Causa conwert im Frühjahr eingeleitete Nachprüfungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist.

CA Immo Logo

Aktiensuche


Immofinanz Group Logo

Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

TELEKOM AUST.5,333,45%chart

CA IMMOBILIE.16,722,01%chart

OESTERREICHI.31,181,75%chart

VERBUND AG14,171,72%chart

ZUMTOBEL GRO.13,541,20%chart

Flop 5

ERSTE GROUP .23,98-1,11%chart

RAIFFEISEN B.11,95-0,83%chart

OMV AG24,37-0,77%chart

SCHOELLER-BL.56,87-0,68%chart

LENZING AG91,90-0,56%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

DO & CO AG69,736,25%chart

TELEKOM AUST.5,333,45%chart

POLYTEC HOLD.7,462,21%chart

PORR AG25,982,10%chart

CA IMMOBILIE.16,722,01%chart

Flop 5

FACC AG5,02-3,31%chart

WOLFORD AG25,02-2,27%chart

VALNEVA SE2,34-1,77%chart

ERSTE GROUP .23,98-1,11%chart

RAIFFEISEN B.11,95-0,83%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

THYSSENKRUPP.19,972,80%chart

BAYERISCHE M.76,862,24%chart

DAIMLER AG N.60,441,90%chart

INFINEON TEC.14,391,82%chart

DT.T PO AG N.26,201,66%chart

Flop 5

DT.T L.FANA .10,26-0,40%chart

MERCK KGAA I.97,220,08%chart

DT.T TLTKOM .15,370,43%chart

COMMERZBANK .5,860,45%chart

FRESENIUS ME.81,220,46%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Visa Inc79,911,42%chart

Microsoft Co.56,571,38%chart

American Exp.64,281,34%chart

Verizon Comm.56,101,32%chart

Intel Corpor.34,661,14%chart

Flop 5

General Elec.32,06-1,63%chart

Caterpillar79,38-0,79%chart

Apple Inc98,66-0,77%chart

United Techn.105,13-0,68%chart

Nike56,73-0,46%chart

Mehr

Weltwährungen

USD
Mehr