26.12.2012, 11:16

Preise für Wohn-Immos steigen weiter

Bild: WB/Alexandra Eizinger

Deutschland. Die kräftige Nachfrage nach Wohnimmobilien hat die Preise 2012 im zweiten Jahr in Folge klettern lassen. Trend setzt sich fort.

Frankfurt am Main. Die kräftige Nachfrage nach Wohnimmobilien hat die Preise 2012 im zweiten Jahr in Folge klettern lassen. Historisch niedrige Zinsen und die Skepsis gegenüber alternativen Kapitalanlagen haben zuletzt immer mehr Menschen zum Erwerb eines Eigenheims bewegt. Ein Ende des Runs ist nicht in Sicht.

Nach einer Studie der Feri EuroRating Services setzt sich der Preisauftrieb bis mindestens 2015 fort. Demnach verteuern sich Eigentumswohnungen in den kommenden drei Jahren etwa in Hamburg um fast 16 Prozent, in München um 11, in Stuttgart um knapp 10 und in Frankfurt oder Berlin um 8 Prozent.

Nach Berechnungen des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) war selbstgenutztes Wohneigentum in Deutschland im dritten Quartal im Schnitt 4,1 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Das Interesse richte sich dabei seit Jahren vornehmlich auf Städte, wo die Wohnungsmärkte spürbar angespannt seien. Zudem sei das Interesse an Immobilien als Kapitalanlage im Zuge der Finanzkrise deutlich gestiegen.

 

(apa/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

29.04.2016, 06:57

Gourmettempel für Genießer

29.04.2016, 06:53

Elbphilharmonie - Einzigartige Lage, stolzer Preis

29.04.2016, 06:23

Immo-Riese ARE baut 10.000 Wohnungen

Kommentare

0 Kommentare

22.04.2016, 15:29

Eine Villa mitten auf dem Golfplatz

Viel Glas, viel weiß, kühles Design: Das müssen Käufer mögen, die sich im PGA Catalunya Resort einkaufen. Geboten bekommen sie Wohnträume mit Golfplatz-Anschluss.

22.04.2016, 07:00

Ferienvilla mit Familienanschluss

Acht Ferienhäuser der Extraklasse hat Unternehmer Dietmar Silly in der Südsteiermark bereits errichtet. Die nächsten Ausbaupläne liegen bereits auf dem Tisch.

18.04.2016, 12:27

Warnung für den Wiener Wohnungsmarkt

Wiener Wohnungsmarkt: Der Immobilienvermittler EHL sieht eine "Rekordlücke" beim Angebot. Der Neubau hält mit dem Bevölkerungswachstum nicht ausreichend Schritt, warnte das Unternehmen am Montag.

15.04.2016, 08:54

Viele Sorgen, aber kein Stress

Rund 80 Online-Plattformen, die Maklerservice anbieten, gibt es derzeit in Deutschland und Österreich – und die bereiten etablierten Maklern zunehmend Kopfzerbrechen.

15.04.2016, 08:51

"Luxus ist die ideale Investition"

Ein Luxuschalet in St. Moritz über 50 Millionen Franken zu verkaufen gehört zum Job von Maura Wasescha. Die eingewanderte Italienerin ist heute die „Königin“ der Luxusmakler.

Umfrage

Die Redaktion empfiehlt

  • Creditnet