07.03.2016, 17:39  von André Exner

BoConcept residiert in früheren Bankfilialen ein

Nachmieter von Bankfilialen müssen kreativ sein, sagt Unternehmer Ewald Stückler: Die introvertierte Filiale müsse „offen und einladend“ werden. / Bild: (c) Copyright: Foltin

Designmöbelhändler BoConcept eröffnet eine Filiale in Graz und zieht in Wien um. Chef Ewald Stückler setzt auch auf den Büromarkt Deutschland und steigt ins Immo-Geschäft ein.

Wien. „Der Flächenbrand bei den Banken ist eine Chance für die Immobilienbranche und für den Handel“, sagt Immo-Experte Ewald Stückler. Durch die Schließung von Bankfilialen an prominenten Standorten in zentralen Lagen werden große Flächen in Gebieten frei, wo man höchstens kleine Geschäfte eröffnen konnte. Er erwartet, dass die B- und C-Lagen nur schwer nachvermietet werden, sich die Händler aber um die Toplagen reißen werden.

Den Anfang macht Stückler selbst: Der Immobilienberater ist auch Designmöbelhändler und führt BoConcept zusammen mit seiner Frau Sabrina. Nach Standorten in Wien, Innsbruck und in der Shopping City Süd kommt im April Graz hinzu – in einer ehemaligen Raiffeisen-Filiale am Tummelplatz in der Innenstadt. Auch in Wien siedelt er um: Das Stilwerk im Hotel Sofitel habe sich als Standort nicht bewährt, das Geschäft zieht in die ehemalige Bank-Austria-Filiale am Schubertring. „Man muss im Handel wie auch im Bürobereich immer von innen nach außen planen“, sagt Stückler. Gerade bei Bankfilialen sei es wichtig, diese bei der Umnutzung „offen und einladend“ zu gestalten.
In Wien gibt es ein modernes Design, in Graz wird die Fassade komplett umgebaut. Von der früheren Nutzung bleibt nur der Bankomat, „als Frequenzbringer“, wie Stückler sagt. Die ehemaligen Tresorräume werden als stylishe Lager- und Abverkaufsflächen genutzt.

Wohnen im Speckgürtel

Stücklers Immobilienberatungsunternehmen T.O.C., das in Österreich derzeit Großkonzerne wie Signa und Schindler bei der Umsetzung ihrer Büroprojekte berät, litt zuletzt unter der flauen Lage am Büromarkt. Ausgleich schafft der Markteintritt in Deutschland: Die T.O.C.-Niederlassung im hessischen Ginsheim wurde im November eröffnet, nun gibt es erste große Kunden. „Immobilien-Know-How aus Österreich ist in Deutschland zunehmend gefragt“, sagt Stückler.

Ein drittes Standbein baut der Unternehmer zudem mit dem Wohnbau auf. Stückler hat mit dem Immobilieninvestor Michael Schloissnik das Unternehmen DI2 Immobilien gegründet, das hochwertige Mietwohnungen im Wiener Speckgürtel entwickelt. Das erste, rund 2,5 Millionen € schwere Projekt entstand in Biedermannsdorf. Eine frühere Pension wurde aufgestockt und mit Wohnungen mit Designerküchen und Fußbodenheizung ausgestattet. Die elf Wohnungen waren innerhalb von zwei Wochen vermietet, heuer soll ein neues Projekt in Mödling folgen.

26.08.2016, 07:07

Signa und ARE bauen einen neuen Stadtteil in Wien

23.08.2016, 10:39

Das hausgemachte Immobilien-Dilemma in Dänemark

22.08.2016, 16:10

Smart Living: Das Hamburger High-Tech-Haus

Kommentare

0 Kommentare

19.08.2016, 12:21

Leben in Wien wird ab 2017 teurer

Erhöht werden die Tarife für Wasser, Abwasser (Kanal) und Parken. Auch die Müllabfuhr wird - abgesehen von der erst heuer angepassten Containerabholung - ab 1. Jänner 2017 teurer.

19.08.2016, 08:42

Ein Schloss voller Schätze zu kaufen

Die Sammlung des Kunsthändlers Reinhold Hofstätter kommt im September im Dorotheum zur Auktion. Der Großteil seiner Sammlung war auf Schloss Schwallenbach.

18.08.2016, 10:47

Zalando gönnt sich ein Hauptquartier in Berlin – 100 Millionen € Auftrag für Porr

Im Bezirk Friedrichshain/Kreuzberg wird ab September der neue Zalando-Campus entstehen. Das 100-Millionen-Euro Projekt konnte Porr Deutschland für sich gewinnen. Zudem baut Zalando Logistikzentren in Polen und bei Paris.

18.08.2016, 09:34

Deutschland-Start für Modekette Topshop

Der erste deutsche Topshop-Store war ursprünglich für Frühjahr 2016 geplant. Doch dann wurde das Deutschland-Debut abgeblasen. Jetzt macht die britische Modekette Ernst.

17.08.2016, 14:24

Wenn die Immobilie zum Fehlkauf wird

Spätestens nach dem österreichischen Film-Klassiker "Hinterholz 8" ist klar: Es gibt viele Gründe, ein Haus nicht zu kaufen. Eine Studie hat Kaufinteressenten nach ihren Ausschlusskriterien befragt. Die fünf größten Immobilienschrecken.

Bilder des Tages

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz
  • Creditnet