04.01.2016, 12:39  von APA/schu

Der ATX hat am Montag keine Chance

Bild: wb

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, zu Mittag bei gestiegenem Volumen weiterhin mit sehr schwacher Tendenz präsentiert.

Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.340,93 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 56,01 Punkten bzw. 2,34 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -3,59 Prozent, FTSE/London -2,13 Prozent und CAC-40/Paris -2,32 Prozent.

Der ATX weitete seine Abschläge bis Mittag noch etwas aus und zeigte sich damit zum Jahresauftakt so wie das europäische Umfeld tiefrot. Zuvor waren bereits die asiatischen Aktienmärkte nach enttäuschenden Konjunkturnachrichten aus China gehörig unter Druck geraten. Zudem gebe der eskalierende Streit zwischen Saudi-Arabien und dem Iran Anlass zur Sorge, hieß es von Marktbeobachtern weiter.

In China ist die Industrieproduktion im Dezember den fünften Monat in Folge zurückgegangen und hat damit die Furcht vor einer immer stärker abflauenden Konjunktur der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft genährt.

Hingegen ist die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone im Dezember auf den höchsten Stand seit gut eineinhalb Jahren gestiegen. Der Einkaufsmanagerindex erhöhte sich zum Vormonat um 0,4 Punkte auf 53,2 Zähler. Das ist der höchste Stand seit April 2014. In den vier größten Eurostaaten hellte sich die Stimmung mit Ausnahme Spaniens auf. Dort gab der Indikator leicht nach.

Im weiteren Tagesverlauf dürften insbesondere die US-Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe interessieren. Für Aufmerksamkeit könnten am frühen Nachmittag auch noch die vorläufigen Verbraucherpreise in Deutschland sorgen.

Unter den heimischen Einzelwerten zeigten sich voestalpine mit einem deutlichen Abschlag von 3,56 Prozent auf 27,34 Euro und Andritz büßten ebenfalls 3,56 Prozent auf 43,45 Euro ein. OMV schwächten sich um 3,20 Prozent auf 25,30 Euro ab. Immofinanz zeigten sich 2,86 Prozent tiefer bei 2,04 Euro.

Auch die Bankwerte tendierten klar schwächer. So gaben Raiffeisen-Papiere um 1,54 Prozent auf 13,40 Euro nach und Aktien der Erste Group verloren 2,56 Prozent auf 28,17 Euro. Angeführt wurde die Verliererliste im prime market von Zumtobel mit einem Minus von 3,97 Prozent auf 22,36 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX im Eröffnungshandel bei 2.396,94 Punkten, das Tagestief lag gegen 10.20 Uhr bei 2.332,87 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 2,21 Prozent tiefer bei 1.201,16 Punkten. Im prime market zeigten sich lediglich fünf Titel mit höheren Kursen, 34 mit tieferen und keiner unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 2.657.082 (Vortag: 1.370.312) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 69,737 (35,89) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Andritz mit 136.163 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 11,82 Mio. Euro entspricht.

 

17:55

ATX beginnt Woche mit Verlusten

23.09.2016, 18:24

ATX schließt mit winzigem Minus

22.09.2016, 17:52

ATX schließt nach Dauerlauf weit im grünen Breich

Kommentare

0 Kommentare

21.09.2016, 18:26

ATX vor Fed-Entscheidung etwas höher

An der Wiener Börse gab es am Mittwoch leichte Zugewinne.

20.09.2016, 17:57

ATX-Plus hält nicht bis zum Schluss

Die Wiener Börse hat am heutigen Dienstag mit knapp behaupteter Tendenz geschlossen nachdem der Leitindex fast den gesamten Handelstag hindurch im grünen Bereich notierte.

19.09.2016, 17:58

ATX weiterhin klar im Plus

Die Wiener Börse hat heute, Montag, bis Mittag im positiven europäischen Umfeld weiterhin deutlich höher tendiert. Fusion von RZB/RBI rückt näher.

14.09.2016, 17:51

ATX schließt zur Wochenmitte schwächer

Börseschluss. Der heimische Leitindex ATX fiel gegenüber dem Dienstag-Schluss (2.356,40) um 26,98 Punkte oder 1,14 Prozent auf 2.329,42 Zähler.

13.09.2016, 18:13

Wiener Börse: US-Notenbank und Ölpreis-Schwäche im Fokus

Börseschluss. Der heimische Leitindex ATX fiel gegenüber dem Montag-Schluss (2.375,75) um 19,35 Punkte oder 0,81 Prozent auf 2.356,40 Zähler.

Aktiensuche


Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

BUWOG AG24,381,37%chart

WIENERBERGER.14,950,61%chart

LENZING AG99,730,23%chart

SCHOELLER-BL.54,520,22%chart

TELEKOM AUST.5,110,18%chart

Flop 5

RHI AG22,75-4,99%chart

RAIFFEISEN B.13,30-1,95%chart

ERSTE GROUP .25,94-1,85%chart

OESTERREICHI.32,78-1,64%chart

IMMOFINANZ AG2,10-1,41%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

S IMMO AG9,341,95%chart

AT&S AUSTRIA.11,441,82%chart

VALNEVA SE2,751,48%chart

BUWOG AG24,381,37%chart

PORR AG31,500,83%chart

Flop 5

RHI AG22,75-4,99%chart

UBM DEVELOPM.32,01-4,59%chart

POLYTEC HOLD.7,88-2,75%chart

PALFINGER AG25,40-2,68%chart

RAIFFEISEN B.13,30-1,95%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

THYSSENKRUPP.21,02-0,28%chart

BEIERSDORF A.83,61-0,53%chart

VONOVIA SE N.34,06-0,80%chart

E.ON SE NAME.6,37-0,90%chart

ADIDAS AG NA.153,32-0,94%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.10,55-7,06%chart

COMMERZBANK .6,04-4,00%chart

PROSIEBENSAT.37,06-3,76%chart

ALLIANZ SE V.132,46-2,69%chart

FRESENIUS ME.78,33-2,50%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Procter & Ga.88,080,36%chart

E.I. du Pont.66,960,28%chart

Apple Inc112,950,22%chart

United Techn.102,680,12%chart

Caterpillar82,500,07%chart

Flop 5

Goldman Sach.161,96-1,92%chart

J P Morgan C.66,09-1,72%chart

Nike54,28-1,57%chart

Pfizer33,73-1,56%chart

Home Depot125,83-1,53%chart

Mehr

Umfrage

  • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 14.03.2016 bis 18.03.2016 das Tempo vor? Wird der ATX ...
  • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
  • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
  • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

Weltwährungen

USD
Mehr

Wiener Börse