02.04.2013, 13:45

Handy-Pionier plädiert für mobile Freiheit

Handy-Erfinder Martin Cooper / Bild: EPA (PRINCE OF ASTURIAS FOUNDATION / HO)

"Mehr Wettbewerb ist besser!", twitterte der 84-Jährige Handy-Pionier Martin Cooper.

Berlin. Vor 40 Jahren führte er das erste Telefongespräch mit einem Handy - heute tritt der ehemalige Motorola-Ingenieur Martin Cooper für eine möglichst umfassende Wahlfreiheit von Verbrauchern bei der Nutzung mobiler Geräte ein. "Mehr Wettbewerb ist besser!", twitterte der 84-Jährige am Dienstag. Wenn es keine Gerätesperren oder andere Einschränkungen bei Vertragsbindung gebe, könne der Verbraucher frei wählen, welcher Mobilfunkbetreiber für die persönlichen Bedürfnisse am besten geeignet sei. Zu den mobilen Betriebssystemen schrieb Cooper auf Twitter, er habe sehr gute Erfahrungen mit Windows 8 auf dem Smartphone gemacht, "aber alle Betriebssysteme sind komplexer, als sie sein müssten".

   In einem Interview mit einem Projekt zur Technikgeschichte an der kalifornischen Universität Stanford sagte Cooper 2007, sein Team habe der Welt beweisen wollen, dass "ein kleines Unternehmen wie Motorola die Fähigkeit hatte, eine solche Technologie zu entwickeln" - nachdem die Telefontechnik zuvor ganz von den AT&T Bell Labs dominiert worden sei. Cooper war es, der dann am 3. April 1973 auf der Sixth Avenue in New York das erste Handy-Gespräch führte, mit einem Motorola Dynatac führte, das wegen seiner großen Batterie und anderer Bauteile etwa ein Kilogramm schwer war und eine Betriebszeit von 20 Minuten hatte.

   Sein Gesprächspartner war Joel Engel, Technikchef bei AT&T, dem Cooper mit seiner Pioniertat demonstrieren wollte, dass das Telefonieren von unterwegs möglich war. Der Anruf wurde von einer Mobilfunkstation auf einem New Yorker Hochhaus ins Festnetz weitergeleitet. Nach dem ersten Handy-Gespräch habe es aber noch zehn Jahre gedauert, bis die zuständige Behörde FCC das erste Frequenzspektrum für ein kommerzielles Mobilfunknetz freigegeben habe, erinnert sich Cooper.

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

07:58

Princeton-Professor & sein Lebenslauf des Scheiterns

30.04.2016, 10:07

Die Obamas und Prinz Harry im Duell + Video

29.04.2016, 16:23

Marktforscher: Bei Elektro-Autos überwiegen die Nachteile

Kommentare

0 Kommentare

29.04.2016, 15:25

Selbstfahrendes Auto: Chinesische Baidu auf den Spuren von Google

Wie Google will auch der chinesische Internetriese Baidu ein selbstfahrendes Auto entwickeln.

29.04.2016, 13:30

Seitensprung kostet Topmanager 12 Millionen Dollar

Weil er eine Beziehung zu einer Beschäftigten im Unternehmen unterhielt, musste der Priceline- und Booking.com-Chef seinen Chefposten aufgeben - und auf Aktienoptionen in zweistelliger Millionen-Dollar-Höhe verzichten.

29.04.2016, 12:30

Zulassungszahlen von Elektroautos steigen deutlich

In Österreich haben sich die Zulassungszahlen für Elektroautos im ersten Quartal im Jahresabstand fast verdoppelt.

29.04.2016, 12:30

"So etwas habe ich in meinen 30 Dienstjahren nicht erlebt" + Video

Ein Video der freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn in Bayern wird zum Internethit. Es zeigt die perfekte Rettungsgasse bei einem Einsatz auf der B17 bei Augsburg. Doch es gibt auch Zweifler.

29.04.2016, 11:44

Elektroauto: Batterien „zu groß, zu schwer, zu teuer“

Continental-Chef Elmar Degenhart zweifelt an einer Erfolgsfahrt des Elektrofahrzeugs vor dem Jahr 2025.

Die Redaktion empfiehlt