10.02.2016, 17:55  von apa

ATX schließt knapp über 2.000 Punkten

Bild: WB/Peroutka

Börseschluss. Der heimische Leitindex ATX stieg um 29,57 Punkte oder 1,50 Prozent auf 2.001,60 Zähler.

Wien. Nach zwei Tagen in Folge mit deutlichen Verlusten hat die Wiener Börse am Mittwoch wieder mit Kursgewinnen geschlossen. Der ATX stieg 29,57 Punkte oder 1,50 Prozent auf 2.001,60 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 18 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.984,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,04 Prozent, DAX/Frankfurt +1,99 Prozent, FTSE/London +0,95 Prozent und CAC-40/Paris +2,12 Prozent.

Zur Wochenmitte beendete der heimische Leitindex also seine Talfahrt, nachdem er am Vortag noch erstmals seit August 2012 unter 2.000 Punkten geschlossen hatte. Diese Marke übersprang er nun wieder knapp. An den übrigen europäischen Aktienmärkten ging es ebenfalls wieder deutlich nach oben.

Im Mittelpunkt stand an der Wiener Börse die laufende Berichtssaison. So schlossen die Titel der Telekom Austria mit einem Plus von 2,95 Prozent auf 4,89 Euro. Wie am Vorabend nachbörslich vorgelegte Geschäftszahlen zeigten, hat der Konzern 2015 einen Jahresüberschuss von 392,8 Mio. Euro eingefahren - nach minus 185,4 Mio. Euro im Jahr zuvor. Der Ausblick für das heurige Jahr ist stabil, die Dividende soll wieder bei 5 Cent je Aktie liegen und der Umsatz um rund ein Prozent zulegen. Die Analysten von Barclays sprachen von "starken Ergebnissen" im vierten Quartal und einem "soliden Ausblick".

Klar schwächer notierten hingegen die Papiere der voestalpine, die 1,25 Prozent auf 22,52 Euro verloren. Der Stahlkonzern hat den Gewinn nach Steuern gegenüber der Vorjahresperiode um 17,6 Prozent auf 509 Mio. Euro gesteigert. Verantwortlich dafür waren hauptsächlich außerordentliche Effekte und Konsolidierungsveränderungen. Ohne Einmaleffekte wäre er um 1,6 Prozent auf 383 Mio. Euro zurückgegangen. Die Analysten der Citigroup attestieren der voestalpine in einer ersten Reaktion ein "solides Quartal", bei der Schweizer Großbank UBS bewerten die Wertpapierexperten das abgelaufene Vierteljahr als "schwächer, aber immer noch in Ordnung".

Abseits der Berichtssaison folgten die beiden Bankaktien im ATX dem europäischen Branchentrend und begaben sich nach den jüngsten Verlusten auf Erholungskurs. Die Anteilsscheine der Raiffeisen Bank International (RBI) stiegen um 4,55 Prozent auf 10,68 Euro und die Aktien der Erste Group legten um 3,78 Prozent auf 23,61 Euro zu.

Auch die Anfang der Woche schwer unter Druck geratenen Wienerberger-Papiere gehörten mit einem Plus von 6,30 Prozent auf 13,36 Euro zu den stärksten Gewinnern im ATX.

Fester präsentierten sich außerdem RHI, die 3,74 Prozent auf 16,37 Euro gewannen. Die Analysten der Baader Bank haben ihr Kursziel für die Titel von 25,0 Euro auf 23,0 Euro gesenkt. Das Votum lautet aber unverändert "Buy", die Aktie bleibt außerdem weiterhin in der Liste der "Top Picks". Neu auf dieser Liste befinden sich hingegen die Anteilsscheine der Buwog. Diese legten zur Wochenmitte 2,86 Prozent auf 18,18 Euro zu. Die Buwog-Papiere seien am Markt unterschätzt, begründen die Baader-Analysten die Aufnahme der Titel auf die Liste.

26.09.2016, 17:55

ATX beginnt Woche mit Verlusten

23.09.2016, 18:24

ATX schließt mit winzigem Minus

22.09.2016, 17:52

ATX schließt nach Dauerlauf weit im grünen Breich

Kommentare

0 Kommentare

21.09.2016, 18:26

ATX vor Fed-Entscheidung etwas höher

An der Wiener Börse gab es am Mittwoch leichte Zugewinne.

20.09.2016, 17:57

ATX-Plus hält nicht bis zum Schluss

Die Wiener Börse hat am heutigen Dienstag mit knapp behaupteter Tendenz geschlossen nachdem der Leitindex fast den gesamten Handelstag hindurch im grünen Bereich notierte.

19.09.2016, 17:58

ATX weiterhin klar im Plus

Die Wiener Börse hat heute, Montag, bis Mittag im positiven europäischen Umfeld weiterhin deutlich höher tendiert. Fusion von RZB/RBI rückt näher.

14.09.2016, 17:51

ATX schließt zur Wochenmitte schwächer

Börseschluss. Der heimische Leitindex ATX fiel gegenüber dem Dienstag-Schluss (2.356,40) um 26,98 Punkte oder 1,14 Prozent auf 2.329,42 Zähler.

13.09.2016, 18:13

Wiener Börse: US-Notenbank und Ölpreis-Schwäche im Fokus

Börseschluss. Der heimische Leitindex ATX fiel gegenüber dem Montag-Schluss (2.375,75) um 19,35 Punkte oder 0,81 Prozent auf 2.356,40 Zähler.

Aktiensuche


Börsenkurse

Borsenkurse

Top 5

BUWOG AG24,381,37%chart

WIENERBERGER.14,950,61%chart

LENZING AG99,730,23%chart

SCHOELLER-BL.54,520,22%chart

TELEKOM AUST.5,110,18%chart

Flop 5

RHI AG22,75-4,99%chart

RAIFFEISEN B.13,30-1,95%chart

ERSTE GROUP .25,94-1,85%chart

OESTERREICHI.32,78-1,64%chart

IMMOFINANZ AG2,10-1,41%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

S IMMO AG9,341,95%chart

AT&S AUSTRIA.11,441,82%chart

VALNEVA SE2,751,48%chart

BUWOG AG24,381,37%chart

PORR AG31,500,83%chart

Flop 5

RHI AG22,75-4,99%chart

UBM DEVELOPM.32,01-4,59%chart

POLYTEC HOLD.7,88-2,75%chart

PALFINGER AG25,40-2,68%chart

RAIFFEISEN B.13,30-1,95%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

THYSSENKRUPP.20,99-0,43%chart

BEIERSDORF A.83,54-0,61%chart

VONOVIA SE N.34,02-0,91%chart

INFINEON TEC.15,32-1,05%chart

ADIDAS AG NA.153,11-1,07%chart

Flop 5

DT.T BANK AG.10,53-7,17%chart

COMMERZBANK .6,04-4,10%chart

PROSIEBENSAT.37,07-3,72%chart

ALLIANZ SE V.132,45-2,70%chart

MERCK KGAA I.95,17-2,56%chart

Mehr
Borsenkurse

Top 5

Apple Inc112,880,15%chart

Procter & Ga.87,850,10%chart

Caterpillar82,37-0,08%chart

United Techn.102,23-0,32%chart

E.I. du Pont.66,52-0,37%chart

Flop 5

Goldman Sach.161,48-2,21%chart

J P Morgan C.65,78-2,19%chart

Home Depot125,45-1,83%chart

Pfizer33,64-1,81%chart

Coca-Cola Co.42,05-1,61%chart

Mehr

Umfrage

  • Bulle oder Bär - wer gibt in der Woche von 14.03.2016 bis 18.03.2016 das Tempo vor? Wird der ATX ...
  • ... mehr als 2 Prozent zulegen?
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent zulegen?
  • ... das Niveau halten? Also zwischen + 0,5 und - 0,5 Prozent zu liegen kommen.
  • ... zwischen 0,5 und 2 Prozent verlieren?
  • ... mehr als 2 Prozent verlieren?

Weltwährungen

USD
Mehr

Wiener Börse