26.12.2012, 11:16

Preise für Wohn-Immos steigen weiter

Bild: WB/Alexandra Eizinger

Deutschland. Die kräftige Nachfrage nach Wohnimmobilien hat die Preise 2012 im zweiten Jahr in Folge klettern lassen. Trend setzt sich fort.

Frankfurt am Main. Die kräftige Nachfrage nach Wohnimmobilien hat die Preise 2012 im zweiten Jahr in Folge klettern lassen. Historisch niedrige Zinsen und die Skepsis gegenüber alternativen Kapitalanlagen haben zuletzt immer mehr Menschen zum Erwerb eines Eigenheims bewegt. Ein Ende des Runs ist nicht in Sicht.

Nach einer Studie der Feri EuroRating Services setzt sich der Preisauftrieb bis mindestens 2015 fort. Demnach verteuern sich Eigentumswohnungen in den kommenden drei Jahren etwa in Hamburg um fast 16 Prozent, in München um 11, in Stuttgart um knapp 10 und in Frankfurt oder Berlin um 8 Prozent.

Nach Berechnungen des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) war selbstgenutztes Wohneigentum in Deutschland im dritten Quartal im Schnitt 4,1 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Das Interesse richte sich dabei seit Jahren vornehmlich auf Städte, wo die Wohnungsmärkte spürbar angespannt seien. Zudem sei das Interesse an Immobilien als Kapitalanlage im Zuge der Finanzkrise deutlich gestiegen.

 

(apa/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.07.2015, 15:22

Soravia-Gruppe will weitere Immo-Millionen nach Belgrad lenken

29.07.2015, 12:19

So teuer ist wohnen an der Wiener U-Bahn

29.07.2015, 12:03

Wer kauft den Wiener Donauturm?

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    28.07.2015, 16:16

    Großbritannien will Geldwäsche mit Luxusimmobilien stoppen

    Es geht um enorme Summen in der Höhe von mehr als 170 Milliarden Euro, und London will selber Immobilien los werden.

    24.07.2015, 14:12

    Zimmer mit Designermöbeln und Papstblick zu vermieten

    Der Papst kommt in die USA. Die Bewohner von Philadelphia schlagen aus dem Weltfamilientag Profit.

    23.07.2015, 12:24

    "Das Ziel muss die 700-Euro-Mietwohnung sein"

    Eine Flaute im Wohnbau ortet s-Bausparkasse-Chef Josef Schmidinger. Das Ziel müsse die 700-Euro-Mietwohnung, die für den Durchschnittsverdiener noch leistbar sei.

    22.07.2015, 13:53

    Expansion: Conwert streckt Fühler nach deutschem BGP-Portfolio aus

    Die österreichische Wohnungsgesellschaft Conwert steht vor dem Kauf von rund 16.000 Wohnungen in Berlin und Nordrhein-Westfalen.

    21.07.2015, 16:05

    Britische Regierung versilbert Immo-Potfolio

    Die britische Regierung will zum Zweck der Haushaltskonsolidierung weitere staatliche Ländereien zu Geld machen. Darauf sollen dann Wohnungen entstehen.

    Umfrage

    • Würden Sie privat Flüchtlinge bei sich aufnehmen?
    • Ja, sofort
    • Ja, mit staatlichen Zuschüssen
    • Nein, ist Staatsaufgabe
    • Nein, Österreich sollte keine Flüchtlinge aufnehmen
    • Weiß nicht

    Die Redaktion empfiehlt